Warum gibt es diese Teile nicht ??

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Lurchi
Beiträge: 208
Registriert: 05 Feb 2011, 08:28

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Lurchi » 30 Dez 2020, 22:26

Hallo Lars,

der Riegelstein 32850 ist in der derzeitigen Variante leider recht unbrauchbar.

Die Seite gegenüber des S-Riegel-Anschlusses ist leider offen. Eine Nute wäre dort wesentlich besser.

Gruß

Lurchi

sven
Beiträge: 2247
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von sven » 30 Dez 2020, 23:00

Hallo!
der Riegelstein 32850 ist in der derzeitigen Variante leider recht unbrauchbar.
Die Seite gegenüber des S-Riegel-Anschlusses ist leider offen. Eine Nute wäre dort wesentlich besser.
Da muss ich Lurche zustimmen.
Ich habe auch nie verstanden warum ft die eine Seite bei dem Riegelstein offen gelassen hat.
Die einzige Erklärung sind Kosten. Das offene spart viel Material und letztendlich Geld.
Da der Riegelstein in den Baukästen so ausreichend ist, reicht das ja.

Es wurde reichen, wenn ft mal einen BS5 mit Riegel bringen würde.
Sowas hatten wir glaube mal in 3D Druck. Aber Spritzguss wäre natürlich das Non Plus Ultra.

Gruß
sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

Karl
Beiträge: 1413
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Karl » 30 Dez 2020, 23:25

Hallo,
Riegelstein 32850
Wenn dieser Riegelstein mit Nuten gegenüber dem Riegel versehen würde bräuchte man auch
mindestens zwei Ausführungen, einmal die Nut längs und einmal quer zum Riegelsteg.
Sonst hat man eh immer das falsche Teil in der Kiste und es rutscht immer aus dem Riegelloch.
Ansonsten noch eine "long"-Version für z. B. bewegliche Verbindungen mit Riegelscheibe.
Grüße von
Karl

Es gibt immer viel mehr Lösungen als Probleme.

Lurchi
Beiträge: 208
Registriert: 05 Feb 2011, 08:28

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Lurchi » 31 Dez 2020, 07:16

Hallo,

was vielleicht auch möglich wäre, den Riegelstein (32850) so zu verändern, dass in die offene Stelle des Steins eine Art Nuteneinsatz (per Magnet?) hineinpasst, der zudem (so) drehbar wäre.

Oder doch gleich einen neuen Baustein 15 mit nur Nuten (Material wie 32064, auch im neutralen Rot) gestalten und dazu einen neuen Federnocken (auf Basis 31982) mit S-Riegelanschluss bauen.

Was mir auch gut gefallen würde, wäre ein Rollenlager (Basis 37636) statt mit Zapfen mit S-Riegelbohrung.


Gruß

Lurchi

fishfriend
Beiträge: 622
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von fishfriend » 31 Dez 2020, 07:42

Hallo...
Lurchi hat geschrieben:
31 Dez 2020, 07:16
was vielleicht auch möglich wäre, den Riegelstein (32850) so zu verändern, dass in die offene Stelle des Steins eine Art Nuteneinsatz (per Magnet?) hineinpasst, der zudem (so) drehbar wäre.
...
Was mir auch gut gefallen würde, wäre ein Rollenlager (Basis 37636) statt mit Zapfen mit S-Riegelbohrung.
Daran hatte ich auch schon gedacht.
Was man machen könnte, ist den Baustein 32850 mit zwei Bohrungen zu versehen und was 3D ausdrucken was man einklicken kann.
Zur Not kann man den auch noch absägen um wieder auf 15mm zu kommen.

Für das Rollenlager :
Da ich letztens gemacht habe, um eins der ft-Deko-Riesenräder "original" zu restaurieren: Den ft-Zapfen mit einer Wasserpumpenzange zusammenquetschen.Aber ein bisschen Abstand, so 2mm, zum Baustein halten.
Dann kann man den Baustein eindrehen. Schau dir vorher die Richtung an, wie rum der sitzen muss. Mit einem normalen Baustein hab ich das aber noch nicht gemacht.
Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Lurchi
Beiträge: 208
Registriert: 05 Feb 2011, 08:28

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Lurchi » 31 Dez 2020, 10:25

Hallo,

Anmerkung zum Rollenlager: Es eignet sich hervorragend zum Verlegen von Leitungen an ft-Modellen. Mit einer S-Riegelbohrung könnte man diese auch direkt an Statatikträger anbringen.

Gruß

Lurchi

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 1034
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von EstherM » 31 Dez 2020, 11:26

Hallo zusammen,
Lurchi hat geschrieben:
30 Dez 2020, 22:26
der Riegelstein 32850 ist in der derzeitigen Variante leider recht unbrauchbar.
Na ja, er mag zwar für manche unbrauchbar sein, aber es gibt ihn in der bestehenden Form schon recht lange.

Ich kenne mich mit Spritzguss nicht aus, aber eines ist offensichtlich:
Wenn ein Teil hohl ist, muss irgendwie der Teil der Werkzeuges, der innen liegt, wieder raus kommen. Also muss eine Seite so weit offen sein, dass das Formteil durch die Öffnung passt. Die Alternative zu dem labberigen Riegelstein kann also nur ein Stein sein, der nicht hohl ist. Der wäre dann halt schwerer und nicht flexibel. Der Statikstein ist auch auf einer Seite offen. Der wird aber nicht festgedreht, sondern mit einem S-Riegel befestigt.

Gruß
Esther

P.S. Copy&Paste-Fehler korrigiert.
Zuletzt geändert von EstherM am 31 Dez 2020, 11:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1465
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von steffalk » 31 Dez 2020, 11:42

Tach auch!

"unbrauchbar" hieße ja, er wäre für nichts zu gebrauchen. Und das stimmt ja mal klar nicht.

Gruß,
Stefan

Lars
Beiträge: 508
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Lars » 31 Dez 2020, 12:35

Hallo Esther,
EstherM hat geschrieben:
31 Dez 2020, 11:26
Lurchi hat geschrieben:
30 Dez 2020, 22:26
der Riegelstein 32850 ist in der derzeitigen Variante leider recht unbrauchbar.
Na ja, er mag zwar für manche unbrauchbar sein, aber es gibt ihn in der bestehenden Form schon recht lange.
Zustimmung.
EstherM hat geschrieben:
31 Dez 2020, 11:26
Wenn ein Teil hohl ist, muss irgendwie der Teil der Werkzeuges, der innen liegt, wieder raus kommen.
Es fragt sich schon, warum dieser Stein hohl sein mußte. Ich vermute hier einfach schnelles oberflächliches Design. Man hätte ja auch einfach herkömmliche Bausteine 15 mit einem Riegelzapfen anstelle des üblichen Nutzapfens versehen können. Ein solcher Stein hätte sich bei Knappheit sogar in vielen Fällen wie ein herkömmlicher Baustein 15 verwenden lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

sven
Beiträge: 2247
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von sven » 31 Dez 2020, 13:03

Hallo!
Ein solcher Stein hätte sich bei Knappheit sogar in vielen Fällen wie ein herkömmlicher Baustein 15 verwenden lassen.
Eben, damit wäre der Riegelstein sehr viel flexibler einsetzbar.
Die Riegelsteine sind oft in großen Mengen in den Baukästen. Habe die selber mittlerweile in rauen Mengen an die 1000 Stück). Letztendlich aber ist der Stein nicht für viele Fälle einsetzbar, was sehr schade ist.

Gruß
sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 910
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von The Rob » 31 Dez 2020, 13:07

Meine Vermutung ist:
Der Riegelstein muss hohl und an einer Seite offen und weich sein, damit er sich verwinden kann.
Der hat immerhin im Vergleich zum S-Riegel eine Arrettierung. Achtet mal genau drauf, wie der Riegelstein sich beim rein- und rausdrehen in einen U-Träger verhält. Am Riegel ist ganz schön Zug, das geht nur, weil der Boden sich mit ausbeulen kann.
In Statikträgern hinterlassen die Riegelsteine schnell Macken, härter darf der nicht sein.

juh
Beiträge: 549
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von juh » 31 Dez 2020, 13:34

Lars hat geschrieben:
31 Dez 2020, 12:35
Man hätte ja auch einfach herkömmliche Bausteine 15 mit einem Riegelzapfen anstelle des üblichen Nutzapfens versehen können. Ein solcher Stein hätte sich bei Knappheit sogar in vielen Fällen wie ein herkömmlicher Baustein 15 verwenden lassen.
Hallo alle,

falls noch nicht bekannt, diese Lösung gibt es für Selbstdrucker hier:

https://www.thingiverse.com/thing:3210074

lg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Karl
Beiträge: 1413
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Karl » 31 Dez 2020, 13:55

Hallo,
und hier eine mögliche Lösung für "Nicht-Selbstdrucker".
Leider braucht der "Blitzkleber" lange zum Trocknen.
Dateianhänge
Adapterstein-1.JPG
Adapterstein-1.JPG (81.08 KiB) 1045 mal betrachtet
Grüße von
Karl

Es gibt immer viel mehr Lösungen als Probleme.

Lars
Beiträge: 508
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Lars » 31 Dez 2020, 14:00

Hallo Jan,
juh hat geschrieben:
31 Dez 2020, 13:34
Lars hat geschrieben:
31 Dez 2020, 12:35
Man hätte ja auch einfach herkömmliche Bausteine 15 mit einem Riegelzapfen anstelle des üblichen Nutzapfens versehen können. Ein solcher Stein hätte sich bei Knappheit sogar in vielen Fällen wie ein herkömmlicher Baustein 15 verwenden lassen.
falls noch nicht bekannt, diese Lösung gibt es für Selbstdrucker hier:

https://www.thingiverse.com/thing:3210074
OK, aber sind die Nuten eines selbstgedruckten Teiles dann wirklich so maßhaltig, daß sie den ft-Bausteinen gleichkommen?

Vielleicht wäre es insoweit einfacher, einen Versteifungskörper für den ft-Riegelstein zu schaffen, der den Hohlraum ausfüllt, vergleichbar mit Karls Lösung. So kann man sich den Riegelstein bei Bedarf massiver machen oder ihn durch Entnahme des Versteifungskörpers eben wieder verwindbarer werden lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Karl
Beiträge: 1413
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Karl » 31 Dez 2020, 14:16

Hallo,
weil der Seilhakenkörper ringsum etwas Spiel hatte habe ich Streifen Papier U-förmig
gelegt sodaß jede Seite des Seilhakenkörpers eine Lage Papier anliegen hat und diese
Story in den Hohlkörper geschoben.
Um mehr Stabilität zu bekommen würde ich ein 2mm Loch quer durch den Riegelstein samt
Seilhakenlörper ziemlich unten in einer Nut durchgehend bohren und einen, es reicht ein Kunststoff-
Stift, durchstecken.
Ist dann nicht mehr zerlegbar aber wohl dauerhaft etwas stabiler.
Grüße von
Karl

Es gibt immer viel mehr Lösungen als Probleme.

Svefisch
Administrator
Beiträge: 262
Registriert: 31 Okt 2010, 22:26

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Svefisch » 31 Dez 2020, 16:13

Hallo,

der Riegelstein ist bequem und billig, und wie viele andere auch, bin ich der Ansicht, dass er noch ausgefeilter sein könnte. Besonders stört mich an ihm, dass er häufig das Statikloch ausfräst, an dem er befestigt wird.

Was spricht aber eigentlich gegen die "klassiche" Lösung:
Riegelstein_klassisch.jpg
Riegelstein_klassisch.jpg (30.2 KiB) 981 mal betrachtet
Normaler S-Riegel + normaler Grundbaustein. Sichern gegen Verrutschen kann man das Ganze z.B. mit Federnocken oder (gegen Verdrehung) mit Bauplatten. Da geht nicht mehr kaputt und der Weiterbau ist problemlos möglich.

Viele Grüße
Holger

ModeratorRalf
Moderator
Beiträge: 103
Registriert: 13 Sep 2019, 21:00

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von ModeratorRalf » 31 Dez 2020, 17:59

Karl hat geschrieben:
31 Dez 2020, 14:16
Hallo,
weil der Seilhakenkörper ringsum etwas Spiel hatte habe ich Streifen Papier U-förmig
gelegt sodaß jede Seite des Seilhakenkörpers eine Lage Papier anliegen hat und diese
Story in den Hohlkörper geschoben.
Um mehr Stabilität zu bekommen würde ich ein 2mm Loch quer durch den Riegelstein samt
Seilhakenlörper ziemlich unten in einer Nut durchgehend bohren und einen, es reicht ein Kunststoff-
Stift, durchstecken.
Ist dann nicht mehr zerlegbar aber wohl dauerhaft etwas stabiler.
Hallo Karl,
das ist ja eine tolle Idee, den Riegelstein mit einem haltbaren Innenleben zu füllen.

Meine Idee damals war es, die Stifte aus zerbrochenen 15er Bausteinen zu nehmen und diese mit Heißkleber einzukleben.

Hier nur relativ schwer zu erkennen:
Gefüllter Riegelstein
Aber da ich inzwischen relativ viele derartig veränderter Riegelsteine habe, mache ich gerne mal Detailfotos sobald ich am Wochenende wieder in der Wedemark bin.

Viele Grüße, Ralf
Kommt alle gesund und virenfrei durch die Corona-Krise!

davidrpf
Beiträge: 217
Registriert: 14 Jul 2015, 14:27
Kontaktdaten:

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von davidrpf » 31 Dez 2020, 18:15

Hallo zusammen,
Svefisch hat geschrieben:
31 Dez 2020, 16:13
Was spricht aber eigentlich gegen die "klassiche" Lösung:
Das würde sich im Spritzgussverfahren nicht fertigen lassen, da man den für den Riegel benötigten Hohlraum nicht entformen kann. Es sei denn, du möchtest den Riegel eher in der Nut klemmen (wie auf deinem Bild), anstatt ihn zu verdrehen.

Der Riegelstein bringt zumindest einen kleinen Widerstand gegen Verdrehen auf aufgrund der von Robin beschriebenen Arretierung. Trotzdem ist das nicht wirklich stabil. Schon aus diesem Grund mag ich den Stein persönlich nicht und ich vermute, dass auch ein aufwändiger designter Riegelstein ohne offene Seite keine Vorteile in puncto Stabilität liefert. Insofern halte ich ihn für verzichtbar.

Ich wünsche euch allen ein schönes neues ft-Jahr ... mit hoffentlich mehr Conventions ;-)
David
Polarkoordinaten Plotter https://youtu.be/u6XwKxZuxqk
Autofabrik: https://youtu.be/mX9JWcca6kQ

Karl
Beiträge: 1413
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Karl » 31 Dez 2020, 19:09

Hallo,
und die zwei kleinen von Heinz gewünschten Teile sind hier immer noch nicht "gebaut" worden.
Von einem Riegelstein hat er ja nichts geschrieben. :oops:

Nachtrag: Ich sehe eigentlich den Feinguss,z. B. Messingguss, für eine akzeptable preisgünstige
Herstellung von Präzisionsteilen. Klar ist nicht ganz billig aber bestimmt viel billiger als die Sonderformen
bei Fischertechnik.
Im Modellbau werden bei Kleinserien oft der Wachs-Spritzguss angewandt. Haben oft auch keine allzu großen
Stückzahlen. Ebenso in der Schmuckindustrie und teilweise auch in Zahnlaboren.
Als unverbindlchen Info-Link mal folgender:
https://kauselmann.com/modellbau/?gclid ... gLN8_D_BwE

Fällt mir gerade ein, hatte um 1995 einige Urmodelle für Radlagergehäuse für Spur1-Waggons gebaut. Wurden anschließend
in Messing-Schleudergußverfahren hergestellt. Waren eigentlich relativ preiswert.
War eine ziemliche Pfriemelei solch kleine Urmodelle mit M0,8 usw zu bauen. Irgendwie mußten doch die Sechskantschrauben
für die Gehäusedeckel nachgebildet werden. Hatte allerdings dafür auch einen kleinen Maschinenpark.
Heute kann man die Wachsbäumchen mit mehreren Teilen gut präzise drucken. Damals wurde vom Urmodell erst einmal eine
Siliconform mit mehreren Abdrücken hergestellt in dem die Wachsbäumchen anschließend gegossen wurden. Die Bäumchen
in eine Art Keramik gebettet. Durch die heisse Gußmasse schmolz das Wachs und das Gießmetall trat an dessen Stelle.
Bin leider kein Gießerei-Fachmann um die Sache sehr genau zu beschreiben.
Heute kann ich es leider nicht mehr ein Urmodell herzustellen, die Augen sind leider nicht mehr die besten Gucker.
Zuletzt geändert von Karl am 31 Dez 2020, 20:33, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße von
Karl

Es gibt immer viel mehr Lösungen als Probleme.

Svefisch
Administrator
Beiträge: 262
Registriert: 31 Okt 2010, 22:26

Re: Warum gibt es diese Teile nicht ??

Beitrag von Svefisch » 31 Dez 2020, 20:16

Karl hat geschrieben:
31 Dez 2020, 19:09
und die zwei kleinen von Heinz gewünschten Teile sind hier immer noch nicht "gebaut" worden.
Von einem Riegelstein hat er ja nichts geschrieben. :oops:
Soll ich mich jetzt zur Ordnung rufen? Du hast aber eigentlich Recht. Nur können wir die beiden Teile nicht einfach so bei den Fischers in Auftrag geben, das wäre wohl ziemlich teuer. Es bleibt also beim Schnibbeln oder Drucken, was schon aufgeführt worden ist. Der Riegelstein hat sich dann eben hier verselbstständigt.
davidrpf hat geschrieben:
31 Dez 2020, 18:15
Das würde sich im Spritzgussverfahren nicht fertigen lassen, da man den für den Riegel benötigten Hohlraum nicht entformen kann. Es sei denn, du möchtest den Riegel eher in der Nut klemmen (wie auf deinem Bild), anstatt ihn zu verdrehen.
Meine Lösung sollte in der Tat einen veränderten Riegelstein vermeiden und nur auf die klassischen Teile zurückgreifen: Riegel durch das Statikloch des Träges, Baustein aufschieben und sichern. Eine entsprechende Modifizierung des Riegelsteins zum Eindrehen des Riegels würde die Form sogar vereinfachen: Zapfen ab und dafür ein Statikloch offen lassen. Der Verdrehschutz in Form der kleinen Erhebungen könnte sogar stehen bleiben. Wir hätten aber wieder das offene Ende, in das wieder ein zweites Teil mit Rastung/Klebung eingesteckt werden müsste. Vorteil wäre, dass der Stein mit allen Riegellängen verwendet werden könnte, Nachteil, dass die Handhabung schwieriger wäre.

Viele Grüße und bis 2021
Holger

Antworten