Alternativen zu cura (Slic3r, MatterControl)

Vorstellung von 3D-Druck-Teilen, Fragen zu 3D-Druckern, usw.
Discussion of 3D printed parts, Questions and answers on 3D printers and printing, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
juh
Beiträge: 354
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Alternativen zu cura (Slic3r, MatterControl)

Beitrag von juh » 20 Jan 2020, 21:37

Hallo,

druckt Ihr eigentlich alle mit cura?

Die cura-Macher haben sich ja offenbar in den Kopf gesetzt, der Microsoft-Office-Strategie seit 2003 zu folgen, sprich: ein wunderbar brauchbares Produkt mit jedem Update ein Stück schlechter und unbenutzbarer zu machen. Die neuere Oberfläche bei cura ist einfach nur schwachsinnig und dass der Filamentdurchmesser jetzt nicht nur sinnlos versteckt, sondern ganz entfernt wurde, hat zusammen mit der noch nie so tollen Performance und des oft zweifelhaften Routings den Ausschlag gegeben, mich nach Alternativen umzusehen.

Ich war einigermaßen überrascht, dass mit Slic3r und MatterControl gleich zwei ausgereifte open source und multiplatform Alternativen verfügbar sind. Ich teste beide gerade parallel und bin von beiden bisher sehr angetan. MatterControl ist dabei cura vom Auftreten her ähnlicher, auch die lästige (aber legitime) Verknüpfung mit dem Onlineshop der Hersteller bekommt man hier gratis dazu. Sonst: UI viel intuiver und flotter, die Parameter sind übersichtlicher und etwas reduzierter ggü. dem Expertenmodus von cura, erlauben für mich aber dennoch alle relevanten Einstellungen.

Für Slic3r gilt eigentlich das Gleiche, es kommt etwas schlichter daher, das UI ist etwas mehr "old school", was ich aber eher angenehm finde. Außerdem scheint es mir von allen drei das effizienteste Programm zu sein, das Slicen passiert immer schon im Hintergrund, während MatterControl dabei fast noch langsamer ist als cura. Daher werde ich jetzt erst mal Slic3r weiter testen.

Echtes Problem ist, dass viel Erfahrungswissen von cura nicht 1:1 übertragbar ist bzw. man erst wieder ein Gefühl für die neue Software bekommen muss und wo die wichtigen Stellschrauben sind.

Gibt es von Euch Erfahrungen zu den beiden Programmen oder mit anderen Lösungen?

lg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Benutzeravatar
EstherM
Administrator
Beiträge: 412
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Alternativen zu cura (Slic3r, MatterControl)

Beitrag von EstherM » 20 Jan 2020, 21:45

Hallo Jan,
wir haben einen Prusa i3 und meine Familie slicet mit Slic3r.
Mir sind keine Klagen darüber zu Ohren gekommen.
Gruß
Esther
Beiträge als Admin sind als solche gekennzeichnet.

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 585
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Alternativen zu cura (Slic3r, MatterControl)

Beitrag von The Rob » 20 Jan 2020, 23:23

Ich nutze Cura für mehrere Ultimaker 3 und werde deshalb wohl bei Cura bleiben (müssen).
Ich kann bestätigen, dass es durch das letzte Update nicht besser geworden ist.
Ich habe immer mehrere Instanzen offen, eine für jeden Drucker. Vorher konnte man sofort sehen, welcher Drucker ausgewählt ist, sodass ich schnell jedem Fenster einen Drucker zuordnen konnte.
Jetzt muss ich erst wieder in die Druckerauswahl zurück, um zu sehen welcher ausgewählt ist.
Bei der Filamentprognose kann man jetzt erst per MouseOver die Aufschlüsselung der beiden Filamente sehen, das brauche ich für die Kostenberechnung und nervt mich so.
Lauter solche Sachen, verschlimmbessert trifft es gut.

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Alternativen zu cura (Slic3r, MatterControl)

Beitrag von NBGer » 21 Jan 2020, 08:49

Hi,
ich habe einen Prusa Drucker, deswegen nutze ich auch PrusaSlicer (basiert auf Slic3r).
Ich bin recht zufrieden damit, mangels Erfahrung kann ich es aber nicht mit anderen Slicern vergleichen.

Das Druck-Ergebnis scheint mir immer als sinnvoll. Die vielen Einstellmöglichkeiten überfordern mich aber noch teilweise.
Etwas Probleme habe ich damit, dass Projekt-Settings, Printer-Settings, Filament-Settings voneinander getrennt gespeichert werden. Entweder ich habe das Konzept dahinter noch nicht verstanden oder es ist eben etwas unhandlich.
Auf jeden Fall, wenn ich das Programm beende und später das gleiche Projekt wieder bearbeiten möchte, habe ich teilweise andere Einstellungen als vorher.
PrusaSlicer ist auch angepasst auf die Besonderheiten der Prusa-Drucker. Ich habe z.B. die Multi-Material-Erweiterung. Die Unterstützung durch PrusaSlicer ist aber stark verbesserungswürdig! (eher im Beta-Status).

juh
Beiträge: 354
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Alternativen zu cura (Slic3r, MatterControl)

Beitrag von juh » 21 Jan 2020, 23:11

Danke für die Rückmeldungen.

@Rob: Ja, verschlimmbessert, genau so geht es mir auch. Aber was meinst Du mit "müssen"? Sprechen die Ultimaker einen gcode-Dialekt, den nur cura kann?

@NBGer: Gerade diese klare Trennung von Projekt, Filament, Extruder und Drucker finde ich genial! Bei cura ist das eher alles vermischt, den Filamentdurchmesser z.B. musste ich für jeden Druck neu einstellen, bei Slic3r nur für jede Rolle einmal definieren und kann sie dann auswählen. Wirkt für mich viel stimmiger.

vg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 585
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Alternativen zu cura (Slic3r, MatterControl)

Beitrag von The Rob » 22 Jan 2020, 01:20

Wenn neue Filamente oder neue Hardware rauskommen, sind die typischerweise in Cura als erstes (von Anfang an) nutzbar. Ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie es bei der Nutzung anderer Slicer aussieht, aber da der UM ja quelloffen ist, sollte das prinzipiell auch mit anderer Software gehen.
Das Filament vom Typ Breakaway ist ein Beispiel für neues Zeug, was ich von Anfang an verwendet habe. Aufwand durch fertige Profile in Cura ging gegen null.

Antworten