Der beste Motor

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Benutzeravatar
Fischertechnikfriend
Beiträge: 50
Registriert: 14 Feb 2011, 14:49

Der beste Motor

Beitrag von Fischertechnikfriend » 02 Aug 2011, 14:06

Welcher aller (Mini-) Motoren ist eigentlich der stärkste bzw. beste von allen die es je gab?

Gruß
Leben ohne Fischertechnik ist unmöglich geworden!

Benutzeravatar
Endlich
Beiträge: 362
Registriert: 01 Nov 2010, 08:45
Wohnort: Ingelfingen
Kontaktdaten:

Re: Der beste Motor

Beitrag von Endlich » 02 Aug 2011, 16:41

Hallo,

also wie ich finde sind alle MiniMotoren gleich stark. Allerdings verschleißen die alten Motoren mit der Zeit und haben somit nicht mehr so viel Power. Die Stärke lässt sich also nicht eindeutig messen.

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1318
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Der beste Motor

Beitrag von steffalk » 02 Aug 2011, 17:55

Tach auch!

Zumindest was einige Motoren angeht, kann ich was dazu sagen:

1. Der Ur-MiniMot 1 in Baustein-30-Größe (15 * 15 * 30) war sicherlich der schwächste.
2. Der Mini-Mot 2 (15 * 20 * 30) des Hubgetriebes war etwas stärker.
3. Der S-Motor ist deutlich leichter und deutlich stärker, dafür ja aber auch größer.
4. Der neue kleine Motor soll etwas schwächer als der S-Motor sein, aber den habe ich nicht, das ist also nur vom Hörensagen.

Gruß,
Stefan

Benutzeravatar
Fischertechnikfriend
Beiträge: 50
Registriert: 14 Feb 2011, 14:49

Re: Der beste Motor

Beitrag von Fischertechnikfriend » 02 Aug 2011, 18:37

Also Danke schonmal für die Antworten und Infos,

Ich hab auch gehört das der S-Motor etwas schwächer als der XS-Motor ist, aber stattdessen ist der XS-Motor auch kleiner. Ich besitze leider nur XS-Motoren, Encoder- und alte M-Motoren. Klar ist auch das die Encoder und XM-Motoren stärker sind als die alten M-Motoren. Über den verschleiß weiß ich nicht bescheid, nur das die grauen M-Motoren von meinem Vater immer noch gut funktionieren. Die anderen Motoren gibt's auch noch nicht sooo lange ;) . Ich denke auch das die zweiten, grauen Mini-Motoren, welche die Größe des XS-Motors haben, schwächer sind als die XS-Motoren...Über die Motoren in der "Mitte" (Powermotor, S-Motor) weiß ich leider so gut wie nichts...!

Gruß
Fischertechnikfriend
Leben ohne Fischertechnik ist unmöglich geworden!

Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1422
Registriert: 01 Nov 2010, 00:49
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Der beste Motor

Beitrag von Dirk Fox » 03 Aug 2011, 13:26

Hallo fischertechnikfriend,

auf der Webseite von fischertechnik gab es einmal in den FAQ zu "Technik" (die heute gähnend leer ist... warum auch immer) eine Liste der Leistungsdaten der ft-Motoren. Geistesgegenwärtig habe ich sie damals heruntergeladen...

Hier sind die Daten (Motor, Bestell-Nr, Umdrehungen, Leistungsaufnahme, Drehmoment):

Power Motor 8:1 (35481): ca. 725 U/min; ca. 1 A; ca. 9,5 Ncm
Power Motor 20:1 (104589): ca. 290 U/min; ca. 1 A; ca. 24 Ncm
Power Motor 50:1 (104574): ca. 115 U/min; ca. 1 A; ca. 60 Ncm
Mini Motor (32293): ca. 9.500 U/min; 0,65 A; ca. 0,4 Ncm
XM Motor (153485): 338 U/min; 0,95 A; 8,4 Ncm
XS Motor (137096): 5995 U/min; 0,265 A; 0,15 Ncm
Encodermotor (135485): 173,5 U/min; 0,465 A; 6 Ncm

Die Leistungsdaten älterer Motoren können natürlich schwächer ausfallen - da hat Endlich sicher recht.
Gemessen habe ich nicht, ein solcher Versuchsaufbau wäre allerdings sicher einmal die Mühe wert.

Beste Grüße,
Dirk

vleeuwen
Beiträge: 1223
Registriert: 31 Okt 2010, 22:23
Wohnort: Enschede (NL)

Re: Der beste Motor

Beitrag von vleeuwen » 03 Aug 2011, 14:05

Small problem to obtain the maximum motor power in case of using of the FT ROBO or TX-C TL-C,
The motor outputs are limited to 250 mA max.

heiko
Beiträge: 256
Registriert: 28 Okt 2010, 17:10

Re: Der beste Motor

Beitrag von heiko » 03 Aug 2011, 16:23

Hallo,

hat denn jemand schonmal wirklich die Kennlinien der Motoren aufgenommen? Also Drehzahl und elektrische Stromaufnahme in Abhängigkeit des zu bewältigenden Drehmoments bei Nennspannung.

Carel: As far as I know, the current is not limited by the motor outputs. Opening the H-bridge causes the full voltage to be applied to the motors, so the H-bridge may well overheat and break. Current limitation would require some kind of voltage control, which I doubt is implemented. There may be some over-temperature protection ... maybe Thomas or Ralf could give some insight here?

Grüße
Heiko

vleeuwen
Beiträge: 1223
Registriert: 31 Okt 2010, 22:23
Wohnort: Enschede (NL)

Re: Der beste Motor

Beitrag von vleeuwen » 03 Aug 2011, 16:35

Hi Heiko,
Stange.
The specification discribs a limitation to 250 mA.
Probaly the power supply of 9V 1A is the limitting factor.
What will happen with a 4 A 9V power supply and 4 full loaded power motors whch are connected to one TX-C?
Will we see smoke?

heiko
Beiträge: 256
Registriert: 28 Okt 2010, 17:10

Re: Der beste Motor

Beitrag von heiko » 03 Aug 2011, 19:32

Probably not. I assume the power supply will drop the voltage until the power consumption is at about 9W. The actual limit here is the resistance in the primary coil of the transformer. If this fails or if we hook up a stronger power supply (e.g. the new 2.5A power supply, the motor drivers will heat up until they hit a limit. This limit could either be visible by smoke, or, more likely, the motor driver switches off due to an over-temperature switch. After cooling down, it switches back on. This could happen in parts of a second.

Mind you that all of my text is guesswork as I am too lazy to look up the motor driver datasheets or do experiments myself. I'm hoping for some professional to weigh in here, as this has been asked over and over again.

Regards
Heiko

vleeuwen
Beiträge: 1223
Registriert: 31 Okt 2010, 22:23
Wohnort: Enschede (NL)

Re: Der beste Motor

Beitrag von vleeuwen » 03 Aug 2011, 19:54

Thanks, what your a wis also my idea.

Antworten