Unbekannte ft-Bauteile

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Kali-Mero
Beiträge: 208
Registriert: 21 Nov 2017, 12:28
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von Kali-Mero » 21 Aug 2020, 09:52

Hallo Louis,

wenn Du einfach kurz ein Bild von den Bauteilen machst, ist es für die pot. Helfer viel leichter, Dir zu helfen. So ist es für Dich leicht, die Frage zu stellen und für die Helfer schwer Dir zu helfen. Und in Deinem Post hast Du schon geschrieben, dass es so eigentlich nicht sein sollte. Oder? ;-)

Grüßle
Der Kali

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1366
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von steffalk » 21 Aug 2020, 09:57

Hallo Louis,

- https://ft-datenbank.de/tickets?fulltex ... 9c5ab4d025 aus einem Stück kenne ich auch nicht. Hoffentlich weiß jemand anderes etwas darüber.

- https://ft-datenbank.de/tickets?fulltex ... 64e5c488ab mit 50 mm Länge könnte eine Variante aus bestimmten Kästen sein. Ich glaube, meine solche Achsen sind alle gleich lang, egal ob mit rotem oder schwarzem Z28. Vielleicht gab es mal einen besonderen Kasten, in der die längere Achse benötigt wurde, aber ich weiß es nicht.

- Der Winkelstein 60° mit nur einem Zapfen ist wohl dieser: https://ft-datenbank.de/ft-article/4718

- Den Winkelstein 30° gleichschenklig (im Gegensatz zu rechtwinklig) gibt es tatsächlich in zwei leicht unterschiedlichen Größen. Die Ur-Fassung von 1966 hatte Maße, sodass die Kombination WS30°, BS30, WS60° von der Höhe ins Raster passte. Die spätere, etwas größere Fassung, ergab bei drei zu einer 90°-Kurve zusammengesetzten WS30° einen Versatz und 7,5 mm (sprich: einen halben BS15) in beide Richtungen. Siehe https://ftcommunity.de/ftpedia/2012/201 ... df#page=11

Viele Grüße,
Stefan

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 789
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von The Rob » 21 Aug 2020, 11:37

Nabenmutter, bei der die Scheibe und Mutter aus einem Guss sind, das ist doch seit x Jahren die aktuelle Produktionsvariante, oder nicht?
So ist die in allen aktuellen Kästen drin.
Meines Wissens hat ft dafür keine neue Nummer vergeben.

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1366
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von steffalk » 21 Aug 2020, 12:55

Ach so, ich dachte, es wäre eine Variante gemeint, die nicht gegenseitig verdrehbar wäre (also Scheibe und Flügel).

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 789
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von The Rob » 21 Aug 2020, 13:50

steffalk hat geschrieben:
21 Aug 2020, 12:55
Ach so, ich dachte, es wäre eine Variante gemeint, die nicht gegenseitig verdrehbar wäre (also Scheibe und Flügel).
Und genau deswegen brauchen wir Fotos, damit wir hier nicht über Missverständnisse diskutieren müssen.
Louis, du bist am Zug.

Karl
Beiträge: 1175
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von Karl » 21 Aug 2020, 15:35

Hallo,
ein Bild von den Flügelmutter-Ausführungen
Dateianhänge
Flügelmuttern.JPG
Flügelmuttern.JPG (67.51 KiB) 1633 mal betrachtet
Grüße von
Karl

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1366
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von steffalk » 21 Aug 2020, 16:40

Tach auch!

Das ist ja hart - war mir nicht bewusst. Da muss ich mal bei mir gucken, ob ich auch beides habe. Vermutung: Da die aktuellen wohl drehbar sind, sind die fixen vielleicht aus ganz früher Produktion?

Wie kann man die verdrehbaren Teile denn "in einem Arbeitsgang" herstellen? Geht sowas? Oder sind das zwei Teile, die irgendwie zusammengedrückt werden?

Gruß,
Stefan

fishfriend
Beiträge: 488
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von fishfriend » 22 Aug 2020, 08:40

Hallo...
Wenn du eine Antwort schreibst, befinden sich darunter zwei Reiter "Optionen" und "Dateianhänge".
Wenn man Dateianhänge klickt gibt es "Datei hinzufügen".
Nachdem du darauf geklickt hast kommt "Datei hochladen". Datei auswählen und fertig.
Bilder dürfen nicht groß sein ~500k (?) und werden noch etwas durch die Foren-Software verkleinert.

Wie schon geschrieben:
Die feststehende Nabe ist die neuere Variante und halt wesentlich günstiger in der Herstellung.
Man kann solche Teile nicht in einem Arbeitsgang herstellen. Es ist die hohe Kunst der Spritzgusstechnik
zwei oder mehr Materialien auf einmal zu spritzen, z.B. bei Gehäusen mit Griff wo das "Gummi" mit dran ist oder
zwei verschiedene Farben...
Wo wir mal bei der Produktion waren, hat es mich sehr überrascht, wie langsam die Mützen der Figuren raus gekommen sind.

Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Svefisch
Administrator
Beiträge: 230
Registriert: 31 Okt 2010, 22:26

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von Svefisch » 22 Aug 2020, 13:32

Hallo,
wenn ich es richtig sehe, sind die beiden letzten Fragen von Louis noch offen geblieben:
Und kann jemand mir bitte sagen, wozu dient das gerändelte Teil der Achse des Schneckenantrieb 03e55c72-6260-4df5-9ce7-e908121e6091, und was ist der Zweck vom Nabenmutter (gelb) cd73a1f0-d75b-4597-94c3-5ba7bd5d022a ohne Scheibe ?
Das gerändelte Teile an der Achse des Schneckenantriebs diente bei gewissen Computing-Modellen zum sicheren ausetzen des Walzenrads mit dem Strichmuster https://ft-datenbank.de/ft-article/4726 für die Gabellichtschranke.
Und die Nabenmutter (gelb, gibt es auch in rot) ist eine vereinfachte Form der Nabenmutter mit Scheibe (die durch thermische Verformung gesicherte Scheibe der alten Nabenmuttern wurde nicht montiert), um die neueren Felgen für die dicken Hohlgummireifen auf Achsen zu befestigen, die ja ein den Naben entsprechendes Gewinde haben.

Gruß
Holger

fishfriend
Beiträge: 488
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von fishfriend » 22 Aug 2020, 13:55

Hallo...
Ganz vergessen...
Der gerändelte Teil, war z.B. für das Lenkrad.
In einem Zusatzkasten, ist eine Bild davon in der Anleitung:
http://docs.fischertechnikclub.nl/aanvul2/39227.pdf

Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1366
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von steffalk » 22 Aug 2020, 18:12

Tach auch!
Die feststehende Nabe ist die neuere Variante und halt wesentlich günstiger in der Herstellung.
Bist Du da sicher, fishfriend? Günstiger herzustellen ist sie bestimmt, aber ich würde raten, dass die ein-Tei-Flügelmutter ein Ur-Teil oder sogar Prototyp sein musste, denn:

a) müssten wir sonst doch viele davon haben und nicht nur ganz selten,
b) reibt die feststehende Scheibe doch beim Zudrehen auf einem Rad oder Reifen, und das könnte die Funktion beeinträchtigt haben. Das ist m.E. der Grund, warum man auf die (imho neuere) aufwändigere Variante mit zwei Teilen gewechselt ist, obwohl die sicher teurer ist.

Oder missverstand ich Dich?

Und: Der Roland Enzenhofer weiß das doch bestimmt! Roland, sagst Du bitte mal was dazu? Du kennst doch die Spritzgussformen aus der Anfangszeit beim Vornamen ;-)

Gruß,
Stefan

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 789
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von The Rob » 22 Aug 2020, 21:14

Ich habe gerade mal im "Profi Hanging Action Tower" nachgeschaut, die Nabenmuttern darin sind wie erwartet einteilig. So war es schon seit längerem bei allen neuen Kästen, soweit ich mich erinnere.
Ich bleibe also bei meiner These, dass dies die aktuelle Produktionsvariante ist.

Ich glaube aber sofort, dass es Leute gibt, die davon wenige oder gar keine haben. Lange (im Vergleich zur Lebensdauer von ft-Teilen) gibt es die noch nicht.

Benutzeravatar
Triceratops
Beiträge: 389
Registriert: 01 Nov 2010, 05:41
Wohnort: 21335 Lüneburg

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von Triceratops » 22 Aug 2020, 22:08

Hallo

Die Nabenmuttern mit dem beweglichen Flügel sind die älteren. Und ich habe den Eindruck, daß diese
optimaler in der Anwendung sind. Mit den feststehenden Flügeln - also den neueren - neigen die daraus
resultierenden Verschraubungen jeglicher Art leicht zu verkanten. Das führt letztlich dazu, daß Räder,
Zahnräder etc. dann mehr oder weniger eiern. Sowas führt dann leicht zu Störungen im Gleichlauf.

Bei den alten Nabenmuttern mit beweglichem Flügel hat man dieses Problem so nicht, und ich bin froh,
daß ich von den alten Nabenmuttern mehr als reichlich in meinem Fundus habe. Und wie die einst her-
gestellt worden sind, ist mir auch vollkommen wurscht.

Gruß, Thomas :roll:

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1366
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von steffalk » 22 Aug 2020, 22:56

Ich hab die fixen noch nie gesehen. Wenn die wirklich die neueren sind, wann kamen die denn das erste Mal?

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 789
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von The Rob » 22 Aug 2020, 23:08

Letztes oder vorletztes Jahr, ist meine Schätzung.
Im Funny Machines (2019 neu) sind die auch drin.

Karl
Beiträge: 1175
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von Karl » 23 Aug 2020, 03:20

Hallo,
laut unserem Krämer Stefan sind die einteiligen Flügelmuttern im Laufe der Produktionszeit der neuroten
Teile mit in die Produktion eingeflossen. Deshalb werden es mit der Zeit immer mehr. Somit sind die
Flügelmuttern sehr einfach herzustellen.
Betreffend der Produktqualität, na ja, nicht mehr die gewohnte Fischertechnik-Qualität. Habe in einer
Box nachgeguckt, sechs einteilige Flügelmuttern gefunden. Die beiden Formenhälften sind nicht sehr genau zueinander
justiert. Alle sechs haben eine winzige "Versatz-Kante", je Hälfte entgegenesetzt zu- und abnehmend. Schaut
mal ganz genau hin. Also, da "eiert" es schon mal ein ganz klein wenig. Wird man in der Praxis kaum merken aber
immerhin. Für Sammler interessant, können somit den Produktions-Zeitraum der zukünftigen Vintage-Kästen
bestimmen es sei, Fischertechnik behält dieses Manko bei.
Ob die neuen Flügelmuttern auch die Klemmung des Hauptteiles und gleichzeitig die Spannzange optimal klemmen,
bis jetzt konnte ich noch keinen Nachteil bei mir feststellen. Was natürlich sehr stark abgenommen hat ist die
Elastizität der Scheibe gegenüber der Spannzange weil der Flügel mit dem Scheibenteil am Hauptteil, z. B. Zahnrad,
direkt in der ringfürmigen Nut, als starrer Steg, anliegt und wenn dann die Spannzange nicht klemmt..., für Kinder
könnte es ein Problem wegen des Kraftaufwandes werden.
Bei der zweiteiligen Ausführung gibt die Scheibe nach und man kann den Flügel ein Stück weiterdrehen bis die Spannzange
sicher klemmt. Eine Deformation der Scheibe sieht man gerade bei älteren oft benutzten zweiteiligen Flügelmuttern.

Die alten zweiteiligen Flügelmuttern kann man, eventuell mit Hilfe eines Gewindeteils, auch gut auseinanderdrücken.
Beim Zusammensetzen derselbigen die eine Hälfte der Scheibe in die Ringnut und dann die andere Hälfte im
Parallelschraubstock zueinanderdrücken. Nur mit körpereigenem Werkzeug, dafür bin ich zu schlapp.
Geht ganz gut falls jemand aus "zwei mach eine ganze, gute Flügelmutter" anwendet.
Grüße von
Karl

ludger
Beiträge: 267
Registriert: 01 Nov 2010, 11:19

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von ludger » 23 Aug 2020, 10:50

hallo zusammen,

die einteilige Flügelmutter ist definitv die neuere. Die alte war wesentlich besser zu gebrauchen ....
Irgendwo hat Dirk Haizmann (auf meine Anfrage) dazu, hier schon etwas geschrieben.

Gruß ludger

Benutzeravatar
joerg
Beiträge: 108
Registriert: 18 Jun 2015, 09:51
Wohnort: 26197 Grossenkneten

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von joerg » 28 Aug 2020, 17:19

Moin in die Runde,
ich habe bei mir auch mal durchgeschaut und dabei auch diesen Typ gefunden.
IMG_9987.jpg
IMG_9987.jpg (29.87 KiB) 1360 mal betrachtet
Sieht eigentlich aus wie der alte zweiteilige Typ und ich dachte erst die sind so stramm, das ich die mit meinen Händen nicht gedreht bekomme.
Aber auch mit 2 Zangen nicht zu schaffen - also defenitiv einteilig (die Misshandlung kann man da auch sehen - aber das wollte ich nun gern wissen). Aber wie gesagt und auf dem Foto sichtbar, hinten eine Wulst.

Also ggf. noch mehr Reibung - aber vielleicht auch mehr Stabilität.

VG, Jörg

Karl
Beiträge: 1175
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von Karl » 28 Aug 2020, 18:51

Hallo Jörg,
wow, noch eine Type mehr. Da wird ja wohl zwischen Flügel und Scheibe auch kein Spalt zu sehen sein.
Schaue Dir mal die zweiteilige Version auf dem Foto einige Beiträge vorher genau an. Man sieht den
Unterschied der kleinen ringförmigen Erhebung.
Auf Ihrem Foto sieht es, zwischen der kleinen ringförmigen Erhebung und der Scheibe, wie eine einteilige Version aus,
vielleicht der Vorgänger der jetzigen starren "Sparversion".
Ich habe mich diese Woche beim Krämer Stefan mit zweiteiligen Flügelmuttern und diversen Gegenstücken
eingedeckt. Sollten für die nächsten Jahre reichen. Die alten Teile gehen dafür fast alle in den "Ruhestand".
Grüße von
Karl

Benutzeravatar
joerg
Beiträge: 108
Registriert: 18 Jun 2015, 09:51
Wohnort: 26197 Grossenkneten

Re: Unbekannte ft-Bauteile

Beitrag von joerg » 30 Aug 2020, 13:53

Moin,
ich habe grad noch mal beim Kugelbahn-Modell "Hanging Action" - das ich nur aus dem Karton heraus gebaut habe - nachgeschaut, da hat die Nabenmutter nicht diese Wulst, also ist die Reihenfolge dann wohl so:

031058 0 Nabenmutter mit Scheibe u. Wulst (alt) rot
031058 1 Nabenmutter m. Scheibe u. Wulst/fest (neu) rot
031058 2 Nabenmutter m. Scheibe/fest (aktuell) rot

Für die Datenbankfreunde vielleicht interessant.

Wo ich die Zwischenversion "031058 1 Nabenmutter m. Scheibe u. Wulst/fest (neu)" herhabe, kann ich allerdings nicht mehr klären.

@Karl: Wenn man die ringförmige Erhebung (Wulst) ganz genau anschaut dann kann man tatsächlich eigentlich ganz gut den Unterschied sehen - allerdings kann ich das fast besser fühlen wenn ich das mit der Fingerkuppe ertaste.
Ich glaube ich werde mich beim geplanten Mattenkauf auch nach einer Lupe umsehen :-)

VG, Jörg

Antworten