CVK Interface

Alles rund um TX(T) und RoboPro, mit ft-Hard- und Software
Computing using original ft hard- and software
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Benutzeravatar
EstherM
Administrator
Beiträge: 626
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: CVK Interface

Beitrag von EstherM » 07 Mär 2020, 16:04

Hallo zusammen,
den Scan habe ich erhalten. Herzlichen Dank nochmal an Reiner!
Leider ist es mir nicht gelungen, einen Rechteinhaber ausfindig zu machen:
der Autor der für uns relevanten Artikel und der von Karl genannte Herr Kainka verweisen auf den Franzis-Verlag. Der Franzis-Verlag hat allerdings seit dem den Besitzer gewechselt und hat die Rechte an der ELO auch nicht. Die PM-Redaktion im Gruner&Jahr-Verlag, wo ELO zuletzt erschien, ist auch nicht der Rechteinhaber und kann auch nicht nachvollziehen, wer die Rechte hat.
Ich würde das Heft daher als "Verwaistes Werk" ansehen. Leider weiß ich nicht, was wir machen müssen, damit wir bei einer Veröffentlichung auf unserer Webseite rechtlich gesehen auf der sicheren Seite wären. Solange bleibt das Heft leider unter Verschluss. Für weitere sachdienliche Hinweise wäre ich sehr dankbar.
Wenn jemand die Datei mal ausleihen will, möge er sich bitte melden.
Gruß
Esther
Beiträge als Admin sind als solche gekennzeichnet.

toshi
Beiträge: 36
Registriert: 01 Feb 2020, 09:52

Re: CVK Interface

Beitrag von toshi » 08 Mär 2020, 19:38

Ich glaube bei Büchern/Zeitschriften gilt eine Regelschutzfrist von 50 Jahren nach Tod des Autors. Deswegen sind die Bücher von https://www.projekt-gutenberg.org/ ja auch frei erhältlich. Aber so lange wollen wir ja nicht warten.
Ich finde das Thema rechtlich sehr interessant, da es prinzipiell auch viel historisch interessante Software betrifft, wo die meisten ehemaligen Rechteinhaber auch nicht mehr auffindbar sind. Ich glaube mal gelesen zu haben, daß man vermutet, wenn es unter dem Deckmantel der "wissenschaftlich-historischen Forschung" geschieht, man davon ausgeht, daß es ok ist - aber ich bin kein Jurist und kann das nicht mit Bestimmheit sagen.
Ich glaube, das Schlimmste, was passieren könnte, ist, daß der Rechteinhaber auftaucht, und eine Kanzlei beauftragt, die FTC bzw den Website-Betreiber abzumahnen. Eine Kanzlei darf nicht ohne Auftrag des Rechteinhabers aktiv werden. Ich denke, gefährlich könnte es werden, wenn dieses Heft in den Nachdruck gehen sollte, und dem Rechteinhaber dadurch Umsatz entgehen würde. Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit, daß dies passieren könnte, ist recht gering.

Antworten