FTScratchTXT - Erfahrungen?

Community-Firmware (cfw), Selbstbaucontroller (TX-Pi, ftduino, usw.), usw.
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Benutzeravatar
Rito
Beiträge: 163
Registriert: 20 Aug 2013, 22:44

FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von Rito » 26 Nov 2016, 08:14

Hallo,
Ich bin gerade über die fb-Meldung gestolpert dass man den TXT nun auch mit Scratch programmieren kann. Das finde ich eigentlich eine coole Sache. Hat das schon jemand von euch ausprobiert? Funktioniert das? Ist der Leistungsumfang mit der Standardprogrammierumgebung gleichzusetzen?

Bin über eure Rückmeldungen gespannt.

ThomasW
Beiträge: 176
Registriert: 08 Mär 2012, 15:02
Wohnort: St. Gallen

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von ThomasW » 26 Nov 2016, 09:27

Im Newsletter wurde FTScratchTXT ebenfalls erwähnt.
Hier noch der Link: https://ftscratch.github.io/ROBO-TXT/
Ausprobiert habe ich die Sache noch nicht.

Gruss
Thomas

jona2004
Beiträge: 116
Registriert: 10 Jun 2011, 22:30

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von jona2004 » 26 Nov 2016, 11:00

Hallo,
Hier mein Eindruck nach etwa einer Stunde spielen (Windows 10).
Fangen wir mal mit den positiven Seiten an:
+ funktioniert nach wenigen Minuten
+ scratch vs. RoboPro
o Man schneller was zusammengestellt als mit RoboPro, da das "Strippenziehen entfällt"
o Der code nimmt weniger Platz auf dem Bildschirm ein
o es sollte möglich sein die Scratchbildschirm "Bühne" mit dem hardware TXT programm zu verbinden. Das könnte interessante Optionen bieten.
Die negativen Seiten
- Es gibt für mich einen großen Nachteil - Man kann die Programme nicht downloaden sondern nur online betreiben
Das hat wohl auch zur Folge, dass man offensichtlich eingeschränkte "realtime" Genauigkeit hat. Im Testproramm habe ich in einer Schleife alle TXT sounds abgespielt und parallel eine
Lampe im 0.5s on/off blinken lassen. Das gab deutlich sichtbare Pulsdauerunterschiede im Gegensatz zum gleichen Programm mit RoboPro (auch online) das sehr stabile Pulse lieferte.
- Läuft nicht auf Tabletts, da man erst eine OS typische Hintergrundtask laden muss.
DIese beiden Nachteile sollte die "Blockly" Version, an der die community schraubt nicht haben.
- die ft typischen elemente sind noch sehr beschränkt
o RoboPro bietet Grafiken für Lampen, Motor, Taster, Sensoren, usw. was übersichtlicher und selbstdokumentierender ist.
o Man kann Ausgänge nicht von 0 ... 512 sondern nur 0 ... 8 pulsen
o es gibt keine Displayelemente
o Auf den ersten blick habe ich keine analog Eingänge gefunden
o Warten geht nur auf Ereignisse an den Schaltern nicht auf den Status (in RoboRPo gibt es die 'J' und 'N' also auch steigende, fallende und beide Flanken)
o Da müsste noch nachgebessert werden

Grüße Joachim
-
Zuletzt geändert von jona2004 am 26 Nov 2016, 15:31, insgesamt 1-mal geändert.

richard.kunze
Administrator
Beiträge: 555
Registriert: 26 Dez 2015, 23:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von richard.kunze » 26 Nov 2016, 15:07

Hallo zusammen,

ich hätte auch gerne mal ein wenig damit rumgespielt, komme hier auf einem Linux-System allerdings nicht allzuweit.

Was funktioniert:
  • FTScratchTXT.exe mit Mono starten
  • Mit einem TXT verbinden. Das klappt sogar, wenn der TXT mit der Community-Firmware läuft (zumindest wenn man über "FT-GUI" im Launcher die originale GUI von Fischertechnik startet).
Was nicht geht: scratchx.org aufrufen. Das zeigt mir die Startseite und macht dann gar nichts mehr. Das scheint allerdings ein bekannter Fehler zu sein, siehe https://scratch.mit.edu/discuss/topic/185908/ (und dass da anscheinend mindestens seit Februar nichts dran repariert wurde ist ehrlich gesagt schwach).

Markus Burkhardt
Beiträge: 171
Registriert: 12 Jan 2016, 09:13

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von Markus Burkhardt » 28 Nov 2016, 09:59

Hallo Richard,

hast du mal Goggle Chrome versucht? Damit hat es bei mir geklappt.

Viele Grüße
Markus

richard.kunze
Administrator
Beiträge: 555
Registriert: 26 Dez 2015, 23:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von richard.kunze » 01 Dez 2016, 23:02

Hallo Markus,
Markus Burkhardt hat geschrieben: hast du mal Goggle Chrome versucht? Damit hat es bei mir geklappt.
Nein, mit Chrome habe ich es nicht versucht. Nur mit Firefox und mit Chromium (d.h. der offenen Version von Chrome, ohne die proprietären Google-Anteile).

Hast du ScratchX tatsächlich mit Chrome unter Linux zum Laufen gebracht? Das würde mich angesichts der einschlägigen Bugreports (https://github.com/LLK/scratchx/issues/34 und https://scratch.mit.edu/discuss/topic/185908/) nämlich ehrlich gesagt ziemlich erstaunen...

Markus Burkhardt
Beiträge: 171
Registriert: 12 Jan 2016, 09:13

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von Markus Burkhardt » 02 Dez 2016, 10:00

Hallo Richard,

ja, bei mir läuft es. Ich habe dir eine E-Mail mit einem Beweisfoto geschickt :)

Viele Grüße
Markus

richard.kunze
Administrator
Beiträge: 555
Registriert: 26 Dez 2015, 23:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von richard.kunze » 04 Dez 2016, 23:53

Hallo zusammen,

inzwischen habe ich FTScratchTXT (bzw. http://scratchx.org) auch unter Debian Jessie zum Laufen gebracht. Der entscheidende Punkt ist, tatsächlich Google Chrome als Browser zu verwenden. Firefox oder Chromium (d.h. die "freie" Version von Chrome ohne Googles proprietäre Erweiterungen) funktionieren nicht mit http://scratchx.org. Chrome ist bei Debian standardmäßig nicht als Paket dabei, das muss man manuell von https://www.google.com/chrome/browser/d ... form=linux herunterladen und installieren.

Der Grund für die Probleme mit anderen Browsern als Chrome ist anscheinend, dass ScratchX immer noch wie das originale Scratch intern auf Flash basiert (eigentlich hatte ich gedacht, dass die davon mit ScratchX endlich mal wegkommen wollten) und außerdem wohl auch noch eine Flash-Version voraussetzt, die unter Debian nur noch fest in Chrome eingebaut zu bekommen ist (Das Flash-Plugin aus dem Debian-Paket 'flashplugin-nonfree' für Firefox hat zumindest nicht funktioniert).

Mit Chrome als Browser funktioniert ScratchX dann, und auch die Verbindung zum TXT klappt wie unter https://ftscratch.github.io/ROBO-TXT/www/de/index.html beschrieben.

Viel getestet habe ich jetzt nicht, aber ein triviales Mini-Programm, das bei Druck auf den Taster an I1 an O1 den Strom ein- und bei Loslassen von I1 wieder ausschaltet hat anstandslos funktioniert. Auch über WLAN, und auch dann, wenn als Backend auf dem TXT die "FT-Gui" (d.h. TxtMainControl) in der Community-Firmware läuft.

Persönliches Fazit: FTScratchTXT ist ganz nett, aber schon die allererste Version von RoboBlocks dürfte eine ziemlich harte Konkurrenz dafür werden.

Vor allem, weil dabei das ganze Geraffel drumherum (FTScratchTXT.exe auf dem PC, zwangsweise Internetverbindung um http://scratchx.org erreichen zu können, passender Browser damit ScratchX dann auch läuft) wegfällt - RoboBlocks braucht (bzw. soll brauchen) nur einen TXT mit Community-Firmware, irgend einen nicht komplett veralteten Browser (und zwar ohne Plugins, die vor allem für ihre notorischen Sicherheitslücken berüchtigt sind) und irgendeine Netzwerkverbindung zwischen Browser und TXT (und dabei insbesondere keinen Zugriff auf das Internet).

Aber in der Hinsicht bin ich eventuell auch ein klein wenig voreingenommen ;)

Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1345
Registriert: 01 Nov 2010, 00:49
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von Dirk Fox » 04 Feb 2018, 17:21

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass (eine Karlsruher Grundschule arbeitet in Klasse 4 mit Scratch und wir möchten sie Modelle aus der fischertechnik-AG steuern lassen) habe ich mich mit FTScratch beschäftigt - und bin, muss ich gesehen, ziemlich begeistert. Einmal abgesehen von den Punkten, die Joachim oben erwähnt hat, funktioniert das alles ziemlich gut (kompakte Programme, sehr übersichtlich, unterstützt sogar parallele Prozesse, und ist, wie ich meine, für Kinder sehr verständlich).

Zwei Probleme habe ich allerdings, bei denen mir vielleicht jemand helfen kann:

- FTScratchTXT kann ich (unter Windows 7, 64 bit) via USB, nicht aber via Bluetooth oder WLAN verbinden; die Steuerung von mobilen Robotern klappt also erstmal nicht.

- Wenn ich das richtig verstehe, kann man die "experimental"-Erweiterungen nur im Online-Modus von ScratchX verwenden (was ein Nachteil ist, wenn eine Grundschule keinen Internetzugang hat), oder kennt jemand einen Weg, wie ich die Erweiterung in die Offline-Version importieren und dort nutzen kann?

Insgesamt erschient mir die Scratch-Anbindung eine sehr attraktive Alternative zu Calliope zu sein. Nicht nur, weil die Controller leistungsfähiger (9V-Ausgänge etc.) sind, sondern auch, weil Scratch auch eine Arduino-Anbindung kennt (ideal, wenn eine Schule die Ausgaben für die ft-Controller scheut, aber Arduinos im Schrank liegen hat).

Danke für Eure Antworten und Erfahrungen!

Beste Grüße,
Dirk

richard.kunze
Administrator
Beiträge: 555
Registriert: 26 Dez 2015, 23:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von richard.kunze » 04 Feb 2018, 20:11

Hallo Dirk,
Dirk Fox hat geschrieben:Wenn ich das richtig verstehe, kann man die "experimental"-Erweiterungen nur im Online-Modus von ScratchX verwenden (was ein Nachteil ist, wenn eine Grundschule keinen Internetzugang hat), oder kennt jemand einen Weg, wie ich die Erweiterung in die Offline-Version importieren und dort nutzen kann?
Was ist denn die "Offline-Version" von ScratchX? ein lokal installierter Clone von https://github.com/LLK/scratchx?
Falls ja, dann hilft Dir vielleicht das hier weiter: https://github.com/LLK/scratchx/issues/38

Ansonsten natürlich der kanonische Rat vom CFW-Bastler: Wenns auch offline gehen soll, nimm Brickly :-) Bzw. etwas ernstzunehmender: Der (eigentlich völlig unnötige) Online-Zwang von den ganzen bekannten Kinder-Entwicklungsumgebungen (ScratchX, Open Roberta) ist der Grund für den CFW-Grundsatz "Du brauchst einen TXT und einen Browser, und sonst nichts". Und Brickly zeigt, dass sowas auch wirklich machbar ist.

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1815
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von MasterOfGizmo » 04 Feb 2018, 21:52

Ich befürchte, dass wir das dem Dirk anders schmackhaft machen müssen. Versuchen wir es einmal mit gutem Support:

Also Dirk, wenn Du I2C-Unterstützung haben möchtest, dann musst Du es einfach nur sagen. Bei entsprechender Nachfrage können wir da in Brickly sicher etwas bauen und Du hast sogar die Möglichkeit, eigene Wünsche und Ideen einzbringen.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1345
Registriert: 01 Nov 2010, 00:49
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von Dirk Fox » 04 Feb 2018, 22:27

Hallo Richard, hallo Till,

keine Frage - Brickly ist eine sehr schöne Lösung.
Und auch eine sehr gute Empfehlung für eine (Grund-)Schule, die mit dem TXT starten will.

Aber:
Es ist keine Lösung für mein Problem - denn ich brauche für Schulen, die bereits Scratch verwenden, eine fischertechnik-Anbindung, und zwar nicht nur für den TXT (der wg. seines Preises meist nur in geringer Zahl vorhanden ist), sondern auch für den LT und den BT Controller. Und das gibt es für Scratch - die BT-Anbindung ist gerade bei ft in Arbeit.

Also:
Wer kann mir bei den oben genannten Problemen helfen?
Die Offline-Version ist natürlich nicht ScratchX, sondern Scratch 2.0 - daher auch das Problem, die experimentelle Ergänzung dort zu importieren...

Beste Grüße,
Dirk

richard.kunze
Administrator
Beiträge: 555
Registriert: 26 Dez 2015, 23:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von richard.kunze » 05 Feb 2018, 06:14

Hallo Dirk,
Dirk Fox hat geschrieben: keine Frage - Brickly ist eine sehr schöne Lösung.
Und auch eine sehr gute Empfehlung für eine (Grund-)Schule, die mit dem TXT starten will.

Aber:
Es ist keine Lösung für mein Problem
So ganz ernst gemeint war die Empfehlung auch nicht - dass Du explizit was anderes suchst war ja aus dem Kontext klar, und wenn die Schule schon Scratch benutzt kann ich verstehen, warum es FTScratchTXT sein soll um einen TXT zu steuern.
Dirk Fox hat geschrieben: Die Offline-Version ist natürlich nicht ScratchX, sondern Scratch 2.0 - daher auch das Problem, die experimentelle Ergänzung dort zu importieren...
Das wird vermutlich nicht gehen - eben genau weil das "normale" Scratch 2.0 nicht so ohne weiteres erweiterbar ist (genau deswegen gibts ja ScratchX).

Aber Du brauchst ja lokal eh einen PC auf dem FTScratchTXT läuft und der mit dem/den TXTs redet.

Und auf diesem PC kannst Du auch eine lokale Version von ScratchX und der FTScratchTXT-Extension installieren. Ich habs jetzt nicht ausprobiert, aber im Prinzip sollte das wie folgt funktionieren:
  • Besorg Dir die ScratchX-Sourcen von https://github.com/LLK/scratchx (z.B. per 'git clone' oder als Zip-Archiv auf Github) und entpacke sie in ein Verzeichnis auf dem lokalen PC.
  • Besorg dir FTScratchTXT von https://github.com/FTScratch/ROBO-TXT, und lege das in ein Unterverzeichnis ROBO-TXT des ScratchX-Verzeichnisses
  • Starte FTScratchTXT.exe wie auf https://ftscratch.github.io/ROBO-TXT/www/de/index.html beschrieben
  • Starte einen lokalen Webserver mit dem ScratchX-Verzeichnis als Root (der Mini-Webserver, der bei Python3 dabei ist sollte eigentlich tun - den kannst starten indem Du einfach im passenden Verzeichnis 'python3 -m http.server' aufrufst.
Danach solltest Du unter http://localhost:8000/?url=http://local ... js#scratch ein lokales ScratchX mit FTScratchTXT-Extension haben...

Benutzeravatar
PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1731
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von PHabermehl » 05 Feb 2018, 09:13

Hallo zusammen,
wenn ich Richards Post sehe, bestärkt das meine Meinung, das die ft Scratch Lösung zu den schlechtest denkbaren Möglichkeiten zählt. Eine solche Prozedur ist nicht grundschul- und kinderzimmertauglich...
MasterOfGizmo hat geschrieben:Ich befürchte, dass wir das dem Dirk anders schmackhaft machen müssen. Versuchen wir es einmal mit gutem Support:

Also Dirk, wenn Du I2C-Unterstützung haben möchtest, dann musst Du es einfach nur sagen. Bei entsprechender Nachfrage können wir da in Brickly sicher etwas bauen und Du hast sogar die Möglichkeit, eigene Wünsche und Ideen einzbringen.
Till, sprachen wir nicht kürzlich über einen PC-Installer für Brickly? DAS wäre die Antwort, zusammen mit dem ftDuino...

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

Benutzeravatar
EstherM
Administrator
Beiträge: 636
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von EstherM » 05 Feb 2018, 09:19

Hallo Dirk,
guck doch mal nach Snap. Das ist wie Scratch, aber man kann eigene Blöcke bauen.
Der große Vorteil bei Scratch: es gibt bergeweise Literatur und Materialien, gerade auch für Kinder und Primarstufe/Unterstufe.
Die Nachteile hat Richard ja schon angesprochen.
Gruß
Esther
Beiträge als Admin sind als solche gekennzeichnet.

Grau
Beiträge: 108
Registriert: 03 Jan 2015, 17:21

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von Grau » 05 Feb 2018, 12:00

Hallo Dirk,
ich versuche auch jüngere Kinder in der Schule für Computer und Technik zu begeistern.
Hie Übersicht der probierten Möglichkeiten:

Robopro:
Vorteile:
- Alle Möglichkeiten mit den Fischertechnik Controllern
- Offlineversion
Nachteile:
- Lizenzgebühren
- Text/Bilder/Animation wenig Möglichkeiten
- Arduino/Pi nicht unterstützt
- Weiter arbeiten zu Hause nicht möglich ohne Hardware
- Kosten Hardware
Scratch:
Vorteile:
- Viele Moglichkerten Text/Bilder Animation
- Weiter arbeiten zu Hause möglich
- Offlineversion

Nachteil:
- Keine Unterstützung für Hardware

S4a:
Vorteil:
- voller Umfang wie Scratch
- Arduino Unterstützung
- Offline Version
Nachteil:
- Kabelgebunden
- Keine Unterstützung von FT Controllern und Pi
- Weiter arbeiten zu Hause teilweise nicht möglich ohne Hardware

Brickly:
Vorteile:
- Steuerung von FT Controllern
- Nur Browser nötig
Nachteile:
- Nur Steuerung
- Text/Bilder/Animation wenig Möglichkeiten
- Installation für Lehrer nicht einfach
- Arduino nicht unterstützt
- Weiter arbeiten zu Hause nicht möglich ohne Hardware
- Kosten Hardware

Calliope:
Vorteile:
- Viele Sensoren schon dabei
Nachteile:
- Verbindung zu Fischertechnik eingeschränkt
- Nur Onlineversion
- Weiter arbeiten zu Hause nicht möglich ohne Hardware
- Kosten Hardware

FTScratch:
Nachteile:
- Probleme mit der stabielen Verbindung mit Controllern
- Nicht stabiel
- Probleme mit Browsern ausser Crome

Raspberry Pi
Vorteile:
- Vielle Möglichkeiten
- Mit dem Raspberry Pi kann sehr gut Python mit der installierten Minecraft Version programmiert werden, jedoch erst ab ca. 7 Klasse.
Nachteile:
- Hoher Zeitaufwand bei Installation und Pflege
- Hoher Zeitaufwand beim anschliessen
- Kosten Hardware



Eigene Erfahrungen:

Ich habe alle oben aufgeführten Möglichkeiten probiert.

Kinder im Grundschulalter möchten in der Regel nicht nur steuern sondern Bilder malen und Geschichten erzählen daher hatten die Schüler mit Scratch und s4a am meisten Spass.

Brickley scheitert bei den Kindern in meiner AG oft an der zu geringen Anzahl an Kontrollern und an der Geschwindigkeit.
Ich muss jedoch sagen, das die Hilfestellung bei dieser Lösung am besten ist.
Die Unterstützung bei der CFW ist hervorragend, jedoch ist der Aufwand für den Unterricht mehrere Controller zu aktualisieren und zu testen recht hoch.

Robopro hat den Kindern auch viel Spass gemacht, leider hatte ich nicht so viele Controller und die Kinder konnten zu Hause nicht üben.

Auch Lego EV3 habe ich probiert, die Kinder hatten jedoch nur kurz daran Interresse, da dauerd Teile abgefallen sind und dauerd die Akkus alle wahren.

Gruß Grau

Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1345
Registriert: 01 Nov 2010, 00:49
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von Dirk Fox » 05 Feb 2018, 17:02

Hallo zusammen,

@Richard: Vielen Dank für die Idee, einen lokalen Webserver zu verwenden... Das probiere ich aus. Dürfte klappen, denke ich.

@Grau: Vielen Dank für Deine wertvollen Erfahrungen! Brickley wäre auch meine Wahl, wenn die Lösung nicht (naturgemäß) auf den TXT beschränkt wäre - in den Grundschulen ist der TXT "oversized" (und finanziell eine Fehlinvestition). Und obwohl ich eigentlich ein Robo Pro-Fan bin, begeistert mich an Scratch die Möglichkeit, die Kinder in der "virtuellen Welt" (Malen, Figuren bewegen) beginnen zu lassen und dann mit etwas Erfahrung ein ft-Modell aus der "wirklichen Welt" ansteuern zu lassen... Großes Plus bei Scratch: neben dem TXT werden auch der LT und zukünftig auch der BT Controller unterstützt, außerdem gibt es mit S4A eine Arduino-Anbindung; das ist die größte Variantenbreite aller Alternativen, scheint mir.

Ich werde Richards Empfehlung einmal ausprobieren.
Und bei ft habe ich angefragt, warum ich via Bluetooth und WLAN keine Verbindung von FTScratchTXT zum TXT aufbauen kann - mal sehen, was da kommt.

Beste Grüße,
Dirk

Benutzeravatar
PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1731
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von PHabermehl » 06 Feb 2018, 08:37

Dirk Fox hat geschrieben:Brickley wäre auch meine Wahl, wenn die Lösung nicht (naturgemäß) auf den TXT beschränkt wäre - in den Grundschulen ist der TXT "oversized" (und finanziell eine Fehlinvestition).
Hallo Dirk,
ich hake hier mal kurz ein - Brickly ist NICHT auf den TXT beschränkt, sondern Till hat heimlich, still und leise ftDuino-Unterstützung eingebaut. Brickly selbst läuft auf TXT und TX-Pi out of the box und kann wie jede cfw-App auch auf Linux- und Windows-Rechnern zum laufen gebracht werden... Damit kann Brickly komplett unabhängig vom TXT verwendet werden.

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1345
Registriert: 01 Nov 2010, 00:49
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von Dirk Fox » 10 Feb 2018, 11:16

Hallo Peter,
PHabermehl hat geschrieben: ich hake hier mal kurz ein - Brickly ist NICHT auf den TXT beschränkt, sondern Till hat heimlich, still und leise ftDuino-Unterstützung eingebaut. Brickly selbst läuft auf TXT und TX-Pi out of the box und kann wie jede cfw-App auch auf Linux- und Windows-Rechnern zum laufen gebracht werden... Damit kann Brickly komplett unabhängig vom TXT verwendet werden.
ok - den ftduino kann ich aber doch auch über Scratch steuern (mit S4a z.B.).
Und wie kann ich die BT Controller und LT Controller in den Schulen mit Brickly programmieren?

Beste Grüße,
Dirk

Benutzeravatar
PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1731
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: FTScratchTXT - Erfahrungen?

Beitrag von PHabermehl » 11 Feb 2018, 13:54

Dirk Fox hat geschrieben: ok - den ftduino kann ich aber doch auch über Scratch steuern (mit S4a z.B.).
Und wie kann ich die BT Controller und LT Controller in den Schulen mit Brickly programmieren?

Beste Grüße,
Dirk
Hallo Dirk,
natürlich hast Du zur Zeit bzgl. der von Dir genannten Interfaces völlig Recht, es ging mir nur um die Aussage, dass Brickly nicht an den TXT gebunden ist.

Darüberhinaus - Till hat Brickly eine Plugin-Schnittstelle verpasst, über die ja auch der ftDuino bedient wird. Da die community firmware alles mitbringt, was man braucht, um die gesamte RoboIF-Controller-Generation anzusteuern, auch für den TX mittlerweile eine Python-Library dabei ist und Till selbst demonstriert hat, wie man den BT Smart Controller aus der cfw heraus anspricht, bräuchte es "lediglich" jemanden, der für die entsprechenden Controller Brickly-Plugins erstellt. Das ist vermutlich sogar überschaubarer Aufwand (vermutlich deshalb, weil ich über den Vorsatz, dies zu tun, bislang nicht hinausgekommen bin).
Aber zur Zeit sind diese Möglichkeiten leider nur graue Theorie, ebenso ist ja auch der TX-Pi nicht käuflich zu erwerben, obwohl sich dieser Umstand durch die Verwendung eines Standard-(nicht-ft-kompatiblen)-Gehäuses problemlos umgehen ließe.

Viele Grüße
Peter
Zuletzt geändert von PHabermehl am 11 Feb 2018, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

Antworten