Klebesockel mit Kabelbinder

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Karl
Beiträge: 602
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Klebesockel mit Kabelbinder

Beitrag von Karl » 07 Jul 2019, 13:30

auf Bauplatte 1 x 1
Bild

Klebesockel für Kabelbinder: 12,5mm - 13mm Kantenlänge
Kabelbinder-Breite: 2,5mm - 2,8mm
Fischertechnik-Bauplatte Nr. 38246

Leitungen sind leider nicht von Fischertechnik da ich davon nur sehr
wenig habe. Deshalb hier 0,25 qmm einadrige isolierte Litzen.

Nachtrag:
Habe die Bauplatte auf der planen Seite etwas aufgerauht, klein wenig vom
sogenannten "Sekundenkleber" aufgetragen und den Klebesockel aufgebracht und evtl. sofort
etwas ausgerichtet. Einige Zeit "trocknen" lassen.
Meine Erfahrungen mit Klebesockeln haben gezeigt daß die Klebeschicht auf vielen Materialien oft
nicht lange fest halten und die Sockel abfallen. Insbesondere wenn etwas Last daran hängt oder leichte
Verspannungen vorhanden sind.
Bei diesen kleinen Sockeln ist die Klebefläche eh nicht besonders groß.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

fishfriend
Beiträge: 243
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Klebesockel mit Kabelbinder

Beitrag von fishfriend » 09 Jul 2019, 21:26

Hallo...
Ja die Klebeschicht... geht bei mir genau so, dass sich auch der Kleber ab und zu in einen oberen und unteren Teil teilt.
BTW Es gibt auch Kabelbinder die man wieder lösen kann sind aber teuer.

Momentan bevorzuge ich ein Rollenlager 37636 und eine Rastachse 20 31690 oder einen Federnocken 31982 zum verschließen, als Kabelhalter.
Gruß
fishfriend
Holger Howey

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1804
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Klebesockel mit Kabelbinder

Beitrag von MasterOfGizmo » 09 Jul 2019, 22:28

Dass sich 3rd party Kabelbinder auff diese Weise auflösen ist ja erstmal kein ft-Problem. Aber blöderweise lösen sich die ähnlichen Klebestreifen an den Original-ft-Pneumatikventilen auch so auf.

Wer also eine Lösung für die Klebepads findet macht sich ggf. auch User der Pneumatic Robots zum Freund.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

Karl
Beiträge: 602
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Klebesockel mit Kabelbinder

Beitrag von Karl » 10 Jul 2019, 01:24

Die Kabelbinder selbst lösen sich doch nicht auf.

Eigenartigerweise halten die Klebepads an den Klebsockel
selbst sehr gut obwohl die Sockel auch aus Kunststoff
bestehen.

Da ich die Klebesockel zusätzliche mit "Sekundenkleber"
auf die Bauplatte klebe ist dadurch eine Wiederverwendbarkeit
gegeben.
Kabelbinder selbst sind bei mir "Wegwerfartikel", da diese nach
Gebrauch durchgetrennt und somit unbrauchbar werden.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Karl
Beiträge: 602
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Klebesockel mit Kabelbinder

Beitrag von Karl » 03 Okt 2019, 17:26

Hallo,

habe zwischenzeitlich eine Sorte Doppelklebeband ausprobiert. Hat allerdings keine geschäumte Zwischenlage
welche sich teilt, sondern irgendein gummiartiges Trägermaterial (ist allerdings kein Gummi).

Ein Teufelszeug habe ich festgestellt. Es ist von 3M Typ VHB 4910F in 15mm Breite und in ca. 1mm Stärke.
Dünneres würde ich nicht empfehen, habe 0,5mm ausprobiert. Nachteilig für das dünnere Klebeband sind oft
die nicht ganz ebenen Flächen der Bauteile, dadurch ist die haltbare Klebefläche letztendlich kleiner. Wahrscheinlich
ist die "elastische Dicke" nicht groß genug.

Etwas planschleifen und Reinigen von Trennmittelresten ist bei den Bauteilen Pflicht.
Evtl. Lösungsmittel restlos verdunsten lassen sonst leidet die Klebung.

Das Positioneren des Klebebandes und der Bauteile gut vorbereiten, einmal kurz die Klebefläche ungünstig berührt,
hat man schon Schwierigkeiten beim Ablösen. Die Anfangshaftung ist schnell und sehr stark.
Klar, bei längerem stärkeren "Schiebedruck" werden sich die Bauteile sicherlich auch etwas "versetzen".
Habe mehrere 30er Bausteine längs " zusammengeklebt", bekomme die leider nicht mehr auseinander.
Vielleicht mit "Gewalt", allerdings noch nicht ausprobiert.

Hier ein unverbindlicher Beispiel-Link:
Ich habe diese Art:
https://www.ebay.de/itm/3M-VHB-4910F-tr ... rz9i3DJ8sA
19mm breit und in 1mm Stärke.
Habe es allerdings in 15mm Breite welche z. Zt. kaum lieferbar ist. 12mm Breite schon eher, würde evtl. auch reichen.
Dieses Klebeband zurechtschneiden ist gar nicht so einfach, klebt wie der Teufel an Messer oder Schere gleich fest.
Abschneiden von der Rolle geht.
Angebot-Texte genau durchlesen, es gibt auch mit anderen Zwischenlagen. Nur keine geschäumte Zwischenlage nehmen und
das og. Marken-Klebeband und Typ. Sicherlich gibt es schlimmeres, muß halt jeder selbst entscheiden.

Vor allem das Klebeband von Kindern fernhalten.
2. Hat den simplen Grund, wenn die Kinder einmal spitz haben den Papa betreffend seiner chaotischen Ordnung,
bestimmt nicht nur bei Fischertechnik, umerziehen zu müssen, dann haben die Kinder hinterher ein Problem...... ;).
1. Außerdem geht die Sicherheit gegenüber den Kindern auch vor.

Nachtrag: Vielleicht testet jemand den folgenden Typ: 3M VHB 4229P. Hat Papier/Vlies als Trägermaterial.
Habe selbst erstmal genug diverse Klebebänder.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Lars
Beiträge: 346
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Klebesockel mit Kabelbinder

Beitrag von Lars » 03 Okt 2019, 20:53

Hallo zusammen,
MasterOfGizmo hat geschrieben:Dass sich 3rd party Kabelbinder auff diese Weise auflösen ist ja erstmal kein ft-Problem.
es gibt auch jede Menge klebefreier und rein mit ft-Bordmitteln darstellbare Möglichkeiten zur Leitungsführung.
MasterOfGizmo hat geschrieben:Aber blöderweise lösen sich die ähnlichen Klebestreifen an den Original-ft-Pneumatikventilen auch so auf.
Die ft-Originale kenne ich nicht, aber die Alternative des FFM (Ln 11200s) ist nicht nur weniger als halb so teuer, sondern paßt auch ins ft-Raster. Der Luftauslaßstutzen dieses Magnetventils läßt sich mit Silikonschlauch verdicken und in einem Lochstein fixieren. Oder man sorgt für eine gute Führung der Verschlauchung und es reicht dann, das Ventil in einem weitgehend bündig schließenden Bauraum stehen oder liegen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Antworten