Conrads "Technik-Helden" testen TXT 4.0 Base Set

Alles rund um TX(T) und RoboPro, mit ft-Hard- und Software
Computing using original ft hard- and software
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1746
Registriert: 01 Nov 2010, 00:49
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Conrads "Technik-Helden" testen TXT 4.0 Base Set

Beitrag von Dirk Fox » 17 Mai 2022, 13:44

Lieber Kräml,

vielen Dank für die konkreten Vorschläge!
Gerne mehr davon!

Wir haben vor, das didaktische Material kontinuierlich weiterzuentwickeln - da hilft jeder gute Verbesserungsvorschlag...

Beste Grüße und Danke für Deine intensive Rückmeldung,
Dirk

P.S.: Ein paar grundlegende Dinge haben wir in dem Begleitmaterial unter https://www.fischertechnik.de/de-de/ser ... nd-add-ons erläutert - hast Du das gesehen, oder geht das "unter"?

kräml
Beiträge: 227
Registriert: 14 Aug 2020, 06:47

Re: Conrads "Technik-Helden" testen TXT 4.0 Base Set

Beitrag von kräml » 17 Mai 2022, 14:52

Hallo Dirk,

äh das ging/geht unter. Du meinst ab dem Abschnitt "Einführungs ins Thema". Die hab ich mir nicht angesehen, da mich ja "nur" das Base Set interessierte. Sollte man evlt. als Verweis in der "Leheredoku" erwähnen. Würde helfen.

Hier hat ja sven schon öfters geschrieben. Daher auch von mir. Eine Download als Dokument wäre gut.

Spontan geantwortet, hab mir die Einführung noch nicht komplett gelesen. Bei mir juckt das Tagesgeschäft, m.a.W. mach das heute abend mal auf.

Kräml

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 1296
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Conrads "Technik-Helden" testen TXT 4.0 Base Set

Beitrag von EstherM » 20 Mai 2022, 13:35

Hallo zusammen,
ich oute mich mal als Webseiten-Fan. Für mich ist es OK, dass das didaktische Material auf HTML-Seiten steht. Meiner Meinung nach muss nicht jeder Pups in ein PDF verpackt sein. Mich nervt das, wenn ich mit dem Tablet irgendwohin surfe, die Informationen dann nicht direkt auf der Webseite stehen, sondern in ein PDF verpackt sind, das erst heruntergeladen wird, dann mühsam vom PDF-Viewer geöffnet wird, und dann schließlich nach dem Lesen (womöglich noch so formatiert, dass der Text eigentlich nicht lesbar ist) noch im Speicher herumliegt.
Magazine wie die ft:pedia habe ich auch allerdings auch lieber als PDF.
Gruß
Esther

kräml
Beiträge: 227
Registriert: 14 Aug 2020, 06:47

Re: Conrads "Technik-Helden" testen TXT 4.0 Base Set

Beitrag von kräml » 20 Mai 2022, 13:42

War wohl missverständlich ausgedrückt. Mann könnte ja beides anbieten. Im wesentlichen wäre es aber gut, wenn man im DOCX auf die Webseite verweist.

Wie erstellt man aus einem PUPS ein PDF? Meine Versuche sind spontan gescheitert. :?

Kräml

Miky
Beiträge: 4
Registriert: 13 Dez 2020, 10:37

Re: Conrads "Technik-Helden" testen TXT 4.0 Base Set

Beitrag von Miky » 06 Jun 2022, 18:09

kräml hat geschrieben:
06 Mai 2022, 23:14
@Miky Wie wird denn im Beruf SW entwickelt und welche Skills benötigt ein junger unerfahrener Programmierer im allgemeinen?
Sorry, hatte ich überlesen, daher erst jetzt eine etwas späte Antwort. Vermutlich erwartest Du, dass ich schreibe, welche Programmiersprachen jemand beherrschen sollte, welche Entwicklungs- und Dokumentations-Werkzeuge, welche agilen Methoden er kennt. Nein. Kann ich auch nicht allgemeingültig beantworten - ich komme eher aus dem Hardware-Entwicklungsbereich, das unterscheidet sich schon von z.B. Dienstleistern. Die einzigen Skills, die ich wirklich wichtig finde, sind Neugier, Lernfähigkeit, (Selbst)Motivation. Das sind aber Trivialitäten.

Jemand mit modernen Entwicklungsmethoden bei Fischertechnik-Projekten zu kommen, wird dessen Motivation vermutlich killen, weil die am Anfang im Weg zu stehen scheinen. Dabei ist Motivation das Wichtigste überhaupt aus meiner Sicht. Anfänger oder Profis, egal ob jung oder alt, zu motivieren, dafür zu sorgen, dass die Spaß und vor allen Dingen schnelle Erfolgserlebnisse haben, finde ich wichtig und deshalb haben für mich auch diese grafischen Programmgeneratoren ihre Daseinsberechtigung. Muss ich persönlich ja nicht mögen. Liegt vielleicht auch daran, dass zu meiner Anfangszeit schon das winzige Assemblerprogramm, was eine Melodie an einem Port abgespielt hat, zu totaler Begeisterung geführt hat. Heute muss das ja gleich ein schniekes Webinterface haben und per Handy über die Cloud bedient werden können.

Antworten