Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Fussballroboter, Autofabrik...
Modellideas &- presentation - Soccerrobot, Carfactory...
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von NBGer » 25 Jan 2020, 19:15

Wernerhmt hat geschrieben:
25 Jan 2020, 19:09
Ist der Spitze FT Teil eine Sonderanfertigung?
ja, das ist aus dem 3D-Drucker. Mit einem normalen Winkelstein 30 Grad hat es auch funktioniert, aber bei der kleinsten Abweichung ist das Fahrzeug dann doch hängen geblieben!
Winkel.jpg
Winkel.jpg (10.9 KiB) 1451 mal betrachtet

Wernerhmt
Beiträge: 214
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 25 Jan 2020, 19:18

Toll, das mit dem 3 D Drucker
Da kann ich leider nicht mithalten.
Werner

Wernerhmt
Beiträge: 214
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 26 Jan 2020, 11:48

Hat von euch jemand die Idee, warum die automatische Aufnahme in den Kettenzug funktioniert bzw. bei mir nicht.
Gibt es dazu Mindestabstände oder andere Kriterien?
Ich hab schon allerei probiert, und von Dabert ist nicht viel zu sehen.
Bei mir greift der Baustein V15 37468 nach dem 1. Spurrad ein, die Kette mit dem Mitnehmer fährt aber wieder unter dem Spurrad durch!!
Bild
2. Hauptproblem, Die 2 Ketten laufen mit den Mitnehmern nicht parallel!
Die Z30 Zahnräder mit den Verbindungswellen, lassen sich auch schlecht integrieren, Die Naben habe ich schon fest angezogen,
Was gibt es sonst noch? Mit den Rastzahnrädern komme ich nicht auf die Achsabstände, hat dazu jemand eine Idee?
Warte gerne auf Inputs
Werner

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von NBGer » 26 Jan 2020, 12:45

Wernerhmt hat geschrieben:
26 Jan 2020, 11:48
Bei mir greift der Baustein V15 37468 nach dem 1. Spurrad ein, die Kette mit dem Mitnehmer fährt aber wieder unter dem Spurrad durch!!
meinst Du den Baustein 38240 ? Ich würde den mal umdrehen, damit das Führungsrad "im/auf dem" Baustein liegt

Wernerhmt
Beiträge: 214
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 26 Jan 2020, 13:43

Ja, es ist 38240, habe ich mich leider verschaut. Sorry

Hab ich jetzt schnell probiert, da rutscht der Mitnehmer sofort
aus dem Spurrad raus.

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 789
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von The Rob » 26 Jan 2020, 14:27

Bei durchrutschenden Naben hilft es allgemein, einen Faden mit einzuziehen, dadurch klemmen die deutlich besser.

Ich sehe hier zum Umbau zwei Möglichkeiten, entweder ersetzt du die drei Zahnräder durch Z30, wie bereits vorgeschlagen, da kannst du Achsen mit einschieben, dann verschiebt sich gar nichts, selbst wenn du die Naben nicht festziehst.
Oder du nimmst Z10, die haben deutlich weniger Moment auf der Achse.
Kleine Ritzel haben höheren Verschleiß, auch wenn das in diesem Kontext vermutlich nicht relevant ist, außerdem rutschen die potenziell leichter durch.

Karl
Beiträge: 1174
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 26 Jan 2020, 17:04

Bild
Habe das Bild mal kopiert und eine Markierung eingebracht.

Welche Funktion erfüllt hier der Winkelstein ?
Könnte man eigentlich weglassen.
Sieht auf dem Bild aus als ob er das Zahnrad beeinflußt.

Dann noch der Statikstein, jener an dem die Schraube unten am Wagen angebracht ist.
Hindert den Kettenmitnehmer an seinem Aufrichten. Eventuell einen Stein welcher an drei
Seiten offen ist, mit der Schraube anbringen. Notfalls schnibbel den Teil des grauen Steines mit
der Nut einfach weg. Schraube hält trotzdem an der Stelle Hat man dann einen "Spezialstein" oder
zwei "Spezialsteine", (links und rechts), ohne 3D-Drucker.
Kann sein daß die U-förmige Aussparung aus Winkelsteinen, welche an der Zuführungsschiene
sich befindet, etwas weiter unter die Steigungsrampe vorgeschoben werden muß.
Kette kann ganz unten ein klein wenig unter dem Eingriff in den Wagen frei laufen, muß nicht
unbedingt unterstützt werden.
Nur ganz einfach meine Ideen zum letzten Bild von Werner.
Zuletzt geändert von Karl am 26 Jan 2020, 17:28, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße von
Karl

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1364
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von steffalk » 26 Jan 2020, 17:24

Tach auch!

Den Winkelstein würde ich da einsetzen, damit die Kette ohne zu haken auf die "Schiene" drauf läuft.

Gruß,
Stefan

Karl
Beiträge: 1174
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 26 Jan 2020, 17:31

Guck mal genau hin, die Kette berührt den Winkelstein gar nicht.
Außerdem ist der Fußkreis des Zahnrades "höher" als die gedachte Verlängerung der "Laufebene"
der Kette auf Steigungsstrecke nach unten.
Der Federnocken scheint dafür gedacht zu sein daß der Ketten-Mitnehrmer in den Wagenmitnehmer
hineinkippt. Zwar keine sehr schöne Lösung aber wenns funktioniert.
Grüße von
Karl

Wernerhmt
Beiträge: 214
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 26 Jan 2020, 17:42

Ja, Karl, hast recht, der Statikbaustein blockiert und den Winkelstein geb ich mal weg, war als Kettenauflauf gedacht.

Wegen der Kettenprobleme und Verschiebungen, kann das sein, das die alte FT Kette mit der neuen Rastgliederkette nicht 100 % zusammen passt. Ich habe auf das nicht geachtet und gemischt montiert. Damit könnte ich mir vorstellen, kommt es pro Umdrehung zu geringfügigen Verschiebungen. Könnte das sein?

Danke für Eure rege Mitarbeit.
liebe Grüße
Werner

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 928
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 26 Jan 2020, 18:50

Wernerhmt hat geschrieben:
26 Jan 2020, 17:42
Wegen der Kettenprobleme und Verschiebungen, kann das sein, das die alte FT Kette mit der neuen Rastgliederkette nicht 100 % zusammen passt. Ich habe auf das nicht geachtet und gemischt montiert. Damit könnte ich mir vorstellen, kommt es pro Umdrehung zu geringfügigen Verschiebungen. Könnte das sein?
Ja. Je nach Fertigungscharge sind die Ketten bei gleicher Gliederanzahl unterschiedlich lang - sogar mit der gleichen Sorte Kettenglieder. Bei laaangen Ketten treten die diversen Fertigungstoleranzen deutlich hervor. Benötigst Du zwei Ketten aus exakt gleich vielen Kettengliedern, bleibt Dir leider nur das exakte Abzählen. 1 m Kette hat halt nur ungefähr 208 Kettenglieder.

Um die Ketten auf Spannung zu halten empfehle ich persönlich bei derartigen Modellen ein Umlenkrad mit Gewichtsspannung (Gewicht zieht das Ding runter und spannt dadurch die Kette) - in Deinem Fall für jede Kette ein eigenes Spannwerk.

Wenn ein "uralter" M-Motor die Wagen hochzieht, dann sollte ein moderner XM-Motor das aber mal genauso bequem schaffen. Spann die Ketten nicht zu stramm und sieh zu, dass die Lagersteine nicht gegeneinander verkantet sind.

Übrigens: Bei der Originalbahn laufen den Mitnehmern noch jeweils ein Paar Förderkettenglieder ohne was drauf vorneweg. Das hat bestimmt auch was mit dem Einfädeln zu tun. Schau Dir die betreffenden Sequenzen in Zeitlupe an, dann siehst Du das schon.

Grüße
H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1364
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von steffalk » 26 Jan 2020, 19:43

Tach auch!

Ich sehe schon, dass die Kette den Gelenkstein nicht berührt. Aber das mag ja auch noch ein Überbleibsel von einem früheren Entwicklungsstadium zu sein, und es ist evtl. überflüssig, wurde aber halt nie entfernt, und sei es nur "sicherheitshalber".

Könnte der Winkelstein vielleicht auch den Mitnehmer beim Einfädeln in den Wagen geeignet abstützen?

Gruß,
Stefan

Wernerhmt
Beiträge: 214
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 26 Jan 2020, 19:49

Danke Harry für den Hinweis.
Das mit den Förderkettenglieder das muß ich mir anschauen.
Die Kette ist schön gespannt, kettenspanner passen da schlecht hinein.
Die Mitnehmer sind oft bis zu 3-5 cm verschoben, das kann doch nur von den Klemmnaben kommen.
Ich werde morgen doch das Z30 mit den Verbindungsachsen probieren.
Ja, der XM Antrieb ist gut und leicht zu montieren.
Ich wundere mich jedes Mal wie das der Dabert geschafft hat.er hat die alten Motoren aufgebaut und sein Wagen ist sicher schwerer als meiner.ich zieh einen Wagen hoch, er mehrere.
liebe Grüße
Werner

Wernerhmt
Beiträge: 214
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 26 Jan 2020, 20:03

steffalk hat geschrieben:
26 Jan 2020, 19:43
Tach auch!

Ich sehe schon, dass die Kette den Gelenkstein nicht berührt. Aber das mag ja auch noch ein Überbleibsel von einem früheren Entwicklungsstadium zu sein, und es ist evtl. überflüssig, wurde aber halt nie entfernt, und sei es nur "sicherheitshalber".

Könnte der Winkelstein vielleicht auch den Mitnehmer beim Einfädeln in den Wagen geeignet abstützen?

Hallo Stefan
Ich bin der Werner, ich hatte sie früher schon öfters über You Tube befragt über Ihre tollen Modelle.

Zu Ihrer Anwort, ich kann leider nicht ganz folgen. Welcher Gelenkstein ist gemeint? Der Winkelstein 7,5 war nur für den Kettenauflauf gedacht.

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1364
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von steffalk » 26 Jan 2020, 20:09

Hallo, da verschrieb ich mich und meinte Winkelstein.
Grüße
Stefan

Wernerhmt
Beiträge: 214
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 27 Jan 2020, 10:33

Ketteprobleme für mich nicht lösbar

[*]Bild
Antrieb mit Z30

Bild
1 Kette, bei gleicher Länge hängt durch

Bild
nach 1 Minute

Habe nur die neue Rastkette verwendet. Kette am Tisch aufgelegt, Verschiebung im 0,2-0,3 mm Bereich. Kette uber Z30 geführt, diese mit Achsen verbunden. Bei Montage, hängt eine Kette leicht durch, Antrieb langsam gefahren. Nach 1 Minute gestoppter Zeit um 5,5 cm verschoben.
Was soll ich da tun???

Cymbaline
Beiträge: 39
Registriert: 01 Nov 2010, 07:28
Wohnort: Reuver, NL

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Cymbaline » 27 Jan 2020, 11:10

Hallo,

Haben die Ketten genau die gleiche Anzahl an Kettenglieder?

Gr. Wilbert.
Het leven is hard. Een kokosnoot ook.

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 1896
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von PHabermehl » 27 Jan 2020, 11:15

Hallo Werner,
da gibt es nur eine Lösung: die Kettenglieder wirklich einzeln abzählen! Wenn sich die Ketten nur um ein Glied unterscheiden, hast Du die Probleme schon. Die Länge ist aufgrund der Materialtoleranzen gar nicht ausschlaggebend, es muss exakt die gleiche Gliederzahl sein.

Gruß
Peter
https://www.MINTronics.de -- der ftDuino & TX-Pi Shop!

viele Grüße
Peter

Wernerhmt
Beiträge: 214
Registriert: 23 Nov 2019, 19:09
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Wernerhmt » 27 Jan 2020, 11:18

Hallo,
Da die Kette 1,47 m lang ist verzähl ich mich sicher. Aber am Tisch aufgelegt sind es vielleicht Zehntelmillimeter.
Ich habe aber jetzt was beobachtet.
Eine Kette knattert wenn sie über das Z 30 rollt. Ich fürchte, oder denke, da springt die Kette vielleicht doch über einen Zahn
Da ich noch eine Reservekette habe, werde ich die Auflegen.
liebe Grüße
Werner

Karl
Beiträge: 1174
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Achterbahn Dr. Dabert konstruktorius

Beitrag von Karl » 27 Jan 2020, 11:18

Hallo Werner,
wie ich sehe haben sich die Kettenglieder der beiden Ketten verschoben.
Nehme an, die Anzahl der Kettenglieder ist bei den beiden Ketten gleich, müssen auch sein.
Kann nur dadurch passieren daß die Zahnräder auf der Antriebswelle, bzw. Antriebswellen
"durchrutschen". Überprüfe die Klemmungen mal, evtl. die Spannzangen tauschen.

Rob hat oben erwähnt zusätzlich beim Aufschieben der Zahnräder auf den Wellen Zwirnfaden oder
Zwirnfäden parallel zu den Wellen oder der Welle mit einzuziehen damit die Klemmungen auf
den Metallwellen fester werden. Nur darauf achten daß die Fäden nicht in die Nuten der
Spannzangen rutschen, evtl. spiralförmig mit nicht zuvielen Windungen den Faden oder die
Fäden aufbringen.
Grüße von
Karl

Antworten