Wie Batteriekasten (135719) wiederbeleben ?

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
fischeralex
Beiträge: 6
Registriert: 25 Aug 2020, 21:56

Wie Batteriekasten (135719) wiederbeleben ?

Beitrag von fischeralex » 19 Sep 2020, 11:33

Hallo fans,

oft ist ja beim Kauf eines Konvoluts / Kastens ein alter grauer Batteriekasten dabei. So war das auch auch bei mir und als ich ihn testen wollte (ich schätze mal er hatte mehr als 30 Jahre keine Batterien mehr gesehen) ist der Schalter auf einer halben Position hängen geblieben.

Ich würde gerne für den ein oder anderen Test am mobilen Modell diesen Typ Batteriekasten verwenden. Kauf Akkupack mit FB ist zunächst nicht vorgesehen, die Enkel sind ja noch nicht geboren :lol:

Wer war hier wie an einer "Wiederbelebung" erfolgreich ? Kontaktspray ? WD40 ?
Ist das eher untypisch, daß die Schalter defekt sind ?
Dachte schon daran, den Kasten am Schalter mal aufzutrennen um mir das Innenleben anzuschauen. Hat das schon jemand gemacht und evtl. sogar Fotos dazu ? Vieleicht sogar erfolgreich einen neuen Schalter an-/eingebaut ?
Danke vorab für eure Beiträge !

Grüße
Alex

P.S.: Habe mir wegen mobiler Stromversorgung und um ein kleinen Motor zu haben das XS-Motorset mit 9V-Batteriekasten besorgt. Aber der taugt ja nicht zur Versorgung der alten grauen Motoren (max. 7,2V), oder ?

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1364
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Wie Batteriekasten (135719) wiederbeleben ?

Beitrag von steffalk » 19 Sep 2020, 12:18

Tach auch!

Da kann ich nun nicht anders und muss vorgreifen: Lies die nächste ft:pedia, die am 26.09.2020 herauskommen wird! :-)

Gruß,
Stefan

tintenfisch
Beiträge: 186
Registriert: 03 Jan 2018, 22:04

Re: Wie Batteriekasten (135719) wiederbeleben ?

Beitrag von tintenfisch » 19 Sep 2020, 12:51

fischeralex hat geschrieben:
19 Sep 2020, 11:33
[...]
P.S.: Habe mir wegen mobiler Stromversorgung und um ein kleinen Motor zu haben das XS-Motorset mit 9V-Batteriekasten besorgt. Aber der taugt ja nicht zur Versorgung der alten grauen Motoren (max. 7,2V), oder ?
Doch, das klappt, die Motoren sind gutmütig, dass sie auch die 9V i.d.R. aushalten, siehe dazu auch viewtopic.php?t=4539

Den alten, grauen Batteriestab (31041), hatte Jan mal etwas aufgewertet: viewtopic.php?f=15&t=4865&p=35337

Das gehäuft die Schalter kaputt sind, ist mir noch nicht aufgefallen. Manchmal sind die etwas "labberig", wenn sie viel genutzt wurden; aufgemacht habe ich noch keinen, aber noch einen Haufen ungenutzt herumliegen. Wenn Du einen Stab brauchst, sende ich Dir gerne einen (funktionierenden) zu.

Viele Grüße
Lars

fisch-d
Beiträge: 24
Registriert: 18 Okt 2019, 00:14

Re: Wie Batteriekasten (135719) wiederbeleben ?

Beitrag von fisch-d » 19 Sep 2020, 19:12

Nun, der Batterriestab hat eine Nullstellung (mitte). Wenn es das ist, ist das normal und Absicht.

Svefisch
Administrator
Beiträge: 229
Registriert: 31 Okt 2010, 22:26

Re: Wie Batteriekasten (135719) wiederbeleben ?

Beitrag von Svefisch » 26 Sep 2020, 18:17

Hallo,
fischeralex hat geschrieben:
19 Sep 2020, 11:33
Dachte schon daran, den Kasten am Schalter mal aufzutrennen um mir das Innenleben anzuschauen. Hat das schon jemand gemacht und evtl. sogar Fotos dazu ? Vieleicht sogar erfolgreich einen neuen Schalter an-/eingebaut ?
das Öffnen des alten Batteriestabs im Schalterbereich lohnt sich eigentlich nicht. Ich habe das vor ein paar Jahrzehnten gemacht. Herausgekommen ist nur ein Zukaufteil-Schalter
Batteriestab-Schalter_K.jpg
Batteriestab-Schalter_K.jpg (18.63 KiB) 313 mal betrachtet
der mit dem Plus-Pol-Kontakt direkt und mit dem Minus-Pol-Kontakt über ein Kabel verlötet war.
Batteriestab_Innenleben_K.jpg
Batteriestab_Innenleben_K.jpg (23.97 KiB) 313 mal betrachtet
Die Anschlüsse für die Ausgänge habe ich leider nicht mehr. Da an den äußeren Schalter-Pins keine Lötstellen sind kam mir die Erinnerung, dass die Ausgangsquader zum Einstecken der Stecker jeweils mit einem Draht verschweißt waren und diese Drähte über Kreuz um die äußeren Anschlüsse des Schalters GEWICKELT waren.
Um den Schalter auszutauschen müsstest du also einen passenden Schalter finden, was sich sicherlich auch finanziell kaum lohne nwürde.

Gruß
Holger

fishfriend
Beiträge: 488
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Wie Batteriekasten (135719) wiederbeleben ?

Beitrag von fishfriend » 26 Sep 2020, 20:10

Hallo...
Gewickelt muss nicht schlechter sein, wenn es vernünftig gemacht wird. Das gibt und gab es auch bei 230V.
Wo ich dass das erste mal gesehen hatte, dachte ich auch: was soll das den sein?
Es gibt auch so Schraubkappen für 230V.

Wenn man zwei in reihe schaltet hat man 9V. Vorteil ist die große Energiedichte. Hält hat länger als die kleinen.
Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Antworten