24 Voltversorgung

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Otto Fisch
Beiträge: 12
Registriert: 30 Mai 2024, 17:03

24 Voltversorgung

Beitrag von Otto Fisch » 02 Jun 2024, 12:25

Hallo zufällig,
besitz ich S-motore die mit 24 Volt. Da wolt ich mal einen 24 Voltversorger der der zum S-motor passt.
Hat jemand einen Tipp für mich wo ich sowaß her bekomme.
Gruß
Götz

Benutzeravatar
Pilami
Beiträge: 335
Registriert: 31 Okt 2010, 21:35
Wohnort: Mörshausen

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von Pilami » 02 Jun 2024, 16:03

Ich habe für meine Industrieanlagen mit 24V Motoren immer gebrauchte Siemens (SITOP) Netzteile verwendet.
Beispiel: https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/ ... 6-168-6141

lg
Lothar

Benutzeravatar
fishfriend
Beiträge: 1908
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von fishfriend » 02 Jun 2024, 20:52

Hallo...
Ja nach dem, wie und was da noch betrieben werden soll.
Z.B. von Pollin ANSMANN Universal-Netzteil APS 2250H, 27W, Ladestrom max. 2,25A, 12-24V- . Hat bei 24V immerhin noch 1A. Zur Not kann man da noch die Spannung runter regeln. Ich würde aber noch zuzätzlich eine SIcherung vorsehen.
Zumindest sollte der Strom für eine kleine Anlage reichen.
Mit freundlichen Grüßen
Holger
ft Riesenräder PDF: ftcommunity.de/knowhow/bauanleitungen
TX-Light: Arduino und ftduino mit RoboPro

juh
Beiträge: 919
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von juh » 03 Jun 2024, 00:24

Hallo Götz,

Alternative wäre vielleicht ein step-up converter, dann brauchst du keine zweite Spannungsquelle bei Mischbetrieb mit 9V. Kommt natürlich immer auf die Anwendung an, ob du damit hinkommst. Ich habe für 12V-Solenoide z.B. so ein regelbares Modul auf XL6019-Basis im Betrieb, Ähnliches gibt es wie Sand am Meer, z.B. auch bei Pollin etc.

vg
Jan

Otto Fisch
Beiträge: 12
Registriert: 30 Mai 2024, 17:03

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von Otto Fisch » 11 Jun 2024, 16:38

Hallo miteinander,
die Ideen sind sehr gut keine Frage.Aber gibt es auch eine Möglichkeit die Baterien oder so zusammen zu schalte also,
mehrere Baterien gleichzeitig zu schalten?

Viele Grüße
Götz

atzensepp
Beiträge: 694
Registriert: 10 Jul 2012, 21:40
Wohnort: Uttenreuth

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von atzensepp » 11 Jun 2024, 20:26

Otto Fisch hat geschrieben:
11 Jun 2024, 16:38
Hallo miteinander,
die Ideen sind sehr gut keine Frage.Aber gibt es auch eine Möglichkeit die Baterien oder so zusammen zu schalte also,
mehrere Baterien gleichzeitig zu schalten?

Viele Grüße
Götz
Hallo Götz,

ich vermute, Du möchtest die Motoren mit Batterien betreiben. Du könntest Batterien in Serie schalten, um auf 24 V zu kommen.
Würdest Du 1.5V-Zellen nehmen, bräuchtest Du 16 Stück. In einen ft-Batteriestab passen 3 Babyzellen. Du müsstest also 6 Batteriestäbe in Serie schalten und eine Batterie mit einem Metallstück überbrücken. Aber erst mal 6 Batteriestäbe haben.
Alternativ könntest Du auch 3 fischertechnik Akkus verwenden. Jeder hat 8.4V. Damit kämst Du auf 25,2V, also etwas mehr als die 24V, was noch hinhauen könnte, wenn die Akkus nicht ganz aufgeladen sind. Das ist aber auch recht teuer.

Oder Du kaufst Dir einen 24V Akku oder 2 12 V Akkus mit Ladegerät.
Mit Jan's Vorschlag, einen Step-Up-Wandler zu nehmen, den Du an Dein Batterie-Pack anschließt kämst Du wahrscheinlich am günstigsten weg.

Die Frage nach dem gleichzeitigen Schalten der Batterien habe ich nicht ganz verstanden. Du brauchst m.E. nur den Stromkreis an einer Stelle unterbrechen und es fließt kein Strom. Oder willst Du Batterien parallel schalten?

Grüße
Florian

PS: besitzen die Motoren zufällig Encoder-Ausgänge?

Benutzeravatar
fishfriend
Beiträge: 1908
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von fishfriend » 11 Jun 2024, 22:59

Hallo...
Batterie ?
Ok, das kommt auf das Modell an.
Einfachste ist 24V Akku nehmen oder besser 2x12V Akkus.
Eventuell hast du ja ein Autoladegerät für 12V, dann würde sich soetwas schon eher lohnen.
Die Akkus gibt es auch in kleinen Bauformen.
Man "kann" sich auch mehrere Batteriehalter holen und die zusammenschalten, um so AA usw. zusammen zu schalten.

Man "kann" auch die ft-Batteriestäbe zusammenschalten - wenn man soviele hat.
Da sollte man aber die einzelnen Spannungen messen. Nicht das welche links und andere rechts geschaltet sind.
ich würde mit 7 anfangen und eventuell einen 8 einfügen.
Mit freundlichen Grüßen
Holger
ft Riesenräder PDF: ftcommunity.de/knowhow/bauanleitungen
TX-Light: Arduino und ftduino mit RoboPro

Otto Fisch
Beiträge: 12
Registriert: 30 Mai 2024, 17:03

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von Otto Fisch » 29 Jun 2024, 17:15

Hallo miteinander ,

Ich Habe habe es mit den mehreren Batterien versucht, es hat leider nicht funktioniert(es waren nur zwei Batterien).
Es könnte daran liegen das ich zuvor asversehen einen Kurzschluss gemacht habe?
Der Motor ist nämlich durchgebrannt :(
Vielleicht ist es besser wenn man es mit dem 24V versuche.

#atzensepp leider haben die Motore keine Encoder-Ausgänge.

Viele Grüße
Götz

Lurchi
Beiträge: 459
Registriert: 05 Feb 2011, 08:28

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von Lurchi » 29 Jun 2024, 19:11

Hallo Götz,

woran hast Du erkannt, dass es sich um einen 24V-Motor handelt? Ist da ein Typenschild oder ein Aufkleber drauf?
Wenn Dir der Motor an 24 V durchgebrannt ist, würde es (fast) für einen klassischen 6-9 V Motor sprechen...

Gruß

Lurchi

Benutzeravatar
fishfriend
Beiträge: 1908
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von fishfriend » 29 Jun 2024, 20:13

Hallo...
... hat der Motor 4,5V? :-)
Ok, Scherz beiseite, ich würde -vorher- messen.
Es kann auch das Kabel/Stecker bei einem Kurzschluß zu einer Unterbrechung gekommen sein.
Mit freundlichen Grüßen
Holger
ft Riesenräder PDF: ftcommunity.de/knowhow/bauanleitungen
TX-Light: Arduino und ftduino mit RoboPro

atzensepp
Beiträge: 694
Registriert: 10 Jul 2012, 21:40
Wohnort: Uttenreuth

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von atzensepp » 30 Jun 2024, 21:56

Otto Fisch hat geschrieben:
29 Jun 2024, 17:15
Ich Habe habe es mit den mehreren Batterien versucht, es hat leider nicht funktioniert(es waren nur zwei Batterien).
Welche Batterien hast Du denn zusammengeschaltet? Was war die Spannung der Batterien?
Otto Fisch hat geschrieben:
29 Jun 2024, 17:15
Es könnte daran liegen das ich zuvor asversehen einen Kurzschluss gemacht habe?
Der Motor ist nämlich durchgebrannt :(
Ein Kurzschluss außerhalb des Motors wird den Motor nicht zerstören. Der geht nur kaputt, wenn Du eine zu hohe Spannung >24V anlegst und dadurch ein zu hoher Strom fließt.
Otto Fisch hat geschrieben:
29 Jun 2024, 17:15
Vielleicht ist es besser wenn man es mit dem 24V versuche.
Wenn der Motor wirklich durchgebrannt sein sollte, was ich nicht glaube, wird er auch mit 24 V nicht gehen.
Du kannst den Motor aber in Serie mit einer Glühbirne oder einem anderen Motor mit geringerer Spannung schalten. Wenn Du dann 4.5 oder 6 V anlegst, müsste die Glühbirne leuchten (bzw. der andere Motor brummen oder laufen). DAnn weißt Du, ob Dein Motor wirklich durchgebrannt ist.
Sollte er wirklich durchgebrannt sein, könnte es tatsächlich sein, dass Du einen Motor mit niedrigerer Spannung hast.

Am einfachsten ist es mit einem Multimeter aus dem Baumarkt. Da kannst Du den Durchgang prüfen. Wenn er hochohmig ist, ist er durchgebrannt.

Gruß
Florian

Otto Fisch
Beiträge: 12
Registriert: 30 Mai 2024, 17:03

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von Otto Fisch » 12 Jul 2024, 11:57

Hallo miteinander

ich habe da mal nachgesehen,der Motor ist wirklich durchgebrannt.:(
Kurz darauf habe ich es mit noch einem probiert,dem hat es auch nicht gefallen,
zum glück wurde die Stromversorgung früh genug unterbrochen.
Es könnte sein das es daran liegt,dass es vneiner dieser Fischertechniksonderverkaufen war.
Dort werden auch manchmal nicht ganz hochwertige Sachen verkauft,dafür aber für niedrige Preise.

Grüße
Götz

atzensepp
Beiträge: 694
Registriert: 10 Jul 2012, 21:40
Wohnort: Uttenreuth

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von atzensepp » 12 Jul 2024, 17:50

Hallo,

24V-Motoren mit ein paar Batterien durchbrennen zu lassen ist nicht so einfach.
Ist er hochohmig?
Bist Du sicher, dass es sich um 24V-Motoren handelt?
Vielleicht kannst Du Dir noch eine Zweitmeinung von jemanden einholen oder Du schickst den Motor an
jemanden aus dem Forum, der ihn überprüfen kann.
Evtl. ist nur der Kontakt abgegangen.

Grüße
Florian

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 1491
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von EstherM » 13 Jul 2024, 09:49

Hallo Götz,
die Annahme, dass die Motoren von vornherein "nicht ganz hochwertig" waren und dass solche Produkte bei Sonderverkäufen von fischertechnik verkauft werden, halte ich für gewagt. Wie kommst Du darauf? Hast Du das schon von anderen gehört? Wann hast Du den Motor gekauft?
Und, wie Florian sagte, bist Du Dir sicher, dass es sich um 24V-Motoren handelt?
Gruß
Esther

Benutzeravatar
fishfriend
Beiträge: 1908
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von fishfriend » 13 Jul 2024, 11:48

Hallo...
Selbst -wenn- die gebrauchten Sachen bei den Sonderverkäufen defekt sein sollten, kann man den fischertechnik Service -vorher- in anspruch nehmen.
Ich hab selber schon eine Menge bei den Sonderverkäufen eingekauft und hatte noch keine defekten Motoren dabei.
Bei Keinankzeigen leider schon.

OK
[Lästermodus AN] :-) <- Achtung, ab hier glit ein Smilies.(gesehen?)
Wenn man allerdings statt 9V einen Motor mit 24V grillt, sollte man schon ab und zu die Würstchen umdrehen, statt sich über schwarze Wüstchen zu ärgern. Dumme Frage: Stand da "zufällig" irgendwo 9V auf dem Motor?
[Lästermodus Aus]

Nimm es als Lehrgeld und hol dir notfalls Ersatz.
Mit freundlichen Grüßen
Holger
ft Riesenräder PDF: ftcommunity.de/knowhow/bauanleitungen
TX-Light: Arduino und ftduino mit RoboPro

Otto Fisch
Beiträge: 12
Registriert: 30 Mai 2024, 17:03

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von Otto Fisch » 15 Jul 2024, 15:19

Hallo,

atzensepp hat geschrieben "Bist Du sicher, dass es sich um 24V-Motoren handelt?"
Zumindest Steht 24V hinten auf dem S-Motor.
und
"Du schickst den Motor an jemanden aus dem Forum, der ihn überprüfen kann."

Wie macht man das?

EstherM hat geschrieben "die Annahme, dass die Motoren von vornherein "nicht ganz hochwertig" waren und dass solche Produkte bei Sonderverkäufen von fischertechnik verkauft werden, halte ich für gewagt. Wie kommst Du darauf?"

Nun ja es war eine Vermutung weil die Motoren die ich zumindest habe höchstwahrscheinlich Schaufenster Modelle waren,
die fünf Tage in der Woche liefen und deswegen vielleicht an Qualität verloren haben.
Mann sollte ja alle Möglichkeiten abfragen.

fishfriend hat geschrieben "Selbst -wenn- die gebrauchten Sachen bei den Sonderverkäufen defekt sein sollten, kann man den fischertechnik Service -vorher- in anspruch nehmen.

Bei dem Sonderverkauf dachte ich das irgendwo stand das man die Modelle kaufen kann,aber wenn was nicht richtig funktioniert oder kaputt ist,
dürfe man es nicht zurück geben oder ähnlich.

Erwartungsvolle Grüße
Götz

PS:wahrscheinlich hab ich was falsch gemacht,nicht Fischertechnik

Benutzeravatar
fishfriend
Beiträge: 1908
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von fishfriend » 16 Jul 2024, 08:56

Hallo...
Ist uns schon klar. Jeder zahlt irgendwo Lehrgeld. ;)
Mir sind auch schon Sachen weggekommen oder kaputt gegeangen. Ist halt so.

Wenn man beim Sonderverkauf so ein Modell holt und man Zuhause feststellt, das der Motor kaputt ist, wird sich der Service von fischertechnik bestimmt nicht querstellen.
Übertrieben gesagt, wenn jemand z.B. ein Stück aus der Platine raussägt (*) und dann reklamiert - dann würde auch ich sagen, dass es zu weit geht.
Mit freundlichen Grüßen
Holger

(*) Laut einem Beitrag bei microkontroller.net hat jemand das bei einer Computerplatine gemacht, damit sie in den Slot passte. Die Reklamation wurde aber wohl abgelehnt...
ft Riesenräder PDF: ftcommunity.de/knowhow/bauanleitungen
TX-Light: Arduino und ftduino mit RoboPro

Otto Fisch
Beiträge: 12
Registriert: 30 Mai 2024, 17:03

Re: 24 Voltversorgung

Beitrag von Otto Fisch » 17 Jul 2024, 13:23

Hallo,

Was fishfriend geschrieben hat stimmt.
Ich habe auch schon mal Motore durchgebrannt aber, was ich nicht verstehe ist das diese Motore schon mal mit 12V liefen.
Dann könnte es doch 9V Motor sein oder?
Zugegeben:die 2V Motoren laufen auch mit 9V und die 1V Motore von Fischertechnik funktionieren auch mit 9V
ohne das die Motore durchbrennen kaputt gehen oder ähnliche Sachen mit denen passieren. :o
Wie es schon weiter oben stand ist es auch mit einem anderen beinahe dass selbe passiert,
nur dass ich die Stecker früh genug gezogen habe.

Viele Grüße
Götz

Antworten