Eigenen Lichtkappen Drucken

Vorstellung von 3D-Druck-Teilen, Fragen zu 3D-Druckern, usw.
Discussion of 3D printed parts, Questions and answers on 3D printers and printing, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Jeroen Regtien
Beiträge: 12
Registriert: 05 Okt 2021, 20:18

Eigenen Lichtkappen Drucken

Beitrag von Jeroen Regtien » 11 Sep 2022, 17:43

Fischertechniek hat eine Reihe von Leuchtsteinen und Leuchtkappen hergestellt. Die ältesten Leuchtsteine ​​aus dem Jahr 1968 (Typ 31313, 35886, 35885) hatten eine graue Farbe und eine E5,5-Verschraubung. 1977 folgte ein zweiter Lichtsteintyp (Typ 38217), ebenfalls grau, aber mit Platz für eine Steckfassung. Diese Version unterscheidet sich geringfügig in der Stärke der Seitenwand gegenüber der Schraubversion. Ab 1990 erscheinen Lichtsteine in schwarz, rot und gelb in einer weiteren anderen Ausführung. Die Steckverbindung ist unverändert, aber die Befestigung des Leuchtkappen basiert ist nicht mehr mit den vier kleinen Punkten in der Ecke, sondern auf einer Lippe mit einem kleinen Haken und der Leuchtkappe hat ein Gitter und ist 12mm hoch, also drei verschiedene Versionen.

In OpenScad habe ich eine universelle Prozedur geschrieben, die diese drei Versionen erzeugen kann sowie zusätzliche Funktionalität hat. Beispielsweise kann die Höhe der Kappe variiert werden und an der Vorderseite kann optional ein Loch mit beliebigem Durchmesser angebracht werden, beispielsweise für die Platzierung beliebiger Sensoren. Bei den älteren Steinen habe ich anstelle der vier Punkte an den Ecken eine flache Lippe gewählt. Auf Wunsch kann auch ein kleiner Haken an der Lippe befestigt werden.

Mit einer kleinen Änderung der Parameter können für alle drei Arten von Leuchtsteinen, aber auch für nicht vorhandene Modelle, passende Kappen hergestellt werden. Transparente Abdeckungen können mit transparentem PLA oder PETG hergestellt werden. Ich verwende selten transparentes PLA, daher konnte ich bisher nur in Weiß und Grün drucken.

Ich habe Kappen mit 0,5, 0,7 und 1 mm Dicke ausprobiert und meiner Erfahrung nach ist die 0,5-mm-Version zu empfindlich. Dicken von 0,7 mm und 1 mm sind ausreichend. Die Fotos zeigen mehrere Varianten. Die OpenScad-Routine und eine Reihe fertiger STL-Dateien sind auf Thingiverse verfügbar.

https://www.thingiverse.com/thing:5507709

Viel Spaß!

Mfg, Jeroen

PS: Google Translate


3D-Druck von alten und neuen Kappen
3D-Druck von alten und neuen Kappen
IMG_3421 Large.jpeg (130.78 KiB) 289 mal betrachtet

3D-Druck von alten und neuen Kappen
3D-Druck von alten und neuen Kappen
IMG_3424 Large.jpeg (148.54 KiB) 289 mal betrachtet

Original und Ersatz
Original und Ersatz
IMG_3419 Large.jpeg (126.55 KiB) 289 mal betrachtet

Nahansicht
Nahansicht
IMG_3423 Large.jpeg (179.07 KiB) 289 mal betrachtet

Ergebnis ist gut
Ergebnis ist gut
IMG_3417 Large.jpeg (237.6 KiB) 289 mal betrachtet

Aufsätze in verschiedenen Größen
Aufsätze in verschiedenen Größen
IMG_3425 Large.jpeg (143.62 KiB) 289 mal betrachtet

atzensepp
Beiträge: 286
Registriert: 10 Jul 2012, 21:40
Wohnort: Uttenreuth

Re: Eigenen Lichtkappen Drucken

Beitrag von atzensepp » 11 Sep 2022, 21:06

Transparente wenig streuende Teile mit dem 3D-Drucker herzustellen ist eine Herausforderung. Toll, dass Du das gewagt hast.

Habe dazu zwei Anregungen.
1. Größere Homogenität durch Wahl der 3D-Druck-Parameter
https://3druck.com/diy/3d-druck-transpa ... r-0678405/

2. Nachsintern in der Salzform:
https://hackaday.com/2020/09/23/reformi ... -and-heat/

Letzteres sieht sehr einfach aus und müsste eigentlich bei den transparenten Kappen gut funktionieren.

Antworten