FT Computing 80er Jahre

Alles rund um TX(T) und RoboPro, mit ft-Hard- und Software
Computing using original ft hard- and software
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
msdtp
Beiträge: 15
Registriert: 20 Jan 2017, 20:42

FT Computing 80er Jahre

Beitrag von msdtp » 11 Jan 2020, 20:17

Hallo,
ich habe einen alten Computingkasten gekauft.
Die dort angegebenen Controller sind nun schon eine wenig angegraut. C64 ACORN ATATARI ST Z80...
Da ich eine wenig unerfahren bin, stellt sich die Frage, welche Controller wir jetzt anschließen?
Wie muss man das Listing anpassen?
Im Keller liegt noch ein 80c535 Controller
oder ein RasPi?
Was benötige ich da noch und wo bekomme ich die Hilfe für die Programmierung?

Danke
Michael

Benutzeravatar
uffi
Beiträge: 214
Registriert: 24 Jan 2014, 16:21
Wohnort: München

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von uffi » 11 Jan 2020, 22:28

Ist ein altes Interface dabei? Welcher Typ genau?

Am einfachsten wäre es wohl, die Modelle mit einem Arduino anzusteuern, z.B mit einem Arduino Mega oder Nano + Motortreiber. Die Software müsstest Du allerdings neu schreiben, mit den alten Basic-Programmen (Listings) kannst Du dann nicht mehr viel anfangen, außer sie als Vorlage für eine Portierung nach C zu verwenden.

Lars
Beiträge: 423
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von Lars » 11 Jan 2020, 23:55

Hallo Michael,
msdtp hat geschrieben:
11 Jan 2020, 20:17
ich habe einen alten Computingkasten gekauft.
Die dort angegebenen Controller sind nun schon eine wenig angegraut. C64 ACORN ATATARI ST Z80...
Da ich eine wenig unerfahren bin, stellt sich die Frage, welche Controller wir jetzt anschließen?
Du solltest bei solchen Fragen immer genau angeben (ft-Artikelnummer), welches Gerät oder wenigstens welchen Kasten Du hast.

Dieses Gerät https://knobloch-gmbh.de/de/education-l ... ce-adapter könnte das ft-Interface mit einer USB-Schnittstelle und so mit einem aktuellen Rechner verbinden. Auf dem kannst Du dann entweder einen geeigneten C64-Emulator und damit die alte Software verwenden oder Du lädst Dir bei ft (https://www.fischertechnik.de/de-de/ser ... s/robotics) das aktuelle ROBO Pro herunter, das unter allen Windows-Versionen der letzten Jahre läuft. Das kann auch mit den alten Interfaces umgehen. Obwohl die Version, die Du benötigst, dort als "Update" bezeichnet ist, handelt es sich meiner Erfahrung nach um eine Vollversion. Jeder, der ein ft-Interface oder ft-Controller besitzt, darf sie nutzen.

Aktuell sind von ft die TXT-Controller und dessen Vorläufer TX, der schwächer und auch nicht so leicht zu beschaffen ist. Eine Alternative ist der ftDuino (https://harbaum.github.io/ftduino/www/de/), der sich aber auch gut als Ergänzung zum TX(T) eignet. Der ftDuino wird wie ein Arduino und folglich auch mit den dafür verfügbaren Tools programmiert, siehe https://www.arduino.cc/en/Main/Software. Anpassungen und Ergänzungen der Arduino-Entwicklungsumgebung an den ftDuino liegen vor. Sein Entwickler hat auch ein hervorragendes Handbuch dazu erstellt.

Beachte beim Einsatz aktueller Controller, daß ft heute mit 9 V arbeitet, während das 1980er- und 1990er-Computing wohl noch von 6 V ausging. Birnchen mußt Du durch solche für 9 V oder LEDs ersetzen, evtl.vorhandene ft-Gabellichtschranken benötigen für die darin enthaltene LED mindestens einen Vorwiderstand von 150 Ohm und besser noch eine antiparallel geschaltete Diode z.B. 1N4148. Die alten Motore und Elektromagnete arbeiten problemlos bei 9 V, ebenso wie alles Übrige.

msdtp hat geschrieben:
11 Jan 2020, 20:17
Wie muss man das Listing anpassen?
Im Keller liegt noch ein 80c535 Controller
oder ein RasPi?
Auch der RasPI kommt als Controller in Betracht, dafür gibt es die Community Firmware cfw ebenso wie für den TXT, der diesem noch einiges mehr als die ft-Firmware entlockt.

msdtp hat geschrieben:
11 Jan 2020, 20:17
Was benötige ich da noch und wo bekomme ich die Hilfe für die Programmierung?
Zuerst solltest Du Dich vor allem ein wenig einlesen - auch hier: https://www.ftcommunity.de/ - und dann entscheiden, auf welchem Weg es weitergeht. Wenn Du die alten Modelle wiederbeleben möchtest, gibt es auch dazu noch hilfreiche Literatur im Web. Wenn es Dir um Robotics geht, hätte ich diese alten Kästen eher nicht gekauft, zumal sie i.d.R. recht teuer angeboten werden. So bietet ft heute durchgängig bessere Motoren, teilweise mit eingebautem Encoder. Außerdem kann die Leistung der Ausgänge der o.a. Controller gesteuert und nicht nur ein- oder ausgeschaltet werden (Pulsweitenmodulation, keine Spannungssteuerung!).

Mit freundlichen Grüßen
Lars

msdtp
Beiträge: 15
Registriert: 20 Jan 2017, 20:42

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von msdtp » 14 Jan 2020, 12:53

Hallo,
diesen Kasten habe ich gekauft.
https://encrypted-tbn0.gstatic.com/imag ... bz2HI5DN&s

Vielen Dank für die Tipps. Ich werde mich mal einlesen.
Aber bestimmt habe ich noch die eine oder anderer Frage....

vleeuwen
Beiträge: 1230
Registriert: 31 Okt 2010, 22:23
Wohnort: Enschede (NL)

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von vleeuwen » 14 Jan 2020, 13:32

The old fischertechnik parallel interface can be used with the Knobloch USB box. However, the result will be disappointing. The sampling rate of the old parallel interface is much faster than the 10 msec of the box.
So the closed control loops will not work properly, no stability in the control loop.

Here you will find an interesting alternative: an old Windows system with a parallel interface as a virtual system.
viewtopic.php?f=8&t=5025&p=37105&hilit= ... ace#p37116
With this you can also use the original Lucky Logic software and the Basic code.

============Google translate, for what it is =============================
De oude fischertechnik parallelle interface kan worden gebruikt met de Knobloch USB-box.
Het resultaat zal echter teleurstellend zijn. De bemonsteringssnelheid van de oude parallelle interface is veel sneller dan de 10 msec van de doos.
Dus de gesloten regellussen werken niet goed, geen stabiliteit in de regellus.

Hier vindt u een interessant alternatief: een oud Windows-systeem met een parallelle interface als virtueel systeem.
viewtopic.php?f=8&t=5025&p=37105&hilit= ... ace#p37116
Hiermee kunt u ook de originele Lucky Logic-software en de basiscode gebruiken.

Die alte fischertechnik Parallelschnittstelle kann mit der Knobloch USB-Box verwendet werden.
Das Ergebnis wird jedoch enttäuschend sein. Die Abtastrate der alten parallelen Schnittstelle ist viel höher als die 10 ms der Box.
Die geschlossenen Regelkreise funktionieren also nicht richtig, keine Regelkreisstabilität.

Hier finden Sie eine interessante Alternative: Ein altes Windows-System mit einer parallelen Schnittstelle als virtuelles System.
viewtopic.php?f=8&t=5025&p=37105&hilit= ... ace#p37116
Damit können Sie auch die ursprüngliche Lucky Logic-Software und den Basic-Code verwenden.

L'ancienne interface parallèle fischertechnik peut être utilisée avec la box USB Knobloch.
Mais le résultat sera décevant. Le taux d'échantillonnage de l'ancienne interface parallèle est beaucoup plus vite que les 10 ms de la boîte.
Ainsi, les boucles de contrôle fermées ne fonctionneront pas correctement, pas de stabilité de boucle.

Vous trouverez ici une alternative intéressante: Un ancien système Windows avec une interface parallèle en tant que système virtuel.
viewtopic.php?f=8&t=5025&p=37105&hilit= ... ace#p37116
Avec cela, vous pouvez également utiliser le logiciel Lucky Logic d'origine et le code de base.

msdtp
Beiträge: 15
Registriert: 20 Jan 2017, 20:42

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von msdtp » 14 Jan 2020, 22:20

Hallo,
wenn ich das hier so alles lese und die Kosten summiere, lohnt sich das ja wirklich nicht.
Sollte ich dann doch eine TX-Controller oder TXT-Controller kaufen und versuchen die Beispielprogramme umzuschreiben :?:
Fragen über Fragen...

Bjoern
Beiträge: 285
Registriert: 04 Jan 2018, 12:34

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von Bjoern » 14 Jan 2020, 22:42

Hi,

oder du versuchst es mit einem ftDuino.

Alternativ kann ich dir auch ein gebrauchtes Discovery Set anbieten. Das will ich eh verkaufen.

Dann hast du einen TXT und noch ein paar Zusatzteile. Für Robotik die günstigste Basis.
Ich werde auch noch andere Robotik Kästen verkaufen die ich doppelt habe. Auch die Automation Robots. Da ist dann auch ein Greifarm dabei.
Ich glaube da bist du am Ende besser unterwegs, denn das läuft alles mit der aktuellen Technik.

Ist eben auch die Frage was du genau vorhast und wieviel Geld du ausgeben möchtest. Lars hat dir ja auch einige Möglichkeiten in seinem Post aufgezeigt.

Robotik ist ein spannendes Thema das auf vielfältige Art mit fischertechnik umgesetzt werden kann.

Grüße
Björn

msdtp
Beiträge: 15
Registriert: 20 Jan 2017, 20:42

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von msdtp » 14 Jan 2020, 23:10

Hallo Björn,
Ich möchte meinem Sohn die Technik näher bringen.
Ich dachte das ich mit 200€ hin käme.
Das wird wohl nicht so ganz klappen.
Egal welchen Weg ich letztendlich gehe.
Was soll der TXT denn kosten???
Zuletzt geändert von msdtp am 15 Jan 2020, 08:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
elektrofuzzis
Beiträge: 131
Registriert: 25 Jun 2016, 09:40

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von elektrofuzzis » 15 Jan 2020, 00:16

Hallo,

um loszulegen brauchst Du einen ftDuino, Netzteil, 2-3 Motoren, ein paar Schalter. Dazu normale ft Teile für das Modell.

Zum Start brauchst Du keine Encodermotoren. Damit bist Du beim Elektrokrams bei ca. 120€ über FFM.

Deine alte ft (wenn noch da) ist kompatibel. Wenn nicht, bekommst Du im Bereich Konvult ohne Besonderheiten bei eBay für 80 € schon einiges. Muss halt evtl. einmal durch die Spülmaschine und ein paar Teile Verlust hast Du wegen dem Alter auch.

Viel Spaß beim Bauen.

Gruss

Stefan

P.S: Auch gebrauchte ft birgt Suchtgefahren! Halte Dir am besten Ende September das Convention Wochenende schon mal frei.

FJB
Beiträge: 41
Registriert: 09 Mär 2019, 23:16
Wohnort: Recklinghausen

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von FJB » 23 Feb 2020, 00:16

Hallo Michael,

bitte beherzige die Tips der anderen Forumsmitglieder. Ich habe auch mit Arduinos angefangen. Die Atmels bzw. jetzt Microchip Controller nutze ich seit vielen Jahren. Daher dachte ich ok, Motorshield dran, kost' ja nix. Dann kamen die ersten Fragen auf:
- wie integriere ich das ganze ins Modell?
- wie schaffe ich den elektrischen Übergang zu ft?
- Welches Gehäuse?
- und wie bekomme ich das Ganze ins LAN?

Ich habe jedenfalls zwei Lösungen mit ATmega und ESP32 geschaffen die funktionierten. Das letzte Projekt (ESP32) hatte integrierte Step-Down-Wandler (3,3V und 9V), integrierte Levelshifter, 2 FeatherWing Motorshields für insgesamt 8 Motoren und Anschlüsse für 2 Buchsenplatten. Damit lassen sich Modelle z.B. per mqtt steuern.

Der Nachteil: ich bin vor lauter Elektronik nicht mehr zum Bauen gekommen.
Die Konsequenz: erst ein ftDuino und dann ein TXT wegen der Kamera.

Was ich damit sagen will: ich habe ordentlich Kohle und Zeit versenkt und stehe jetzt da, wo ich sofort hätte hingehen sollen.

Meine Empfehlung: ftDuino oder TXT.

Viele Grüße
Frank

jodeka
Beiträge: 20
Registriert: 10 Dez 2019, 22:09

Re: FT Computing 80er Jahre

Beitrag von jodeka » 24 Feb 2020, 19:30

Hallo Michael

Du kannst dein 80c535 Board und dein Modell damit ansteuern.

Ich steuere mit meinem 8051 auch so ein Interface an. Auf dieser
Seite (ftcommunity) gibt es die Pläne vom Interface.

Viel Spass !

LG jode

Antworten