Aus welchen Kunststoffmaterialien bestehen Fischertechnik Bauteile?

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 65
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Aus welchen Kunststoffmaterialien bestehen Fischertechnik Bauteile?

Beitrag von wlh70 » 15 Jan 2020, 22:11

Hallo Zusammen,
weiß jemand, aus welchen Kunststoffmaterialien unsere Fischertechnik Bauteile bestehen? Ist da mal irgendwo etwas veröffentlicht worden? Klar ist, das "Nylon" PA (Polyamid) eingesetzt wird.
Hintergrund meiner Frage ist, dass ich momentan an dem zweiten Teil der ft:pedia Reihe "ft-refurbishment" schreibe und ein paar Hintergrundinformationen sammel.

Schönen Abend und Gruß
Wilhelm
Zuletzt geändert von wlh70 am 23 Jan 2020, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 65
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Aus welchen Kunststoffmaterialien bestehen Fischertechnik Bauteile?

Beitrag von wlh70 » 15 Jan 2020, 22:23

Ich habe bisher nur das hier gefunden

https://www.fischertechnik.de/de-de/ueb ... sicherheit

ABS, PA6, POM und TPE
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Burkhard
Beiträge: 61
Registriert: 21 Okt 2015, 21:23
Wohnort: USA

Re: Aus welchen Kunststoffmaterialien bestehen Fischertechnik Bauteile?

Beitrag von Burkhard » 21 Jan 2020, 15:20

Welches Jahrzehnt? Es ist klar, dass sich im Laufe der Zeit Änderungen und Anpassungen an der verschiedenen Rezeptierung ergeben haben, nicht wahr?

----

But which decade? It's clear that over time significant changes and adjustments have been made to formulations of the various plastics used.

Gruß,
burkhard

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 65
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Aus welchen Kunststoffmaterialien bestehen Fischertechnik Bauteile?

Beitrag von wlh70 » 21 Jan 2020, 21:10

Burkhard hat geschrieben:
21 Jan 2020, 15:20
Welches Jahrzehnt? Es ist klar, dass sich im Laufe der Zeit Änderungen und Anpassungen an der verschiedenen Rezeptierung ergeben haben, nicht wahr?
Hallo Burkhard,
über das Jahrzent habe ich mir noch keine Gedanken gemacht; im Grunde geht es mir erst einmal um die Grundtypen der Kunststoffmaterialien. Mir ist wohl bewust, dass man durchaus aus Kostengründen den Lieferanten mal wechselt. Ich weiß wovon ich rede, ich arbeite in der Automobilzulieferer Industrie... :)
Es geht mir in erster Linie um Beständigkeiten der Materalien, also wie und mit welchen Mitteln man die Bauteile reinigen könnte.
Als Beispiel ist der Klarsichtdeckel für die Kassetten, ich vermute mal aus PC (Polycarbonat), der sich mit Universalverdünnung nicht reinigen läßt, weil er sich auf- bzw. anlöst. Rote Radnaben hingegen lassen sich prima reinigen, wenn z.B. Edding verwendet wurde.

Da oftmals die "alten Konvolute" teilweise durch intensiven Gebrauch mitgenommen sind, wäre der Fokus durchaus auf die 70er/80er Jahre.

Gruß
Wilhelm
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Antworten