Innenleben des IR-Spurensensor Art. 128598

Alles rund um TX(T) und RoboPro, mit ft-Hard- und Software
Computing using original ft hard- and software
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Brian
Beiträge: 13
Registriert: 23 Jan 2015, 23:18
Wohnort: Enzkreis

Innenleben des IR-Spurensensor Art. 128598

Beitrag von Brian » 01 Feb 2015, 12:52

Hallo Commuity,

ich beschäftige mich momentan mit dem IR-Spurensensor aus dem TX Training Lab:
Ich möchte diesen an einen Arduino anschließen (zur Steuerung des Spurensuchers). Laut Knobloch-Beschreibung sind die 5V des Arduino kein Thema, spannender wird es bei den Eingängen: Digital und/oder analog? Widerstand benötigt?

Was mich jetzt interessiert: Sind in dem Gehäuse bereits die benötigten Widerstände für die beiden IR-Leds und die IR-Dioden verbaut? Hat schon jemand das Gehäuse geöffnet?
Klar könnte ich das selber auch machen, aber vielleicht war schon jemand schneller... ;)

Danke schon mal für Euere sachdienlichen Hinweise!

Freundliche Grüße
Thomas
ESP8266 ersetzt RoboIF bzw. TX(T) Controller,
mit Fischertechnik Aktoren und Sensoren.

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: Innenleben des IR-Spurensensor Art. 128598

Beitrag von thkais » 01 Feb 2015, 13:17

Hallo,

der Spurensucher enthält bereits Alles, was für einen Betrieb notwendig ist - er wird ja üblicherweise mit 9V betrieben. Grün = Masse, rot = +, blau/gelb = Ausgänge.
Gruß
Thomas

Brian
Beiträge: 13
Registriert: 23 Jan 2015, 23:18
Wohnort: Enzkreis

Re: Innenleben des IR-Spurensensor Art. 128598

Beitrag von Brian » 01 Feb 2015, 13:55

Hallo Thomas,

danke für Deine Antwort.
Ich habe mir das so schon fast gedacht: Der Sensor wird ja direkt an 5 - 9 V angeschlossen - ohne was dazwischen.

Für mich ist daher eher der Ausgang bzw. Eingang am TX Controller fraglich: Wird durch die Einstellung in Robo Pro als Spursensor im TX Controller automatisch noch ein Widerstand dazugeschaltet oder ist eben dieser auch bereits im Gehäuse verbaut?

Herzliche Grüße
Thomas ("Brian")
ESP8266 ersetzt RoboIF bzw. TX(T) Controller,
mit Fischertechnik Aktoren und Sensoren.

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: Innenleben des IR-Spurensensor Art. 128598

Beitrag von thkais » 01 Feb 2015, 15:54

Hallo,

der Spursensor gibt selbst einen Pegel aus - d.h. vom Interface aus gesehen wird nur die Spannung gemessen (ohne Pull-Up / Pull-Down Widerstände). Ausgegeben wird an den Ausgängen entweder Masse oder die Versorgungsspannung. Im Normalfall (bei ft) sind das dann 0 oder 9V, die im Interface natürlich intern mit einem Spannungsteiler auf für µC verträgliche Werte gebracht werden. Versorgst du den Sensor mit 5V, dann kommen auch max. 5V heraus - insofern wären Widerstände nicht unbedingt notwendig. Als Schutzmaßnahme könnte man aber zumindest einen Widerstand in Serie schalten.
Gruß
Thomas

Brian
Beiträge: 13
Registriert: 23 Jan 2015, 23:18
Wohnort: Enzkreis

Re: Innenleben des IR-Spurensensor Art. 128598

Beitrag von Brian » 01 Feb 2015, 17:26

Hallo Thomas,

danke für Deine Erläuterungen.

Ich habe den Sensor nun wie folgt angeschlossen:
rot: +5 V (vom Arduino)
grün: GND (vom Arduino)
gelb: Digitaleingang 4 des Arduino (ohne Widerstände)
blau: Digitaleingang 5 des Arduino (ohne Widerstände)

Ergebnis: Funktioniert wie erwartet - der Spurensucher sucht und findet. :D

Herzliche Grüße
Thomas ("Brian")
ESP8266 ersetzt RoboIF bzw. TX(T) Controller,
mit Fischertechnik Aktoren und Sensoren.

Antworten