Unterdruck schalten

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
fishfriend
Beiträge: 364
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Unterdruck schalten

Beitrag von fishfriend » 26 Apr 2020, 11:34

Hallo...
Vohenden sind bisher drei Luftpumpen von Pollin 330068. Die erzeugen Druck und Unterdruck.
Die Frage ist nun ob und wie, sagen wir mal 5-10 pneumatische ft Greifer, steuern kann.

In den ft-Modellen werden ja zwei Zylinder mit Feder benutzt, die über ein Ventil angesteuert werden.

Kann man z.B. über die FFM Ventile Unterdruck schalten um sich die Zylinder mit der Feder zu sparen.
Bei der Anzahl geht das ganz schön in Geld.

Bei dem Preis für die Pumpe kann man schon besser 10 Pumpen nehmen.
Das Problem ist aber, dass die sehr viel Unterdruck erzeugen. Der Greifer läßt nicht los.
Man muss ein Mischventil "irgendwie" einbauen um zu entlüften.

Hat schon mal jemand normale Zylinder mit einer anderen Feder genommen oder noch eine andere Lösung?
Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1269
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Unterdruck schalten

Beitrag von steffalk » 26 Apr 2020, 12:11

Tach auch!

Wenn Du mit "Unterdruck schalten" meinst, ein Ventil zwischen Unterdruckpumpe und Zylinder anzubringen: So ein 3/2-Wegeventil schaltet ja einen "Ausgang" zwischen dem Eingang und der Um-/Abluft um. Du könntest also die Pumpe damit zwischen der Verbindung mit dem Zylinder (zum Abpumpen) und der Abluft umschalten (der Zylinder wäre dann die Druckquelle in einer normalen Schaltung). Dann aber könntest Du auch einfach die Pumpe ausschalten und also entweder Druckluft in den Zylinder pumpen oder die Luft aus ihm herauspumpen. So brauchst Du zwar vielleicht zwei Pumpen, aber gar kein Ventil.

Die andere Variante ist, zwei 3/2-Wege-Magnetventile zu einem 4/2-Wegeventil zu kombinieren und einen doppeltwirkenden (federlosen) Zylinder klassisch zu verwenden. Und das wiederum könntest Du in "Schlauchlogik" machen und damit ganz auf die teuren Magnetventile verzichten. Vorschlag: Such mal in den ft:pedia-Ausgaben nach Pneumatik, da steht sowas drin.

Gruß,
Stefan

Antworten