CVK Bausatz Schildkröte 67068

Alles rund um TX(T) und RoboPro, mit ft-Hard- und Software
Computing using original ft hard- and software
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
fishfriend
Beiträge: 243
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

CVK Bausatz Schildkröte 67068

Beitrag von fishfriend » 28 Jan 2017, 20:46

Hallo...
Was man nicht so alles findet...
Es geht um einen nigel-nagel neuen ft-Bausatz von CVK "Schildkröte" 67068 von 1991.
Als erstes fällt auf, dass die Bauanleitung von Computing Experimental ist. Das heißt das es mehr Bauanleitungen enthält als Bauteile vorhanden sind.
Man kann also "nur" die zwei Bauanleitungen am Ende aufbauen. Das sind die Schildkröte (wer kommt auf die Idee das ins deutsche zu übersetzen?) und der Spurensucher.
Wir haben das Modell "Schildkröte" aufgebaut.
Aber - die beiligenden Kabel passen nicht. Die 6cm Kabel reichen nicht vom Verteiler zum Taster. Das war sehr überraschend!
Es sind zwar noch lange Kabel dabei aber die passen nicht zum Bild der Verkabelung, na ja...

Was mich interessieren würde ist ob jemand dieses Modell mit RoboPro oder Arduino z.B. in der Schule einsetzt oder eingesetzt hat.
Man kann ja verschiedene Sachen programmieren. Lichtsucher, Fahrroboter, Labyrith, Spurensucher ...
DIe Frage die ich mir stelle ist ob man das heutzutage etwas atraktiver zum Programmierenlernen einsetzten kann.
Z.B. als Tanzroboter, Marsroboter, Einparkroboter oder Umweltroboter? Ist so etwas "cool"?
Was könnte man z.B. in Klasse 5 oder 6 machen?
Gruß
H.Howey

canu
Beiträge: 39
Registriert: 23 Dez 2012, 10:24

Re: CVK Bausatz Schildkröte 67068

Beitrag von canu » 02 Feb 2017, 19:03

Hallo fishfriend,

ich denke, dass du grundsätzlich Recht hast, mit deiner Feststellung zu den Aufgaben. Fantasievolle und kreative Aufgaben sind gerade für jüngere Schüler und Schülerinnen ansprechender. Während Jungen durchaus Interesse an technischen Aufgabenstellungen besitzen (z.B. Einparkroboter oder Marsroboter), mögen Mädchen kreativere Aufgaben häufig lieber. Der Roboter kann dabei die Rolle eines Tieres übernehmen, dessen Verhalten die Schüler beschreiben und programmieren sollen (z.B. statt Spurfolger Ameisen, die einer Ameisenstraße folgen oder Roboterbienen, die den Bienentanz ausführen). Viele Schüler haben dann an der Gestaltung der Roboter zusätzlichen Spaß. Solche Aufgaben finden sich in den Roberta-Materialien, die sich leider nur auf Lego Mindstorms beziehen. Die meisten Aufgaben sind aber unabhängig vom eingesetzten System nutzbar (http://roberta-home.de/de/angebot/materialien).
Ich habe bislang Roboterkurse mit etwas älteren Schülern gemacht (ab 7. Klasse). In der Jahrgangsstufe 7 nehmen wir regelmäßig mit Legorobotern an den ZDI-Roboterwettbewerb Robot-Performance teil. Dafür denken sich die Schüler eine kleine Geschichte mit Robotern aus, programmieren die Roboter und basteln ein Bühnenbild. Das geht eigentlich zu fast jedem Thema (vom Nachspielen einzelner Märchen bis hin zu Themen wie Müllvermeidung und Nachhaltigkeit). Das kann man natürlich auch unabhängig von einem Wettbewerb als freie Aufgabe in einer AG machen und zu einem besonderen Anlass präsentieren oder als Video aufnehmen (Informationen über den Wettbewerb http://www.zdi-portal.de/wettbewerbe/zd ... ettbewerb/).

Grüße
canu

Antworten