Fischertechnik fremd befestigen

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Jan01
Beiträge: 15
Registriert: 31 Mär 2019, 16:02

Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von Jan01 » 07 Apr 2019, 16:33

Hallo,

für meine Lustige Bällebad Maschine suche ich noch Ideen, wie ich Fischertechnikteile an PVC Rohr befestigen kann.
Lösbare und Unlösbare Verbindungen will ich machen, für Ventilator, Lichtschranke etc. Ich hab schon an Sekundenkleber, Heisskleber... gedacht

sven
Beiträge: 2152
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von sven » 07 Apr 2019, 17:15

Hallo!

Auf keinen Fall Sekundenkleber nehmen.
Dann kannst Du die ft Teile anschließend samt Rohr wegwerfen.

Heißkleber geht sehr gut und lässt sich Rückstandslos vom ft entfernen.

Gruß
sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1361
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von steffalk » 07 Apr 2019, 17:38

Tach auch!

Normale fischertechnik-Bausteine? Evtl. mit Ketten ergänzt?

Gruß,
Stefan

Lars
Beiträge: 422
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von Lars » 07 Apr 2019, 18:06

Hallo Jan01,

es gibt mehrfach verwendbare Kabelbinder und natürlich auch solche, die man nach dem Schließen nur noch aufschneiden und wegwerfen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Jan01
Beiträge: 15
Registriert: 31 Mär 2019, 16:02

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von Jan01 » 07 Apr 2019, 18:19

Es sollen graue Bausteine befestigt werden und die Steine sollen die Rohrkonstruktion tragen können.
Z.b. soll ein Ventilator mittig vor ein Rohr, der die Bälle wieder rausschießt.

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 786
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von The Rob » 07 Apr 2019, 19:20

Je nachdem wie wichtig einem die Wiederverwendbarkeit der verwendeten Teile ist, kommen auch "zerstörende" Verbindungsarten in Frage.
Sekundenkleber geht prinzipiell, da empfehle ich Uhu superflex gel.
Der funktioniert auch, wenn man nicht idealen Formschluss hat, im Gegensatz zum klassischen Sekundenkleber.

Oder ganz brachial, Löcher rein und verschrauben. Ich habe einen Kabelschlepp mit zwei Gewindeschrauben und Muttern an einem Grundbaustein festgeschraubt, in den habe ich einfach zwei Löcher reingebohrt.

sven
Beiträge: 2152
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von sven » 07 Apr 2019, 19:34

Hallo!

@the rob:
Es gibt doch BS15 und BS30 mit Loch, warum soll man dann bohren?

Gruß
sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 786
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von The Rob » 07 Apr 2019, 19:47

Weil zwei BS15mit Loch nicht die Festigkeit und Anbaumöglichkeit eines BS30 bieten.
Muss man nicht machen, aber: Warum nicht, wenn mans braucht? Ich bin mittlerweile schmerzfrei, was den Umgang mit Messer/Feile/Säge/Bohrer angeht. Wenn mir das Teil nicht passt und es kein seltenes Teil ist, dann wird es eben passend gemacht.

Lurchi
Beiträge: 104
Registriert: 05 Feb 2011, 08:28

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von Lurchi » 11 Apr 2019, 12:37

Hallo,

es gab mal den Baustein 15 mit Gewindebuchse M 4 - rechts - in Grau (32327).
An oder mit ihm lässt sich alles "Fremde" an ft-Modellen per metrischer Schraube befestigen.
Ich habe mir hierzu auch extra metrische Kunststoffschrauben (Zylinderschraube mit Schlitz M 4 x 16) im Netz besorgt um damit keine ft-Teile zu verletzen.
So habe ich beispielsweise eine "fremde" SPS-Baugruppe auf einem ft-Rahmen (aus grauen Statikteilen) befestigt - klappt echt prima!

Zu Knobloch-Zeiten war der Baustein dort einzeln erhältlich.

Gruß

Lurchi

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 1893
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von PHabermehl » 11 Apr 2019, 12:57

Lurchi hat geschrieben:es gab mal den Baustein 15 mit Gewindebuchse M 4 - rechts - in Grau (32327).
...
Zu Knobloch-Zeiten war der Baustein dort einzeln erhältlich.
Hallo Lurchi,
in der Tat ist das ein sehr praktischer Baustein, nur mittlerweile wohl auch so selten wie eine blaue Mauritius.

Allerdings ist der Baustein 15 Bohrung (32064) eine hervorragende Basis zur Befestigung von Fremdteilen.
Man kann z.B.
  • Zerstörungsfrei Schrauben durch die Bohrung führen und mit Unterlegscheibe und Mutter Teile verschrauben
  • Blechschrauben eindrehen
  • Diverse Gewindebuchsen in die (ggf. aufgebohrte) Bohrung einpressen / einkleben, um dann Teile daran zu verschrauben
  • Neodym-Magnete in die (ggf. aufgebohrte) Bohrung einpressen/kleben
  • LED in die Bohrung einsetzen
  • und bestimmt noch viel viel mehr...
Der Baustein 15 Bohrung ist ein aktuelles, d.h. noch in Produktion befindliches Bauteil und z.B. beim fischerfriendsman ab 10ct. erhältlich, da braucht man keine Skrupel haben, was ggf. Irreversibilitäten betrifft...

Gruß
Peter
https://www.MINTronics.de -- der ftDuino & TX-Pi Shop!

viele Grüße
Peter

fishfriend
Beiträge: 484
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von fishfriend » 12 Apr 2019, 10:21

Hallo...
Man -kann- ein Gewinde in den roten Baustein reinschneiden. Geht übrigens auch mit Linksgewinde für Greifer.
Beim Schwarzen Lochbaustein (mit dem versenktem Loch) kann man eine Mutter reinstecken. Ist die beste Lösung wenn es fester sein soll.
Durch den Lochbaustein den Kabelbinder ziehen. Ist halt die Frage wie rum du die Nut brauchst.

Kleben "geht" auch mit dem Gummizeugs (Kaugummiklebestücke). Man sollte das Rohr etwas an der Stelle aufrauhen. Die ft Teile nehmen das nicht übel und man bekommt es einfach wieder ab.
Bei höherer Temperatur wie Dachboden im Sommer wird es allerding zäh und es kann sich lösen. Ich hatte damit meine 100 weiteren Bauvorschläge aus dem ft-Giveaway Oldtimer
auf eine Holzplatte geklebt.

Silikon "geht" auch. Meist hab ich dann irgendwo noch Rest hängen. Kann manchmal auch verfärben.

Gruß
fishfriend
Holger Howey

lemkajen
Beiträge: 123
Registriert: 05 Sep 2011, 12:58
Wohnort: Rhede (NRW)

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von lemkajen » 01 Mai 2019, 09:38

Moin,
Die schwarzen 15er Bausteine mit Loch sind identisch mit den früheren Grauen, wo man eine M3 Mutter einpressen konnte.
Die Seite mit dem größeren Loch nimmt mit etwwassss Druck vom Schraubstock die Mutter auf.
Beste Grüße
Jens
----
Jens Lemkamp

ludger
Beiträge: 267
Registriert: 01 Nov 2010, 11:19

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von ludger » 02 Mai 2019, 15:16

Hallo zusamen,

https://ghw-modellbau.de/advanced_searc ... ndeeinsatz

ich habe hier mal Gewindeeinsätze gekauft.
Sind die gleichen wie die Originalen von ft.
Passen in die BS 15 mit Ansenkung.
Damals Art.Nr. 358340

https://ghw-modellbau.de/product_info.p ... ts_id=3263

heute leider kein Bild mehr im Shop.
Am besten dort mal nachfragen.

Achtung: die gibt´s auch mit nur einer Öffnung.


Gruß ludger

Karl
Beiträge: 1174
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von Karl » 02 Mai 2019, 17:47

meinen Sie die als Mutter für M3 oder für M4 mit Sechskant ?
https://ghw-modellbau.de/advanced_searc ... atz&page=2

Oder wie oben genannt die mit dem groben Außenewinde ?
https://ghw-modellbau.de/product_info.p ... ts_id=3259

bzw. als Gewindebolzen oder -Schraube mit Sechskantkopf?

Nachtrag:
Habe "zufällig" zwei 15er mit Ft-original-Gewindeeinsätze hier.
Versucht den Ft-Gewindeeinsatz herauszubekommen, kein Problem, ließ sich leicht heraus-
drücken. Maße sind M4 Gewinde und Außendurchmesser der Riffelung 5,5 mm.
Die Senkung im 15er Stein verjüngt sich ein klein wenig, deshalb hält der Gewindeinsatz, ist
aber nicht berauschend.
Hält auch nicht besonders fest bei Krafteinwirkung der Schraube Richtung der zyl. Ansenkung.

Bildlich ähnelt er diesen Gewindeinsätzen, die Riffelung des Ft-Einsatzes ist außen etwas feiner:
https://www.ebay.de/itm/M4-High-Quality ... q9p6289pcg

Alternativ: https://www.ebay.de/itm/10x-Randelmutte ... -g8cHYTufw
Größe M4 x 5 x 5,2

Mein Vorschlag: Die zyl. Ansenkung mittels 6mm Bohrer aufabohren und einen asiatischen Gewindeeinsatz mit 6,3 mm Außendurchmesser mittels
M4-Schraube und einer Scheibe einziehen. Die konischen Kanten in der Ansenkung durch den Standard-Bohrer bedingt, sollten eigentlich stabil genug sein.
Denke mal, so haltbar wie bei Fischertechnik wird es allemal sein.
Ansonsten einfach M3-Norm-Sechskant-Muttern und Schrauben mit U-Scheiben verwenden, dann braucht es keine zusätzliche Arbeit.
Grüße von
Karl

ludger
Beiträge: 267
Registriert: 01 Nov 2010, 11:19

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von ludger » 03 Mai 2019, 08:42

??

keinen von beiden,
ich meine den, der auch im ft Baustein verbaut ist.

Ich habe den in Gebrauch und bisher keine Probleme damit.
Wenn dann doch mal auf größeren ZUG beansprucht werden soll einfach den Baustein drehen dann ist DRUCK.

https://ghw-modellbau.de/index.php?cPath=222_220_233

LG ludger

Karl
Beiträge: 1174
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von Karl » 03 Mai 2019, 10:25

Hallo,
danke für die Anwort.
Könnte mit denen im von mir genannten letzten Link hinkommen. Habe diese mal bestellt.
Kommt nur darauf an wo der Durchmesser, 5,2mm, gemessen wurde - über die Rändelung oder
am mittleren blanken Teilstück.

Fischertechnik habe ich über die Rändelung gemessen, 5,5mm.

Ich laß mich überraschen.
Grüße von
Karl

ludger
Beiträge: 267
Registriert: 01 Nov 2010, 11:19

Re: Fischertechnik fremd befestigen

Beitrag von ludger » 03 Mai 2019, 13:36

hallo Karl,

ist auch über der Rändelung gemessen.
In der Skizze (d5) zu erkennen.
Aber nicht 5,2 sondern 5,5.

LG ludger

Antworten