flexibles Filament /Erfahrung?

Vorstellung von 3D-Druck-Teilen, Fragen zu 3D-Druckern, usw.
Discussion of 3D printed parts, Questions and answers on 3D printers and printing, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

flexibles Filament /Erfahrung?

Beitrag von NBGer » 12 Dez 2019, 09:45

wer hat Erfahrung mit flexiblem Filament?

wie weich? Probleme beim Drucken? Material, Hersteller, Bezugsquelle?

nach meinen ersten Versuchen mit mecanum Rädern möchte ich mir richtige Rollen drucken

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 577
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: flexibles Filament /Erfahrung?

Beitrag von The Rob » 12 Dez 2019, 10:50

Ich kann nur berichten, was ich vom RoboCup-Team meiner Uni gehört habe: Flexibles Filament ist pain in the ass. Schwierig zu drucken, am besten nur mit direkt drive. Mit Bowden gehen nur die harten unter den flexiblen Filamenten.
Für Räder ist das außerdem eher weniger geeignet, flexibel bedeutet nicht unbedingt, dass es gut haftet.
Besser eine harte Felge drucken und dann in irgendeiner Form einen Reifen aufziehen, mit Gummibändern oder was auch immer.

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: flexibles Filament /Erfahrung?

Beitrag von NBGer » 12 Dez 2019, 11:51

The Rob hat geschrieben:
12 Dez 2019, 10:50
Ich kann nur berichten, was ich vom RoboCup-Team meiner Uni gehört habe: Flexibles Filament ist pain in the ass. Schwierig zu drucken, am besten nur mit direkt drive. Mit Bowden gehen nur die harten unter den flexiblen Filamenten.
Für Räder ist das außerdem eher weniger geeignet, flexibel bedeutet nicht unbedingt, dass es gut haftet.
Besser eine harte Felge drucken und dann in irgendeiner Form einen Reifen aufziehen, mit Gummibändern oder was auch immer.
danke für die Antwort!
ich muss mich erstmal schlau machen...der Unterschied zwischen Bowden und DirektDrive ;) :D

diese mecanum Rollen haben ja eine sehr spezielle Form ( z.b. https://de.wikipedia.org/wiki/Mecanum-Rad ), von daher wollte ich die drucken. Ich dachte eventuell daran, erst mal nur die Beläge zu drucken und dann auf ein passendes Messingrohr aufziehen (als Felge).
Aufbau also wie folgt (von innen nach außen):
- ft-Achse 4mm
- Messingrohr 5mm außen/innen 4,1mm (freilaufend auf Achse)
- Mecanum Rollen mit 5 mm Innendurchmesser

Wenn ich einen Dual Extruder Printer hätte, könnte ich Felge und Belag auch zusammen drucken

insgesamt habe ich mich schon ein bisschen aufgeschlaut:
TPU eher semiflexibel, aber leichter zu drucken
TPE flexibel, aber schwierig zu drucken

es gibt aber viele Hersteller und Varianten; die einen sind bestimmt leichter/die anderen schwieriger zu drucken. Außerdem sind die Preisunterschiede enorm!

PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1449
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: flexibles Filament /Erfahrung?

Beitrag von PHabermehl » 12 Dez 2019, 12:14

Moin zusammen,

Ich bin an dem Thema auch interessiert, habe aber noch keine Erfahrung.
In den nächsten Tagen sollten allerdings eine Rolle Ninja Flex und ein Anycubic 4max mit Direktextruder zu Hause eintrudeln, so für die Weihnachtstage....

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: flexibles Filament /Erfahrung?

Beitrag von NBGer » 12 Dez 2019, 13:03

PHabermehl hat geschrieben:
12 Dez 2019, 12:14
Moin zusammen,

Ich bin an dem Thema auch interessiert, habe aber noch keine Erfahrung.
In den nächsten Tagen sollten allerdings eine Rolle Ninja Flex und ein Anycubic 4max mit Direktextruder zu Hause eintrudeln, so für die Weihnachtstage....

Gruß
Peter
für NinjaFlex habe ich auch schon diverse Empfehlungen gefunden! beim googlen finde ich dann aber immer "NinjaTec" ... ist das dasselbe? so ganz günstig ist das auch nicht ca. 40€ für 500g. Ein bisschen viel für eine eventuelle Fehlinvestition!
Ich warte mal Deine ersten Erfahrungen ab!

PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1449
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: flexibles Filament /Erfahrung?

Beitrag von PHabermehl » 12 Dez 2019, 13:19

NBGer hat geschrieben:
12 Dez 2019, 13:03
für NinjaFlex habe ich auch schon diverse Empfehlungen gefunden! beim googlen finde ich dann aber immer "NinjaTec" ... ist das dasselbe?
Da ist google dann doch mal wieder Dein Freund: https://ninjatek.com/

NinjaTec ist der Hersteller, NinjaFlex die Filamentsorte...
NBGer hat geschrieben:
12 Dez 2019, 13:03
so ganz günstig ist das auch nicht ca. 40€ für 500g. Ein bisschen viel für eine eventuelle Fehlinvestition!
Ich warte mal Deine ersten Erfahrungen ab!
Okay, ich teile die Erfahrungen gegen Unkostenerstattung ;-)

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 577
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: flexibles Filament /Erfahrung?

Beitrag von The Rob » 12 Dez 2019, 17:29

Direct Drive/Bowden: Zwei verschiedene Bauarten von Druckern
Direct Drive: Der Extruder befindet sich sehr nah am Hotend, die Dehnbarkeit des Flexfilaments ist dadurch kein Problem, weil das gedehnte Stück sehr kurz ist.
Bowden: z.B. Ultimaker, der Extruder ist irgendwo nah beim Filament und das Filament wird über einen langen Schlauch (Vergleich Bowdenzug) bis zum Hotend vorgeschoben.
Bei steifem Filament und wenig Spiel im Schlauch kein Problem, elastisches Filament verhakt sich da gern.
Es ist also direkt die Frage, was du für einen Drucker hast, Bowden ist deutlich weiter verbreitet, wegen der deutlich geringeren bewegten Masse am Druckkopf (beim Direct wird der Extruder mit dem Hotend zusammen bewegt, das muss alles deutlich stabiler sein für die gleiche Genauigkeit):

NBGer
Beiträge: 277
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: flexibles Filament /Erfahrung?

Beitrag von NBGer » 12 Dez 2019, 17:46

The Rob hat geschrieben:
12 Dez 2019, 17:29
Direct Drive/Bowden: Zwei verschiedene Bauarten von Druckern
Direct Drive: Der Extruder befindet sich sehr nah am Hotend, die Dehnbarkeit des Flexfilaments ist dadurch kein Problem, weil das gedehnte Stück sehr kurz ist.
Bowden: z.B. Ultimaker, der Extruder ist irgendwo nah beim Filament und das Filament wird über einen langen Schlauch (Vergleich Bowdenzug) bis zum Hotend vorgeschoben.
Bei steifem Filament und wenig Spiel im Schlauch kein Problem, elastisches Filament verhakt sich da gern.
Es ist also direkt die Frage, was du für einen Drucker hast, Bowden ist deutlich weiter verbreitet, wegen der deutlich geringeren bewegten Masse am Druckkopf (beim Direct wird der Extruder mit dem Hotend zusammen bewegt, das muss alles deutlich stabiler sein für die gleiche Genauigkeit):
dann hab ich beides! :lol:
ich hab eine Prusa; der ist dann eigentlich ein Direct Drive; allerdings habe ich diese MMU (MultiMaterial-Erweiterung). Die hat auch einen Antrieb und schiebt das Filament im PTFE-Schlauch bis zum Druckkopf, wo dann der Direct Drive Antrieb übernimmt.
Eigentlich ne ganz gute Idee, aber in der Realität hat mich das nicht überzeugt!

juh
Beiträge: 354
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: flexibles Filament /Erfahrung?

Beitrag von juh » 12 Dez 2019, 20:16

The Rob hat geschrieben:
12 Dez 2019, 17:29
(beim Direct wird der Extruder mit dem Hotend zusammen bewegt, das muss alles deutlich stabiler sein für die gleiche Genauigkeit):
Grundsätzlich alles Richtig, was Du schreibst! Nur geht es etwas genauer gesagt um das Verhältnis von Stabilität und Genauigkeit und Druckgeschwindigkeit. Weniger Gewicht am Hotend erlaubt eine höhere Druckgeschwindigkeit bei gleichbleibender Genauigkeit bzw. Abwesenheit von Druckartefakten und umgekehrt. Denn auch bei weniger stabilen Geräten mit direct extrusion kann man gute Ergebnisse erzielen, wenn man die Geschwindigkeit anpasst.

Zum Threadtema kann ich leider nichts beisteurn, fände ich auch mal interessant zum Ausprobieren, ich hatte aber bisher noch keinen Anwendungsfall.

lgj
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Antworten