Gedanken zum 3D Drucker...

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Mikka
Beiträge: 125
Registriert: 03 Nov 2010, 16:07

Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von Mikka » 26 Jan 2016, 15:51

Hallo zusammen,

wow da bringt Fischertechnik doch einen 3D Drucker als Neuheit auf den Markt. Grundsätzlich finde ich das wirklich klasse, da kommt der FT Gedanke als funktionierendes Konstruktionssystem voll zum tragen.
Der Preis ist natürlich mit 699,-- € UVP kein Pappenstiel, zumal es sich ja auch nur um ein Modell handelt und insbesondere die Steuerung für Nicht-Profis nicht so einfach in anderen Eigenbauten zu verwenden sein wird.

Ich frage mich allerdings, ob die FT Bauteile aufgrund von Toleranzen und Spiel (ich denke hier z.B an die Schnecken und KETTEN - Warum keinen Zahnriemen ???) überhaupt eine akzeptable Genauigkeit von den gedruckten Teilen zulassen.
Auch denke ich wird die Geschwindigkeit nicht besonders gut sein, wenn ich da z.B an den Automation Baukasten denke.
Wir hatten vor kurzen einen 3D Drucker in der Preislage von 1.000,-- Euro bei uns in der Firma, der war richtig schnell und Spiel an den Führungen liess sich mit der Hand auch nicht feststellen. Im ganzen war der von der Stabilität überhaupt nicht mit Spielzeug zu vergleichen. Wenn ich daran denke wie lange der Schon für kompliziertere Sachen gebraucht hat, wird man hier wohl eine ganze Menge Geduld haben müssen.

Naja, ich bin sehr gespannt auf die ersten Erfahrungen von den Cracks hier, die den Kasten trotz des Preises als erstes haben. In mir schlummert in Sachen FT nicht so das "Early-Adapter-Gen", so dass ich erstmal die Berichte abwarte. Auch gehe ich davon aus, dass nach dem ersten Run der Preis noch ein klein wenig "Schatzifreundlicher :oops: " wird.

Auf jeden Fall ein sehr spannendes Thema.

Euch allen einen schönen Tag

Gruss Mikka

Techniker
Beiträge: 102
Registriert: 09 Mai 2015, 13:06

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von Techniker » 26 Jan 2016, 16:15

Hallo!

Ist deine Frage nicht eigentlich erstmal überflüssig?Der Kasten ist nämlich laut fischertechnik-Website erst ab Juni lieferbar.

Mikka
Beiträge: 125
Registriert: 03 Nov 2010, 16:07

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von Mikka » 26 Jan 2016, 16:23

Techniker hat geschrieben:Hallo!

Ist deine Frage nicht eigentlich erstmal überflüssig?Der Kasten ist nämlich laut fischertechnik-Website erst ab Juni lieferbar.
...Deswegen habe ich den Thread ja auch "Gedanken zum 3D Drucker" und nicht "Fakten zum 3D Drucker" genannt.... ;)

Techniker
Beiträge: 102
Registriert: 09 Mai 2015, 13:06

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von Techniker » 26 Jan 2016, 17:53

Achso! Dass habe ich jetzt nicht wirklich bemerkt.

sven
Beiträge: 2140
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von sven » 26 Jan 2016, 18:09

Hallo!

Gedanken zum Drucker habe ich mir auch schon gemacht.
Ich möchte den schon gerne haben.
Allerdings bin ich auch mal gespannt wie genau das Ding wird.
Für 700 Euro muss eigentlich schon was halbwegs vernünftiges kommen.
Allerdings gibt's für viel weniger Geld schon nen Vellemann.
Na ja, warten wir mal ab.

Bei Christiani ist der ft 3D Drucker übrigens für 650 Euro gelistet.

Lt. ft Webseite gibt's auch nur den STEM Kasten vom 3D Drucker.
Dieser wird aber eben auch im normalen Handel erhältlich sein.

Gruß
Sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

Benutzeravatar
thomasdr
Beiträge: 135
Registriert: 02 Nov 2010, 17:00
Kontaktdaten:

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von thomasdr » 27 Jan 2016, 19:51

Hallo,
da ich in beiden Welten (3d und ft) unterwegs bin habe ich mir recht ausführlich Gedanken gemacht.
Ungeachtet dessen, das es ein tolles Modell ist, möchte ich folgendes bemerken:
- Preis: richtiger Drucker Bausatz ist günstiger
- Präzision: Ist schon bei guter Mechanik nicht einfach.
- Controller: Verpasste Chance einen Arduino ins fischertechnik Biotop einzuführen. Was macht man mit den Schrittmotoren sonst. Die Kombi Arduino Mega + Ramps wäre flexibler. Theoretisch bekommt man wohl auch einen Arduino Bootloader auf das Board.
- Falsche Erwartung: Ist mehr Modell als ein produktiver Drucker. Ich hoffe die Leute wissen das und sind nicht enttäuscht.

Mehr ins Detail bin ich hier gegangen:
http://www.kinder-technik.de/2016/01/3d ... hertechnik

Gruß Thomas

davidrpf
Beiträge: 214
Registriert: 14 Jul 2015, 14:27
Kontaktdaten:

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von davidrpf » 28 Jan 2016, 15:06

Hallo zusammen,

ein 3D Drucker ist sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal, das Fischertechnik von anderen Spielzeugherstellern abhebt. In dem Video von Fischertechnik sah das Ergebnis ja schon ganz akzeptabel aus, es bleibt aber abzuwarten, mit welcher Präzision der Drucker letzlich arbeitet.

Interessant wäre, inwieweit die technischen Komponenten (Schrittmotoren, etc.) mit Fischertechnik Controllern oder "freien" Controllern wie dem Arduino kompatibel sind. Dann könnte man außer einem 3D Drucker noch sehr viel anderes bauen, ohne auf spezielle Software angewiesen zu sein. Dass man eine Fräse konstruieren kann, mit der sich z.B. Platinen fräsen lassen, halte ich aber eher für unwahrscheinlich, da die wirkenden Kräfte wahrscheinlich zu hoch für Fischertechnik sind.

Nichtsdestotrotz ist der 3D Drucker eine Innovation, die sicherlich noch für viel Gesprächsstoff sorgen wird...

Gruß, David
Zuletzt geändert von davidrpf am 28 Jan 2016, 18:27, insgesamt 1-mal geändert.
Polarkoordinaten Plotter https://youtu.be/u6XwKxZuxqk
Autofabrik: https://youtu.be/mX9JWcca6kQ

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 355
Registriert: 01 Nov 2010, 07:39

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von Harald » 28 Jan 2016, 18:22

Zum Fräsen (bitte nicht "Fräßen") braucht es deutlich stabilere Mechanik und kurze Hebel. Es sei denn, man fräst nur Styropor und Hartschaum.

Die Präzision wird dann wichtig, wenn man mehrerer 3D-Teile in Verkettung verbaut und sich die Fehler addieren. Das ist eher selten der Fall. Ich denke da an Sonderteile wie Allrad-Lenkmanschetten oder die verstellbare Spurstange.
ft-Zapfen wird man mit PLA nicht belastbar hin bekommen. Dem ft-Drucker traue ich kein ABS zu - da wäre die Stelle aber noch kritischer. Federleisten schon eher. Am besten aber Anschlüsse in Form von 4 mm-Bohrungen und Langlöchern für S-Riegel.

Wenn brauchbare Teile heraus kommen, entsteht ft Konkurrenz durch die Druckvorlagen, die dann überall kursieren. Wobei zur Konkurrenz gehört, dass man überhaupt ein vergleichbares Produkt hat, d.h. wenn "wir" 3D-Teiledrucker bis in die höheren Weihen der elektrohydraulisch betätigten Automatikgetriebe vorstoßen (nur mal so dahin gesponnen ;-) ) dann ist das keine Konkurrenz, solange ft Neuteile-mäßig gesehen weiter im Orbit um die Kugelbahn verbleibt.

Wenn keine brauchbaren Teile heraus kommen, also bestenfalls Schachfiguren und Rumsteh-Staubfang-Nippesteile, dann mag wohl noch ein Lerneffekt da sein, aber der Reiz würde fehlen, und für die 600+ Euro gäbe es auch bessere Verwendung.

Dazwischen liegen diejenigen Teile, die schon immer vermisst wurden, ohne Zapfen auskommen und nicht viel Nachbearbeitung jenseits von Sandpapier, Taschenmesser und 4mm-Bohrer nötig haben. Da kann sich ein Markt auftun, von dem ft sicher gerne eine Scheibe ab hätte. Das kann spannend werden.

Gruß,
Harald
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---

Benutzeravatar
laserman
Beiträge: 176
Registriert: 05 Nov 2010, 16:06
Kontaktdaten:

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von laserman » 28 Jan 2016, 18:30

Hallo zusammen,

ich habe mal mit Fischertechnik eine CNC-Fräse gebaut.
Ich habe damit u.a. Stein gefräst (zwar nur oberflächlich angeritzt, aber es ging).
Da kann und muß man schon gewisse Kräfte wirken lassen, ohne daß was kaputt geht.
Die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen:
https://ftcommunity.de/categories.php?cat_id=1335

Auch die 3D-Drucker, die gebaut wurden, sind schon ganz ordentlich.
https://ftcommunity.de/suche.php?suchbe ... tion=suche

Meiner ist allerdings nicht so schnell, die Ergebnisse verblüffen aber schon (in echt sehen sie besser aus als auf dem Foto):
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Der 3D-Drucker von Fischertechnik wird in jedem Fall schneller und genauer sein.
Alleine schon wegen der professionellen Düse (in meinem 3D-Drucker ist eine Heißklebepistole).
Einzig und allein der Preis ist natürlich kein Pappenstiel.
Aber die Entwicklung von so was kostet auch einiges.
Und es werden wahrscheinlich keine riesigen Stückzahlen erwartet (im Gegensatz zu den Kugelbahnen, wo die Absatzzahlen auch nicht so erwartet waren, aber es erfreulicherweise sind).

Ich denke, für den eingefleischten Fischertechniker, oder die betuchten Großeltern, die ihrem Enkel was schönes schenken wollen, ist das genau das Richtige, um damit Erstzteile (nicht nur für Fischertechnik) zu erstellen.
Und es wurde ja schon erwähnt, daß man mit Schrittmotoren auch tolle andere Sachen machen kann.
Viele Grüße, Laserman

Benutzeravatar
DirkW
Beiträge: 347
Registriert: 10 Nov 2014, 16:16
Wohnort: Bad Schwartau
Kontaktdaten:

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von DirkW » 28 Jan 2016, 19:15

Hallo Andreas (Laserman),

wow, da warst du mit deiner CNC-Fräse und deinem 3D-Drucker schon der ft-Zeit voraus. ;)

Also für die eingesetzten Mittel schon ein beachtliches Ergebnis. Es geht ja nicht immer darum
High-Tech nachzubauen, sondern darum das Prinzip darzustellen. Das ist dir gut gelungen.

Meine Meinung zum 3-Drucker. Eine tolle Idee von ft, die neue Möglichkeiten eröffnet.

Grüße
Dirk

BVBauz
Beiträge: 72
Registriert: 10 Nov 2010, 09:58

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von BVBauz » 29 Jan 2016, 11:15

Hallo,

erst einmal finde ich es gut, dass FT sich an einen 3D-Drucker gewagt hat. Ich hoffe nur, FT hat bei dem Supportaufwand Gedanken gemacht und gibt auch rechtzeitig bekannt wie genau der Drucker arbeiten kann.

Ich schätze die Genauigkeit der XY-Achsen auf etwas 1/10mm maximal. Da die Steigung der Spindel mit 1,5mm recht hoch und mir ist die Schritt-Zahl der Schrittmotoren noch unbekannt ist, kann sie aber nicht viel genauer sein. Einiges an Genauigkeit kann man auch durch eine geschickte Steuerung der Achsen erreichen um z.B. das Spiel der Spindelmutter auszugleichen. (z.B. keine Zick Zack Fahrten wo es auf Genauigkeit ankommt)

Nachteile in der Material Zuführung sehe ich darin, das der Schrittmotor auf der Grundplatte platziert ist und deswegen immer ein Federeffekt im Zuführschlauch entsteht. Dadurch wird eventuell noch Material aufgebracht, ohne das der Schrittmotor dreht.

Ob dies alles dazu führt, das die Teile nicht mit FT kompatiblen Zapfen o.ä. versehen werden können, soll FT uns mitteilen. Ich sehe aber eine Anwendung für Verkleidungsteile bei Fahrzeugen, Schiffsrümpfe, Aufbauten an LKWs (Betonmischer) und Geometrische Strukturen mit denen sich FT wegen der Systemabmessung immer etwas schwer tut. Obwohl da der Preis des Filaments und damit die Teilekosten auch Grenzen setzt.

Aber um sich mit 3D Konstruktion und 3D Fertigung zu befassen ist dieser Bausatz bestimmt geeignet. Es sollten nur keine Hoffnungen geweckt werden, die er nicht erfüllen kann.

An FT meinen Respekt, an alle anderen, erwartet keine Hochgenaue Microteile aus dem Drucker. Das ist meine Meinung.

Gruß Markus

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1871
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von MasterOfGizmo » 08 Feb 2016, 16:41

In dem Video auf Youtube hat der Controller kein Gehäuse und man kann erkennen, dass es ein http://reprap.org/wiki/Printrboard ist.

Das ist insofern interessant, als man z.B. die Firmware auf dem Board austauschen kann und es sich den Code mit diversen anderen Druckern teilt. Das Ganze ist also nicht von einem bestimmten Zulieferer abhängig und ein Erfahrungs- und Firmwareaustausch mit den gängigen DIY-3D-Druckern dürfte problemlos möglich sein.

Selbst die CAD-Daten des Boards sind frei verfügbar: https://github.com/Printrbot/printrboard
Für fischertechnik: Arduino ftDuino http://ftduino.de, Raspberry-Pi ft-HAT http://tx-pi.de/hat

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1871
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von MasterOfGizmo » 09 Feb 2016, 10:15

Auf der Fischertechnik-Seite gibt es bei allen Beschreibungen zu den Baukästen unten u.a. einen Button "Version zum Drucken".

Mit dem Erscheinen des 3D-Druckers bekommt so ein Button ja eine ganz neue Bedeutung :D
Für fischertechnik: Arduino ftDuino http://ftduino.de, Raspberry-Pi ft-HAT http://tx-pi.de/hat

Benutzeravatar
Peterholland
Beiträge: 324
Registriert: 01 Nov 2010, 22:28
Wohnort: Poederoyen NL

Re: Gedanken zum 3D Drucker...

Beitrag von Peterholland » 13 Feb 2016, 14:46

Weil die Weblink zum Anleitung zum fischertechnik 3D-Drucker 2008 (leider) entfernt ist, habe ich dieser in PDF geupload im FT-Community.
Auch Andreas Gurten hat dieser 3D-Drucker mehrmals beim FT-Treffen gezeigt.

http://www.ftcommunity.de/downloads.php (noch nicht frei geschaltet)


Gruss,

Peter
Poederoyen NL
Peter Poederoyen NL

Antworten