Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Fussballroboter, Autofabrik...
Modellideas &- presentation - Soccerrobot, Carfactory...
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 19 Jan 2020, 10:22

[*]Bild
mit einem BS 37237

Bild
Anlage wächst, muß mir nochmals eine 1,5 m lange Kette bestellen und 6 Klemmräder

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 19 Jan 2020, 12:53

Mir ist da ein Fehler passiert.
Es ist natürlich das Laufrad. Die Gewichte liegen auf der Kette nun auf und heben das Laufrad ab.
Sorry
Werner

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 19 Jan 2020, 16:45

Anlage bis auf die 2. Antriebskette fertig.
Leider funktioniert der Wagen nicht richtig. Bei den beiden Schanzen totaler Rauswurf.
Was gibt es noch für Vorschläge um den Wagen in der Spur zu halten.
Freue mich auf jeden brauchbaren Vorschlag.
LG
Werner
Bild

Bild

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 19 Jan 2020, 19:18

Hallo FT Gemeinde,
Wird schon besser, habe das Bodengewicht mit je Seite mit 2 Muttern M8 erhöht. Die Stahlkugeln hatten insgesamt 22 Gramm, jetzt insgesamt 45 Gramm. Die Muttern habe ich in den V Baustein mit Superkleber eingeklebt.
Am Gewicht kann es nicht mehr liegen. Die Ausfallquote von ganz oben bis unten, liegt zwar immer noch bei 50%, aber immerhin.
Verschiedene Kurven und Gefälle muß ich noch nachbessern. Wenn der Antrieb mit der Kette fertig ist melde ich mich wieder.
liebe Grüße
Werner

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 684
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von The Rob » 19 Jan 2020, 19:26

Das Gewicht muss so ausgerichtet sein, dass der Schwerpunkt auf Höhe der Führungsrollen liegt, bzw. auf deren Auflagefläche. Dann gibt es kein Kippmoment und das Fahrzeug kann nicht entgleisen. So zumindest die Theorie, aber ob soviel Masse da überhaupt möglich ist, ist die andere Frage.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 19 Jan 2020, 19:30

Das Gewicht kann nur zwischen den Führungsrollen sein, sonst ist kein Platz!

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 51
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von wlh70 » 19 Jan 2020, 22:28

Guten Abend,
nach mehreren Stunden Arbeit stehen nun die Hauptabmessungen fest. Die einzelnen Kettenbahnen sind identisch und ich habe diese separat gebaut. Dann kann man leichter die entsprechenden Höhenunterschiede bestimmen. Beide haben einen 45 Grad Winkel. Bei den Mitnehmern in den Ketten habe ich mich für die alten Raupenkettenhalterungen entschieden. Dazu muss allerdings der Wagen richtig abgestimmt werden. Hier stehen allerdings die seitlichen Führungsrollen des Wagens auf der Kette. Ist vielleicht technisch nicht ganz einwandfrei, aber es funktioniert prima. Man muss echt viel beachten, bis das Gesamtsystem Achterbahn funktioniert. Grundsätzlich verfolge ich eine eher stabile Bauweise, was man an den Statikplatten und Verstrebungen gut erkennen kann. Ebenfalls sind die Rampen sehr massiv gebaut. Wichtig ist mir auch eine spannungsarme Bauweise, was sich hoffentlich auszahlen wird.
Ich halte euch auf dem Laufenden.

Schönen Abend noch.
Grus
Wilhelm
Dateianhänge
Hauptdimensionen stehen fest...
Hauptdimensionen stehen fest...
20200119_215706.jpg (93.31 KiB) 687 mal betrachtet
Kettenmitnehmer
Kettenmitnehmer
Screenshot_20200119-221757.jpg (123.17 KiB) 687 mal betrachtet
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 20 Jan 2020, 09:00

Hallo
Pfeift der Wagen auch ohne Gewichte problemlos durch?
Deine Radspur ist eher schmal, kommt er bei den Kurven durch?
Mach mir mal ein Bild von der Wagenunterseite, bitte.
liebe Grüße
Werner

Karl
Beiträge: 961
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 20 Jan 2020, 11:39

Hallo Werner,
schau mal genau hin.., dort wo die horizontalen Räder angebracht sind.
Siehst Du die zwei Winkelsteine pro Radaufhängunt ?
Vermutung meinerseits..., zwei 7,5 Grad Winkelsteine, dazwischen ein
wohl ein 5mm Stein mit angespritzter Achse.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 20 Jan 2020, 11:57

Hallo Karl,
Kannst du mir im Video die Minute/Sekunde sagen, wo ich das sehe.
Ich kann die sonst nicht folgen.
Danke Dir.
Werner
NS: seitdem ich die Muttern mit 45Gramm angebracht habe lauft es besser, durch die vielen Abstützungen hat sich die Gesamtanlage verzogen, da muß ich noch viel Geduld hineinstecken.
Einen so perfekten Ablauf wie im Video, wäre ein Wunschtraum.

Karl
Beiträge: 961
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 20 Jan 2020, 13:44

Hallo Werner,
nix Video, im letzten Bild von Wilhelm über dem rechten horizontal liegenden Rad.
Screenshot_20200119-221757.jpg
Der 5er Baustein mit Achse ist zwischen zwei Winkelsteinen gelagert. Ganz genau hingucken.
Ganz rechts ist die dünne Breite einer Platte zu sehen.
Es können auch 15 Grad Winkelsteine sein. Damit stellst den Abstand der Räder ein,
muß man halt probieren.
Am linken, auf dem Bild höher liegendem Rad, das Gleiche, nur entgegengesetzt.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von NBGer » 20 Jan 2020, 14:06

Karl hat geschrieben:
20 Jan 2020, 11:39
...
Vermutung meinerseits..., zwei 7,5 Grad Winkelsteine, dazwischen ein
wohl ein 5mm Stein mit angespritzter Achse.
Hallo,
ich habe mich zwar mit dem Thema Achterbahn überhaupt nicht befasst, aber ich bin sicher, das sind 15er Winkelsteine.
Die 7,5 Grad Steine haben abgeflachte Nuten, auf dem Bild sieht es aber aus wie runde Nuten (--> 15 Grad Stein)

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 20 Jan 2020, 14:06

Hallo Karl
Sehe mir keinen großen Vorteil darin, aber ich kann es probieren,
Wenn da der Wagen abstürzt, fliegen einige Teile durch die Gegend.
liebe Grüße
Werner

Karl
Beiträge: 961
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 20 Jan 2020, 16:42

Einmal Tixo drumwickeln, hält Fischertechnik und Steine zusammen. :)

@NBGer,
wird wohl stimmen, war zu faul wegen der 7,5er Winkelsteine nachzugucken. :oops:
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 51
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von wlh70 » 20 Jan 2020, 22:05

Hallo Zusammen,
in dem Wagen sind 15er Winkelsteine verbaut, wie auf dem Bild zu sehen ist. Allerdings funktioniert das nicht Vorne und Hinten mit den 4er Bauplatten 38464, da diese in der horizontalen Wellenbahn aufsetzen. Das war gestern Abend noch so ein Schnellschuß von mir. Ich versuche ohne Gewichte klarzukommen und wenn, dann würde ich die alten Magnete 31323 oder Rückschlußplatten 31325 verwenden. Ansonsten läuft der Wagen auch ohne Gewichte gut. Ist aber sehr von der Bahngeometrie abhängig. Bin bis jetzt noch nicht so zufrieden. Man muss halt viel probieren, aber das macht ja auch Spaß.

Gruß
Wilhelm
Dateianhänge
Wagenoberseite<br /><br />Draufsicht auf den Wagen
Wagenoberseite

Draufsicht auf den Wagen
Screenshot_20200120-215205.jpg (91.97 KiB) 491 mal betrachtet
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 21 Jan 2020, 09:01

Hallo, lieber wlh70

So gehts leider nicht mit der Dabert Bahn.
Ohne Gewicht von mindestens 40gramm kannst keine Kurve und Sprungschanze fahren.
Mit den Magneten und anderen FT teilen keine Schanze. Habe ich alles versucht. Umsonst hat nicht der Erfinder der Bahn Bleigewichte genommen.
Auch das Doppellaufrad passt für diese Bahn nicht.
Sorry
liebe Grüße
Werner

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 684
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von The Rob » 21 Jan 2020, 09:40

Warum passt ein Doppellaufrad nicht? Habe ich an meinen Wagen auch und das hat die Laufeigenschaften auf Steigungen (Innenseite von Bogenstücken) deutlich verbessert.
Schwierigkeit ist nur, dass die Führubgsrollen dann enger sitzen müssen als die Breite der Laufrollen, aber das geht.

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 902
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 21 Jan 2020, 11:03

Hallo Zusammen,
Wernerhmt hat geschrieben:
21 Jan 2020, 09:01
Ohne Gewicht von mindestens 40gramm kannst keine Kurve und Sprungschanze fahren.
Wernerhmt hat geschrieben:
19 Jan 2020, 16:45
Leider funktioniert der Wagen nicht richtig. Bei den beiden Schanzen totaler Rauswurf.
Nun, ich mag da mal einhaken, weil es weiter oben auch schon Anklang und sich durchaus als "Je mehr Gewicht der Wagen hat, umso weniger fliegt er aus der Sprungschanze liest". Die Masse des Wagens hat nichts, aber auch gar nichts damit zu tun ob er an der "Schanze" (Krümmung unter dem Wagen nach unten weg) abhebt oder aus einer Kurve fällt.

An der Sprungschanze wirkt die Fliehkraft und bewirkt eine aufwärts gerichtete Kraft

Danke, matheboard.de

an der Masse des Wagens, die der Schwerkraft

Danke, matheboard.de

auf die Masse des Wagens entgegenwirkt. Übersteigt die aufwärtsgerichtete Kraft die Schwerkraft, hebt der Wagen ab. Es ergibt sich eine gekrümmte Flugbahn.

Die aufwärtsgerichtete Fliehkraft hängt von der momentanen Geschwindigkeit des Wagens und dem Krümmungsradius der Bahn ab.

Danke, matheboard.de

Die Gewichtskraft (konstant) und die Fliehkraft (bahnabhängig) beziehen sich beide auf die gleiche Masse des Wagens. Damit kürzt sich bei der formal richtigen Behandlung der Gleichungen die Masse erfolgreich weg. Sie ist hier egal.

Danke, matheboard.de

Ob der Wagen 10 g oder 10 kg Masse darstellt, ist absolut unerheblich für das Problem. Die Kräfte wirken aber auf die Bahn und verformen die Winkelträger wenn es zu heftig wird. Um also bei den Wagen den "Rauswurf am Hügel" zu verhindern bringt die Spielerei an der Masse nix. Entweder größerer Radius oder weniger Geschwindigkeit oder beides. Weniger Geschwindigkeit v heißt hier weniger Anlaufhöhe h. Und auch hier fliegt die Masse m physikalisch korrekt aus der Gleichung

Danke, matheboard.de

Bei Kurven gilt das zwar sinngemäß für die jetzt quer entstehenden Kräfte aber hier sollten die seitlichen Führungsrollen den Abflug verhindern - sofern der Schwerpunkt des Wagens effektiv unterhalb der Schienenoberkante zu liegen kommt. Liegt er obendrüber kippt der Wagen nach aussen weg und die inneren Rollen rutschen über die Schiene. Liegt der Schwerpunkt dagegen deutlich unter der Schienenunterkante (!) kippt der Wagen sogar nach Innen. Korrekt eingestellt sollte er die Kurve schaffen. Die Lage des Schwerpunkts wird mit den Gewichten eingestellt. Je schwerer und tiefer, umso besser. Zusätzlich könnte man die Kurven noch nach Innen neigen (Steilkurve) nur geht das mit den Winkelträgern nicht so dolle. Aber das habt ihr weiter vorne ja schon diskutiert.

Zusammengefasst:
a) Die Masse des Zusatzgewichts und dessen Position manipuliert den Schwerpunkt des Wagens.
b) Der Schwerpunkt des Wagens unterhalb der Schienenoberkante (je tiefer, je besser) ist wichtig für schnelle Kurvenfahrten.
c) Der Radius der Sprunghügel ist durch die Geschwindigkeit des Wagens begrenzt - schnellerer Wagen = größerer Radius.

Grüße
H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying

Wernerhmt
Beiträge: 169
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 21 Jan 2020, 11:20

Lieber Harry
Schau dir die Achterbahn im You Tube von Dabert an,
Ich habe sie genau nachgebaut, und dann sagst du mir was falsch ist.
Dabert Wagen hat, lt.seiner Aussage ein Bleigewicht darunter.
Ohne tiefen Schwerpunkt mit Gewicht überhaupt keine Schanze!!
Nach der Besichtigung im You Tube gib mir bitte Bescheid.
liebe Grüße
Werner

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von NBGer » 21 Jan 2020, 12:22

also, so langsam macht ihr mich jetzt schon neugierig ! :)

@Harry: ich bin eigentlich auch der Meinung, dass die Masse des Wagens an einer Schanze keine Rolle spielen sollte.
Und bei den Kurven seitwärts ist die seitliche Führung wichtig und dass der Schwerpunkt relativ weit unten liegt.

Wenn es dann in der Praxis doch nicht funktioniert, kann es an Nuancen liegen. Vielleicht ist die Krümmung ja doch etwas anders oder die Wagen sind besser gebaut und haben weniger Reibung (sind dadurch schneller), usw...

Ich würde nicht versuchen, die Bahn sklavisch detailgetreu nachzubauen; sondern ich würde dort, wo Probleme auftreten, die Konstruktion etwas anpassen

Antworten