Kugelrolle

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
geometer
Beiträge: 240
Registriert: 28 Jan 2011, 12:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Kugelrolle

Beitrag von geometer » 21 Mai 2020, 09:47

Hallo,

in einem parallelen Thread viewtopic.php?f=38&t=6109
ging es um einen Buggy, dessen drittes Rad eine Kugel war/ist.

Hier eine gut funktionierende Lösung nur mit fischertechnik-Teilen.

Die Variante links ist deutlich stabiler, die Variante rechts eignet sich besser zum Zuschauen, wie Räder und Kugel rollen.

Viele Grüße

Thomas
Kugelrolle-mittel.jpg
Kugelrolle-mittel.jpg (143.02 KiB) 811 mal betrachtet

juh
Beiträge: 430
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Kugelrolle

Beitrag von juh » 21 Mai 2020, 12:01

Hallo Thomas,

das ist eine schöne puristischere Alternative! Hat natürlich den kleinen Nachteil, dass die Kugel nicht mit angehoben wird, wenn man das Gefährt versetzen will. Hier noch eine alternative Lösung, die schlank und etwas stabiler ist:

resized_DSC_1185.JPG
resized_DSC_1185.JPG (65.06 KiB) 778 mal betrachtet
Ich habe auch an einer Lösung überlegt, bei der die ft-Kugel gefangen wird (hinten im Bild), aber dafür bräuchte es ein frei drehendes ft-Teil, das max. die Hälfte des Kugeldurchmessers hat, woran die Sache praktisch scheitert.

vg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

geometer
Beiträge: 240
Registriert: 28 Jan 2011, 12:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Kugelrolle

Beitrag von geometer » 21 Mai 2020, 14:17

Hallo Jan,

klasse! Die Variante hatte ich in der Tat auch schon ausprobiert. Die Räder haben aber sehr viel Reibung an den Radhaltern (großer Hebel, da Reibung auf voller Kontaktfläche). Auf den Aufnahmeachsen laufen die Räder deutlich leichter.

Anbei noch eine Variante ohne Rollen, die fast so gut funktioniert, und eine nicht sehr gut funktionierende, aber elegant aussehende Lösung, die ich in den letzten Monaten gerne als Gewicht einsetze.

Viele Grüße

Thomas
Kugelrolle2-klein.jpg
Kugelrolle2-klein.jpg (79.05 KiB) 753 mal betrachtet

geometer
Beiträge: 240
Registriert: 28 Jan 2011, 12:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Kugelrolle

Beitrag von geometer » 21 Mai 2020, 14:21

juh hat geschrieben:
21 Mai 2020, 12:01
Ich habe auch an einer Lösung überlegt, bei der die ft-Kugel gefangen wird (hinten im Bild), aber dafür bräuchte es ein frei drehendes ft-Teil, das max. die Hälfte des Kugeldurchmessers hat, woran die Sache praktisch scheitert.
Du kannst den Abstandsring 31597 verwenden. Der läuft ohne viel Reibung auf den Metallachsen.

geometer
Beiträge: 240
Registriert: 28 Jan 2011, 12:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Kugelrolle

Beitrag von geometer » 21 Mai 2020, 14:31

geometer hat geschrieben:
21 Mai 2020, 14:17
Die Variante hatte ich in der Tat auch schon ausprobiert. Die Räder haben aber sehr viel Reibung an den Radhaltern (großer Hebel, da Reibung auf voller Kontaktfläche). Auf den Aufnahmeachsen laufen die Räder deutlich leichter.
Ich sehe gerade, dass das so gar nicht stimmt. Ich hatte bei der Variante noch die Mini-Seilrollen mit Reifen in Verwendung, weil ich eigentlich die Bewegung eines Rades abgreifen und auswerten wollte (mechanische Maus). Die Mini-Seilrollen haben die flächige Reibung an den Radhaltern, die Räder dagegen reiben nur an zwei Graten. Der Unterschied zwischen der Reibung an den Radhaltern und an den Aufnahmeachsen ist also bei den Rädern deutlich kleiner als bei den Mini-Seilrollen.

Viele Grüße

Thomas

juh
Beiträge: 430
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Kugelrolle

Beitrag von juh » 21 Mai 2020, 15:09

geometer hat geschrieben:
21 Mai 2020, 14:31
geometer hat geschrieben:
21 Mai 2020, 14:17
Die Variante hatte ich in der Tat auch schon ausprobiert. Die Räder haben aber sehr viel Reibung an den Radhaltern (großer Hebel, da Reibung auf voller Kontaktfläche). Auf den Aufnahmeachsen laufen die Räder deutlich leichter.
Ich sehe gerade, dass das so gar nicht stimmt.
Ah, und ich wollte mich schon wundern, denn die drehen ja in der Tat recht frei. :-)

geometer hat geschrieben:
21 Mai 2020, 14:21
Du kannst den Abstandsring 31597 verwenden. Der läuft ohne viel Reibung auf den Metallachsen.
Ja, hatte ich schon ausprobiert. Aber deren Außendurchmesser ist 6 mm, bei einem empirischen Durchmesser der Kugeln von 12,65 mm reicht das nur theoretisch aus, um eine Lösung mit eingeschlossener Kugel zu machen. Die beste Näherung ist das hier, aber von der Justage und Stabilität her ist das nicht praktikabel:

resized_DSC_2429.JPG
resized_DSC_2429.JPG (79.95 KiB) 736 mal betrachtet
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1815
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Kugelrolle

Beitrag von MasterOfGizmo » 21 Mai 2020, 19:38

... und dann dieser interessante Krempel im Hintergrund ...
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

Karl
Beiträge: 951
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kugelrolle

Beitrag von Karl » 21 Mai 2020, 23:28

Hallo,
ein Stück Speck tuts auch. Sonst helfen in vielen Fällen auch rutschige PTFE-Gleiter, gleich ob
selbstklebend oder besser geschraubt.
https://www.moebelgleiter-onlineshop.de ... raube-19mm
Kugelschreiberminen, auch die dicken Minen, haben eine Kugel. Solange diese nicht leer sind wird der Fahrweg des
Bots automatisch mitprotokolliert, sogar ohne zusätzlichen elektronischen Aufwand.
Anspitzbare Stifte sind schnell abgenutzt und müssen oft nachgespitzt werden, nicht empfehlenswert.
on MasterOfGizmo » 21. Mai 2020, 19:38
... und dann dieser interessante Krempel im Hintergrund ...
Stimmt, der 3d-Drucker vom Juh (Jan) steht nimmer still.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

fishfriend
Beiträge: 331
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Kugelrolle

Beitrag von fishfriend » 21 Mai 2020, 23:50

Hallo...
Anderer Lösungsvorschlag:
Ich denke, dass man auch die Halter der Kessel von der Bauspielbahn bzw. Greifer von dem Trainingsrobotern nehmen kann,
die dann einen Tischtennisball halten.

Ich meine mal gesehen zu haben, dass bei einem Roboter ein halber Tischtennisball einfach angeklebt wurde.
Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

PS Und es mal mit einem (starken) Magneten probieren?

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1815
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Kugelrolle

Beitrag von MasterOfGizmo » 22 Mai 2020, 09:29

fishfriend hat geschrieben:
21 Mai 2020, 23:50
Ich meine mal gesehen zu haben, dass bei einem Roboter ein halber Tischtennisball einfach angeklebt wurde.
Das war der Asuro:
https://rn-wissen.de/wiki/index.php/Asuro
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

Karl
Beiträge: 951
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kugelrolle

Beitrag von Karl » 22 Mai 2020, 10:25

Hallo,
Bots mit den halben Tischtennisbällen sind doch Standard. Habe schon viele
damit gesehen, nicht nur den Asuro.
Sind doch leicht, auch relativ billig, überall zu bekommen und haben einen relativ großen
"Rutschradius".
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

juh
Beiträge: 430
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Kugelrolle

Beitrag von juh » 22 Mai 2020, 12:52

Hallo Karl,
Karl hat geschrieben:
21 Mai 2020, 23:28
ein Stück Speck tuts auch.
Vielen Dank für den Lacher zum Mittag. "Made my day", wie man heute sagt. :lol:
Problem wäre natürlich wie immer bei Fremdbauteilen der ft-kompatible Anbau. Aber auch dafür gibt es ja eine Lösung:
Karl hat geschrieben:
21 Mai 2020, 23:28
Stimmt, der 3d-Drucker vom Juh (Jan) steht nimmer still.
"Dank" des guten Wetters leider doch. Die Ideen machen nicht stopp, aber das Sommerhalbjahr ist nicht die prädestinierte Bastelzeit.

vg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Karl
Beiträge: 951
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kugelrolle

Beitrag von Karl » 22 Mai 2020, 14:47

Hallo,
fehlt leider noch der Fischertechnik-Halter für die Tisch-Tennis-"Halfballs". Dann würde die Teilhabe am
weltweiten Standard "standesgemäß" komplett sein.
Man könnte auch einen Tisch-Tennis-"Fullball" komplett einklemmen sodaß etwas weniger als die Hälfte
unten heraussteht und der Ball nicht herausfällt. Nehme an, diese kleinen harten Bälle sind
halbwegs genormt.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Antworten