Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Für Microcontroller und sonstige "echte" Technik-Themen, die sonst nichts mit ft zu tun haben
Everything technical that has nothing to do with ft
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
thomasm
Beiträge: 47
Registriert: 29 Jun 2013, 21:48
Wohnort: Bochum

Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Beitrag von thomasm » 15 Apr 2014, 22:00

Hallo,

ich würde gerne den Mikroprozessor Attiny84 im IC-Baustein betreiben. Geht das so einfach? D. h. brauche ich dann nur noch einen "Programmer", um ein Programm auf den Mikroprozessor zu laden und dann läuft das Ding? Sind keine weiteren Bauteile nötig? Ist das überhaupt der richtige Mikroprozessor?

Das würde mich mal brennend interessieren, denn mit den Logik-ICs kommt man leider nicht weit.

Ich freue mich auf Eure Antworten.

MisterWho
Beiträge: 64
Registriert: 01 Nov 2010, 03:41

Re: Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Beitrag von MisterWho » 17 Apr 2014, 13:10

Hallo Thomas,

ganz so einfach geht das nicht. Da du scheinbar noch recht neu auf dem Gebiet der Mikrocontroller bsit, würde ich dir empfehlen das Tutorial: http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial einmal anzulesen und bei Intresse dann tiefer in die Materie einzusteigen.
Und dann kommt es natürlich auch darauf an, was du mit dem IC machen möchtest

Gruß
Joachim

Benutzeravatar
schnaggels
Beiträge: 388
Registriert: 31 Okt 2010, 23:14
Wohnort: Kelkheim
Kontaktdaten:

Re: Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Beitrag von schnaggels » 17 Apr 2014, 14:31

Hi,

ich vermute du meinst den normalen IC-Baustein mit der 14 Pin Fassung?
Rein mechanisch passt das, der läuft auch komplett ohne externe Bauteile.

Du musst nur wegen der Spannung aufpassen, bin mir nicht sicher ob die fest verdrahtet war:
- Pins 14 (oben rechts neben der Einkerbung) mit 5V
- Pin 7 (unten links von der Einkerbung) mit Masse
Der Baustein war ja für TTL Schaltkreise gedacht und der Attiny84 braucht die 5V Spannung an Pin 1 und und Masse an Pin 14...

Ob das der richtige Mikroprozessor für dich ist wirst du herausfinden
- wenn die Ein- oder Ausgänge nicht reichen
- der Speicher zu klein ist
- der Mikrocontroller zu langsam ist

Gruß,
Thomas

thomasm
Beiträge: 47
Registriert: 29 Jun 2013, 21:48
Wohnort: Bochum

Re: Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Beitrag von thomasm » 17 Apr 2014, 17:20

Hallo,

meine Frage hat wahrscheinlich gar nichts mit den Fischertechnik-Bausteinen zu tun, bis auf die Tatsache, daß der IC-Baustein aus dem IC-Digitalpraktikum halt nur einen 14-Pin-Sockel besitzt und ich einen passenden Mikroprozessor (mit maximal 14 Pins) benutzen muß. Die 5V-Spannungsversorgung kommt von dem Spannungsregler-Baustein. Die eigentliche Frage ist: kann man einfach an zwei Pins des Mikroprozessors eine Spannung anlegen und die anderen Pins als beliebige Ein/Ausgänge nutzen. Mir ist klar, daß ich keinen Motor an den Mikroprozessor direkt anschließen kann, aber dafür gibt es ja die Leistungsstufe, oder?

MfG

Thomas

Benutzeravatar
Triceratops
Beiträge: 412
Registriert: 01 Nov 2010, 05:41
Wohnort: 21335 Lüneburg

Re: Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Beitrag von Triceratops » 17 Apr 2014, 21:31

Hallo

Der einfachste Punkt vorweg: keiner der Pins auf dem IC-Baustein ist fest mit spannungsführenden Leitern bzw. der Masse verbunden. Im Anleitungsbuch zu IC-Digital-Praktikum ist das gut zu sehen; die Versorgung muß auf jeden Fall separat verdrahtet werden.
Tip an dieser Stelle: somit läßt sich hier wunderbar auch ein OP-IC (z. B. LM324) betreiben.

Was die Versorgung eines µ-Prozessors betrifft, so ist das Datenblatt dazu immer die erste Wahl. Letztendlich ist dem IC-Baustein ja "egal", wo der Strom herkommt - solange es die Leiterbahnen aushalten. Und damit wären dann auch die Betriebsoptionen vorgegeben (Eingänge, Ausgänge, Frequenzen, mA-Werte usw.).

Gruß, Thomas :idea:

vleeuwen
Beiträge: 1282
Registriert: 31 Okt 2010, 22:23
Wohnort: Enschede (NL)
Kontaktdaten:

Re: Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Beitrag von vleeuwen » 17 Apr 2014, 23:30

For example, take a look into the Microchip web site section development tools and boards.
They have also small microcontrolles in 16, 18 etc dil housing.

thomasm
Beiträge: 47
Registriert: 29 Jun 2013, 21:48
Wohnort: Bochum

Re: Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Beitrag von thomasm » 06 Mai 2014, 22:43

So hier jetzt noch meine Ergebnisse: man kann ganz einfach einen Attiny84 (das ist einer von denen mit 14 Pins) im IC-Baustein betreiben. Man kann auch prima die IC-Spannungsversorgung benutzen. Um den Microcontroller zu programmieren verwendet man z. B. einen Arduino-Nano (den gibt's aus China für 8 EUR, es dauert nur ein paar Wochen, bis der geliefert wird) und die Arduino-IDE mit der man in so einer Art C seine Programme schreiben kann. Meine LED blinkt jetzt im Sekundentakt und ich bin zufrieden.

Benutzeravatar
schnaggels
Beiträge: 388
Registriert: 31 Okt 2010, 23:14
Wohnort: Kelkheim
Kontaktdaten:

Re: Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Beitrag von schnaggels » 07 Mai 2014, 11:33

Glückwunsch 8-)

Mach doch bitte auch mal ein Bild zur Anregung für andere und lade es z.B. hier in die IC-Praktikum Sammlung rein:

https://ftcommunity.de/categories.php?cat_id=651

Danke,
Thomas

thomasm
Beiträge: 47
Registriert: 29 Jun 2013, 21:48
Wohnort: Bochum

Re: Mikroprozessor im IC-Baustein betreiben?

Beitrag von thomasm » 08 Mai 2014, 16:56

Ich werde noch ein Foto machen, aber mit der blinkenden LED ist das etwas unspektakulär. Ursprünglich wollte ich mit dem Microcontroller einen Drehgeber (bestehend aus 2 Lichtschranken) auswerten. Der Code ist fertig, jetzt muß ich nur noch das Modell (eine Art Schiffschaukel) aufbauen. Das gibt evtl. ein schöneres Bild.

Antworten