Adapterplatine für Robo-Interface

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Benutzeravatar
alone
Beiträge: 5
Registriert: 28 Jun 2011, 15:06
Wohnort: nähe Hamburg

Adapterplatine für Robo-Interface

Beitrag von alone » 01 Mär 2012, 13:02

Hallo FT Gemeinde,

Ich habe die Suchfunktion schon benutzt. auch bei Knobloch habe ich mich schon umgeschaut.
jedoch ist mir nicht klar, wofür die "Adapterplatine für Robo-Interface" 75151 dienen soll.
Ist sie NUR zum anschliessen der kabel gedacht? Das macht doch m.E. kein sinn, da das interface doch selber einen anschluss hat.
Oder soll es dazu dienen, die ausgänge vom Interface an die Adapterplatine anzuschliessen? aber wozu soll das wiederum gut sein? nur um mehr kabelwirrwarr herzustellen (nach dem motto: Kabelsalat ist Gesund)?

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das es ein Interface ersetzten soll/kann. Nicht bei dem Preis.

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.

Gruß,
alone
Heute ist das Morgen, worüber wir uns Gestern Sorgen gemacht haben

Masked
Beiträge: 497
Registriert: 18 Okt 2010, 18:19

Re: Adapterplatine für Robo-Interface

Beitrag von Masked » 01 Mär 2012, 13:24

Hallo alone,
die Adapterplatine dient dazu, alle Anschlüsse auf ein externes Board (die Platine eben) nach draußen zu führen. Dafür ist der vielpolige Pfostenstecker zwischen den normalen ft-Stecker-Anschlüssen auf dem RoboIF da.
Sinn und Zweck soll sein, mit einem RoboIF und mehreren Adapterplatinen mehrere Modelle ansteuern zu können. Ernsthafte Anwendungen dafür kann ich mir ehrlich gesagt nur im schulischen Bereich vorstellen.
Frage damit beantwortet?
Grüße,
Martin

SkobyMobil
Beiträge: 19
Registriert: 14 Feb 2012, 17:42

Re: Adapterplatine für Robo-Interface

Beitrag von SkobyMobil » 01 Mär 2012, 23:28

Hallo,
das Ding macht schon richtig Sinn- nicht nur in der Schule. Die Platine wird ja auf der Bauplatte montiert. Von der Platine aus
verdrahtest Du Dein Modell. Ich habe z.B. einen Roboter- 28 Stecker sind im RoboIf gesteckt.
Wenn ich jetzt ein neues Modell baue, müssen die Stecker raus- kein Problem. Und wenn ich wieder mit dem Roboter arbeiten
möchte, dann? Genau! Mit der Platine brauchst Du nur einen "Stecker" ziehen und stecken. Ich bin wirklich am überlegen, ob ich
mir nicht zwei oder drei von den Dingern zulege...
Gruß und Spaß
Andreas

qincym
Beiträge: 193
Registriert: 31 Okt 2010, 22:03
Wohnort: Erzhausen
Kontaktdaten:

Re: Adapterplatine für Robo-Interface

Beitrag von qincym » 02 Mär 2012, 10:12

Hallo,

bei Knobloch-GmbH gibt es aber auch die einfachere Variante, d.h. 26pol. Flachbandkabel mit 26pol. Pfostenstecker für das Robo-Interface und 28pol. Buchsenplatte für die Anschlüsse. Dieses Bauteil ist zu sehen bei den "Die Türme von Hanoi" unter http://www.ftcommunity.de.

Da gibt es die Ausführung mit 1 m Flachbandkabel (75140) und mit 2 m Flachbandkabel (75141). Beide Artikel sind *sVr*. Allerdings sind sie preiswerter als die Adapterplatine.

Viele Grüße
Volker-James

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: Adapterplatine für Robo-Interface

Beitrag von thkais » 03 Mär 2012, 20:48

Hallo,

im Vergleich zur "einfachen" Variante hat die Adapterplatine einige Vorteile: Zustandsanzeige der Ausgänge und der Eingänge via LED, Taster für die Eingänge für "live"-Tests, Verdrahtung mit Federklemmen.
Gruß
Thomas

Antworten