Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Fussballroboter, Autofabrik...
Modellideas &- presentation - Soccerrobot, Carfactory...
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 30 Jan 2020, 11:27

Hallo Karl
Danke wieder für deine Kommentare.
Bei mir stellen sich die ersten Erfolge ein, nachdem ich den Antrieb lt. Ratschlägen umgebaut habe.
Das einzige was mich dabei noch stört, ist die lange Kette bei Aufzug 2. Die flattert im Leertrum.
2.Problem ich muß, neben der Anlage sein, weil mit dem Trafo die Geschwindigkeit dauernd angepasst werden muß.
Wagen einfädeln mittlere Geschwindikeit, am Steilförderer brauchts unbedingt mehr Drehzahl sonst kommt ich nicht ganz rauf.
dh. für mich, die Übersetzung ist noch zu wenig oder?

Wenn ich es schaffe, mach ich ein Kurzvideo in Youtube, das melde ich vor dir.
[*]Bild

Bild

Nachtrag:
Habe den 2. Schrägaufzug wegen Verspannungen nochmals zerlegt, das Video dauert also

LG
Werner
Zuletzt geändert von Wernerhmt am 30 Jan 2020, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.

Karl
Beiträge: 955
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 30 Jan 2020, 12:20

Hallo Werner,
habe mir die Konstruktion oben auf dem ersten Foto des Beitrages,
von Wernerhmt » 29 Jan 2020, 20:24
angeschaut.
Kannst oben nicht ein Z40 Zahnrad anbringen statt des 20 Z. Zahnrades?
Platz dürfte sein.
Dann den Motor auf eine Bühne mit seinem 10er Zahnrad darunter im Direkteingriff oder
evtl. tiefer über eine kürzere Kette.
Würdest bei gleicher Getriebeübersetzung zwei Zahnräder samt Lager und einiges an
Kettenlängen sparen.

Nachtrag: Am Steilförderer das erste große Zahnrad nahe dem Motor, ich sehe eines mit 20 Z ,
austauschen gegen eines mit 30 Zähnen und den Motor entsprechend versetzen.
Eventuell auch als weiteren Versuch auch eines mit 40 Z probieren weil du als Abtrieb für die
beiden Kettenstränge parallel schon größere Zahnräder verwendest. Durch die dadurch vor-
handenen "Hebelwirkungen" der Zahnrad-Radien wird der Untere-Förderer-Motor stark abgebremst.
Zuletzt geändert von Karl am 30 Jan 2020, 15:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 30 Jan 2020, 13:07

Hallo Karl,
Nach dem Mittagsschläfchen, werde ich deine Vorschläge versuchen umzusetzen.
liebe Grüße
Werner

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 901
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 30 Jan 2020, 15:58

Hallo zusammen,
Hallo Wernerhmt,

Dein Schläfchen war hoffentlich erquickend.
Wernerhmt hat geschrieben:
29 Jan 2020, 14:59
Wie stellst du dir das Zusatzgetriebe vor?
Ich hab zwar viele Teile, aber mit den Rastteilen ist die Auswahl beschränkt.
Kannst du mir das genauer erörtern?
Hui, Du erzählst mir jetzt nicht, dass Du Dich an so ein Projekt herantraust aber nicht weißt wie ein Getriebe gebaut wird?
Ich wär' jetzt beinahe aus dem Sessel gefallen! Na GSD, Dein letztes Foto zeigt ja schön, dass ich da was falsch verstanden habe.
Wernerhmt hat geschrieben:
30 Jan 2020, 11:27
dh. für mich, die Übersetzung ist noch zu wenig oder?
Aber so was von!
Meine Empfehlung da noch einmal 6:1 zwischen Motor und Z10 mit der Kette zu setzen, bezog sich auf Deine vorherige Konstruktion. Da hattest Du bereits 3:1 vom Motor zur Kette und hättest mit den 6:1 dazu auf 18:1 "aufgestockt". Jetzt hast Du umgebaut. Mit der Konstruktion aus dem letzten Foto bekommst Du nur 4:1 vom Motor auf die Kettenantriebsräder (die zwei Z30 da unten). Das ist nicht wirklich viel besser als die 3:1 von vorher, aber schon ein bißchen besser. Du brauchst aber insgesamt etwa 20:1 von der Motorwelle auf diese Kettenantriebs-Z30. 18:1 und den Motor etwas per Trafo androsseln sollte den Job machen.
Also bitte, baue eine Deiner beiden Stufen so um, dass sie eine Kombination von Z10 auf Z30 darstellt (hat Karl ja auch schon vorgeschlagen), ergänze noch eine solche Stufe und du hast die gewünschten 18:1 im Eingriff (2:1 x 3:1 x 3:1, Reihenfolge ist egal).
Wenn Du das geschafft hast, gibst Du bitte mal durch wie das *jetzt* läuft.

Und wenn Du nach Deinem Umbau meinst mit 18:1 sei das zu langsam, dann darfst Du mit einem moderneren Trafo den Motor auf volle 9 V aufdrehen - aber bitte erst nach dem Umbau.

Danach wendest Du das Prinzip auf den anderen Lift an. Der hat aber nur Z20 für die Kette und die dürfen 1,5 mal so schnell drehen wie die Z30. Macht dann etwa 12:1 von der Motorwelle auf diesen Kettenantrieb (4:1 x 3:1 oder 2:1 x 2:1 x 3:1, wie Du magst).

Grüße
H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 901
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 30 Jan 2020, 16:04

Hallo wlh70,

Dein Konstrukt sieht auch gut aus, verdammt gut:
wlh70 hat geschrieben:
29 Jan 2020, 22:48
https://youtu.be/HHTTF7_px-U
Dein Getriebe (Foto weiter vorne) entspricht dem Original von Dabert K. Tu den Z10-Ritzeln einen Gefallen und leg denen einen Hauch Kugellagervaseline (säurefrei + harzfrei) auf. Die Zahnflanken sind ja schon optimal eingeschliffen.

Grüße
H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 30 Jan 2020, 17:40

Hallo Karl
Entspricht dies?
Bild

Bild

Bild

Den 1. Aufzug muß ich noch ändern

Karl
Beiträge: 955
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 30 Jan 2020, 18:35

Hallo Werner,
ist ja schon mal was.
Das obere Zahnrad mit 20 Zähnen durch ein großes Zahnrad mit 40 Zähnen ersetzen, Kette
entsprechend um einige Glieder (20) verlängern und Du hast das gleiche Übersetzungsverhältnis wie vorher.
Motorzahnrad mit 10 Zähnen belassen.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Karl
Beiträge: 955
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 30 Jan 2020, 18:53

Hallo Werner,
hier ein Mitteilungsversuch anhand von Bildchen:
Bild
Bild

Wenn Du das Zahnrad wie auf dem unteren Bild gezeigt tauschst hast das gleiche Übersetzungs-
verhältnis wie vorher mit dem Motor unten und den Zahnrädern unten.

Da das größere Zahnrad etwas längere Kettenwege beinhaltet bitte die Kette vom Motor inklusive
des großen Zahnrades anpassen. Nichts am Aufzug oder erstmal woanders ändern.

Meine Ketten-Gliederzahlen sind nur geschätzt. Habe nichts berechnet oder so, muß
man auch nicht. Auf jeden Fall die Kette nur so lang wie für einen spannfreien sauberen Lauf
erforderlich ist.
Die Nocken des großen Zahnrades nach außen sonst hakelt es an anderen Bauteilen, d. h. für
alle sichtbar.
Zuletzt geändert von Karl am 30 Jan 2020, 19:42, insgesamt 3-mal geändert.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 30 Jan 2020, 19:00

Hallo Karl
Danke, jetzt kenne ich mich aus.
Das ist schnell gemacht.
Beim Aufzug 1, dieselbe Anordnung?

Karl
Beiträge: 955
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 30 Jan 2020, 19:08

Prima, ;)
aber mit Getrieben hast Du wohl noch einige Probleme. Keine Bange, kriegen wir hier
in der Gemeinschaft auch noch hin.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 30 Jan 2020, 19:14

Karl,
Ehrlich, ich weiß nicht wie ich das Getriebe 1:18 bewerkstellen soll.
Werner

Karl
Beiträge: 955
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 30 Jan 2020, 19:32

von woher hast die 1 : 18 - gibt ja eine wahnsinnige Kettengeschwindigkeit,
eine Umdrehung der Antriebswelle ergibt die 18-fache Umdrehungszahl der Abtriebswelle.
Vergesse es und fange nicht mehrere Sachen gleichzeitig an.
Da die lange Kette ja vorher laut Deiner Aussage gut lief und nur flatterte bin ich
erstmal dieses Problem mit der Motorverlagerung und der Verlagerung des Übersetzungs-
verhältnisses angegangen um auch eventuelle Reibungsmöglicheiten zu lindern.
Wenn Du eigenmächtig irgendwelche Sachen woanders änders, wie sollen wir Dir dann
folgen und helfen, hellsehen können wir auch nicht.
Also eines nach dem anderen und nicht mehr und weniger. Ein bischen Zeit muß Du uns
auch lassen denn es gibt auch noch andere Dinge zu tun.
Wir alle nehmen die Konstruktion von Dabert nur als Vorbild. Ob diese insgesamt auch
sauber lief bleibt dahingestellt. Du siehst ja selbst was für Probleme auftauchen, schon
allein beim Wagen. Aber laß den Wagen erstmal sonst verzetteln wir uns immer mehr.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 51
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von wlh70 » 30 Jan 2020, 19:37

Hallo H.A.R.R.Y.,

Danke für Dein Lob :D
Wenn ich dann mal irgendwann in den Dauerbetrieb gehe, werde ich Deinen Rat mit der Vaseline befolgen.

Grüße
Wilhelm (wlh70)

H.A.R.R.Y. hat geschrieben:
30 Jan 2020, 16:04
Dein Konstrukt sieht auch gut aus, verdammt gut:
wlh70 hat geschrieben:
29 Jan 2020, 22:48
https://youtu.be/HHTTF7_px-U
Dein Getriebe (Foto weiter vorne) entspricht dem Original von Dabert K. Tu den Z10-Ritzeln einen Gefallen und leg denen einen Hauch Kugellagervaseline (säurefrei + harzfrei) auf. Die Zahnflanken sind ja schon optimal eingeschliffen.
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 30 Jan 2020, 20:14

soll heissen 18:1
sorry

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 30 Jan 2020, 20:16

Wernerhmt hat geschrieben:
30 Jan 2020, 19:14
Karl,
Ehrlich, ich weiß nicht wie ich das Getriebe 1:18 bewerkstellen soll.
Werner
Sorry soll heissen 18:1 ( lt . Harry)

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 51
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von wlh70 » 30 Jan 2020, 20:51

Hallo Werner,
und nun zu der ganzen Wahrheit ;)
Aufgrund dessen, das mein Wagen einen sehr tiefen Schwerpunkt hat, kommt er durch alle Kurven durch.
Wernerhmt hat geschrieben:
30 Jan 2020, 08:51

Interessant wie du deinen Wagen gebaut hast. Der Mittelteil ist da gar nicht zu erkennen.
Wie heißt es : viele Wege führen nach Rom.....
Leider ist er zu lang, sodass er vorne und hinten aufsitzt, was sich aber nur in den vertikalen Innenkrümmungen der Bahn zeigt. Mit dem Fahrtüberschuss fällt das gar nicht auf :D
Die ganze Wahrheit...
Die ganze Wahrheit...
Screenshot_20200130-204708.jpg (43.03 KiB) 710 mal betrachtet
Wagen von unten
Wagen von unten
Screenshot_20200130-204751.jpg (28.62 KiB) 710 mal betrachtet
Zuletzt geändert von wlh70 am 30 Jan 2020, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 30 Jan 2020, 20:57

Hallo Wilhelm,
Super hast du deinen Wagen gemacht.
Ist das eine Platte vom Zug?
liebe Grüße
Werner

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 51
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von wlh70 » 30 Jan 2020, 21:04

Karl hat geschrieben:
30 Jan 2020, 09:54

Wilhelm hat für mich sichtbar eine Platte mit Ausschnitt, aus der
"Bauspielbahn-Serie" , Nr. 31557 verwendet.
https://www.fischerfriendsman.de/normalos/10922.jpg
Ansonsten siehst alle Teile des Wagens prinzipiell auf dem Video. Außer den vier
waagerechten Rädern mit ihren Lagern ist unten eigentlich nix vorhanden. Die beiden
senkrechten Laufrollen schauen nach unten nicht viel aus der Bauspielbahn-Platte hervor.
Das silbern schimmernde Teil ist bestimmt ein Magnet als Gewicht.
Hallo Werner,
ja, das ist die Platte aus der Bauspielbahn. Aus der Seitenverkleidung mit Ballast habe ich das Gewicht entfernt. Ging bei mir zerstörungsfrei.
https://www.fischerfriendswoman.de/normalos/10931.jpg

Gruß Wilhelm
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 901
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 31 Jan 2020, 07:30

Hallo Wernerhmt,
Wernerhmt hat geschrieben:
30 Jan 2020, 19:14
Ehrlich, ich weiß nicht wie ich das Getriebe 1:18 bewerkstellen soll.
Wernerhmt hat geschrieben:soll heissen 18:1
Ach so. Lass es mich mal so versuchen: In Deinem Foto weiter vorne sehe ich Deinen XM-Motor mit Z10-Ritzel, der auf ein Z20 arbeitet. Das ist bereits die erste Untersetzungsstufe mit 2:1. Dieses Z20 dreht wiederum ein Z10 mit (beide sitzen auf der gleichen Welle, man spricht hier auch von Zwischenwelle). Dieses zweite Z10 greift nun wieder in ein Z20. Das ist die zweite Untersetzungsstufe mit 2:1. Dieses letzte Z20 dreht die Kettenantriebswelle als Ausgangswelle. Insgesamt hast Du von der Motorwelle zur Ausgangswelle eine Untersetzung von 2:1 x 2:1 = 4:1. Anstelle der beiden Z10/Z20 Kombinationen hättest Du auch ein Z10 und ein Z40 verwenden können. Soweit klar?

Ein Getriebe mit 18:1 kannst Du daraus nun durch eine weitere Zwischenwelle erzeugen, dazu musst Du auch einen Zahnradsatz tauschen. Du brauchst dazu drei Untersetzungsstufen die 2:1, 3:1 und nochmal 3:1 liefern. Beispielsweise kannst vom Motor mit Z10 auf das erste Z30 gehen. Dieses Z30 dreht wiederum ein Z10, das ins nächste Z30 eingreift. Dieses zweite Z30 dreht auch wieder ein Z10 welches das Z20 der Kettenantriebswelle mitnimmt. Diese Reihenfolge kannst Du auch tauschen, wichtig ist nur die Gesamtuntersetzung am Ende: 3:1 x 3:1 x 2:1 = 18:1
Hilft Dir das weiter?

Die Abstände der Wellen:
Z10 auf Z20 = 22,5 mm = 2 x "BS15 mit Loch" und ein BS7,5 dazwischen - das hast Du aber auch schon herausgefunden.
Z10 auf Z30 = 30 mm = 2 x "BS15 mit Loch" und ein BS15 dazwischen - für den Fall, dass Du das noch nicht kennst.
Z10 auf Z40 = 37,5mm = 2 x "BS15 mit Loch", ein BS15 plus ein BS7,5 dazwischen - wo ich schon dabei bin.
"BS15 mit Loch" heißen diese roten Achslagerdinger offiziell.

Grüße
H.A.R.R.Y.

PS: Ich kann Dir leider kein Foto eines Getriebebeispiels machen. Eventuell kann Karl aushelfen?
[42] SURVIVE - or die trying

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 31 Jan 2020, 08:55

Hallo Harry,
Danke dass du dir die Mühe gemacht hast, das Getriebe zu konkretisieren.
Ich bin da nicht so gut drauf.
Deine Beschreibung ist Mustergültig, da habe ich einiges gelernt.
Ich werde dies im laufe des Tages nachbauen.
Gestern habe ich noch das Getriebe beim Aufzug 1 abgeändert.
Motor Z10/Z30 dann Z10/z40 . Das Z 40 treibt dann das Antriebspaar Z30 an.
Der Lauf war zufriedenstellend.
Aufzug 2, habe ich belassen : Motor Z10 / Z 40 und treibt dann das Antriebspaar Z 20 an.

Soweit also
Danke
Werner

Antworten