PyQt Update to 5.11

Alles rund um TX(T) und RoboPro, mit ft-Hard- und Software
Computing using original ft hard- and software
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
fanboy
Beiträge: 17
Registriert: 24 Dez 2014, 23:28

PyQt Update to 5.11

Beitrag von fanboy » 09 Jan 2021, 17:43

Mittlerweile bin ich in eine Reihe von Fällen gelaufen wo das aktuelle PyQt zu alt ist und Funktionen der Qt Klassen noch nicht existieren. Aktuell scheint die cfw auf Qt 4.8 zu basieren.

Die aktuelle Version ist schon einiges weiter:
https://wiki.python.org/moin/PyQt
The latest iteration of PyQt is v5.11.3. It fully supports Qt 5.11.2.
Gibt es einen Plan für die nächste cfw Version auf 5.x hochzugehen?

Für wann ist denn die nächste cfw geplant?

Danke, Philipp

Benutzeravatar
ski7777
Beiträge: 853
Registriert: 22 Feb 2014, 14:18
Wohnort: Saarwellingen

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von ski7777 » 09 Jan 2021, 17:55

Das gestaltet sich deutlich schwieriger, als es auf den ersten Blick aussieht. Deshalb: Nein.
Ich arbeite aktuell an einem kompletten Rework, der nicht mehr von anderen Projekten abhängt. Sobald da etwas spruchreif ist, werde ich mich nochmal melden.

Viele Grüße
Raphael

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 2037
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von MasterOfGizmo » 09 Jan 2021, 22:06

Eine Lösung könnte der TX-Pi sein. Der läuft zwar auch noch unter Qt4, aber ich habe vor einiger Zeit einmal Qt5 ausprobiert und das lief weitgehend.

Das einzige, das ich nicht hinbekommen habe, ist die On-Screen-Tastatur. Da müsste man nochmal Arbeit investieren.

Was z.B fehlt Dir denn in Qt4? Welche Qt5-Software möchtest Du denn laufen lassen?
Für fischertechnik: Arduino ftDuino http://ftduino.de, Raspberry-Pi ft-HAT http://tx-pi.de/hat

tintenfisch
Beiträge: 359
Registriert: 03 Jan 2018, 22:04

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von tintenfisch » 10 Jan 2021, 12:53

Unabhängig vom konkreten Problem des Threaderstellers sollten wir m.E. aufpassen, dass sich TX-Pi vs. reguläre cfw / TXT nicht zu sehr voneinander entfernen und an einer gemeinsamen Lösung arbeiten.

Der TX-Pi bekommt in absehbare Zeit Probleme mit Qt4, weil das aus Bullseye (Debian 11) gestrichen wird. Wie lange buildroot (cfw) Qt4 unterstützt, weiß ich nicht.

M.E. nützt es keinem, wenn wir uns eine TX-Pi / Qt5 Lösung zusammenfrickeln, und gleichzeitig die cfw an einer anderen Insellösung herumfrickelt.

Die schwindende Unterstützung für Qt4 wird vermutlich eine Zäsur für beide Projekte und da sollten wir behutsam und vorsichtig gemeinsam einen Weg finden, das Problem vor allem für die Anwender und existierende Apps zu lösen.

cfw scheint etwas eingeschlafen zu sein, aber der TX-Pi ist immer noch kompatibel zu cfw und das sollte trotz aller Innovationen, die beim TX-Pi bereits gegenüber der cfw eingeführt wurden, m.E. auch so bleiben, so dass Anwender ihre Apps unabhängig von der verwendeten Hardware auf beiden Systemen laufen lassen können.

Viele Grüße
Lars

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 2037
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von MasterOfGizmo » 10 Jan 2021, 16:33

tintenfisch hat geschrieben:
10 Jan 2021, 12:53
... so dass Anwender ihre Apps unabhängig von der verwendeten Hardware auf beiden Systemen laufen lassen können.
Da stimme ich im Prinzip zu. Ein großer Teil der Apps läuft aber seit dem letzten Update der CFW vor ein paar Jahren sowieso nicht mehr dort.

Es ist eh die Frage, wie weit der TXT noch trägt. Sein Produktionsende hat Motorola mit der Abkündigung des Motortreibers MC33879 diesen Monat ja besiegelt. Von daher muss sowie über eher kurz als lang ein Nachfolger her. Und ob die CFW auf dem dann noch/wieder läuft wissen wir nicht.
Für fischertechnik: Arduino ftDuino http://ftduino.de, Raspberry-Pi ft-HAT http://tx-pi.de/hat

Benutzeravatar
ski7777
Beiträge: 853
Registriert: 22 Feb 2014, 14:18
Wohnort: Saarwellingen

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von ski7777 » 10 Jan 2021, 16:33

@Tintenfisch:
Ich möchte den Thread hier gar nicht groß missbrauchen, aber ich denke das hier ein guter Anstoß, um ein Zukunftskonzept zu erarbeiten:

Es gib ja nicht nur das Qt4-Problem. Es muss mal geklärt werden, wie Sicherheitsupdates auf den TXT kommen, wie man vielleicht eine SD-Karte bauen kann, die in TXT und Pi funktioniert, ... .

Mein Vorschlag wäre:
Wir treffen uns alle Mal im IRC/Matrix-Chat oder machen auf github entsprechende Issues auf und sammeln Mal alle Probleme/Wünsche/Träume. Da werden wir sicherlich bei einigen Dingen sofort eine gute Lösung finden.

@Till, @Richard, @Peter, @Torsten, @Alle anderen, die ich jetzt vergessen habe:
Habt ihr Interesse, diese beiden Projekte wieder zusammenzuführen und gemeinsam zu entwickeln?

Viele Grüße
Raphael

Benutzeravatar
ski7777
Beiträge: 853
Registriert: 22 Feb 2014, 14:18
Wohnort: Saarwellingen

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von ski7777 » 10 Jan 2021, 16:44

MasterOfGizmo hat geschrieben:
10 Jan 2021, 16:33
tintenfisch hat geschrieben:
10 Jan 2021, 12:53
... so dass Anwender ihre Apps unabhängig von der verwendeten Hardware auf beiden Systemen laufen lassen können.
Da stimme ich im Prinzip zu. Ein großer Teil der Apps läuft aber seit dem letzten Update der CFW vor ein paar Jahren sowieso nicht mehr dort.

Es ist eh die Frage, wie weit der TXT noch trägt. Sein Produktionsende hat Motorola mit der Abkündigung des Motortreibers MC33879 diesen Monat ja besiegelt. Von daher muss sowie über eher kurz als lang ein Nachfolger her. Und ob die CFW auf dem dann noch/wieder läuft wissen wir nicht.
Ich würde den TXT nicht einfach abstoßen. Der Mehraufwand in der Entwicklung für den TXT ist nicht besonders hoch, wenn man das ganze sinnvoll angeht. Dass er wohl im Vergleich zum Pi4 deutlich weniger Leistung hat ist uns allen bewusst; Für ein ft-Modell oder so reicht er aber sicher aus.

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 2016
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von PHabermehl » 10 Jan 2021, 18:01

ski7777 hat geschrieben:
10 Jan 2021, 16:33
@Till, @Richard, @Peter, @Torsten, @Alle anderen, die ich jetzt vergessen habe:
Habt ihr Interesse, diese beiden Projekte wieder zusammenzuführen und gemeinsam zu entwickeln?
Da wäre für den TX-Pi ganz wichtig noch der Lars tintenfisch...

Und soweit es mich betrifft, auf die gestellte Frage ein klares "Ja".

Man kann nur inständig hoffen, dass das nächste ft-Gerät linux-basiert bzw. linux-enabled ist. Es wäre einfach fantastisch, wenn zumindest die Apps dann auf TXT, TX-Pi und ft-NG-Controller laufen.

Mir ist so, als ob in dem Zusammenhang schon mal jemand von einem Hardwareabstraktionslayer sprach, was aber mangels Masse nie umgesetzt wurde.

Gruß
Peter

===========
Edit: man könnt' ja diese Diskussion mal in einen eigenen Thread abkoppeln....
https://www.MINTronics.de -- der ftDuino & TX-Pi Shop!

viele Grüße
Peter

tintenfisch
Beiträge: 359
Registriert: 03 Jan 2018, 22:04

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von tintenfisch » 10 Jan 2021, 20:05

ski7777 hat geschrieben:
10 Jan 2021, 16:33
[...]
Es gib ja nicht nur das Qt4-Problem. Es muss mal geklärt werden, wie Sicherheitsupdates auf den TXT kommen, wie man vielleicht eine SD-Karte bauen kann, die in TXT und Pi funktioniert, ... .
Das sind wohl alles valide Fragen / Probleme, aber ich schlage vor, dass man sich zunächst auf einige wenige Aufgaben, evtl. nur das GUI-Problem, konzentriert und nicht zu viele Fässer auf einmal aufmacht und sich dann in den vielen Aufgaben verliert resp. sich von der Menge der anstehenden Aufgaben erschlagen fühlt.

Oder eben klar priosiert, was wichtig ist und zeitnah angegangen werden muß und was ein "nice to have" ist.

M.E. ist eine Zusammenführung der Projekte nicht so wichtig resp. muß nicht das Ziel sein, sondern eine gemeinsame Basis.
Was ich auf keinen Fall möchte, ist die Flexibilität des TX-Pi zugunsten einer gemeinsamen, weniger offenen (kein apt o.ä.) Plattform aufzugeben.
Für mich stünde im Fokus, dass man alle Apps, die auf der cfw laufen, auch unter dem TX-Pi laufen so dass wir bei der GUI eine gemeinsame Basis finden müssen. Anders herum muß dass m.E. nicht unbedingt der Fall sein. Wer eine App für den TX-Pi entwickelt, zusätzliche Bibliotheken etc. verwendet, der wird schon wissen, was er macht und warum er den TXT-Controller resp. die cfw ausschließt.

ski7777 hat geschrieben:
10 Jan 2021, 16:33
Wir treffen uns alle Mal im IRC/Matrix-Chat oder machen auf github entsprechende Issues auf und sammeln Mal alle Probleme/Wünsche/Träume. Da werden wir sicherlich bei einigen Dingen sofort eine gute Lösung finden.
Wäre für alles offen, habe eine leichte Präferenz Richtung Forum und / oder GitHub.
Gerne können auch Wünsche / Träume gesammelt werden, jedoch würde ich, wie geschrieben, eher fokussiert Probleme angehen.

PHabermehl hat geschrieben:
10 Jan 2021, 18:01
[...]
Edit: man könnt' ja diese Diskussion mal in einen eigenen Thread abkoppeln....
Halte ich für eine gute Idee.

tintenfisch
Beiträge: 359
Registriert: 03 Jan 2018, 22:04

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von tintenfisch » 10 Jan 2021, 20:26

fanboy hat geschrieben:
09 Jan 2021, 17:43
Mittlerweile bin ich in eine Reihe von Fällen gelaufen wo das aktuelle PyQt zu alt ist und Funktionen der Qt Klassen noch nicht existieren.
[...]
Entschuldige das Abdriften Deiner Frage zu anderen Themen, Philipp.

Wie @MasterOfGizmo bereits schrieb: Was fehlt Dir denn bei PyQt4? Evtl. läßt sich das durch andere Bibliotheken oder eine andere Herangehensweise lösen.

Wenn Du aufzeigst, woran Deine Vorhaben konkret scheitern, könnten wir Dir ggfs. bei der Problemlösung helfen.

Viele Grüße
Lars

Benutzeravatar
ski7777
Beiträge: 853
Registriert: 22 Feb 2014, 14:18
Wohnort: Saarwellingen

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von ski7777 » 11 Jan 2021, 03:44

PHabermehl hat geschrieben:
10 Jan 2021, 18:01
Da wäre für den TX-Pi ganz wichtig noch der Lars tintenfisch...
Entschuldigung, mir war nicht ganz klar, wer alles im TX-Pi-Prjekt beteiligt ist.
PHabermehl hat geschrieben:
10 Jan 2021, 18:01
Man kann nur inständig hoffen, dass das nächste ft-Gerät linux-basiert bzw. linux-enabled ist. Es wäre einfach fantastisch, wenn zumindest die Apps dann auf TXT, TX-Pi und ft-NG-Controller laufen.
Das ist auch ganz klar meine Hoffnung. Meiner Meinung nach, sollten wir stets so arbeiten, dass die Portierung auf eine neue Platform schnell vollzogen werden kann.
PHabermehl hat geschrieben:
10 Jan 2021, 18:01
Mir ist so, als ob in dem Zusammenhang schon mal jemand von einem Hardwareabstraktionslayer sprach, was aber mangels Masse nie umgesetzt wurde.
Da müssen wir jetzt zwischen Hardware aus Linux-Sicht, also Bootloader, CPU-Architektur, Display, und co. und Hardware aus IO-Sicht unterscheiden. Für unsere aktuelle Problematik ist aber nur Teil 1 relevant. Teil 2 machen wir irgendwann :D
tintenfisch hat geschrieben:
10 Jan 2021, 20:05
Das sind wohl alles valide Fragen / Probleme, aber ich schlage vor, dass man sich zunächst auf einige wenige Aufgaben, evtl. nur das GUI-Problem, konzentriert und nicht zu viele Fässer auf einmal aufmacht und sich dann in den vielen Aufgaben verliert resp. sich von der Menge der anstehenden Aufgaben erschlagen fühlt.
Ich glaube tatsächlich, dass die Lösung des GUI-Problems eine derart große Umstellung wäre, dass es schlicht am einfachsten ist, viele andere Probleme gleich auf ein Mal zu lösen. Dazu aber wann anders mehr.
tintenfisch hat geschrieben:
10 Jan 2021, 20:05
Was ich auf keinen Fall möchte, ist die Flexibilität des TX-Pi zugunsten einer gemeinsamen, weniger offenen (kein apt o.ä.) Plattform aufzugeben.
Ich bin sicherlich niemand, der diese Freiheit braucht oder will, kann es aber gut verstehen. Meine angedachte Lösung würde auch dies weiterhin zulassen.
tintenfisch hat geschrieben:
10 Jan 2021, 20:05
Für mich stünde im Fokus, dass man alle Apps, die auf der cfw laufen, auch unter dem TX-Pi laufen so dass wir bei der GUI eine gemeinsame Basis finden müssen. Anders herum muß dass m.E. nicht unbedingt der Fall sein. Wer eine App für den TX-Pi entwickelt, zusätzliche Bibliotheken etc. verwendet, der wird schon wissen, was er macht und warum er den TXT-Controller resp. die cfw ausschließt.
Ein entsprechendes Store-Konzept würde es natürlich erlauben festzulegen, auf welchen Plattformen eine App installiert werden kann. Das sollte unkritisch sein.
PHabermehl hat geschrieben:
10 Jan 2021, 18:01
Edit: man könnt' ja diese Diskussion mal in einen eigenen Thread abkoppeln....
Das würde ich auch befürworten.

Ich hoffe, das war soweit konstruktiv :D

Viele Grüße
Raphael

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 870
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von The Rob » 11 Jan 2021, 06:24

tintenfisch hat geschrieben:
10 Jan 2021, 20:05
PHabermehl hat geschrieben:
10 Jan 2021, 18:01
[...]
Edit: man könnt' ja diese Diskussion mal in einen eigenen Thread abkoppeln....
Halte ich für eine gute Idee.
Sagt, ab welchem Beitrag, und unter welchem Titel, dann wird das erledigt.
(Falls keiner von euch selbst in diesem Unterforum das kann)
Dazu könnt ihr auch die "Beitrag melden"-Funktion missbrauchen.

tintenfisch
Beiträge: 359
Registriert: 03 Jan 2018, 22:04

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von tintenfisch » 11 Jan 2021, 17:34

Hi Rob,
The Rob hat geschrieben:
11 Jan 2021, 06:24
Sagt, ab welchem Beitrag, und unter welchem Titel, dann wird das erledigt.
(Falls keiner von euch selbst in diesem Unterforum das kann)
Dazu könnt ihr auch die "Beitrag melden"-Funktion missbrauchen.
Mein Vorschlag:
Ab hier viewtopic.php?f=8&p=49316#p49287

Minus viewtopic.php?f=8&p=49316#p49306

Thema: "Zukünftige GUI für die cfw"
im Community-Projekte Unterforum

Danke!

Dieser Beitrag kann dann gelöscht werden oder ich lösche ihn, wenn ich das kann?

Viele Grüße
Lars

fanboy
Beiträge: 17
Registriert: 24 Dez 2014, 23:28

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von fanboy » 11 Jan 2021, 21:03

tintenfisch hat geschrieben:
10 Jan 2021, 20:26
fanboy hat geschrieben:
09 Jan 2021, 17:43
Mittlerweile bin ich in eine Reihe von Fällen gelaufen wo das aktuelle PyQt zu alt ist und Funktionen der Qt Klassen noch nicht existieren.
[...]
Entschuldige das Abdriften Deiner Frage zu anderen Themen, Philipp.

Wie @MasterOfGizmo bereits schrieb: Was fehlt Dir denn bei PyQt4? Evtl. läßt sich das durch andere Bibliotheken oder eine andere Herangehensweise lösen.

Wenn Du aufzeigst, woran Deine Vorhaben konkret scheitern, könnten wir Dir ggfs. bei der Problemlösung helfen.

Viele Grüße
Lars
Hi Lars,

Danke für die Nachfrage. Ja, da habe ich wohl in ein Wespennest gestochen.

Nicht unbedingt eine spezielle Qt5 Funktion, die ich nicht auch sonst irgendwie hinbekäme. Konkret waren es einige neue Features in QImage, z. B. Bilder in Graustufen, Bildmanipulation wie lighter(), etc. Alles ok, um die Probleme komme ich drum herum. Mir ist nur auch bewußt, wie es um Qt4 steht und es ist immer wieder frustrierend mit der Qt5 Doku Möglichkeiten zu sehen, die ich dann doch nicht nutzen kann. Von daher wäre ich froh drum.

Was ich momentan probiere ist mit dem Fahr-Roboter plus Ultraschall und BNO055 Räume auszumessen, mit OpenCV Objekte zu erkennen und dann als Bilder abzuspeichern. Also quasi eine Karte des Raumes erstellen.

Lohnt sich der Umstieg auf einen TX-Pi mit Pi4?

Danke, Philipp

tintenfisch
Beiträge: 359
Registriert: 03 Jan 2018, 22:04

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von tintenfisch » 11 Jan 2021, 22:15

Hi Philipp,
fanboy hat geschrieben:
11 Jan 2021, 21:03
[...]
Was ich momentan probiere ist mit dem Fahr-Roboter plus Ultraschall und BNO055 Räume auszumessen, mit OpenCV Objekte zu erkennen und dann als Bilder abzuspeichern. Also quasi eine Karte des Raumes erstellen.

Lohnt sich der Umstieg auf einen TX-Pi mit Pi4?
Spannendes Projekt.

Der TX-Pi kommt m.W. mit einer aktuelleren OpenCV-Bibliothek (derzeit 3.2.0) als die cfw und ist auch von einem Bug nicht betroffen, der soweit ich das verfolgt und verstanden habe, u.a. die "Cube" App (App um Rubiks Cube zu lösen) betrifft (siehe https://github.com/ftCommunity/ftcommun ... issues/173). Hinzu kommt, dass Dir unter dem TX-Pi auch Pillow resp. PIL zur Verfügung steht, somit könnte neben der Rechenleistung, die gerade bei der Bildbearbeitung m.E. interessant wäre, evtl. das Argument, dass Dir aktuellere Bibliotheken zur Verfügung stünden (oder Du weitere Bibliotheken installieren kannst), den TX-Pi attraktiv machen.

Je nachdem, was Du an Interfaces am TX-Pi betreiben möchtest, müßte man abwägen, ob der Pi3 oder Pi4 geeigneter wäre.

Der Pi4 glänzt natürlich mit mehr Arbeitsspeicher und besserer Performance aber ist derzeit noch von einem Bug betroffen, der div. Controller nicht sinnvoll betreiben läßt (vgl. https://github.com/ftCommunity/tx-pi/issues/54).

Bei dem Qt4 vs. Qt5 Problem hilft Dir der TX-Pi nicht weiter, weil auch wir auf Qt4 setzen… .

Neben dem Raspi benötigst Du für Dein Projekt wohl noch einen ftDuino, da der TX-Pi keine I/O-Ports für ft anbietet und entweder auf ft-Controller, das TX-Pi HAT (https://www.tx-pi.de/hat/) oder eben den ftDuino angewiesen ist.

"Lohnt sich der TX-PI?" ist nicht ganz einfach zu beantworten, auch wenn ich das subjektiv spontan mit "Ja" beantworten würde, weil es u.a. darauf ankommt, was Du erreichen möchtest. Der TX-Pi erfordert etwas mehr Eigeninitiative auch wenn sich das Projekt bemüht, die Einstiegshürde zu verringern (u.a. durch fertige SD-Karten-Images, die man inzw. auch fertig kaufen kann). Abgesehen davon reagieren wir (so jedenfalls die Selbstwahrnehmung ;)) relativ fix auf Probleme und sind daran interessiert, evtl. auftretende Probleme zu lösen; seien es krude China-Displays oder auch andere Probleme.

Viele Grüße
Lars

kräml
Beiträge: 52
Registriert: 14 Aug 2020, 06:47

Re: PyQt Update to 5.11

Beitrag von kräml » 11 Jan 2021, 22:38

Hallo,

habe selber keine TXT/TX sondern den TX-PI mit Pi3. Den Pi3 nur wegen der Abwärme.

Auf dem TX-PI hab ich Docker am laufen. Damit könnte ich mir vorstellen, ROS mit Open-CV laufen zu lassen. Somit könnte man auch einen Docker mit QT5 Umgebung aufsetzen.

Zur Zeit bastel ich auf dem TX-PI mit homeassistant auf Docker-Basis herum. Läuft auf dem Pi3 recht gut.

Welches Setup schwebt dir den vor? Würde dann mal ecosio.org oder auf docker-hub nachschauen ob es Images gibt.

Erklärung: Was ist Docker? Kurz eine Virtualisierung des Betriebssystems. Läuft performant auf dem PI, keine Angst keine volle Virtualisierung.

Gruß Michl

Antworten