3D Drucker - Erste Eindrücke

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Data Teddy
Beiträge: 2
Registriert: 25 Mär 2015, 00:09

3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von Data Teddy » 14 Aug 2016, 13:50

Hallo,

Hier meine ersten Endrücke des neuen 3D-Druckers. Vorweg möchte ich schicken das ich kein Experte für 3D Drucker bin.

Die Anleitung hat 44 Seiten, 33 davon mit bebilderten Anweisungen. Mich hat der Aufbau 10 Stunden gedauert, allerdings musste ich ein paar mal Sachen wieder auseinander nehmen. Das lag zum Teil daran, daß an manchen Stellen die Anleitung unklar ist. Zum Beispiel werden Teile nicht so abgebildet wie sie in das Modell eingefügt werden müssen. An manchen Stellen wäre eine andere Reihenfolge besser, insbesondere dann wenn es kniffelig wird.

Das A und O ist die Justierung des Druckers. Das wird in der Anleitung und im E-Learning Portal von fischertechnik beschrieben. Was nicht beschrieben ist, sind die verschiedenen Möglichkeiten, die Länge der Elemente zu variieren die man auf einer Achse aufbringen kann. So kann man z.B. die Ringe die man aus der Statik hat auf die Achsen schieben und zwar auf zwei Arten um verschiedene Längen zu erreichen. fischertechnik täte gut daran verschieden dicke Scheiben beizulegen.

Die Y-Achse, also vor und zurück, wird laut Anleitung gar nicht justiert. Sie hat auch keine metallische Scheiben am Ende. Das braucht sie in der Tat auch nicht. Bei mir war es aber nötig die Schrauben auf der Spirale eine viertel Umdrehung mehr zu drehen als angeben, da ich sonst zu viel Spiel hatte. Insgesamt scheint es besser zu sein schwer gängige Achsen zu haben, als Achsen mit Spiel. Mit dem beigelegten Silikon-Fett kann man sie leichter gängig machen.

Ich habe mit einer mechanischen Messuhr versucht den Drucker möglichst genau zu justieren. Dabei viel auf, dass die Platte auf die gedruckt wird nicht plan ist. Wahrscheinlich wäre es besser auf eine Glasfläche zu drucken, aber Glas verbietet sich für etwas mit dem auch Kinder hantieren.

Den 3D Controller habe ich mal einem 3D-Drucker Spezialisten gezeigt. Er kannte sie nicht, es könnte sich also um eine Eigenentwicklung handeln. Man erkennt, das wohl auch mal eine Steuerung des Hot-Beds (geheizte Druckplatte) angedacht war, aber die entsprechenden Anschlüsse und Bauteile sind nicht bestückt.

Den Computer muss man immer laufen lassen. Laut Aussage eines Mitarbeiters bei fischertechnik kann man aber auch einen RasPI als "Server" einsetzen. Der Rechner muss nicht besonders schnell sein. Bei mir ist es ein Windows Tablett für weniger als 200 Euro.

Die Z-Achse hört sich bei grausig an wenn sie sich bewegt. Das liegt daran, dass die Kettenglieder rucken. Das hat aber keinen Einfluss auf das Druckergebnis soweit ich das erkennen kann.

Leider scheint der Drucker Schwierigkeiten zu haben, bei voller Geschwindigkeit zu drucken. Bei mir ist es mehrfach passiert, das er auf einmal völlig fehl positioniert war und in der Luft gedruckt hat. Ob das ein mechanisches Problem ist, oder er einfach eine oder mehrere Druckanweisungen ignoriert hat weis ich noch nicht genau. Ich tippe auf letzeres.

Ich habe ein paar Sachen gedruckt mit Filament das nicht von fischertechnik war. War kein Problem allerdings musste man den Fluss etwas zurückregeln, da es etwas dicker war.

Der Halter für die Schrittmotoren sind als Vorlage dabei. Ich habe einen ausgedruckt. Die Nase vom Baustein passt, aber sitzt aber nicht stramm. Vielleicht hätte ich doch mehr Filament durchlaufenen hätte lassen müssen.

Insgesamt muss man mit den Parameter experimentieren um gute Ergebnisse zu bekommen. Das mach aber auch den Reiz aus.

Preislich gesehen ist der Drucker kein Knaller in Zeiten wo für ein Drittel mehr in Baumärkten 3D Drucker verkauft werden. Allerdings hat man da eben nicht den Spaß des Zusammenbaues und Experimentierens. Was toll wäre wenn man die Schrittmotoren von Robo-Pro oder vom TX oder TXT Controllern ansteuern könnte. Die Motoren kann man leicht aus dem Modell herausholen ohne, dass man alles wieder zerlegen müsste.


Hier ein Link auf ein paar Fotos: https://drive.google.com/folderview?id= ... sp=sharing

Gruss

Claus

sven
Beiträge: 1840
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von sven » 14 Aug 2016, 14:41

Hallo!

Ich bekomme meinen Drucker nächste Woche. Das stimmt mich alles nicht glücklich. Schade.
Na ja, ft Anleitungen sind leider oft nicht ausführlich und detailliert genug. Man muss zu viel tüfteln und ausprobieren.
Grade bei Kindern verdirbt das den Spaß und das ft bleibt in der Ecke liegen.
Modell aus Baukästen muss man aufbauen, in Betrieb nehmen und damit spielen und das möglichst ohne tüfteln.

Na ja, mal sehen wie es bei mir mit dem Drucker klappt.
Das Problem ist halt das der Baukasten mit 700 Euro nicht grade billig ist.
Da dürfte bei vielen dann der Spaß aufhören.

Gruß
Sven

Benutzeravatar
allsystemgmbh
Beiträge: 168
Registriert: 25 Mai 2013, 20:51
Wohnort: 4222 Langenstein, Dirnbergerstrasse 10, Österreich

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von allsystemgmbh » 14 Aug 2016, 14:49

Hallo Claus,

...das mit dem Geräusch der Z-Achse könnte mit dem Einbau der Kette zu tun haben... die "runde" Kettengliedseite immer Zahnradseitig um unnötige Reibungen der "Kettengliednutseite" (für Kettengliederverbindung) zu vermeiden... auf den Fotos kann man nicht genau erkennen wie die Kette läuft...

...super danke für den ausführlichen Erfahrungsbericht :-)

@Sven
... als "alter FT-Fuchs" machst du das mit Links mit dem Drucker ;-)

Schöne Grüße
Roland
Zuletzt geändert von allsystemgmbh am 03 Sep 2016, 17:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1804
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von MasterOfGizmo » 14 Aug 2016, 22:06

Data Teddy hat geschrieben: Den 3D Controller habe ich mal einem 3D-Drucker Spezialisten gezeigt. Er kannte sie nicht,
Es ist ein PrintrBoard. Steht auf dem Aufkleber auf Deinem Foto doch sogar drauf. Vergleich:

Bild

Bild

Der Markus Burkhardt hat auf dem FanClub-Tag erzählt, dass der Controller wegen EMV-Problemen modifiziert werden musste. Daher dürfte es ein paar Abweichungen geben.
Data Teddy hat geschrieben: aber die entsprechenden Anschlüsse und Bauteile sind nicht bestückt.
Auch der SD-Karten-Slot ist nicht bestückt ... schade.
Data Teddy hat geschrieben: Laut Aussage eines Mitarbeiters bei fischertechnik kann man aber auch einen RasPI als "Server" einsetzen.
Sagt ein Fischertechnik-Mitarbeiter? Der hat wohl übersehen, dass FT mit dem TXT sogar selbst ein entsprechendes Gerät im Programm hat.

Es dürfte kein Problem sein, der Community-Firmware eine App zu schreiben, mit der der TXT Daten von SD-Karte auf dem 3D-Drucker ausgeben kann.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

Benutzeravatar
ski7777
Beiträge: 831
Registriert: 22 Feb 2014, 14:18
Wohnort: Saarwellingen

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von ski7777 » 15 Aug 2016, 00:50

Mir kann das ganze zwar ziemlich egal sein, da das Gerät außerhalb meines Preisgefüges liegt, aber trotzdem mal mein Senf dazu.
MasterOfGizmo hat geschrieben:
Data Teddy hat geschrieben: Laut Aussage eines Mitarbeiters bei fischertechnik kann man aber auch einen RasPI als "Server" einsetzen.
Sagt ein Fischertechnik-Mitarbeiter? Der hat wohl übersehen, dass FT mit dem TXT sogar selbst ein entsprechendes Gerät im Programm hat.

Es dürfte kein Problem sein, der Community-Firmware eine App zu schreiben, mit der der TXT Daten von SD-Karte auf dem 3D-Drucker ausgeben kann.
Das habe ich mir auch schon gedacht.
Bei vielen 3D-Druckern wird zur Übertragung eine serielle Schnittstelle benutzt, ob das beim ft Grät auch so ist, weiß ich nicht, es ist jedoch naheliegend.
So könnte man dann den 3D-Drucker auch via RoBoPro ansteuern. Auch einem Druck über die ft:c-FW sollte nichts im Wege stehen.

Zu dem SD-Slot:
Mit SD-Slot, bestücktem SPI Level-Shifter und einem Schlitz im Gehäuse hätte sich ft bestimmt mehr Freunde gemacht.

Raphael

sven
Beiträge: 1840
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von sven » 17 Aug 2016, 22:18

Hallo!

So, der Baukasten ist heute auch bei mir angekommen.
Haben vorhin mal reingeguckt, die Anleitung durchgeblättert und die Software installiert.
Schade das die Software nur auf CD ausgeliefert wird.
Das macht's immer ein wenig umständlich, da optische Laufwerke heutzutage ja total selten sind.
Abe liebsten wäre mir runterladen, aber das wird von ft nicht gewollt sein.
Nur warum packt man die Software nicht auf einen kleinen USB Stick (1GB)? Die Dinger sind doch spottbillig zu haben.

Bin mal gespannt wie der Aufbau bei mir klappt.
Ggf. kann ich morgen anfangen, ansonsten erst Samstag.

Gruß
Sven

SturmGhostXY
Beiträge: 5
Registriert: 15 Aug 2016, 22:57

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von SturmGhostXY » 18 Aug 2016, 01:04

Bin gespannt auf die ersten richtigen Drucke. :D

Viel Spaß beim basteln.

Benutzeravatar
thomasdr
Beiträge: 135
Registriert: 02 Nov 2010, 17:00
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von thomasdr » 18 Aug 2016, 11:11

Hallo,
zu den Bildern von Teddy.

Abgerissene Oberfläche:
Dieses Fehlerbild habe ich noch nie gesehen. Es könnte sein das die Z-Achse sich irgendwie zu weit bewegt hat und er deshalb in die Luft gedruckt hat. Vielleicht gab es im z-Schritt davor einen Hänger.

Kasten:
Die Oberfläche sieht so aus wie man es bei einem langsam laufenden Drucker ohne Filamentkühlung erwarten würde. Die letzte Lage ist noch warm, wenn wieder die nächste kommt. Eine langsam bewegte Düse schmilzt quasi durch die Wärmeabstrahlung den Druck zusätzlich auf. Je kleiner der Druck ist um so mehr dürfte sich das Problem verstärken.
Das Problem existiert normalerweise nicht in dieser Stärke, da eigentlich jeder Drucker eine Filamentkühlung hat.

Ansonsten sehen die Achsen ganz ok aus.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
DirkW
Beiträge: 338
Registriert: 10 Nov 2014, 16:16
Wohnort: Bad Schwartau
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von DirkW » 21 Aug 2016, 15:04

Hallo zusammen,

hier ein paar Bilder und Videos vom ersten Druck mit dem 3-D Drucker.

Darunter Bauteile von der CD und ein Druck vom ft-Leuchtstein.
Die Leuchtkappe passt sogar drauf. :D

https://1drv.ms/f/s!AnRUc7zxfYRNvm1RtgxxZ8NBJJ0j

Ich habe den 3-Drucker etwas modifiziert und den Controller nach hinten versetzt.
Außerdem die Filamentrolle mit auf die gleiche Grundplatte gesetzt. Damit ist der Drucker etwas kompakter.

Beste Grüße
Dirk

Mikka
Beiträge: 123
Registriert: 03 Nov 2010, 16:07

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von Mikka » 21 Aug 2016, 15:36

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für die Bilder und Videos, die alle schon relativ aussagekräftig sind.
Im Zusammenhang mit den angesprochenen Problemen im Thread an Fischertechnik, bestätigt sich für mich, dass die gedruckten Ergebnisse nicht ansatzweise der Qualität
"richtiger" 3-D Drucker dieser Preisklasse entsprechen. :shock:
Ich persönlich werde definitiv keine 700,-- Euro für einen Baukasten ausgeben, um ein paar amateurhafte Plastikteile zu drucken. Ich denke, dass da auch bei den eingefleischten Fans mit rot-blauer Brille bald Ernüchterung eintritt.

Euch allen einen schönen Sonntag.

Gruss Mikka

sven
Beiträge: 1840
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von sven » 21 Aug 2016, 15:39

Hallo!

So, bei mir druckt es mittlerweile auch.
Aber so prall sind die Ergebnisse nicht.
Da dürfte noch einiges an Einstellarbeit nötig sein.

Gruß
Sven

Benutzeravatar
Defiant
Beiträge: 330
Registriert: 31 Okt 2010, 21:42
Wohnort: Narn Homeworld
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von Defiant » 21 Aug 2016, 20:12

DirkW hat geschrieben: Außerdem die Filamentrolle mit auf die gleiche Grundplatte gesetzt. Damit ist der Drucker etwas kompakter.
Fragt sich warum die ft-Entwickler dies nicht gleich so gemacht haben. Hat schon jemand mit Kugellagern rumgespielt? Sind damit Verbesserungen (Leichtlauf) zu erreichen?

sven
Beiträge: 1840
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von sven » 21 Aug 2016, 20:14

Hallo!

@Defiant:
An Kugellager dachte ich auch schon.
Die hätte ft direkt nutzen sollen.

Gruß
Sven

Benutzeravatar
thomasdr
Beiträge: 135
Registriert: 02 Nov 2010, 17:00
Kontaktdaten:

Filamenthalterung

Beitrag von thomasdr » 21 Aug 2016, 20:27

Hallo,
eine 1kg Filamentrolle, das ist so die übliche Größe, rumpelt ordentlich wenn sie vom Halter abgewickelt wird.
Mit Kugellager geht es natürlich besser.
Auch wenn die ft Rollen 500g haben, ist es besser sie mechanisch von dem recht leichten Drucker zu entkoppeln.
Also die Rollen nicht näher dran als es ft schon getan hat...

Thorsten
Beiträge: 29
Registriert: 18 Apr 2013, 20:55
Wohnort: Welzheim

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von Thorsten » 22 Aug 2016, 00:24

Habe auch schon seit der Ankündigung mit dem Fischertechnik-3D-Drucker geliebäugelt und mich ein wenig mehr mit der Technik eines 3D-Druckers befasst.
Wenn ich die Bilder und Videos hier so sehe bin ich zu einem sehr entäuscht aber auch froh das ich mich nicht dafür entschieden hatte.
Ich denke so wie die Teile ausschauen scheint da mal wieder sehr viel Spiel in den Achsen zu sein. Oder sind für den Schneckenantrieb spezielle spielfreie Aufnahmen verbaut?
Die Zuführung des Filaments ist sehr schlecht gelöst, wer kommt den auf so eine Idee?? Bei allen 3D-Druckern die ich bisher gesehen hatte war der Extruderstepper immer oberhalb der Düse. Die Zuführung des Filaments beim Ft-Drucker kann so überhaupt nicht sauber gewährleistet sein. Gibts da ein Grund warum dies so gelöst wurde?
Ich bin selber noch neu auf dem Gebiet, habe vor einigen Wochen den CTC-Replicator erstanden welchen ich (an Bastelfreudige) sehr empfehlen kann. Im Auslieferungszustand sind die gedruckten Teile einwandfrei und das Gerät kostet die Hälfte vom Ft-Drucker.
Die Filamentrolle auf Kugellager betten lohnt sich nicht wirklich, ich ziehe das Filament direkt von der Spule welche nur lose auf einer Achse hängt.
Kugellager in den Y und X Achsen sind sehr sinnvoll, denke aber das man aus dem Ft-Drucker nicht viel mehr rausholen kann. Besser wäre ein Antrieb über Kette (mit Kettenspanner) oder einem Riemen.
Auf Ergebnisse eurer Erfahrungen bin ich sehr gespannt und Drücke euch die Daumen das ihr den Drucker besser hinbekommt als von Ft geplant.

Benutzeravatar
thomasdr
Beiträge: 135
Registriert: 02 Nov 2010, 17:00
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von thomasdr » 22 Aug 2016, 07:38

Hallo.
Ein Bowden Extruder ist eine etablierte Lösung und kommt vielleicht bei der Hälfte aller Consumerdrucker zum Einsatz.
Bei Deltadruckern ausschließlich.
Sofern man nicht gerade Ninjaflex verarbeiten möchte, ist die Extruderart egal.

Wegen des Gewichts eines Direktextruders hat fischertechnik hier die richtige Technik verbaut.

Der Schneckenantrieb erfolgt über 2 Schneckenmuttern und war zumindest an dem Modell was ich live sehen konnte ohne großes Spiel.
Der Kunststoff ist meiner Info nach faserverstärkt und damit verschleißfreier als andere ft Teile.
Die xy-Achsen wo auch diese Schnecken zum Einsatz kommen, scheinen bisher keine Probleme zu bereiten.

Thorsten
Beiträge: 29
Registriert: 18 Apr 2013, 20:55
Wohnort: Welzheim

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von Thorsten » 22 Aug 2016, 10:12

@thomasdr
danke dir für die Info, wie gesagt im 3D-Druckbereich bin ich noch frisch. Mein Gedanke ist eher der das der Druck oder Vorschub von dem Bowden Extruder ungleichmäßig auf die Düse kommt da das Filament eigentlich auf diesen langen Weg eine große Federwirkung hat und somit auch ungeleichmäßig Material aus der Düse tritt. Wenn Ft diesen Extruder gewählt hat dann sicher nur aus Leichtbaugründen.
Was mich aber schwer verwundert warum kostet der Bausatz im Schnitt 650Eur? Was ist in diesem Set das kostspielige daran? Für ein nachgeahmtes Funktionsmodell ist es einfach zu teuer und sollte Ft "ernsthaft" damit in den 3D-Druckhype einsteigen wollen war das "Out of the Box" absolut nix.
Wie schon geschrieben bin ich sehr gespannt was die Community mit eigenen Mods aus dem Gerät rausholen kann.
Der CTC-Drucker ist auch nicht das Gelbe vom Ei aber mit ner starken Community im Rücken, einigen (selbstgedruckten) Mods und viel Geduld druckt er nicht übel.

Benutzeravatar
thomasdr
Beiträge: 135
Registriert: 02 Nov 2010, 17:00
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von thomasdr » 22 Aug 2016, 11:05

Hallo,
keine Ahnung wie die Preisbildung zustande kommt.
Man kann da nicht nur das Material sehen. Ich denke es gab da auch einen Kooperationspartner, da das Thema für ft absolut neu ist.
Wieso der Drucker dann ohne Filamentkühlung kommt versteh ich auch nicht.
Allerdings kannst du auch Druckerbausätze aus DE für 1.500€ kaufen wo die Materialkosten keine 500€ erreichen.

Der Makerbot Clone ist sicher von der Mechanik interessant. Mich hat das Gerangel um die Firmware bisher abgeschreckt.
Läuft denn Repetier Host bei Dir? Ich würde ungern darauf verzichten.

Ich würde immer einen Arduino Mega plus Rambs 1.4 als Steuerung vorziehen.
Billig, zuverlässig, mehrere Firmware, Firmware leicht anpassbar. Das wäre auch beim dem ft Drucker eine gute Besetzung gewesen.
Wenn man einen gut druckenden Prusa (nicht China!) hat, ist eine Verbesserung gar nicht so einfach und vor allem teuer.
Für mich ist der Benchmark der Ultimaker2+ und mein Prusa I3 Hephestos kommt dem schon recht nah.

Thorsten
Beiträge: 29
Registriert: 18 Apr 2013, 20:55
Wohnort: Welzheim

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von Thorsten » 22 Aug 2016, 11:40

Klar wird im Preis Entwicklung, Produktion, Werbung, Material, Gewinn ect. einkalkuliert aber ist halt doch ein wenig streng der Preis, mal sehen wie da der Preistrend in einigen Monaten sein wird.
Mit einigen Baukästen hab ich mir bei Ft die Finger verbrannt, z.B. Automation Robots ohne Umbau des Robots ist er sowas von ungenau darauf hatte ich beim 3D Drucker keine Lust und vom TXT im Rohzustand will ich lieber garnicht erst anfangen.
Der Drucker kommt bei mir im Hobbybereich zum Einsatz z.B. RC-Cars sowie H0 Modellbahn da kommt es schon hin und wieder auf den zentel Milimeter an sonst kann ich mir gleich mein Teil aus Kunststoff schnitzen ;)
Repetier habe ich noch nicht versucht, momentan schlage ich mich mit Makerbot Desktop sowie Slic3er durch welches für meine Ansprüche bisher genügt aber die Latte wird immer ein stückchen höher gesetzt. Als CAD-Software nehme ich Autodesk Fusion 360, bissel unübersichtlich aber wenn man weiß wie dann ist es ein gutes Program. Die Firmware (1.0) vom CTC ist Mist, ein Update auf Sailfish 7.x ist wirklich ein großer Fortschritt vorallem bleibt der Drucker nach diesem Update nicht einfach so ohne Fehler stehen.

Benutzeravatar
DirkW
Beiträge: 338
Registriert: 10 Nov 2014, 16:16
Wohnort: Bad Schwartau
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker - Erste Eindrücke

Beitrag von DirkW » 23 Aug 2016, 19:03

Hallo zusammen,

ich habe jetzt einmal kurzfristig eine Kühlung beim fischertechnik 3-D Drucker eingebaut.
Und siehe da, thomasdr hat recht, der Druck wird besser. Die Oberfläche wird glatter. :D

Hier die Bilder:

https://1drv.ms/f/s!AnRUc7zxfYRNvnf4U2uVZ5uydEOI

Was ich festgestellt habe, das die Teile minimal mehr schrumpfen, mit der Kühlung.
Die Kühlung ist mit einem XS-Motor, Luftschraube und ft regelbarem Netzteil umgesetzt worden.

Beste Grüße
Dirk

Antworten