Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Fussballroboter, Autofabrik...
Modellideas &- presentation - Soccerrobot, Carfactory...
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von NBGer » 21 Jan 2020, 12:43

...so, jetzt bin ich angefixt! :D

hier mal meine erste Quick&Dirty Lösung für einen Laufwagen; noch ohne jegliche Fahrversuche.
Ihr habt euch schon so viel mit dem Thema beschäftigt; Ihr seht bestimmt gleich, warum es nicht funktionieren wird ;)

Gewichte habe ich noch nicht vorgesehen; es wäre aber Platz im unteren Teil zwischen den Führungsrädern. Der Schwerpunkt müsste aber eh schon relativ tief liegen.
Bild 1.jpg
Bild 1.jpg (81.3 KiB) 716 mal betrachtet
Damit ich 60 Grad Kurven fahren kann, ist der Abstand zwischen den Führungsrädern relativ groß:
Bild 2.jpg
Bild 2.jpg (64.94 KiB) 716 mal betrachtet
Auch bei 60 Grad aufwärts/abwärts schleift nichts:
Bild 3.jpg
Bild 3.jpg (75.59 KiB) 716 mal betrachtet
Ich hab noch ein graues "Massengrab" runliegen ;) und endlich mal Verwendung dafür!
Daraus baue ich mir mal eine Versuchsstrecke (noch ohne Kettenaufzug usw.)

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 21 Jan 2020, 13:26

Der beste Vorschlag seit langen.....
Konstruktiv, nicht graue Theorie.....

liebe Grüße
Werner

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 924
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 21 Jan 2020, 15:50

Hallo Wernerhmt,
Wernerhmt hat geschrieben:
21 Jan 2020, 11:20
Schau dir die Achterbahn im You Tube von Dabert an,
Ich habe sie genau nachgebaut, und dann sagst du mir was falsch ist.
Dabert Wagen hat, lt.seiner Aussage ein Bleigewicht darunter.
Ohne tiefen Schwerpunkt mit Gewicht überhaupt keine Schanze!!
Weil Du mich so nett darum gebeten hast, schaue ich mir die
graue Praxis noch einmal genau an:

https://youtu.be/hI9-GQVVD4E?t=32
- Im Hintergrund oben links von der Mitte sieht man
einen der Buckel. Per Gerade steil, dann was Rotes (WS 7,5°),
Bogenträger 60°, wieder drei rote Teile (keine Ahnung was genau)
und ein Bogenträger 30°, nocht was rotes (BS 5?) und noch ein
Bogenträger 30°.

https://youtu.be/hI9-GQVVD4E?t=45
- Oberer Bildrand, die Stelle nochmal aus anderer Perspektive.
Unterer Bildrand zeigt was von dem anderen Buckel. Hier sind im
geraden Stück zwei BS30 und ein BS15 zu sehen. Aufwärts ein
Bogenträger 60°, und das Gegenstück sieht nach einem Bogenstück
30° aus.

https://youtu.be/hI9-GQVVD4E?t=54
- Spitzenmäßige Seitenansicht der ersten Mulde mit Buckel, im
Hintergrund sieht man Nr2. Vorne die hat (von rechts nach links
oder auch "in Fahrtrichtung")
* Bogenträger 60° abwärts
* BS15
* Gerader Träger 120
* WS 7,5°
* Bogenträger 60° nahezu horizontal
* BS5 + WS 15° + BS5
* Bogenträger 30° aufwärts
* BS5
* Bogenträger 30° zurück in die ungefähre Horizontale

Das Ding im Hintergrund hat an der "Schanze" ebenso Bogenträger
30° verbaut.

viewtopic.php?f=6&t=5772&start=60#p42332
Was ich auf Deinen Fotos erkennen kann, entspricht dieser Vorgabe.

https://youtu.be/hI9-GQVVD4E?t=54
Ich habe es geschafft den Clip genau an der richtigen Stelle zu stoppen:
Achterbahnshot.JPG
Achterbahnshot.JPG (90.63 KiB) 679 mal betrachtet
Ziemlich verwaschen, aber ich behaupte, dass der Wagen vorne ein
paar Millimeter abhebt - nicht genug um die Seitenführung über die
Schiene zu heben aber sichtbar um den Effekt zu zeigen. Der Clip
lässt sich auf 1/4 Originalgeschwindigkeit runterdrehen, unbedingt
mal damit anschauen.

Im Hintergrund sind auch gerade zwei Wagen auf der Kette. Genau
kann ich es nicht sagen, habe aber das Gefühl, dass der Schwerpunkt
des Wagens vor der Wagenmitte liegt.

https://youtu.be/hI9-GQVVD4E?t=83
Die Schlußsequenz offenbart, dass die Wagen nicht allzu reibungsfrei
laufen. Achte mal auf den dritten Wagen der vor Buckel 2 beinahe
stehen bleibt.

Und was haben wir da?
https://www.youtube.com/watch?v=hI9-GQV ... tu.be&t=56
Seitlich unterhalb der Schiene, innen und aussen: So eine Art
waagerechte Hilfsführung? Keine Ahnung wofür die Dinger gut sind!
Am zweiten Buckel habe ich so etwas nicht gesehen.
Wernerhmt hat geschrieben:
21 Jan 2020, 11:20
Ohne tiefen Schwerpunkt mit Gewicht überhaupt keine Schanze!!
Genau: Ohne tiefen Schwerpunkt keine Chance. Und der geht hier offensichtlich
nur mit Bleigewicht an der richtigen Stelle. Der Wagen darf übrigens auch
nicht zu weit seitlich kippen, die seitlichen Räder dürfen also nicht
zu viel Abstand zur Schiene haben.
[42] SURVIVE - or die trying

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von NBGer » 21 Jan 2020, 16:38

H.A.R.R.Y. hat geschrieben:
21 Jan 2020, 15:50
Genau: Ohne tiefen Schwerpunkt keine Chance. Und der geht hier offensichtlich
nur mit Bleigewicht an der richtigen Stelle. Der Wagen darf übrigens auch
nicht zu weit seitlich kippen, die seitlichen Räder dürfen also nicht
zu viel Abstand zur Schiene haben.
ich glaube, Harry hat das alles schon sehr gut analysiert!
ich hab mit meinem Erstentwurf mal ein paar Fahrversuche gemacht und ich denke, ich kann das alles bestätigen!

1. beim Fahren über Buckel/Schanzen spielt das Gewicht keine Rolle (siehe Formeln von Harry)
ich habe eher einen umgekehrten Effekt. Wahrscheinlich durch die Reibung kommt ein schwereres Fahrzeug schlechter über einen Buckel (der Schwung reicht dann nicht). Das Fahrzeug ohne Gewichte kam eher drüber.

2. das Ganze verhält sich ein bisschen wie das Balancieren auf dem Drahseil. Die Bahn selbst ist ja weder besonders stabil noch immer 100% waagrecht. Sobald das Fahrzeug einen kleinen Querimpuls bekommt durch Wackeln oder Schräglage, fliegt es von der Bahn. Je schneller das Fahrzeug ist, desto stärker der Effekt. Ich merke das besonders VOR einem Buckel, denn hier hat man ja Geschwindigkeit aufgebaut, um drüberzukommen.

3. Verbesserung durch geringen Abstand der Führungsräder. Problem dabei, es klemmt dann in engen Kurven.
Ich habe es jetzt so gemacht: Das vordere Paar Führungsräder ist fast bündig mit der Bahn. Das hintere Paar hat mehr Spiel.
Hat deutlich eine Verbesserung gebracht.

4. Gewicht
Das Zusatzgewicht ist notwendig, um den Schwerpunkt tiefer zu bekommen, Dadurch fliegt bei einer Querbeschleunigung das Fahrzeugt nicht so leicht von der Bahn. Bei meinem Fahrzeug komme ich mit ft-Magneten ganz gut zurecht!

7,5er Winkel mehr am vorderen Paar Führungsräder:
Bild 5.jpg
Bild 5.jpg (82.74 KiB) 669 mal betrachtet
Abstand der Führungsräder und Magnete als Gewicht:
Bild 4.jpg
Bild 4.jpg (99.65 KiB) 669 mal betrachtet

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von NBGer » 21 Jan 2020, 16:47

hier noch mal ein Gesamtbild zu meinem (finalen?) Fahrzeug:

Bild 6.jpg
Bild 6.jpg (53.6 KiB) 667 mal betrachtet

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 21 Jan 2020, 17:51

Hallo,
Wurde der Wagen nur bei einer Teststrecke oder bei der diskutierten Anlage getestet?
Mir kommt das Führungsspiel bei den Führungsrädern sehr knapp vor.
Mein Zusatzgewicht hat ca.45Gramm. Wenn Dabert ein Bleigewicht genommen hat, in der möglichen Größe von 15*15*10, das ergibt dann ca.50 Gramm. Meine Ausfallquote liegt aber bei 50%!
Die Größe ist begrenzt, weil das Gewicht darf auf der Kette nicht schleifen und hinter dem Klotz muß der Mitnehmer eingreifen.
Sicherlich spielen Spurweite und Achsabstände eine Rolle.
Meine Hochachtung an das Konstruktorium Dabert.

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von NBGer » 21 Jan 2020, 19:29

Wernerhmt hat geschrieben:
21 Jan 2020, 17:51
Hallo,
Wurde der Wagen nur bei einer Teststrecke oder bei der diskutierten Anlage getestet?
Mir kommt das Führungsspiel bei den Führungsrädern sehr knapp vor.
...
Die Führungsräder vorne liegen bündig an, die hinten haben ausreichend Spiel!
...sorry, ganz so schnell bin ich auch nicht! hab heute morgen erstmalig so ein Fahrzeug gebaut. ich weiß ja nicht, wie Du die Strecke in ein paar wenigen Stunden nachgebaut hast!? von daher habe ich nur ein paar Versuche auf Testabschnitten gemacht.
Außerdem hab ich nicht den Anspruch, die Anlage 1:1 nachzubauen. Wenn, dann lass ich mir was Eigenes einfallen!

Aber warum willst Du alles bis ins kleinste diskutieren? Probier doch meine Fahrzeug-Variante mal aus. Sind doch nur ein paar Teile und in max. 10 Minuten nachgebaut. Die Strecke hast Du ja schon!

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 21 Jan 2020, 21:05

Mach ich, gib dir morgen Bescheid.
liebe Grüße
Werner

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 21 Jan 2020, 21:32

Hallo
Habe den Wagen nach deinen Vorschlägen gebaut.
Lauft auf 60 Kurven erstaunlich gut, leider bei Sprungschanzen und bei Tempo nur Abstürze.
Jeder Start von oben, ergab ein hinausfliegen und damit Bruch.
Sorry
Werner

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 21 Jan 2020, 21:52

Hallo,
Habe jetzt meine 40 Gramm Gewichte angebaut, fährt nicht schlecht, nimmt auch die Sprungschanzen, Ausfallquote 30%
Ich glaube das kriegt man hin.
Auf alle Fälle super Idee.
Das Gewicht der beiden Magnete 25 Gramm.
liebe Grüße
Werner

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von NBGer » 22 Jan 2020, 10:17

Wernerhmt hat geschrieben:
21 Jan 2020, 21:52
Hallo,
Habe jetzt meine 40 Gramm Gewichte angebaut, fährt nicht schlecht, nimmt auch die Sprungschanzen, Ausfallquote 30%
Ich glaube das kriegt man hin.
Auf alle Fälle super Idee.
Das Gewicht der beiden Magnete 25 Gramm.
liebe Grüße
Werner
geht ja in die richtige Richtung! :)
was meinst Du genau mit "Ausfallquote 30%". Ein Absturz bei jedem 3. Durchgang? Jeweils 2 Fahrten klappen?

ich hab mir das Youtube Video 2 nochmal genau angeschaut. Schau mal bitte die Kurvenfahrt in Zeitlupe ab Zeitmarke 1:05!
Die Wägelchen sind absolut Fliehkraft-resistent!
Eigentlich hätte ich erwartet, dass die sich die Wägelchen in den Kurven mehr nach außen neigen; tun sie aber nicht!
Ich denke, dass der Schwerpunkt der Fahrzeuge sehr weit unten liegt; mindestens auf Höhe der Führungsräder.

Mein Fahrzeug wiegt ohne Zusatzgewicht ca. 70g; überwiegend oberhalb der Führungsräder. Das Zusatzgewicht müsste unterhalb der Führungsräder sein, um die Gewichtsverteilung zu verbessern; oder das Fahrzeug muß von vornherein ganz anders konstruiert werden.
Ich werde da noch ein bisschen experimentieren...ich habe Trimmgewichte da. Das sind kleine Kügelchen aus irgendeinem Metall; ungiftig im Gegensatz zu Blei, aber nicht ganz so schwer! In einem früheren Projekt habe ich mal ein fischertechnik 9V-Batterie Gehäuse damit befüllt; das wog dann 205 g. Vielleicht mache ich mit dem 3D-Drucker kleine Behälter, damit ich ca. 50 Gramm unten ans Fahrzeug anbringen kann.
... oder ich nehme 50g Gold, das hat eine höhere Dichte! :lol: :lol: :lol:

p.s. hab mich mal schlau gemacht...Wolfram wäre ein ideales Material; schwerer als Blei (ähnlich Gold) und ungiftig.

ThomasW
Beiträge: 177
Registriert: 08 Mär 2012, 15:02
Wohnort: St. Gallen

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von ThomasW » 22 Jan 2020, 11:09

Wernerhmt hat geschrieben:
21 Jan 2020, 17:51
Die Größe ist begrenzt, weil das Gewicht darf auf der Kette nicht schleifen und hinter dem Klotz muß der Mitnehmer eingreifen.
Wieso darf das Gewicht nicht auf der Kette schleifen? Wieso muss der Mitnehmer hinter dem Klotz eingreifen?
Bei der Originalkonstruktion greift der Mitnehmer jedenfalls nicht an der von dir beschriebenen Stelle ein.
Im Video 2, bei 0:17 sieht man, dass als Mitnehmer Ecksteine 38240 genommen wurden, die die Vorderräder schieben. Der Wagen wird dabei etwas abgehoben.

Gruss
Thomas

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 22 Jan 2020, 11:22

Hallo Leidensgenosse,

Ich bin fast am aufgeben. Heute nur Schiffbruch erlitten, meine angeklebten Gewichte immer abgeworfen.
Ich habe andere Achshalter verwendet (38253), dadurch tauchen meine Spurräder tiefer ein. Wenn der Wagen von oben wegfahrt und fliegt, ist meistens alles dahin. Meine beiden Wagen haben ca.90 Gramm.
Dein Wagen hat einen Radstand von 72 mm meine Konstruktion 57 mm. Kaum wirklich feststellbare Unterschiede. Kein Modell zum Herzeigen, aufgrund der unsicheren Fahrweise.
Halt mich bitte am laufenden.
liebe Grüße
Werner

Karl
Beiträge: 1004
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 22 Jan 2020, 11:27

Hallo,
dann klebt doch in den Hohlrädern einfach in jedes Rad ein paar Muttern oder Drahtringe.
Wenn mit der Öffnung oben, der "Schwerpunkt" sollte ausreichen. ;)

@Werner, nicht aufgeben, Anwendung von Tixo hält den Wagen, ( und Deine Nerven ), zusammen.
Mach mal ein- zwei- Tage Pause, dann sieht die Welt anders aus.
Zuletzt geändert von Karl am 22 Jan 2020, 11:30, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 22 Jan 2020, 11:29

An Thomas
Ja hast recht, bei mir greift der Mitnehmer meistens hinten an. Wenn der Klotz zu hoch ist hebt der Wagen ab.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 22 Jan 2020, 11:34

kann mir bitte wer sagen, wie ich eine Frage/Antwort zitieren kann?
Werner

Benutzeravatar
PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1773
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von PHabermehl » 22 Jan 2020, 11:45

Wernerhmt hat geschrieben:
22 Jan 2020, 11:34
kann mir bitte wer sagen, wie ich eine Frage/Antwort zitieren kann?
Werner
Hallo Werner,

klicke einfach auf das Anführungszeichen oben rechts über dem betreffenden Post...

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

Karl
Beiträge: 1004
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 22 Jan 2020, 11:47

Erstmal den gewünschten Text markieren und rechte Maustaste, kopieren anwählen.
Unter Antworten, 4. Symbol - Anführungszeichen - anklicken, dann Cursor zwischen den beiden
"Quotes" plazieren und den zu kopierenden Text mit "Einfügen" einfügen.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 22 Jan 2020, 12:09

dann klebt doch in den Hohlrädern einfach in jedes Rad ein paar Muttern
Hallo Karl
Es ist besser geworden, neues Problem, derWagen kommt bei den 1. Buckel nicht mehr rauf. Muß noch abändern
Ich habe jetzt nur in die Vorderräder 4 Muttern M4 hineingebracht

Karl
Beiträge: 1004
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 22 Jan 2020, 12:22

die anderen Gewichte mal verringern oder entfernen.
Dann müsste der Schwerpunkt eigentlich schon unter der Oberkante der "Führungen" sein.
Evtl. hinten auch Muttern, Anzahl experimentiell versuchen zu ermitteln.
Hast Du "Ballistol"-Öl oder medizinisches Weißöl im Hause? An die Radlager der
horizontal liegenden Räder eine winzige Spur von Öl. Verschafft eventuell auch gleichmäßigere
Wiederholungen. Von mir aus auch sehr wenig Öl an den Lagern der senkrechten Rollen.
Die vorderen Rollen könnten auch winziges Spiel im Abstand zu den Führungen haben.
Nur kein Öl von "Muttern" nehmen, Olive, Raps, Sonnenblume etc., verkleben mit der Zeit garantiert.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Antworten