U-Achse 31064

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 888
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

U-Achse 31064

Beitrag von EstherM » 26 Jul 2020, 18:04

Hallo zusammen,
ich habe festgestellt, dass es zwei Arten U-Achsen (https://ft-datenbank.de/ft-article/4362) gibt.
Bei einer meiner Achsen ist die Kerbe angeschrägt.
P1050229_klein.JPG
P1050229_klein.JPG (23.24 KiB) 1457 mal betrachtet
Leider hält sie dadurch nicht so gut im Getriebe. Bei den anderen ist die Kerbe senkrecht, und sie halten gut.
Weiß jemand was näheres dazu?
Gibt es passende Getriebe?

Danke!
Gruß
Esther

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 385
Registriert: 01 Nov 2010, 07:39

Re: U-Achse 31064

Beitrag von Harald » 27 Jul 2020, 17:45

Hallo Esther,

ich hab solche und solche, und die meisten ohne Schräge. "Sie halten gut" heißt aber auch, dass sie sich nicht leicht abziehen lassen, wenn sie mal heraus sollen.

Gruß,
Harald
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---

Karl
Beiträge: 1174
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: U-Achse 31064

Beitrag von Karl » 28 Jul 2020, 17:34

Hallo,
wäre interessant zu wissen ob die Stege, bzw. Ring- oder Teil-Nocken, der Achs- oder Wellenaufnehmen, welche in die Nut eingreifen und axial sichern, auch geändert wurden, mit oder ohne Abschrägungen.
Grüße von
Karl

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 888
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: U-Achse 31064

Beitrag von EstherM » 29 Jul 2020, 08:27

Hallo Harald,
danke für die Antwort.
Harald hat geschrieben:
27 Jul 2020, 17:45
"Sie halten gut" heißt aber auch, dass sie sich nicht leicht abziehen lassen, wenn sie mal heraus sollen.
Ich hatte jetzt noch kein Problem, die gut sitzenden Achsen wieder aus dem Getriebe heraus zu ziehen.
Und jetzt kommen wir zu Karls Nachfrage:
Karl hat geschrieben:
28 Jul 2020, 17:34
wäre interessant zu wissen ob die Stege, bzw. Ring- oder Teil-Nocken, der Achs- oder Wellenaufnehmen, welche in die Nut eingreifen und axial sichern, auch geändert wurden, mit oder ohne Abschrägungen.
Die U-Achsen gehören zu den U-Getrieben der Mini-Mots. Gab es da verschiedene Ausführungen? Unterscheiden sich die mit den schwarzen oder roten Zahnrädern? Oder ist das ein Unterschied zwischen grau und schwarz?
Meine abgeschrägte Achse hält in den Getrieben, an denen ich sie ausprobiert habe, so schlecht, dass sie ihren Zweck nicht erfüllt. Aber vielleicht sind auch die Stege dafür in meinen Getriebe schon zu abgenutzt.
Gruß
Esther

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 928
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: U-Achse 31064

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 29 Jul 2020, 16:53

Hi Esther,

ich habe so den Eindruck, dass das Zahnrad nicht richtig auf dem Rändel sitzt. Vergleich das bitte mal mit https://www.fischerfriendswoman.de/inde ... he&s=31064
Natürlich macht es diese Schräge in den Flanken der Ringnut auch nicht besser.

Grüße
H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 888
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: U-Achse 31064

Beitrag von EstherM » 29 Jul 2020, 19:12

Hallo H.A.R.R.Y.,
du hast recht. Die Tatsache, dass das Zahnrad ein bisschen verschoben ist, bewirkt, dass die Achse mit der Ringnut nicht richtig in die Halterung einrastet, wenn das Zahnrad ordnungsgemäß mit dem Antriebszahnrad verzahnen soll.
Damit wäre diese Frage geklärt; diese Achse stelle ich außer Dienst.
Jetzt bleibt nur noch die Frage nach der Geschichte dieser Ringnut offen.
Vielen Dank für Euren Input!
Gruß
Esther

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 385
Registriert: 01 Nov 2010, 07:39

Re: U-Achse 31064

Beitrag von Harald » 29 Jul 2020, 19:53

Und ich dachte die ganze Zeit, dieser schlechte Sitz bezöge sich nur auf die Klemmung im Getriebebaustein. Klar, mit dem Versatz greift die Verzahnung natürlich auch gern daneben.
EstherM hat geschrieben:
29 Jul 2020, 19:12
diese Achse stelle ich außer Dienst.
Aber, aber! Wer wird denn gleich...?
Rate mal, wie das Zahnrad auf seinen Rändelsitz drauf gekommen ist. --> Das war pure Krafteinwirkung. Das ist kein Hexenwerk und geht mit einem Schraubstock oder durch zartes Klopfen mit einem Hämmerchen und einem geeigneten Rohr. Das kann z.B. das Gehäuse eines Kugelschreibers sein. Diese Prozedur ist nicht für den täglichen Gebrauch gedacht, d.h. die Bohrung im Zahnrad leiert irgendwann auch mal aus.
Am besten richtest du das in dem Zustand, wo die Achse im Getriebe steckt und die Unterseite plan aufliegt. Wenn es nachher zu schwer dreht, muss für ein wenig seitliches Spiel gesorgt werden, d.h. in die andere Richtung drücken oder klopfen.

Gruß,
Harald
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 888
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: U-Achse 31064

Beitrag von EstherM » 19 Aug 2020, 08:09

Hallo zusammen,
Harald hat geschrieben:
29 Jul 2020, 19:53
Das war pure Krafteinwirkung
Die Achse habe ich jetzt "repariert". Danke an Harald für den Tipp!
Gruß
Esther

Antworten