Motor drosseln - aber wie?

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Benutzeravatar
Rito
Beiträge: 163
Registriert: 20 Aug 2013, 22:44

Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von Rito » 29 Apr 2014, 18:34

Hallo,
Ich habe gerade an meinen Geländewagen einen xm-Motor mit Schalter eingebaut. (Wenn ich mal ne Fernsteuerung habe möchte ich diesen dann umrüsten) Wenn ich den Motor anschalte ( am Accupack), läuft er dann natürlich voll Power. Gibt es irgendwie eine Möglichkeit die Leistung des Motors etwas zu drosseln, damit mein Geländewagen nicht gleich nach zwei Sekunden volle Kanne gegen die Wand fährt? Gibt es einen Regler dafür?

giliprimero
Beiträge: 327
Registriert: 07 Mär 2013, 11:52

Re: Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von giliprimero » 29 Apr 2014, 18:49

Hallo Rito,
ich habe bei meinem Karussell einen "Langsamfahrwiderstand" eingebaut, damit die Leute nicht von den Sitzen fliegen.
Diese gibt ves von Märklin mit mehreren Stufen oder von Fleischmann mit Schieberegler.

So kannst Du von vonherein die Geschwindigkeit vorgeben, die Dir zusagt.

freundliche Grüße von giliprimero

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1442
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von steffalk » 29 Apr 2014, 19:08

Tach auch!

Da tun es oft auch ein oder mehrere (parallel geschaltete) ft-Lämpchen, in Serie mit dem Motor geschaltet, als Drosselwiderstand.

Gruß,
Stefan

Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1527
Registriert: 01 Nov 2010, 00:49
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von Dirk Fox » 30 Apr 2014, 01:17

Hallo Rito,

ist Dein eigentliches Problem nicht vielmehr die Untersetzung?
Versuch' es doch mal mit einem einfachen 1:3- oder 1:4-Getriebe.

Beste Grüße,
Dirk

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 425
Registriert: 01 Nov 2010, 07:39

Re: Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von Harald » 30 Apr 2014, 09:58

Kommt alles darauf an, was genau Rito mit "Leistung drosseln" meint.

Wenn das Auto zu schnell (ruckartig) anfährt, wäre eine Rutschkupplung das richtige: ein "altes"Zahnrad (mit ft-Nabe) einsetzen und die Nabe nur lose anziehen, oder zwei Achsen mit einem Stück Silikonschlauch verbinden. Das Anfahren geschieht dann sachte; danach geht es auf ebener Fläche im alten Tempo weiter. An einer Steigung kann es passieren, dass nichts passiert. Die Leistung ist also an einem oberen Anschlagswert begrenzt, d.h. die Drosselung setzt erst ab einem bestimmten Wert ein.

Eine stärkere Getriebe-Übersetzung macht das Fahrzeug langsamer, aber die *Leistung* bleibt gleich: Leistung = Drehzahl mal Drehmoment, und das Getriebe vergrößert/verkleinert die Drehzahl in genau dem Verhältnis, in dem es das Drehmoment verkleinert/vergrößert; sprich: das Produkt (Leistung) bleibt unverändert. Siehe auch http://forum.ftcommunity.de/viewtopic.p ... 961&p=6360. Mit einer Untersetzung fährt das Auto immer langsamer, aber es bewältigt auch größere Steigungen.

Der elektrische Vor- oder Nebenwiderstand mittels Glühbirnchen nimmt dem Fahrzeug schon bei der Energiezufuhr etwas weg, dadurch kann es auch nur weniger Leistung abliefern.

Gruß,
Harald
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---

Benutzeravatar
Rito
Beiträge: 163
Registriert: 20 Aug 2013, 22:44

Re: Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von Rito » 30 Apr 2014, 12:13

Tja, das Problem zu beschreiben ist gar nicht so einfach, wie ich jetzt hier sehe! :)

Also, ich betreibe den XM-Motor mit dem in der Beschreibung angegebenen Kegelkranz direkt auf das dazugehörige Differenzial. Durch die recht großen Reifen kommt noch ein ordendlicher Radius dazu.

Mein Problem ist, dass der Geländewagen in dieser Ausführung wahrscheinlich für die verwendung der Fernbedienung gedacht ist. Damit kann ich ja dann stufenlos die Geschwindigkeit des Motors steuern. Mit meinem Schalter habe ich hier leider nur "an" und "aus". Volle Kraft voraus oder halt stehen. Ich dachte, dass der kleine Zahnkranz am Motor und das doch recht große Differenzial eigentlich schon eine für mich günstige übersetzung hätte. Doch hat der XM für mich (im Moment noch ohne Fernbedienung) einfach eine zu hohe Geschwindigkeit.

Vielleicht sollt ich mir auch einfach die Fernbedienung kaufen :lol: Das währe wohl die einfachste Lösung! Aber das muss noch etwas warten. Ich möchte mir gerne erst andere FT-Kästen zulegen.

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 425
Registriert: 01 Nov 2010, 07:39

Re: Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von Harald » 30 Apr 2014, 12:53

Ah, ok, alles klar!

Ohne Fernbedienung oder Regler (Modellbau) bleibt es leider bei "alles oder nichts".
Ooooder, du verbaust ein stufenlos verstellbares Getriebe (CVT http://ftcommunity.de/categories.php?cat_id=2625, continuous variable transmission). Die bräuchte aber auch wieder eine Fernsteuerung... oder zumindest eine Ablaufkontrolle, etwa so, dass sie in langsamer Fahrstufe anfängt und sich allmählich auf "schnell" verstellt.

Mit zusätzlichen Widerständen (Lämpchen) und/oder einem Zahnradpaar Z10/Z20 oder Z10/Z30 im Antriebsstrang wird das Fahrzeug aber auf alle Fälle schon mal leichter beherrschbar. Wenn das noch nicht ausreicht: ein kilo Mehrgewicht drauf packen (Fahrgastzelle massiv mit lauter BS30, oder einen Kran dran, oder zwei Pfund Zucker als Ballast)


Gruß,
Harald
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---

Benutzeravatar
Rito
Beiträge: 163
Registriert: 20 Aug 2013, 22:44

Re: Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von Rito » 30 Apr 2014, 16:32

Vielen Dank für eure Antworten.
Die zwei Pfund Zucker waren dann schließlich die Lösung :lol:


ach nö, ich werde mich wohl um einen Regler aus dem Modellbau kümmern. Schade, ich hoffte, es gäbe etwas direkt von Ft.

Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1527
Registriert: 01 Nov 2010, 00:49
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von Dirk Fox » 30 Apr 2014, 22:33

Hallo Rito,
Rito hat geschrieben:ich werde mich wohl um einen Regler aus dem Modellbau kümmern.
bevor Du etwas kaufst, würde ich es mit einer Untersetzung versuchen - nicht am Antrieb des Differentials, sondern am Abtrieb, sprich: den beiden Achsen: links und rechts ein Z10 auf die Achse, dann zwei parallele Achsen (ggf. mit Differential in der Mitte, muss aber nicht sein) und auf die Achsen die Räder und je ein Z40, die von den Z10ern angetrieben werden. Damit bekommst Du eine Untersetzung von 1:4. Oder zwei Z15 auf Z30 (1:2), oder Z10 auf Z30 (1:3). Das sieht dann etwa so aus wie hier: https://www.ftcommunity.de/details.php?image_id=9366 (nur mit einem Motor). Statt der "Zahnrad-auf-Zahnrad"-Übersetzung kannst Du die Achsen auch weiter auseinander legen und die Zahnräder über Ketten verbinden.

Beste Grüße,
Dirk

BVBauz
Beiträge: 73
Registriert: 10 Nov 2010, 09:58

Re: Motor drosseln - aber wie?

Beitrag von BVBauz » 02 Mai 2014, 09:36

Hallo,

natürlich gab es etwas um die Regelung mit FT Mitteln durchzuführen. Artikel 36170 Power Controller Motorregler mit Kabel am Eingang 6 bis 9 Volt ist genau das was man da verwenden kann. Leider nur noch gebraucht zu kaufen. Eventuell geht auch 139778 aus dem 505283 Power Set, da bin ich mir aber nicht sicher ob die zwei Festspannungsbuchsen einfach parallel zum Eingang sind oder noch ein Bauteil dazwischen ist. Sonst einfach ein Adapter von FT-Stecker auf die Rundbuchse selbst bauen.

Gruß Markus

Antworten