Community-Projekt: Seilbahn

Fussballroboter, Autofabrik...
Modellideas &- presentation - Soccerrobot, Carfactory...
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Benutzeravatar
ClassicMan
Beiträge: 52
Registriert: 19 Jan 2019, 15:33
Wohnort: Schifferstadt

Community-Projekt: Seilbahn

Beitrag von ClassicMan » 23 Mär 2020, 16:42

Letztes Update: 30.07.2020
Anm.: ich aktualisiere diesen Post um euch schnell aktuell über den Stand des Projektes zu halten, ohne dass die ganze Diskussion gelesen werden muss.


Google Drive
Auf diesem Verzeichnis liegen Bilder und Texte, Videos und ft-Designer Daten die von der Community benutzt werden können, um an unserem Projekt mitzuarbeiten.

https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing


---------------------------------------------------
begin original post
---------------------------------------------------

Ich möchte in Kooperation mit einigen Sponsoren ein Großprojekt realisieren. Hierzu suche ich noch Mitstreiter, Mitbastler, Mitkonstruktuere um Raum / Reichweite zu Sinsheim. (P.S. Ich selbst komme aus Mannheim).

Community-Projekt: Seilbahn mit kuppelbaren Gondeln
Das Vorhaben eine Seilbahn zu bauen ist sicher nicht neu, aber die Dimensionen und die gewünschten Features lassen das Projekt groß werden.
Richtig groß wird es aber, wenn die Kooperationspartner alle an Bord sind und der Sinn der Anlage klar wird.
Also lasst mich erzählen, was mir vorschwebt....

Seilbahn
  • etwa im Maßstab 1:8 bis 1:10
  • Gondeln kuppelbar. (In der Station laufen die Gondeln langsamer als das Förderseil.) Gondeltüren öffnen und schließen.
  • beide Stationen vollautomatisiert
  • mindestens 2 Masten (Oberträger) + 1 Unterträger/ Wunsch: fertige Anlage soll erlauben unter den Seilen durchzugehen (Aktuell geplant: Traversenbreite / Spurweite ca. 90cm)
  • Förderstrecke mindestens 10m ! Erweiterbarkeit mit mehreren Masten / Gondeln / längerer Seilstrecke für unterschiedliche Ausstellungen (Aktueller Plan: Seillänge ca. 70m = Entfernung zwischen Staionen ca. 30m
  • Je nach Größe mehr als 8 Gondeln gleichzeitig im Seil (Aktuell: 24 Gondeln geplant)
  • Einkuppeln / Auskuppeln am Betriebsbeginn-/ende automatisch – Computergesteuert
  • Automatische Neuordnung der Gondeln bei erhöhtem Fahrgastaufkommen – Gondeln werden zugefügt/in Garage gestellt.
  • Gondelgarage für Betriebsschluss
  • Gezieltes herausnehmen/einhängen von Gondeln („Reparatur“) und einer Rettungsgondel
  • Beleuchtung und Deko / Informationsschilder
  • Leitstand nach Vorbild des Silbahnherstellers mit Monitoren auf denen die Betriebszustände angezeigt werden
  • Manuelle und automatische Betriebsführung (Stand alone / Museumsbetrieb)

Kooperationspartner / Nutzen
Solch ein Großprojekt soll auch einen (langfristigen) Nutzen für alle Beteiligten haben. Dieser ist wie folgt:
Erlebnismuseum Fördertechnik Sinsheim (bereits zugesagt)
  • Das Museum bietet uns Platz zum Bau der Anlage. Schon in dieser Zeit ist das Modell ein weiteres Ausstellungsstück im Museum. Wenn wir daran arbeiten dürfen uns Besucher auch zuschauen. Später soll die Anlage im täglichen Betrieb als Ausstellungsstück automatisch laufen.
Seilbahnhersteller (2 Weltfirmen angefragt, bereits in Gespräch mit der Marketingabteilung)
  • Wir möchten gerne etwas Know How und Inspiration beim Tüfteln erhalten und uns von den Originalen in die Kunst der Seilbahnen einführen lassen. Sie soll zudem als Sponsor die Teile, die wir benötigen kaufen. Dafür gehört die fertige Anlage später offiziell der Firma welche die Kosten trägt. Die Anlage ist so zu bauen, dass sie in überschaubarem Aufwand abgebaut und transportiert werden kann, um sie z.B. bei Messen oder Veranstaltungen der Firma auszustellen und als Eyecatcher zu zeigen. Solange die Anlage nicht benötigt wird, ist sie im Museum ausgestellt. Je nach Ausführung kann das Modell auch als Ausbildungsgerät dienen.
Fischer-Werke (angefragt)
  • Wir erhoffen uns, dass wir aufgrund der Menge der Materialien und des Projekts günstige Einkaufspreise für unsere Bestellungen erhalten. (Ggf. überVertriebspartner?) Das Modell steht auch den Fischer-Werken für Messen / Ausstellungen zur Verfügung. Möglicherweise sollten wir die Industrie-Variante einsetzen, was weitere Nutzen / Kooperation mit Unternehmen und Universitäten mit sich bringen könnte.
Wir / die Community (hiermit angefragt)
  • Wir sind jene, die an dem Projekt bauen, tüfteln, programmieren und es zum Leben erwecken. Dazu tüfteln wir an Details zu Hause, treffen uns oder bauen alleine im Museum (quasi jederzeit möglich) und kommen so Stück für Stück dem Ziel näher. Mitstreiter können dazu kommen oder wieder aufhören. Manchmal brauchen wir Statiker, Elektriker, Mechaniker, Programmierer. Unser Nutzen: vor allem erst einmal Spaß beim tüfteln, ganz im Sinne von Artur Fischer. Wenn das Projekt aber vom Hauptsponsor angefordert wird und zu einer Messe / Ausstellung gebracht wird, könnten wird zum Beispiel Fahrtkosten und Unterbringung als Lohn einfordern. Da springt sozusagen eine interessante Reise raus …. ist das nichts?

Zeitplan / weiteres Vorgehen
  • Aufgrund der Corona-Krise verschiebt sich das Ganze natürlich. Aber das ist nicht schlimm, denn wir können bereits online planen und diskutieren. Wir brauchen ein “Pflichtenheft” und können schauen, wie wir kommunizieren und Schnittstellen definieren. (Aktuell: Pflichtheft befindet sich auf Drive)
  • Wir können (jeder für sich) an Details tüfteln und die Ergebnisse teilen, diskutieren, verbessern. Damit kommen wir langsam zu den Teilelisten und so zur Bestellung.
  • Wir können Details bauen und testen, Funktionsprototypen basteln und online darüber austauschen. Dies geschieht über ft Designer Dateien. (Später, wenn wir uns treffen können wir aufgrund dieser Teil-Lösungen die Elemente in Serie nachbauen, da wir dann schon wissen wie es geht und wir ein funktionierendes Vorbild haben.)
  • Wir müssen Zeitaufwand, Platzbedarf und Materialbedarf abschätzen.
Dann, wenn die C-Krise vorüber ist und wir uns treffen können, dann werden wir im Museum Platz reservieren und …… bauen.
Ziel ist es, vom Baubeginn innerhalb 12 Monate ein (zumindest rudimentär) laufendes Modell zu haben. Gondeln sollen an Seilen fahren, das Einhängen und Aushängen an einer Station funktionieren.
Ein Jahr später sollte die Anlage mit Steuerstand voll funktionstüchtig sein.
Schon während der Arbeiten wird auf transportfähigkeit geachtet. Denn dann geht es auf Reisen …
Zieltermin könnte auch die BUGA 2023 in Mannheim sein - dort wird eine Seilbahn neu gebaut - unser Modell könnte diese abbilden und dort ausgestellt werden ....


Challenge
Ich betrachte dieses Projekt als Challenge, als Herausforderung an und, die Fischertechnik-Fans. Schaffen wir es, die (teilweise bereits bekannten) technischen Schwierigkeiten mit fischertechnik zu lösen? Schaffen wir es eine Anlage in diesen Dimensionen zu bauen und sie so zuverlässig zu machen, dass sie dem Ruf von Litner-Ropeways entspricht? Schaffen wir es, individuell zu tüfteln und dann das große Ganze zu bauen? Schaffen wir es, die Firmen so zu begeistern, dass wir das Projekt finanziert bekommen und keiner von uns irgend etwas investieren muss?
Schaffen wir es, genug Tüftler zu begeistern, die am Projekt vor Ort in Sinsheim die Anlage voran bringen?


Ich suche:
Dich! :shock:
Melde dich, wenn du Interesse hast. Egal ob als Konstrukteur, Inspirateur oder Vor-Ort-Bauer.
Melde dich bis Ende April 2020 bei mir, am besten direkt per Email an tilo.rust@gmail.com
Oder einfach mal anrufen: 06235-457300
Dann besprechen wir die Idee und wie wir das Ganze packen können.
Diskussionen hier sind (sofern sie uns weiterbringen) erwünscht. (Bitte schreibt mir nicht, dass dies oder jenes nicht machbar sei oder diese oder jene Firma nicht mitspielen wird - ich brauche Motivation und Visionäre, Macher und Tüftler - keine Skeptiker.)
Speziell suche ich: (zusätzlich)
  • Tüftler, die schon Großprojekte gebaut haben und uns Tipps geben können.
  • Organisatoren, die das Projekt koordinieren wollen.
  • Leute mit Kenntnissen über die Industrie-Technik von fischertechnik. (Ich habe keine.)
  • Programmierer, die eine Herausforderung suchen

Zu mir
Ich baue seit 1976 mit fischertechnik und bisher fast nur in grau/roten Klassikteilen. TXT, ftDuino, tx-Pi und andere haben erst letztes Jahr langsam in meinen Kasten Einzug erhalten. Ich habe früher Vorführmodelle gebaut und achte schon beim Bau darauf, dass die Modelle zerlegbar, transportabel und ausstellungssicher sind. Mir selbst sind Funktion (Technik), Stabilität (Statik) und Elektromechanik (aus der Zeit der 80er Jahre) an einem Modell wichtig. Ein Modell muss bei mir stundenlang funktionieren ohne Eingriff von Außen. Die Technik muss schuren und die Kabel präziese in Kabelbäumen liegen. Ich achte auf Ästhetik (bei Kreuzstreben muss immer die gleiche Seite oben liegen / Teile die nicht perfekt sitzen - geht gar nicht.) Und ich habe den Ansporn ausschließlich mit Originalteilen zu arbeiten (wobei ich zugebe, dass ich einige Modifikationen und Selbstbauten habe. Aber ein neues Teil aus 3D zu drucken weil es damit leichter geht als mit zusammengebauten Teilen raubt mir den Atem.) Kugelbahnen, die wackeln weil keine Streben und Statik vorhanden sind, halbgebogene Klötzchen, Kettenlifte ohne Führung, einseitige Achslagerung, Luftverdrahtung … bringen mich an den Rand einer Herzattacke.
Zum Großmodell bin ich gekommen, da meine Teilesammlung immer größer geworden ist. So habe ich aktuell meine 5m Schrägseilbrücke mit Hängebahn - aber immer noch genug Teile um an neuen Modellen zu arbeiten.
Ich sehe mich nicht als “Chef” des Projektes und würde mich freuen, wenn sich ein anderer als Organisator berufen fühlt. Ich sehe mich als Tüftler, der Spaß hat mit anderen im Austausch eine Herausforderung technischer Art zu bewältigen. Als kreativer Kopf, der Lösungen sucht, strukturiert und immer weiter baut.
Mein Motto: Gigantismus kennt keine Grenzen.


Also …..
Trau dich!
Melde dich!
Mach mit!
Jetzt!
Zuletzt geändert von ClassicMan am 30 Jul 2020, 18:19, insgesamt 4-mal geändert.
Tilo & Jan Rust
Schifferstadt

Benutzeravatar
ClassicMan
Beiträge: 52
Registriert: 19 Jan 2019, 15:33
Wohnort: Schifferstadt

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von ClassicMan » 23 Mär 2020, 16:49

Technische Challenges
Hier mal einige Herausforderungen, die ich gleich an die Community gebe.
Wer hat Lösungen zu bieten?
Pflicht: nur ft-Originalteile verwenden! (Ausnahme: Alu-Profile)
  1. Wer kann einen funktionierenden Klemmmechanismus bauen, die sog. “Seilklemme”, mit der eine Gondel in ein Stahlseil eingehängt und ausgehängt werden kann?
  2. Wer kann ein Rad konstruieren, in dem das Hauptseil läuft? (Liegendes Rad) Ich erwarte Durchmesser von 60-80cm ggf. größer. Dieses Rad muss gelagert werden und der Zugkraft des Seils standhalten, sich dabei von unseren Motoren drehen lassen. Das Seil muss zuverlässig aufliegen und darf nicht rutschen oder abspringen.
  3. Wer kann eine Traverse für das Seil an den Türmen konstruieren, über die auch die o.g. Klemmen drüberkommen? Zweite Schwierigkeit: eine Traverse, die das Seil nach unten drückt (sog. “Unterläufer”). Diese werden kurz nach der Ausfahrt aus der unteren Station benötigt, um das Seil richtung Berg zu führen.
  4. Wer kann eine Aufhängung für Gondeln konstruieren, die an den o.g. Klemmen ansetzt, aber so die Last führt, dass sie an den o.g. Traversen vorbei kommt und eine Gondel im Gleichgewicht hält?
  5. Wer hat einen Algorhythmus bereit, der aufgrund der Seillänge und Gondelzahl den Abstand berechnet und die Gondeln gleichmäßig einhängt - und bei Änderung der Gondelzahl die Abstände korrigiert und die Gondeln zwischenhängt oder entfernt?
  6. Wer kennt sich mit Seilspannung bei Seilbahnen aus? Welche Lasten erwarten das Große Rad? Liegen auf den Masten? An den Klemmen?
Zuletzt geändert von ClassicMan am 28 Apr 2020, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Tilo & Jan Rust
Schifferstadt

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 835
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von EstherM » 23 Mär 2020, 17:10

Hallo Tilo,
ich hätte eine Frage aus der Abteilung "Korinthenkackerei":
Was ist denn mit dem Seil? Original-fischertechnik wäre ja das dünne Nylonseil. Sind bei den Seilen auch Fremdteile erlaubt?
Sonst müsste man aus dem Nylonseil ein dickeres Seil drehen.
Gruß
Esther

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 759
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von The Rob » 23 Mär 2020, 17:20

Das klingt ja nach einem Wahnsinnsprojekt, das du da vorhast! Solche großen Sachen gab es schon länger nicht mehr, Klasse, dass sich mal wieder jemand an sowas wagt.
Ohne jetzt Klugscheissen zu wollen, eher als vielleicht wichtiger Hinweis: Ich hoffe du hast bei der Anfrage an die Firma Doppelmayr den Namen richtig geschrieben.
Ich glaube aber, dass du dir da prinzipiell die richtige Firma rausgesucht hast, Doppelmayr hat viele Videos auf Youtube, bei denen sie ihre Technik zeigen, fragen dazu werden auch fleißig beantwortet. Und das obwohl die keine Consumerprodukte verkaufen, sowas gibt es selten.

Sinsheim ist für mich leider viel zu weit weg, um das mehr als einmal im Jahr zu schaffen, deswegen kann ich leider nicht vor Ort mitbauen. Aber wenn ihr in der Art wie bei der Dabert-Achterbahn Probleme hier diskutiert, nehme ich bestimmt Steine in die Hand und tüftle mit. :)

Benutzeravatar
Triceratops
Beiträge: 379
Registriert: 01 Nov 2010, 05:41
Wohnort: 21335 Lüneburg

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von Triceratops » 23 Mär 2020, 17:47

Hallo

Aus dem Campingzubehör gibt es passende Nylonseile als Meterware oder eben ganze Rollen
davon. Ich selbst habe noch einen Rest (schätzungsweise 5mm Durchmesser). Sowas wäre op-
timal geeignet für Seilbahnen aller Art. 2008 habe ich dies Seil verwendet für eine Seilbahn;
Seile dieser Stärke laufen wunderbar über die beiden FT-Seilrollen und auch bündig über die
Drehscheibe - als Antrieb (die sogen. Treibscheibe).

Gruß, Thomas :idea:

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 51
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von wlh70 » 23 Mär 2020, 20:47

Hallo Zusammen,

das Vorhaben finde ich auch Klasse, weil mich das auch schon seit meiner frühen Jugend verfolgt eine perfekte Seilbahn aus Fischertechnik zu bauen. Bei meinem letzten Wanderurlaub letztes Jahr in Österreich habe ich ein paar Detailphotos von Seilbahndetails aufgenommen. Kann ich ja mal posten als Anregung. Ich selber bin auch zu weit von Sinsheim entfernt (Hannover), sodass ich auch eher aus der Ferne mitwirken könnte. Also ich nehme auch gerne Steine in die Hand, um Detailprobleme zu lösen oder es zumindest zu versuchen :)
In welcher Größenordnung sollen den die Gondel gestaltet werden. Diese sind der Maßstab über die Detailtreue bzw. Funktionsumfang (automatisch öffnene Türen etc.)

Schöne Abend
Wilhelm
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Benutzeravatar
ClassicMan
Beiträge: 52
Registriert: 19 Jan 2019, 15:33
Wohnort: Schifferstadt

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von ClassicMan » 23 Mär 2020, 22:42

EstherM hat geschrieben:
23 Mär 2020, 17:10
"Korinthenkackerei":
Was ist denn mit dem Seil? Original-fischertechnik wäre ja das dünne Nylonseil. Sind bei den Seilen auch Fremdteile erlaubt?
Das ist eine absolut legitime und technische Frage.
Nun, ich gehe von Stahl aus!
Durchmesser 3-5mm.
Damit passt es in die Tut BS 5 als Führung auf dem großen Rad (so mein Prototyp - ich werde noch Bilder posten).
Ich denke es muss Kräfte von 20-40kg Zug zur Spannung aufnehmen. So geschätzt nach meinen ersten Versuchen.
Aber ich kann mich täuschen - hier baue ich auf Know-How von Litner-Ropeways.

Zur Info:
wenn ich "groß" sage, dann meine ich "GROSS".
Ich rede von geschätzt
- 4m² Grundfläche der Talstation
- 3m² Bergstation
- Pfeilern mit Höhe von ca. 3m
- 80-90cm (oder weitaus mehr) Durchmesser der grossen Räder in den Stationen
- Gesamtlänge von 15m Anlagengröße
- Platzbedarf zum Transport: großer Sprinter

Das ist definitv KEIN Projekt, das einer von uns zu Hause bauen könnte.
Kein Projekt, bei dem die Teile einer Privatsammlung ausreichen.
Kein Projekt, das einer von uns alleine schaffen kann.
....

Und wenn mir einer erklärt, dass ich noch zu klein denke - für mich kein Hindernis.
Zuletzt geändert von ClassicMan am 28 Apr 2020, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.
Tilo & Jan Rust
Schifferstadt

Benutzeravatar
ClassicMan
Beiträge: 52
Registriert: 19 Jan 2019, 15:33
Wohnort: Schifferstadt

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von ClassicMan » 23 Mär 2020, 22:48

The Rob hat geschrieben:
23 Mär 2020, 17:20
Das klingt ja nach einem Wahnsinnsprojekt [...]
Ohne jetzt Klugscheissen zu wollen, eher als vielleicht wichtiger Hinweis: Ich hoffe du hast bei der Anfrage an die Firma Doppelmayr den Namen richtig geschrieben.
Aber wenn ihr in der Art wie bei der Dabert-Achterbahn Probleme hier diskutiert, nehme ich bestimmt Steine in die Hand und tüftle mit. :)
1. Ja, ich glaube auch, dass das Wahnsinn ist. Aber genau deswegen - lasst uns beginnen!
2. Ups - ja, ich habe das im Beitrag korrigiert. [Anm.: da sich inzwischen mit Doppelmayr und Leitner-Ropeways in Kontakt befinde danke ich beiden Marketingabteilugnen für das jeweils lange und offene Gespräch!]
3. Dein Know-How sollte nicht fehlen. Das "Daber" - genau so könnte es gehen.
Zuletzt geändert von ClassicMan am 01 Jun 2020, 17:14, insgesamt 2-mal geändert.
Tilo & Jan Rust
Schifferstadt

Benutzeravatar
ClassicMan
Beiträge: 52
Registriert: 19 Jan 2019, 15:33
Wohnort: Schifferstadt

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von ClassicMan » 23 Mär 2020, 22:54

wlh70 hat geschrieben:
23 Mär 2020, 20:47
In welcher Größenordnung sollen den die Gondel gestaltet werden. Diese sind der Maßstab über die Detailtreue bzw. Funktionsumfang (automatisch öffnene Türen etc.)
Ich denke, der Kemmen-Mechanismus gibt die Größe vor.
Gehen wir davon aus, dass da Mechanik aus ft Teilen in ein Seil von 3-5mm Durchmesser greift.
Dann hängt daran ein Stück Statik als Arm.
Darunter eine Gondel. (6 Sitzplätze) mit Türen. Geschätzt 25cm Höhe.
Das Große Rad (um das das Trag und Förderseil liegt) hat dann geschätzt mindestens 80-90cm Durchmesser, eher mehr.
(Weitere Angaben siehe meine Antwort auf Esthers Frage.)

Groß genug?
Was sind deine Überlegungen?

Mit-Tüftler aus der Ferne SEHR willkommen.
Wage dich doch mal an die ersten Challenges (s.o.)
Tilo & Jan Rust
Schifferstadt

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 759
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von The Rob » 23 Mär 2020, 23:00

Die Dabert-Achterbahn ist kein vergleichbares Projekt, sondern ein bei Youtube veröffentlichtes Modell.
Werner aus dem Forum wollte die nachbauen und brauchte dabei Hilfe:
viewtopic.php?f=6&t=5772
Im Laufe des threads haben diverse Leute bei den Detailfragen mitgebaut, insbesondere bei der Konstruktion des Wagens kamen viele Vorschläge. Und das ist am Ende ein gutes Beispiel, wie die Entwicklung dieses Projekts auch übers Internet gut funktionieren kann.

Mit Wilhelm zusammen könnte ich ja (wenn nicht gerade Kontaktsperre wäre) direkt das "Team Hannover" aufmachen, Ralf ist bestimmt auch dabei. Zumindest Ralf und auch ich haben auch genug Teile, um erstmal auch ohne Fremdversorgung bauen zu können.

Benutzeravatar
ThanksForTheFish
Beiträge: 501
Registriert: 03 Nov 2010, 21:00
Wohnort: 30900 Wedemark

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von ThanksForTheFish » 24 Mär 2020, 02:43

The Rob hat geschrieben:
23 Mär 2020, 23:00
...
Mit Wilhelm zusammen könnte ich ja (wenn nicht gerade Kontaktsperre wäre) direkt das "Team Hannover" aufmachen, Ralf ist bestimmt auch dabei. Zumindest Ralf und auch ich haben auch genug Teile, um erstmal auch ohne Fremdversorgung bauen zu können.
Hallo Robin, Wilhelm, (Thomas ja vielleicht auch?),
claro bin ich auch dabei. Ich weiß jetzt schon unter welchem Motto dann der nächste Herbst-Stammisch stehen wird.
Tilo - Hut ab vor diesem Projekt, da bin ich ja mal sowas von gespannt drauf.

Viele Grüße, Ralf
Kommt alle gesund und virenfrei durch die Corona-Krise!

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 51
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von wlh70 » 24 Mär 2020, 06:30

Guten Morgen alle Zusammen,

damit man sich schon mal mit der Komplexität der Seilklemme beschäftigen kann, anbei ein kleine Video von Doppelmayr zur Einstimmung.
Na dann, auf geht's :D
https://youtu.be/e30lzle2-Y0

Die Explosionsdarstellung am Ende braucht ja nur in Fischertechnik umgewandelt werden ;).
Muss es denn unbedingt eine Seilbahn mit nur einem Trag- und Förderseil in einem sein? Oder könnte sie auch so gestaltet werden?
Seilbahn mit Trag- u. Förderseil
Seilbahn mit Trag- u. Förderseil
Screenshot_20200324-061608.jpg (64.74 KiB) 1865 mal betrachtet
Nennt man auch Zweiseilumlaufbahn.
Die Funktion wäre die gleiche, d.h. die Gondel würde in den Stationen auch ausgekuppelt und über ein langsameres Förderbahn gefördert. Ein weiterer Vorteil wäre die Funktionstrennung. Man kann als Tragseil ein Stahlseil nehmen und als Förderseil ein z.B. Reckarmes Dyneema Seil, welches noch weich genug ist, um eine Klemmung zu garantieren. Dem Gigantismus allen Ehren, aber es gibt auch Grenzen bei Fischertechnik. Das Bild stammt übrigens von meinem Urlaub aus 2019 (ja das waren noch Zeiten, als man noch in den Urlaub fahren konnte ;) ). Sehr wahrscheinlich fällt er dieses Jahr wegen Corona aus... Ist übrigend die Kanzelwandbahn im Kleinwalsertal bei Riezlern.

Gruß
Wilhelm

P.S. Hallo Robin, hallo Ralf, ich wäre als Teammitglied aus Norddeutschland mit dabei.
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

ThomasW
Beiträge: 177
Registriert: 08 Mär 2012, 15:02
Wohnort: St. Gallen

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von ThomasW » 24 Mär 2020, 08:43

Hallo zusammen

Ich möchte Wilhelms Überlegungen zum Thema Zweiseilumlaufbahn (2S-Bahn) noch etwas ergänzen, denn die für dieses Projekt absolut zentrale Frage lautet: welcher Seilbahntyp soll gebaut werden?
Bei den Umlaufseilbahnen gibt es im Wesentlichen "normale" Umlaufseilbahnen (mit einem Seil), 2S-Bahnen und 3S-Bahnen.

Bei einer Seilbahn mit nur einem Seil (das dann als Trag- und als Zugseil fungiert) muss die Seilspannung von der Antriebsscheibe aufgenommen werden, und die Achse der Antriebsscheibe muss entsprechend massiv konstruiert und sehr gut gelagert werden. Ich sehe da einige Probleme, nur schon aufgrund der auftretenden Kräfte. Ausserdem muss ein Umlaufstahlseil gespleisst werden...

Eine 2S-Bahn hat ein Tragseil, das fix installiert wird. Das Tragseil wird so eingebaut, dass es auf einer Seite gespannt werden kann (z.B. von einem massiven Gewicht). Das zweite Seil ist ein Umlaufseil, das als Zugseil dient und ist daher auch viel schwächer dimensioniert als das Tragseil.

Eine 3S-Bahn funktioniert wie eine 2S-Bahn, besitzt aber 2 Tragseile. Details dazu: siehe Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/3S-Bahn).

Wie Wilhelm schon erwähnte, könnte man bei einer 2S-Bahn ein Stahlseil als Tragseil einsetzen und als Zugseil ein flexibleres Seil nehmen, das sich besser klemmen lässt.
Auch das Problem der unterschiedlichen Anlagenlängen wäre mit einem 2S-System (vermutlich) einfacher zu lösen.

Gruss
Thomas

Benutzeravatar
ClassicMan
Beiträge: 52
Registriert: 19 Jan 2019, 15:33
Wohnort: Schifferstadt

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von ClassicMan » 24 Mär 2020, 09:10

Ja, ich gebe zu, ich habe auch schon überlegt, ob eine 2-Seil-Lösung besser wäre.
Allerdings war mein Kick / Herausforderung für mich persönlich der Sessellift einer 1-Seilbahn.

Die Vorteile der Funktionstrennung und Verschiedenen Längen sehe ich auch.
Ich habe allerdings schon Überlegungen, die die Kräfte bei einer 1-Seilbahn auf dem Rad aufgefangen werden können.

Aber vielleicht bin ich gerade zu stur.
Lass uns an diesem Punkt weiter diskutieren, denn du hast Recht, das ist Grundsätzlich.

P.S.: Videos und Fotos kenne ich natürlich. Ich schaue mir seit Jahren Details an. Die Idee für so ein Projekt stammt von 2001, als ich Gelegenheit hatte mir etwas Technik näher anzuschauen. Seit dem "gährt" es bei mir im Kopf. :mrgreen:
Tilo & Jan Rust
Schifferstadt

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 1859
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von PHabermehl » 24 Mär 2020, 09:29

Hallo zusammen,
das ist ein Superklasse-Projekt! Seilbahnen faszinieren mich schon lange, ich werde zwar nicht viel beitragen können, aber ich bin sehr sehr gespannt und interessiert am Projekt.

Viele Grüße
Peter
Viele Grüße
Peter

Karl
Beiträge: 1105
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von Karl » 24 Mär 2020, 09:44

Hallo,
möchte auch etwas Senf dazugeben.
Auf dem Bild ist befindet sich am Gondelhalter, unteres Seil, eine Seilklemme :?: Wer steigt aus und betätigt den Hebel :?:
Sehe es auf dem Bild als Seilklemme mit Hebel. :?
Apropos Seil, eigentlich ist "Dyneema" sehr gut geeignet. Praktisch dauerhaft und robust, sehr wenig Dehnung und hat eine sehr hohe Zugfestigkeit,
190 daN, (ca. 190 kg), bei 1 mm Durchmesser, bei 4mm Durchmesser um die 1300 daN.
Zwar nicht sooo robust wie Fischertechnik aber wohl brauchbar ;)
Link als Beispiel woher ich mein 1mm Seil bekommen habe:
https://www.kanirope.de/dyneema-seil-pr ... n-kanirope
Ist allerdings nicht gedreht, die Flechtung sieht man kaum, ansonsten mal ein Muster sich zukommen lassen.

Nachtrag: Hatte bis vor einigen Jahren beruflich mit Aramid- und Kevlar- Seile bis 1mm zu tun gehabt. Waren. Der Kern
aus den genannten Materialien war umwickelt, nehme an, Polyester oder ähnlichem. Die Umwicklung war
mechanisch allerdings empfindlich. UV-Licht oder chemische Beständigkeit konnte ich nicht feststellen da die
"Fäden" gut geschützt waren.
Grüße von
Karl

ThomasW
Beiträge: 177
Registriert: 08 Mär 2012, 15:02
Wohnort: St. Gallen

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von ThomasW » 24 Mär 2020, 11:30

Beim Seil muss berücksichtigt werden, dass es sich zu einer Schlaufe verbinden lassen muss, ohne einen Knoten reinzumachen oder Fremdkörper (z.B. Klemmen oder sowas) anzubringen.
Es muss also nicht nur wenig Dehnung haben, eine hohe Zugfestigkeit aufweisen und dauerhaft und robust sein, es muss auch noch "endlosschlaufbar" sein. Dieses Kriterium wird die Suche nicht unbedingt vereinfachen...
Karl hat geschrieben:
24 Mär 2020, 09:44
Auf dem Bild ist befindet sich am Gondelhalter, unteres Seil, eine Seilklemme :?: Wer steigt aus und betätigt den Hebel :?:
Sehe es auf dem Bild als Seilklemme mit Hebel. :?
Um die Gondeln in Tal- und Bergstation vom Zugseil ab- und wieder anzukoppeln werden soweit ich weiss immer Seilklemmen mit irgendeiner Hebelkonstruktion benutzt. Das läuft rein mechanisch ab, z.B. hier gut zu sehen.

Gruss
Thomas

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 835
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von EstherM » 24 Mär 2020, 11:36

Hallo zusammen,
noch einer von meinen Beiträgen aus der Serie "Hilft nicht wirklich weiter":
Es gab mal einen schönen Podcast über Seilbahnen: http://traffic.libsyn.com/omegataupodca ... bahnen.mp3
Wenn ich mich richtig erinnere, war das mit den Seilen da auch erklärt.
Gruß
Esther

Benutzeravatar
Triceratops
Beiträge: 379
Registriert: 01 Nov 2010, 05:41
Wohnort: 21335 Lüneburg

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von Triceratops » 24 Mär 2020, 15:07

Hallo

Meine Seilbahn aus 2008 war demgegenüber mit ca. 5 Metern Spannweite schon eher klein. Aber auch hier traten
bereits derart massive Kräfte auf, daß ich gezwungen war, tatsächlich jede relevante Verbindung immer mit min-
destens 2 Kontaktpunkten (S-Riegel, Zapfen etc.) zu stabilisieren.

Ich möchte nur darauf hinweisen, daß Fischertechnik letztlich ein Kunststoff ist und physikalische Grenzen in puncto
Tragkraft etc. aufweist. Bei einem Projekt in derartiger Größe sollten immer auch passende Stabilisierungen mit
einbezogen werden, ggf. mit innenliegenden Metallteilen.

Übrigens: meine aktuelle dreidimensionale Kugelbahn verfügt über ein innenliegendes Metallrohr, auf das sich die
gesamte Masse (ca. 7,5 kg) des drehenden Teils konzentriert.

Gruß, Thomas :idea:

Karl
Beiträge: 1105
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Suche: Mit-Konstrukteure / Mit-Bauer für Großprojekt

Beitrag von Karl » 24 Mär 2020, 17:41

Hallo,
danke für eure Hinweise für die "Hebel-Vorrichtung". Wenn ich es richtig auf Youtube gesehen habe ist
es unter Umständen eine, auch manuell, lösbare Verbindung des Mitnehmers am Zugseil.
Grüße von
Karl

Antworten