TXT vepolt ?

Alles rund um TX(T) und RoboPro, mit ft-Hard- und Software
Computing using original ft hard- and software
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
dh5iae
Beiträge: 7
Registriert: 24 Sep 2017, 20:58

TXT vepolt ?

Beitrag von dh5iae » 24 Sep 2017, 21:35

Hallo,

mein Sohn hat versucht, den TXT an einem Fischertechnik-Standard-Netzteil zu betreiben.
Dabei hat es wohl gequalmt. Danach habe ich den TXT am stromgeregelten Labornetzteil nochmals
probiert, da ging er noch. Als mei Sohn ihn dann wieder am Akkupack anschliessen wollte, hats richtig
heftig gequalmt. Auf der Platine ist ein Bauteil kraterförmig gerissen in der Nähe der 9V Buchsen
(siehe Bild). Weiss jemand, was da mal für ein Bauteil war ? Ich könnte es austauschen, wenn ich
wüsste, was es mal war... ;-)

Davon mal abgesehen hätte ich nicht gedacht, das man den TXT, der ja eigentlich zu experimentieren
gedacht ist, mit Überspannung oder Verpolen so beschädigen kann das nix mehr geht...

Danke für jede Hilfe,

Bernd
Dateianhänge
Clipboard02.jpg
Zuletzt geändert von dh5iae am 24 Sep 2017, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.

sven
Beiträge: 2086
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von sven » 24 Sep 2017, 22:02

Hallo!

Das Foto ist hier nicht zu sehen.

Also die ft Sachen sind verpolungssicher und kurzschlussfest.
Was ist denn bei Dir das Standardnetzteil?

Ich fürchte da wird auch auf Garantie nichts zu machen sein.

Gruß
sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

dh5iae
Beiträge: 7
Registriert: 24 Sep 2017, 20:58

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von dh5iae » 24 Sep 2017, 22:17

Sorry, jetzt wieder mit Foto, hab es gerade nochmal erneuert...

Standard ist das mit AC nach der Seite raus und regelbarer DC nach vorne...

Gruß, Bernd

Benutzeravatar
PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1722
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von PHabermehl » 24 Sep 2017, 22:39

Hallo, das sieht ja echt nicht gut aus...
Aber melde dich doch auf jeden Fall mal bei Fischertechnik, entweder hier im Forum in der Rubrik "Kontakt zu Fischertechnik" oder per Mail an Info@fischertechnik.de
Vielleicht kann man dir helfen...
Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

Benutzeravatar
ski7777
Beiträge: 840
Registriert: 22 Feb 2014, 14:18
Wohnort: Saarwellingen

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von ski7777 » 25 Sep 2017, 07:36

Das war mal ein SMD-Entstörer

Benutzeravatar
ski7777
Beiträge: 840
Registriert: 22 Feb 2014, 14:18
Wohnort: Saarwellingen

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von ski7777 » 25 Sep 2017, 07:38

Kannst du mal ein Bild von dem Netzteil machen? Am besten so, dass man die genauen Spezifikationen sieht.

Raphael

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1815
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von MasterOfGizmo » 25 Sep 2017, 07:52

Er meint das alte graue unstabilisierte Netzteil. Ich glaube zwar nicht, dass ein TXT daran läuft. Aber dass er daran kaputt geht glaube ich auch nicht.

Die ganze Sache ist nicht ganz schlüssig. Wenn der Txt am Labor-Netzteil läuft, dann ist nicht verständlich, warum am Akku was passieren sollte.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1815
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von MasterOfGizmo » 25 Sep 2017, 07:53

ski7777 hat geschrieben:Das war mal ein SMD-Entstörer
Was ist denn ein 'SMD-Entstörer'?
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

Benutzeravatar
ski7777
Beiträge: 840
Registriert: 22 Feb 2014, 14:18
Wohnort: Saarwellingen

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von ski7777 » 25 Sep 2017, 13:28

Oops, ich meinte ESD.
Und der scheint bei Spannungen über 18V durchzuschalten. Dann aber höchstens 1mA.

Raphael

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von thkais » 25 Sep 2017, 16:42

Moin allerseits,

Bernd: Könnte es nicht sein, dass die Reihenfolge etwas anders war? Das gebratene Bauteil ist eine Suppressor-Diode, die eigentlich Spannungsspitzen vom Innenleben des TXT fernhalten soll. Sie spricht üblicherweise ab ca. 18V an, oberhalb von 18V macht sie sehr schnell "zu" und schließt die zu hohe Spannung kurz.
Wenn nun aus Versehen am Labornetzteil 20 oder gar 24V eingestellt waren, dann wäre das Verhalten (Rauch) erklärbar. Mit einem alten, grauen fischertechnik-Netzteil eigentlich nicht.
Die Suppressor-Diode "opfert" sich bei zu hohen Spannungen irgendwann, liegen diese zu lange (und mit zu hohem Strom) an, bildet sie üblicherweise einen dauerhaften Kurzschluss (mit ein paar Ohm Widerstand).
Natürlich besteht auch noch die (sehr geringe) Wahrscheinlichkeit, dass die Suppressor-Diode einen Fabrikationsfehler hatte. Wenn man sich an die 9V Eingangsspannung hält (etwas Sicherheitsreserve ist da noch drin...) kann man den TXT eigentlich nicht kaputt kriegen.

ski7777: Bereits bei 25V werden (theoretisch und nur für sehr kurze Zeit) 24A weggedrückt. Weiter rechts in der Tabelle lesen....
Gruß
Thomas

dh5iae
Beiträge: 7
Registriert: 24 Sep 2017, 20:58

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von dh5iae » 25 Sep 2017, 17:07

Moin auch,

danke für die vielen Nachrichten zu meinem Problem..
@thkais: Die Reihenfolge stimmt so schon. Und mein altes Labornetzteil regelt recht brauchbar..

Ich habe mir mal mit dem Oszi angeschaut, was das FT-Netzteil als DC verkauft. 1.8V- 6,X DC steht dran,
aber auch MOTOR. Auf dem Oszi ist das eine Dreieck-Sinus ähnliche Schwingung mit über 15V Spitze-Spitze.
(Siehe Bild). Kann schon sein, das da die 18V erreicht worden sind. Habe 2 Netzteile probiert, sah bei beiden
gleich aus...
Mit dem Labornetzteil bin ich sehr vorsichtig gewesen, 7,2V. Da ging er noch, bei etwas über 200mA
Stromaufnahme, wenn ich mich recht erinnere.
Der NIMH Akku hat 8,4V Nennspannung, also vollgeladen zwischen 9V und 10V. Jetzt hat er nach einem Tag
und 1x rauchen noch 9.5V..

Ich habe auch schon auf eine TAZ-Diode getippt. Können die so vorgeschädigt worden sein, das die Schaltspannung sinkt ?
Oder wie stirbt sowas ?

Gruß, Bernd
Dateianhänge
Hameg.jpg

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1815
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von MasterOfGizmo » 25 Sep 2017, 17:13

ski7777 hat geschrieben:Oops, ich meinte ESD.
Und der scheint bei Spannungen über 18V durchzuschalten. Dann aber höchstens 1mA.
Ein 18V-ESD-Schutz (und nein, ich will mal wieder gar nicht wissen, wo Du das her hast)? Wenn er einen ESD-Schutz gesprengt hat, dann waren das deutlich über 18V. Und so ein dickes Ding hält eine ganze Menge aus. Da brauchst Du ein paar Ampere, damit das kokelt und in Rauch aufgeht. Irgendwo muss die Energie dafür ja her kommen.

Also hat er eine relativ starke Spannungsquelle > 18V verwendet ... kann natürlich sein, dass das zunächst zu einem kleinen Schaden geführt hat und dass der Akku dem dann schon vorgeschädigten ESD-Schutz den Rest gegeben hat.

Dann sollte er mal nachmessen, ob der ESD-Schutz nun niederohmig ist. Wenn ja hat er gute Chancen, dass er ihn einfach auslötet und der TXT dann wieder tut. Ab da halt ohne ESD-Schutz.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1815
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von MasterOfGizmo » 25 Sep 2017, 17:17

dh5iae hat geschrieben: Oder wie stirbt sowas ?
Schlau wäre es ja in der Tat, wenn es niederohmig wird. Wenn's hochohmig würde, dann würde im Überlastfall ja einfach nur der Schutz verschwinden und wenige Momente später wäre der Rest des Gerätes dann doch kaputt.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von thkais » 25 Sep 2017, 17:43

Hallo Bernd,

die alten Netzteile sind aus den 70er/80er Jahren. Da war diese Form von "DC" üblich und auch kein Problem, denn die damals aktuellen Elektronik-Bausteine hatten einen extra Baustein für geglättete Stromversorgung.
Auch wenn bei diesen Netzteilen die (Leerlauf-)Spannung über 18V ginge, spätestens bei Belastung sackt das ordentlich ein und wenn dann wirklich noch was übrig bliebe, dann würde die Suppressor-Diode das völlig problemlos wegstecken. Da muss wirklich was heftigeres passiert sein, "einfach so" passiert das nicht...
Auslöten würde ich dir nur dann empfehlen, wenn du entsprechendes Equipment hast. Mit Heißluft ist an dieser Stelle ungünstig, weil etwas weiter oben in deinem Foto ist eine Induktivität und der Lack des Drahtes könnte bei zuviel Wärme leiden - dann hast du den nächsten Kurzen drin. Nur mit Lötkolben reißt du mit großer Wahrscheinlichkeit ein Pad ab, hier wäre eine Lötzange meine erste Wahl.
Oder zum ft-Service und auf Kulanz hoffen - dann hab ich das Gerät in ein paar Wochen sowieso auf dem Tisch... ;-)

Edit: Habt ihr vielleicht 2 Netzteile in Reihe geschaltet?
Gruß
Thomas

dh5iae
Beiträge: 7
Registriert: 24 Sep 2017, 20:58

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von dh5iae » 25 Sep 2017, 17:59

Hallo,

nein, 2 Netzteile waren es auch nicht... ;-)
Ich kann es mir auch nicht wirklich erklären, vor allem nicht den stufenweisen Tod.

Das meiste von meiner FT ist aus den 70er/80er, da gab es ja extra den Gleichrichterbaustein.

Zugriff auf geeigenetes Lötwerkzeug hätte ich, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich da selber dran rum fummeln will...

Wie sind die Erfahrungen mit dem FT Service ? Ist vermutlich billiger als neu kaufen, insofern kann ichs ja mal probieren.
Zumal ich mir auch irgendwie keiner Schuld bewusst bin. Meiner Meinung nach (und eurer ja auch) hätte der TXT das
abkönnen müssen...

Wie erreiche ich den Service ?

Gruß, Bernd

ThomasW
Beiträge: 176
Registriert: 08 Mär 2012, 15:02
Wohnort: St. Gallen

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von ThomasW » 25 Sep 2017, 18:14

dh5iae hat geschrieben:Wie erreiche ich den Service ?
PHabermehl hat geschrieben:entweder hier im Forum in der Rubrik "Kontakt zu Fischertechnik" oder per Mail an Info@fischertechnik.de

dh5iae
Beiträge: 7
Registriert: 24 Sep 2017, 20:58

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von dh5iae » 25 Sep 2017, 18:25

Danke..

Wer lesen kann ist klar im Vorteil....

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von thkais » 26 Sep 2017, 05:46

Hallo Bernd,

.... und besorg dir ein aktuelles ft-Netzteil. Es wundert mich schon, dass der TXT mit dem alten überhaupt sauber startet. Die heutigen Netzteile sind stabilisiert und können wesentlich mehr Strom liefern.
Selbst wenn der TXT am alten Netzteil hochfährt, besteht die Gefahr dass beim Einschalten von Verbrauchern die Spannung absackt und der TXT abschaltet.
Gruß
Thomas

dh5iae
Beiträge: 7
Registriert: 24 Sep 2017, 20:58

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von dh5iae » 26 Sep 2017, 19:48

Hallo,

das der TXT am alten NT nicht läuft, hätte ich absolut ok gefunden.
Aber das er stirbt, sehe ich irgendwie nicht ein.

Ich habe noch einiges an FT aus meinen Jugenzeiten (bin 48 mittlerweile)
und noch einiges mehr dazu geschenkt bekommen..
Insofern dachte ich, ich hätte genug, aber ein NT, das mit dem TXT sauber läuft,
muss es dann wohl doch noch sein...

Schönen Abend noch, Bernd

Benutzeravatar
PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1722
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: TXT vepolt ?

Beitrag von PHabermehl » 26 Sep 2017, 20:09

dh5iae hat geschrieben: Aber das er stirbt, sehe ich irgendwie nicht ein.
Völlig korrekt. Wie schon weiter oben in verschiedenen Beiträgen geschrieben, kann das nicht die Ursache sein...
Insofern dachte ich, ich hätte genug
Nein. Wirst Du NIEMALS haben, wenn es Dich wirklich gepackt hat...

Nochmal die Empfehlung, wende Dich an ft. Die sind eigentlich recht kulant, auch weil sie an den defekten Geräten interessiert sind, um Ursachenanalyse zu betreiben.

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

Antworten