3D Schaufel Radlader/Bagger

Vorstellung von 3D-Druck-Teilen, Fragen zu 3D-Druckern, usw.
Discussion of 3D printed parts, Questions and answers on 3D printers and printing, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Karl
Beiträge: 601
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von Karl » 15 Okt 2019, 13:16

;) ;) ;)
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 852
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 15 Okt 2019, 16:04

Nur mal so off-topic zum Disput "Trimmer" / "Potentiometer":
Ein Potentiometer ist ein verstellbarer Widerstand, oft mit 3 Abgriffen. Meist drehbar mit Welle aber auch lineare Schiebepotis gibt es da. Die Dinger, die einen Knopf montiert bekommen, die sind für häufige Betätigung ausgelegt. Irgendwann gehen sie dann aber doch kaputt und aus der Anwendung als Lautstärkeeinsteller gibt es dafür den treffenden Ausdruck "das Poti kratzt". Jedenfalls ist diese Sorte in verschiedenen Eigenschaften sogar mit ft-Teilenummern veredelt worden: https://ft-datenbank.de/tickets?fulltext=poti

Dann gibt es noch die Trim-Potentiometer. Die funktionieren genau so wie die andere Sorte, werden aber meist per Steckachse oder Schraubendreher eingestellt. Die sind für seltene Betätigung gebaut. Wenn so eines für Dauerbetätigung verwendet wird, dann kann es nach kurzer Zeit "kratzen" und Fehlfunktionen im Modell verursachen. Es wäre also zu überlegen, ob ein Trim-Poti sich für den Zweck eignet.

Und wieso gibt es für Trim-Kondensatoren keine ft-Anwendung? Zumindest mit Silberlingen ginge da bestimmt eine berührungslose Positionserfassung. Oder etwas elektronische Bastelei und einen µC der eine Periodendauer / Frequenz erfassen kann. Und im Gegensatz zu einem Potentiometer kann so eine kapazitive Sensorik ohne zusätzliche Drehmomente auskommen.

Zurück zum Thema:
Diese Seitenteile für Baggerschaufeln gefallen mir sehr gut. Zum Heben könntest Du auch über Hydraulikzylinder nachdenken. Das ist dann noch weniger ft (wegen Pumpen und Ventilen, aber mit Hubgetrieben ginge eventuell auch was), jedoch in der Positionierung erheblich präziser als Pneumatik.

Und was spricht gegen extralange Bauplatten aus dem 3D-Drucker?

Grüße
H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying

NBGer
Beiträge: 173
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von NBGer » 15 Okt 2019, 16:43

nennen wir sie doch "Trimm-Poti" :D

egal wie wir's nennen...wenn Ihr welche kauft, sollte noch beachtet werden:
-es sollten welche mit linearen Widerstandsverlauf sein!
- das Auge oder wie immer das heißt, hat verschiedene Formen. nur eine Form passt auf die Rastachsen. ich weiß jetzt nicht mehr so genau, aber irgendwo im Produktcode ist das codiert. Oder man schaut auf die Zeichnungen, die meistens mit abgebildet sind.

Der Hinweise von Harry ist richtig; die halten keinen Dauerbetrieb aus! Kommt halt auf den Zweck des Modells an. Aufbauen, verbessern, testen, in den Schrank, rausholen auseinander bauen, was neues mit den Teilen bauen? Oder jahrelang das selbe Modell im Einsatz haben.

Ich tendiere ja eigentlich eher zum Ersten; aber auf der anderen Seite habe ich immer große Hemmungen, ein gelungenes Modell wieder auseinanderzubauen. Da bestelle ich mir oft lieber neue Teile! :D

Karl
Beiträge: 601
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von Karl » 15 Okt 2019, 18:49

nennen wir sie doch "Trimm-Poti"
Trim-Potentiometer
Genau, die Wörter zum Tage, akzeptiert. :D

Denke mal MoG ist auch damit einverstanden. ;)
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Lars
Beiträge: 346
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von Lars » 15 Okt 2019, 19:44

Hallo Till,
MasterOfGizmo hat geschrieben:
14 Okt 2019, 21:33
Ich vermisse tatsächlich sehr, dass es keine Potis mehr bei ft gibt.
ich finde, daß ftauch so schon ungenau genug ist. Besser wäre es, wenn sie einen schlanken, aber guten Inkrementalgeber anbieten würden.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Lars
Beiträge: 346
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von Lars » 15 Okt 2019, 19:45

Hallo Till,
MasterOfGizmo hat geschrieben:
14 Okt 2019, 21:33
Ich vermisse tatsächlich sehr, dass es keine Potis mehr bei ft gibt.
ich finde, daß ft auch so schon ungenau genug ist. Besser wäre es, wenn sie einen schlanken, aber guten, richtungsempfindlichen Inkrementalgeber mit Referenzposition anbieten würden.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1804
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von MasterOfGizmo » 15 Okt 2019, 20:45

In der Tat haben diese Trimmer eine witzige Lebensdauer. Bei den einfachen geben sich 500 Drehungen an. "Die sind ja auch nur für seltene Einstellungen" mag man da sagen. Aber die elektrische Lebensdauer von 1000 Stunden entspricht auch nur 40 Tagen.

Das sind ja mal wenig praxistaugliche Werte ....

Aber ein Gehäuse entwerfe ich trotzem mal, so billig wie die sind.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

fishfriend
Beiträge: 240
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von fishfriend » 15 Okt 2019, 21:36

Hallo...
Es gibt da noch mehr Möglichkeiten u.a.:
- Hall-Sensoren oben und unten, am Kolben ein kleiner Magnet oder Unterlegscheibe.
- Mechanisch, die Mutter springt von der Gewindestange. Bei anderer Drehrichtung wird die Mutter wieder auf die Gewindestange aufgenommen.

Die Trimmer sind mechanisch schlechter einzubinden, da die meist nur eine kleine Schraube haben. Eine andere Möglichkeit ist, "einfach" ein Schiebepoti zu nehmen.
Ich hatte das Ganze schon oft gedanklich durchgespielt und immer eine Größe in der Art vom ft Kolben im Hinterkopf.

Bei der Seillosung hatte ich an ein Kranmodell als Vorbild gedacht. Halt auch Mehrstufig.
Durch den 3D Druck ergeben sich halt noch mehr Möglichkeiten. Da ich keinen habe, würde ich halt Holz oder Metall nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Karl
Beiträge: 601
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von Karl » 15 Okt 2019, 22:10

Hallo,
kann mich erinnern daß ich noch miterlebt habe, Seilzugsensoren auf Poti-Basis für Wegmessungen. Bedingt könnten Drahtpotis hier eingesetzt werden, natürlich nicht soooo genau wie die professionellen Sachen. Seilzug umme Scheibe mit Rille - Winkelmessung.
Seilzugsensoren gibt es immer noch.
Zum Beispiel: https://www.micro-epsilon.de/displaceme ... re-sensor/
Draht-Poti als Trimm-Poti habe ich in kleinster Ausführung noch nicht gesehen, lasse mich aber belehren.
Himmel, Ar... und Zwirn, sogar Pollin hat sowas:
https://www.pollin.de/p/draht-potentiom ... 4k7-240538
Zwar nicht ganz so winzig aber immerhin und keiner hier weist mich darauf hin.
Leider ein bischen größer als Piher 15 in Fischertechnik-Maßeinheit.
Hier zwei PDFs zur Sensorik:
https://www.fh-dortmund.de/de/fb/3/pers ... tion_1.pdf
https://www.fh-dortmund.de/de/fb/3/pers ... tion_2.pdf
Möge jeder selbst sich Gedanken zur Entscheidung machen.
Ich selbst habe noch die "Messung über die Lichtlaufzeit" miterlebt, klappte ganz gut.
Ob auch bei den großen Meßstrecken im Fischertechnik-Bereich, lasse ich mal dahingestellt.

Merke selbst, lerne immer mehr dazu.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

fishfriend
Beiträge: 240
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von fishfriend » 15 Okt 2019, 22:39

Hallo...
Also ich meinte das schon Praxisnah. Bei uns in der Firma sind an den (Druckluft) Alu-Kolben auch einfache Hallsensoren angebracht.
Man kann die mit einer Scharube auf einer Nut verschieben. Damit kann man auch sehr gut Stückzahlen kontrolieren, Defekte Ventile erkennen usw.

Das kann man auch mit spindelbetriebenen Schubvorrichtungen machen.

Auch die mechanisch gelößte Mutter von der Spindel kan man über eine Feder andrücken um sie wieder auf die Spindel zu bekommen.
Statt einer Mutter kann man auch einen Mitnehmer nehmen. Blöde (oder Feture) ist aber bei großen Lasten, dass die dann die Gänge der Spindel überspringen können (was man aber auch an der Stelle durch ein engeres Gehäuse verhindern kann).

Ist schon etwas länger her, da hatte ich mal einen CAT-Radlader aus ft, zur Ausstellung in die NL mitgenommen. Da hatte ich genau das Problem mit der Schaufel. Es kann sein das es von dem Fotos im NL Club noch gibt. (Zumindest wollte mir vor Ort einer das Modell abkaufen :D )
Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Karl
Beiträge: 601
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von Karl » 15 Okt 2019, 22:48

Hallo Holger,
wir wollen hier "messen".
Die Sensoren an den Kolben sind meist Endlage-Sensoren oder wenn zwischendurch angebracht auch
einfach "Lagesensoren". Werden immer noch verwendet und wie Du schreibst in Hall-Ausführung oder
auch einfache Reed-Kontakte.
Für kleine Wegstrecken bieten sich auch die sog. Analog-Hall-Sensoren an. Haber zwar einen Haufen
hier liegen aber noch nicht mit "Elektronik" und Magnete probiert. Ob irgendwie Winkelmessung
möglich ist, vielleicht hat jemand die "Idee".
Wer wil testen, evtl. mit Silberlinge, suche z. B. nach Hall-Sensor 49E. Bieten die Asiaten
Kiloweise preisgünstig an.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Lars
Beiträge: 346
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von Lars » 15 Okt 2019, 23:30

Hallo Karl,
Karl hat geschrieben:
15 Okt 2019, 22:10
Bedingt könnten Drahtpotis hier eingesetzt werden, natürlich nicht soooo genau wie die professionellen Sachen. Seilzug umme Scheibe mit Rille - Winkelmessung.
Drahtpotis sind stellbare Widerstände für größere elektrische Verlustleistungen. Die wird hier aber gar nicht benötigt und ihre Ungenauigkeit ist noch viel schlimmer als bei solchen mit Kohleschichtbahnen.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Karl
Beiträge: 601
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von Karl » 16 Okt 2019, 06:06

Na ja, hochwertige Drahtpotis sind schon als Sensoren brauchbar. Kann man mit den ganz einfachen aus dem "Konsumbereich" nicht vergleichen.
Letztendlich alles auch eine Preisfrage.
Welcher Typ von Potis hier kaum erwähnt worden ist, der aus "Leitplastik". Eignet sich sehr gut als Sensor.
Gibt es als Drehpoti und als "gerades Linearpoti" in diversen Bauformen.
Wenn man guggelt gibt es u. a. auch Seiten mit vielen Bildkes. Ob die auf denen abgebildeten Potis aber alle auf
höherwertigem oder sogar hochwertigem Leitplastik beruhen bezweifele ich. Es haben präzise Potis
aus Leitplastik mit hoher Lebensdauer auch ihren Preis.
https://www.google.com/search?q=leitpla ... 47&bih=893
Somit dürften bis jetzt alle wesentlichen Klarheiten beseitigt worden sein. :x
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

NBGer
Beiträge: 173
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von NBGer » 16 Okt 2019, 08:08

ich habe ja noch eine ganz andere Idee im Hinterkopf!

!! Magnetische Drehwinkelgeber !! extrem klein, genau, kein Verschleiß

ich hatte mir vor einiger Zeit sogar schon mal Muster von AMS besorgt. https://ams.com/angle-position-on-axis
funktioniert super!
Das Evalboard davon ist aber etwas zu groß.
so nen Sensor müsste man eigentlich auf eine Platine 15x15 draufbekommen; dann noch einen kleinen Anschlußstecker drauf und in 3D ein fischertechnik-kompatibles Gehäuse drum herum.

Karl
Beiträge: 601
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von Karl » 16 Okt 2019, 10:07

;) ;) ;)
Gute Idee !
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

juh
Beiträge: 299
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von juh » 16 Okt 2019, 16:36

Die ftc hat sehr nette Moderatoren, in anderen Foren hätte es ja schon längst wegen der OT-Diskussionen auf die Mütze gegeben. Tatsächlich hat sich die Poti/Drehwertgeber-Diskussion ja verselbstständigt, daher schlage ich vor, sie in einem eigenen Thread weiterzuführen:

viewtopic.php?f=15&t=5566

lg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

NBGer
Beiträge: 173
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von NBGer » 30 Okt 2019, 17:51

also, jetzt mal zurück zum eigentlichen Thema dieses Threads.

"3D-Teile für Radlader-Schaufel"

nachdem ich einige Zeit vergeudet habe, meinen Drucker den Druck mit wasserlöslichen Support beizubringen, bzw. diesen zusammen mit PETG, hab ich das inzwischen aufgegeben und drucke bei PETG den Support mit dem selben Material.

daher habe ich jetzt erst die Mittelteile für meine Radlader-Schaufel gedruckt!

im Ergebis bin ich sehr zufrieden!
3D_Radlader_Schaufel_1.jpg
3D_Radlader_Schaufel_1.jpg (54.04 KiB) 4116 mal betrachtet
3D_Radlader_Schaufel_2.jpg
3D_Radlader_Schaufel_2.jpg (45.66 KiB) 4116 mal betrachtet
so wie oben abgebildet hat die Schaufel insgesamt 230g, was nicht wirklich viel ist; denn sie ist wirklich groß:
3D_Radlader_Schaufel_3.jpg
3D_Radlader_Schaufel_3.jpg (67.98 KiB) 4116 mal betrachtet
die Größenverhältnisse im Vergleich zu einem echten Riesen-Radlader habe ich ganz gut getroffen:

hmmm, kann man pro Post nur 3 Bilder anhängen????? na dann im nächsten Beitrag.....
Zuletzt geändert von NBGer am 30 Okt 2019, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.

NBGer
Beiträge: 173
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von NBGer » 30 Okt 2019, 17:51

die Größenverhältnisse im Vergleich zu einem echten Riesen-Radlader habe ich ganz gut getroffen:
CAT_Riesenschaufel_2.jpg
CAT_Riesenschaufel_2.jpg (58.05 KiB) 4116 mal betrachtet

NBGer
Beiträge: 173
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von NBGer » 14 Nov 2019, 14:57

Karl hat geschrieben:
14 Okt 2019, 16:51
Sachen gibt es...,
Leider 3 V bzw. 6 V - dürfte keine allzu großen Probleme sein Fischertechnik an die Motore anzupassen.
https://eckstein-shop.de/V-TEC-Micro-DC ... -17-560RPM
;)
Hallo Karl,
auf ebay hab ich 12V Motoren (10x12 mm) gefunden, die heute geliefert wurden.
und zwar zum Ausprobieren 100rpm und 300rpm.
ich bin erstaunt, wie leise die laufen und doch recht viel Kraft haben.
Jetzt muß ich mal was drum herum basteln, um so was wie einen Schneckenantrieb bzw. Hubkolben zu bekommen....
mal sehen, ob die Motoren am Ende stark genug sind, um die Schaufel zu kippen; ich fürchte aber, mit einer normalen Gewindestange+Mutter wird das viel zu langsam :(

juh
Beiträge: 299
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: 3D Schaufel Radlader/Bagger

Beitrag von juh » 14 Nov 2019, 17:09

NBGer hat geschrieben:
14 Nov 2019, 14:57
auf ebay hab ich 12V Motoren (10x12 mm) gefunden, die heute geliefert wurden.
und zwar zum Ausprobieren 100rpm und 300rpm.
10x12mm Getriebemotoren? Just in case, falls Du dieses Modell meinst und noch nicht kennst:

https://www.thingiverse.com/thing:2863504

lgj
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Antworten