Dynamic XL - Probleme und Lösung

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
sven
Beiträge: 2127
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von sven » 03 Aug 2014, 12:08

Hallo!

Hat schon jemand den Dynamic XL und eines der Modelle mit dem Radförderer aufgebaut?

Ich bin grade damit beschäftigt.
Man braucht hier den von TST hergestellten Nabenschlüssel, denn sonst kriegt man die Naben nicht fest genug, das Z40 dreht durch.
Zu mal ja die Naben auch nicht grade so gut mit den Finger erreichbar sind.
Auch wäre hier eine Metallachse (oder notfalls normale K-Achse) besser gewesen, denn die Rastachse hat ja an den Ende die Rastung.

Schade, hier könnte für manch einen neuen ft-ler bereits der Spaß aufhören.

Gruß
Sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

sven
Beiträge: 2127
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von sven » 03 Aug 2014, 13:14

Hallo!

@elektrolutz:
Ja, es gibt nach wie vor Metallachsen in aktuellen ft-Baukästen.
Grade deshalb ist ja die Sache mit den Steckern ein Witz, denn die 4mm Achsen passen genau in die Löcher von Steckdosen.
Diese sind ja 4mm.
Das vermehrt Kunststoffachsen in den Kästen sind ist sicherlich eine Preisfrage.

@Ford:
Das hilft hier nicht weiter, weil wir das im ft Sortiment auch nicht haben.
Außerdem finde ich die Klemmnaben viel besser. Das schützt vor Zerstörung der guten ft Bauteile.
Die Klemmnaben sind wie ne Rutschkupplung.
Wir die Kraft zu stark drehen sie einfach durch und es kann nichts passieren.
Ich möchte mir nicht ausmalen was passiert wenn das alles mit einer kleinen Schraube oder nem Splint gesichert wäre.

Gruß
Sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

Benutzeravatar
Marspau
Beiträge: 226
Registriert: 01 Nov 2010, 00:01
Wohnort: Canada

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von Marspau » 03 Aug 2014, 15:07

Hello FT fans;

Well I am a little worry , I will get delivery of my Dynamic XL kit tomorrow from Studica .

Fortunately I have that TST special tool . I hope for the best.



Nun bin ich ein wenig Sorge, ich erhalten Lieferung von meinem dynamischen XL-Kit morgen aus Studica.


Zum Glück habe ich das TST-Spezialwerkzeug. Ich hoffe das beste.


Grub
Marspau

Tuxee
Beiträge: 14
Registriert: 13 Nov 2013, 21:08
Wohnort: Innsbruck

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von Tuxee » 03 Aug 2014, 19:10

Habe gerade den Artikel zum Nabenschlüssel durchgelesen. Frage: Kann man das gute Stück irgendwo bestellen?

Gregor

Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1379
Registriert: 01 Nov 2010, 00:49
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von Dirk Fox » 03 Aug 2014, 22:08

Hallo zusammen,

wir haben noch nicht alle Modelle des Dynamic XL durch, daher kann ich Svens Erfahrung noch nicht bestätigen oder ihr widersprechen... Aber:
sven hat geschrieben:Man braucht hier den von TST hergestellten Nabenschlüssel, denn sonst kriegt man die Naben nicht fest genug, das Z40 dreht durch.
TSTs Nabenschlüssel ist klasse, aber nicht der einzige Weg, um eine Nabe fest auf einer (Metall- oder Rast-)Achse zu montieren. Schon in einem der 70er-Jahre ft-Hefte (ich habe auf die Schnelle nicht gefunden, in welchem) findet sich der Tipp, zwischen Nabe und Achse eine Schnur einzuklemmen. Die Wirkung entspricht einer "Aufrauhung" der Achsoberfläche - und die Nabe hält damit meist auch ohne TSTs Schlüssel.

Noch besser ist nach meiner Erfahrung bei großer Last auf einem Zahnrad ein Stück Haushaltsgummi zwischen Achse und Nabe - da rutscht bei angezogener Nabe nichts mehr.

Herzlicher Gruß,
Dirk

Benutzeravatar
Marspau
Beiträge: 226
Registriert: 01 Nov 2010, 00:01
Wohnort: Canada

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von Marspau » 03 Aug 2014, 22:52

@ elektrolutz,

Thank you, I will see in the coming days how the "Dynamic XL " behave.

Marspau

vleeuwen
Beiträge: 1214
Registriert: 31 Okt 2010, 22:23
Wohnort: Enschede (NL)

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von vleeuwen » 04 Aug 2014, 11:29

Dynamic XL:
I have build several models under which model 2 (start on page 15) and model 8. Both with the "Radforderer".
I did not meet these kind of problems. Only the adjustment of the friction in the startcase (page 53 16 part36323 in combination with 36914) gave a small problem.

sjost
Beiträge: 82
Registriert: 16 Nov 2010, 17:42

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von sjost » 04 Aug 2014, 17:10

Hallo zusammen,

neben den beiden (!) rutschenden Naben auf der Rastachse 90 litt das Rad 'meines' Radförderers zusätzlich noch unter einem so ausgeprägten Seitenschlag, dass das Teil nicht vernünftitg lief, ständig Kugeln verlor, irgendwo anschlug oder schleifte. Was wiederum die Rutschneigung der Naben verstärkte. Leider habe ich letztlich nicht herausbekommen, welches Bauteil zu diesem 'Schlag' führte. Speziell, wenn eine Kugel oben abgestreift werden sollte, blieb das Rad gerne stehen. (Das Ganze verstärkt sich nach einiger Zeit Dauerbetrieb, da die Naben sich dann gerne, wie von Geisterhand, lockern).

Gegen den Seitenschlag half dann die Umrüstung von 3 auf 6 Speichen (durch den goßen Teilevorrat im XL problemlos möglich). Anschließend klappte es auch mit den Naben ... warum, ist mir unklar. Vielleicht wird durch die jetzt höhere Masse (bzw. die höhere Trägheit) das Rad beim Abstreifen der Kugel weniger abgebremst, was das Durchrutschen verringert?

@ ft: Wie auch immer, ich bin mir sicher, dass nur wenige Kids im angepeilten Alter die Kraft in den Fingern haben, den Radförderer gemäß Bauanleitung selbständig + erfolgreich bauen zu können.

Eigentlich könnte die Lösung doch ganz einfach sein: 2 der guten alten 'Vierkant-Mitnehmer' (31397) samt der 'Metallachse 135 Vierkant' (32075) sollten das Rutsch-Problem einfach und zuverlässig lösen :P (Ja, um einige der früheren Teile ist es wirklich schade!) Vielleicht probiere ich das heute abend mal aus ... da wäre aber schon einiges Umzubauen.

Ansonsten empfehle ich den guten alten Trick, ein Stückchen Faden zwischen Achse und Nabe zu klemmen ... das hält bestimmt, egal ob Metall- oder Kunstoffachse.

Weiterhin viel Spaß allen mit diesem wirklich tollen Kasten!

Stefan
Zuletzt geändert von sjost am 05 Aug 2014, 08:14, insgesamt 1-mal geändert.

roy2000
Beiträge: 13
Registriert: 16 Jan 2014, 08:32

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von roy2000 » 04 Aug 2014, 18:47

Hallo an alle,

habe mir kürzlich auch den Dynamic XL zugelegt.
Braucht man da wirklich einen TST Nabenschlüssel?
Wie sieht denn so einer überhaupt aus? Und wo bekommt man sowas?
Soweit mal. :-)
Danke für eure Ideen.
Viele Grüße
Roland

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 350
Registriert: 01 Nov 2010, 07:39

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von Harald » 04 Aug 2014, 19:42

Der Bilderpool (Suche nach "Nabenschlüssel") und auch ft:pedia Ausgabe 2/2013 sind eure Freunde!

Der "Kombinationsschlüssel" (eine Seite für die ft-Nabe, die andere für die Klemm-Z10) hat mir jüngst aus der Patsche geholfen. Acht Klemm-Kegelzahnräder, alle eng verbaut und heftig unter Last. Der Griffteil dürfte etwas schlanker sein, damit man mit einem Bearbeitungsschritt mehr Drehwinkel zustande bringt. Das einzige, was ich dran auszusetzen habe: die Kanten sollten runder (deutlicher entgratet) sein - man kann sich dran schneiden, wenn man mit Kraft arbeitet.

Gruß,
Harald
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---

sjost
Beiträge: 82
Registriert: 16 Nov 2010, 17:42

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von sjost » 05 Aug 2014, 08:12

roy2000 hat geschrieben:Hallo an alle,

habe mir kürzlich auch den Dynamic XL zugelegt.
Braucht man da wirklich einen TST Nabenschlüssel?
---
Hallo roy2000,

so ein TST Nabenschlüssel ist ein praktisches Teil, keine Frage. Du brauchst den aber nicht unbedingt. Falls auch bei dir die beiden Naben beim Radförderer durchrutschen, kannst du je ein Stückchen dünnen Faden (z.B. Nähgarn oder das 'Seil' von ft) zwischen Nabe und Achse durchziehen, und dann die Naben fest zudrehen. Das sollte auf jeden Fall halten. Viel Erfolg!

Stefan.

roy2000
Beiträge: 13
Registriert: 16 Jan 2014, 08:32

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von roy2000 » 05 Aug 2014, 09:52

sjost hat geschrieben:
roy2000 hat geschrieben:Hallo an alle,

habe mir kürzlich auch den Dynamic XL zugelegt.
Braucht man da wirklich einen TST Nabenschlüssel?
---
Hallo roy2000,

so ein TST Nabenschlüssel ist ein praktisches Teil, keine Frage. Du brauchst den aber nicht unbedingt. Falls auch bei dir die beiden Naben beim Radförderer durchrutschen, kannst du je ein Stückchen dünnen Faden (z.B. Nähgarn oder das 'Seil' von ft) zwischen Nabe und Achse durchziehen, und dann die Naben fest zudrehen. Das sollte auf jeden Fall halten. Viel Erfolg!

Stefan.
Hallo Stefan,

danke für den Tipp. Probiere ich gleich aus.
:)

Benutzeravatar
thomasdr
Beiträge: 135
Registriert: 02 Nov 2010, 17:00
Kontaktdaten:

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von thomasdr » 11 Aug 2014, 15:51

Hallo,
ich war grad beim Durchtesten der Modelle.

Der Radförderer machte kleinere Probleme, die man aber mit einer Metallachse und Variation des Kugelabstreifers hin bekommt.

Jetzt bin ich bei dem grossen Stufen/Radförderer. Ein sehr schönes Modell. Den Baukasten finde ich insgesamt toll.
Der Stufenförderer klemmt aber total.
Ich vermute die Reibung zwischen dem Baustein 7,5 und der Achse ist zu groß. Diese Verbindung gibt es es 40x.
Da Summieren sich die Energieverluste. Ich bekomme es nicht mal von Hand hin. Vom Motor gar nicht zu reden.
Ich habe die Kombination Baustein/Achse mit Bausteinen aus anderen (älteren) Baukästen verglichen.
Ich habe das Gefühl da ist weniger Reibung. Die Clipsachse scheint etwas dicker zu sein, als bei der alten Ausführung.
Vielleicht gibt es da Toleranzen beim Spritzguß.

Wie läuft der Stufenförderer bei Euch?

Gruß Thomas

wozi1953
Beiträge: 1
Registriert: 11 Aug 2014, 18:26

Problem mit Dynamic XL

Beitrag von wozi1953 » 11 Aug 2014, 18:56

Habe den Rad- und Stufenförderer gebaut, bekomme ihn aber nicht richtig zum Laufen. Von den unteren Stufen fällt die Kugel immer herunter, entweder auf der einen oder der anderen Seite, je nach Justierung. Beide Kugeln erreichen nie die Spitze. Das Modell steht in der Waage. Gibt es einen Trick, wie die Kugeln von beiden Seiten die Spitze erreichen?

vleeuwen
Beiträge: 1214
Registriert: 31 Okt 2010, 22:23
Wohnort: Enschede (NL)

Re: Problem mit Dynamic XL

Beitrag von vleeuwen » 11 Aug 2014, 19:29

I have had the same problem.
You need to adjust the position of the end of the green ball bearing guide.
Take a good look how the first staircase has been constructed.

sven
Beiträge: 2127
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von sven » 11 Aug 2014, 19:38

Hallo!

Ich hab die beiden Thema zusammengeführt, da es ja schon einen Thread zum Dynamic XL gibt.

Gruß
Sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von thkais » 16 Aug 2014, 09:30

Moin allerseits,

um "mitreden" zu können "musste" ich mir den Baukasten nun auch zulegen - allein das Gewicht des Baukastens überrascht positiv, genauso wie die schiere Anzahl an Teilen, wenn man den Inhalt auf dem Tisch verteilt...

Da scheinbar viele mit dem Radförderer und dem Stufenförderer Probleme haben, habe ich das Kombinationsmodell aus beidem aufgebaut (nicht ganz 4 Stunden...)

Beim Radförderer habe ich darauf geachtet, dass alle Bausteine exakt auf Position sitzen - beim Einbau hatte er ca. 5 mm Schlag, der sich durch einfaches Biegen beheben ließ. Ein Ersatz der Kunststoffachse gegen eine Metallachse ist nicht erforderlich - ganz im Gegenteil, die Rastachsen haben eine erhöhte Reibung zur Nabe. Die Naben habe ich von Hand festgezogen, nichtmal bis zum Anschlag. Wichtig ist ein runder Lauf ohne Schlag, wenn das Rad nirgends aneckt, läuft es. Ohne Gummi, Nabenschlüssel, Faden, Netz oder doppelten Boden. Ein Rutsch-Effekt ist bei Überlastung (festhalten) vorhanden, das sehe ich aber eher als Feature.
Den Kugel-Einlauf zum Rad musste ich 2-3mm nach links verschieben, sonst nahm das Rad die Kugeln nicht mit. Der Kugel-Abstreifer läuft ohne Modifikation einwandfrei.

Der Stufenförderer ist zwar komplex, aber beherrschbar. Wichtig ist, dass man die Klemmbuchsen nicht auf Press montiert, sondern den Achsen etwas Spiel gibt. Dann hält sich die Reibung in Grenzen. Selbst wenn (wie weiter vorn erwähnt) die Achsen etwas in den Baustein 7,5 klemmen, können sie sich frei in den Statik-Streben bewegen.
Der Stufenförderer lief ohne Justierung sofort einwandfrei.

Das gesamte Modell hingegen braucht noch etwas "Zuwendung", so ist einmal die Plattform ("Wendestelle" aus den 3x 60x30 Bauplatten) eine Fehlerquelle. Man sollte die Bauplatten so ausrichten, dass sie mehr Neigung haben (einfach in die gewünschte Richtung drücken, die Flexibiltät von ft erledigt den Rest).
Der Looping kurz vor der obigen Wendestelle hat auch öfters Kugeln ausgespuckt, ein verschieben des Loopings nach oben (unter Ausnutzung der Nut des 35049) hat etwas Energie herausgenommen, dann lief das perfekt.
Auch der 1/4 Looping direkt vor dem Radförderer lief nicht perfekt, ich habe die Bauplatte 30x30 so weit wie möglich nach Außen geschoben, so prallt die Kugel gegen einen der Zapfen und bekommt die richtig Richtung.
Man muss einfach den Lauf der Kugeln beobachten und schauen, wo es klemmt oder die Kugel auftrifft und eine falsche Richtung bekommt - und genau das finde ich persönlich didaktisch wertvoll.

Insgesamt gesehen ein toller Baukasten, aber ich würde ihn keinesfalls für absolute Anfänger empfehlen - dazu ist er zu komplex.
Die Bauanleitung ist unterm Strich eine tolle Leistung (man muss die Modelle erstmal so konstruieren, dass die Einzelmodelle später kombiniert werden können) aber dennoch sind einige Fehler und Unklarheiten darin, die nur der erfahrene fischertechnik-Bauer ohne Probleme beheben kann.

Just my 2 Cent...
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
thomasdr
Beiträge: 135
Registriert: 02 Nov 2010, 17:00
Kontaktdaten:

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von thomasdr » 17 Aug 2014, 18:17

Hallo,
wenn ich das mit dem Stufenförderer lese, denke ich, ich habe einen anderen Baukasten.

Bei mir klemmt und ruckelt der Stufenförderer. Die Clipachsen habe ich auch nicht zu fest geklemmt.

Ich habe die Achsen etwas abgeschliffen. Vorher ging gar nix. Aber der Motor klingt immer noch gequält.

Ich habe den Aufbau mit einem Videos verglichen. Dort sieht alles ganz leichtgängig aus. Die Konstruktion ist identisch.

Um es auf den Punkt zu bringen. Ich schaffe es nicht ihn so nachzubauen das er funktioniert. Die Kinder sind auch fustriert. Falls ich doch der Einzige mit dem Problem bin, muss wohl doch an mir liegen.

Gruß Thomas

sven
Beiträge: 2127
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von sven » 17 Aug 2014, 18:51

Hallo!

Also ich finde es nicht wirklich gut wenn man bei Modellen nach Anleitung ewig tüfteln und rumfrickeln muss bis es vernünftig geht.
Das ist nur frustrierend und die Kunden wenden sich schnell von ft ab.
Modelle nach Anleitung gebaut sollten eigentlich sofort und problemlos funktionieren.

Die Leute die den Baukasten kaufen sind nicht alle Profibauer.
Man muss hier auch mal bedenken das der Baukasten ab 8 Jahre ist.

Gruß
Sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: Dynamic XL - Probleme und Lösung

Beitrag von thkais » 17 Aug 2014, 21:32

@thomasdr:
Dann müssten bei dir die Clipsachsen ja auch in den Löchern der Statik-Streben schwergängig sein. Ist das so? Achte auf ein leichtes axiales Spiel.
Ist der Rest des Getriebes auch leichtgängig? Der Stufenförderer ist an den jeweiligen Endstellungen durchaus etwas schwergängig, bei mir aber wegen der Verbindung durch die 15er Streben mit den 4er Statik-Verbindern. Man hört dann schon, dass der Motor mehr arbeiten muss - aber vom "quälen" noch weit entfernt.
Falls möglich, mach doch mal ein Video. Vielleicht sehen wir dann den Punkt, an dem es hakt.

@sven: Aufgrund deiner Vorbildung sollte dir das Thema "Toleranzen" eigentlich geläufig sein. Die Justierung belief sich bei mir auf einen Zeitaufwand von nicht mal 5 Minuten. Vor der Justage ging so jede 10. - 20. Kugel mal verloren, danach alle 10 Minuten mal eine.
Gruß
Thomas

Antworten