Getriebe - sensationell 2013 oder alt ?

Hier darf über ALLES gequatscht werden, also Katzenfotos, Wetter in Ostwestfalen,
warme-Würstchen-Wünsche für Conventions und so weiter, solange gängige
Umgangsformen gewahrt werden.
Antworten
Karl
Beiträge: 1698
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Getriebe - sensationell 2013 oder alt ?

Beitrag von Karl » 02 Jul 2021, 14:20

Hallo,
bin auf einen nicht aktuell neuen Bericht in einer Publikation gestoßen wo ein
Getriebe ohne Zahnräder als "sensationell" bezeichnet wird.
Selbst meine ich, ein früherer PKW-Typ von DAF hatte schon vor Jahrzehnten
solch ein System innerhalb seines Antriebsstranges oder irre ich mich..., Stichwort "Variomatic" ?
In den siebzigern hatte ich im Betrieb auch Maschinen mit stufenlosen Getrieben
als Einheit. Waren auch auf der Grundlage der Abstands-Änderungenmöglichkeiten von Keilriemenscheiben
paarweise ( Durchmesser ) und Keilriemen zum Unter- bzw. Übersetzen von Drehzahlen mit all den
Nebenwirkungen. :?
https://www.maschinenmarkt.vogel.de/sen ... -a-417119/
Grüße von
Karl

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 944
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Getriebe - sensationell 2013 oder alt ?

Beitrag von The Rob » 02 Jul 2021, 18:24

Im ersten Moment klingt es sehr nach Variomatik, aber der wesentliche Unterschied scheint zu sein, dass nicht wie bei der Variomatik ein (im weiteren Sinne) Fliehkraftregler für konstante Drehzahl auf der Eingangsseite sorgt, sondern das Getriebe über eine Hydraulik frei schaltbar ist.

Karl
Beiträge: 1698
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Getriebe - sensationell 2013 oder alt ?

Beitrag von Karl » 02 Jul 2021, 18:40

Hallo Rob,
danke für die Antwort.
Also bezieht sich die Besonderheit auf die Ansteuerung und Regelung der im
"Durchmesser änderbaren Scheiben" und nicht auf das Prinzip der Drehzahl-
Erhöhung oder -Minderung selbst.
Selbst kenne ich das Prinzip von DAF nicht betreffend der Verstellung der
Scheiben.
Bin einmal selbst mit so einem "DAFfomobil" gefahren. Beim Anfahren "hoppste" er
immer etwas, evtl. durch die Fliehkraftkupplung. :lol:
Bei den damals im Betrieb betreuten Maschinen war alles noch
mechanischer oder elektromechanischer Natur und antriebsseitig von
3-Phasen-Elektromotoren angetrieben. Dadurch war eine gewisse akzeptable
Drehzahlkonstanz schon vorgegeben.
Grüße von
Karl

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 452
Registriert: 01 Nov 2010, 07:39

Re: Getriebe - sensationell 2013 oder alt ?

Beitrag von Harald » 02 Jul 2021, 21:47

CVT sind schon faszinierend!

Die DAF-Variomatik (Markenname, generisch: Variator-Antrieb --> https://de.wikipedia.org/wiki/Stufenloses_Getriebe ) hat zwei konische Scheiben pro Achse und einen Keilriemen, der an den Schultern zusammen gedrückt wird. Der Abstand der Scheiben bestimmt den Radius, auf dem der Riemen umläuft. Der Riemen läuft "rund", weil er über die ganze Umdrehung den gleichen Abstand der Scheiben vorfindet, also im gleichen Radius läuft. Die Verstellung ist stufenlos.

Variator-Antriebe kenne ich seit Kindestagen vom Mähdrescher: da wird die Geschwindigkeit von Haspel und Schneidwerk und Dreschtommel über jeweils einen Variator gesteuert.

Audi hat in der 'Multitronic' ( https://de.wikipedia.org/wiki/Multitronic ) anstelle des Keilriemens metallische Schubkettenglieder (gestapelte Laschenpakete) mit ansonsten der gleichen Idee dahinter.

Dieses "Controlled Rotation System" verwendet eine Anzahl von keilförmigen Segmenten (sagen wir mal, Pizzastücke, die in der Mitte schon angebissen sind). Auf diesen Segmenten läuft eine Kette oder ein Riemen ("Zugmittel", https://de.wikipedia.org/wiki/Zugmitteltrieb ). Beide Komponenten sind mit Noppen als Mitnehmer versehen. Die Segmente laufen in radialen Bahnen und können also von innen nach außen verstellt werden. Auch hier läuft also das Zugelement auf verschiedenen Radien. Die Unterschiede zum Variator sind:
1. Der Riemen wird von innen getragen, nicht von den Seiten (an den Schultern) geklemmt
2. Das läuft nicht stufenlos, weil die Abstände der Segmente mit den Noppenabständen im Zugmittel zusammen passen müssen
3. Das läuft nicht ganz rund, weil das Zugmittel nicht auf einer durchgehenden Kreisbahn läuft: die Segmente ergeben, zusammen genommen, nur beim kleinsten Radius einen Kreis. Werden sie nach außen geschoben, dann bilden sie ein Vieleck, dessen Ecken mit dem Radius der kleinsten Einstellung abgerundet sind. Die angetriebene Welle hat also Torsionsschwingungen, ähnlich zu denen, die jeder Kolbenmotor auf die Kurbelwelle aufbringt.

Sowas wurde in der Tat schon mal als Fahrradantrieb gebaut: im Prinzip angefangen mit einem Zahnrad, das mit radialen Schnitten zersägt wurde und dessen Segmente auf radial verlaufenden Schienen verschoben wurden. (Der Name fällt mir vielleicht wieder ein. Nein, die NuVinci ist wieder etwas anderes, und unter "Dual Slide Gear" kommt nichts gescheites).
Edit hat da was gefunden: siehe: http://hettlagedrive.de/

Beide Systeme brauchen zwei parallele Achsen. Die auf der Webseite behauptete "single-axle"-Bauart ist wohl dem Marketing geschuldet. Und die "Sensation" ... na ja ;-)

Stufenlose Antriebe (CVT) gibt's auch in fischertechnik, wenn auch mit etwas anderem Verfahren, siehe:
https://ftcommunity.de/bilderpool/model ... thomas004/


Gruß
Harald
Zuletzt geändert von Harald am 03 Jul 2021, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---

Karl
Beiträge: 1698
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Getriebe - sensationell 2013 oder alt ?

Beitrag von Karl » 03 Jul 2021, 07:53

Hallo Harald,
danke für die Hinweise.
Obwohl ich einiges schon kannte sind viele nützliche Infos zur
Vertiefung des Wissens dabei.
Man lernt nie aus.
Grüße von
Karl

atzensepp
Beiträge: 146
Registriert: 10 Jul 2012, 21:40
Wohnort: Uttenreuth

Re: Getriebe - sensationell 2013 oder alt ?

Beitrag von atzensepp » 04 Jul 2021, 19:05

Wie erfolgt die Verstellung bei dem sensationellen Getriebe? Mit Hydraulik?
Und wie beim Hettlage-Variator?

Karl
Beiträge: 1698
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Getriebe - sensationell 2013 oder alt ?

Beitrag von Karl » 04 Jul 2021, 20:30

Hallo,
vielleicht erkennt man hier die "Schaltscheibe" ?
http://www.bratobi.de/cgi-bin/pix.pl?ed ... =1;fT=;fD=
Die Stifte, Kulissensteine oder Rollen der Zahn- oder Kettensegmente müssten in der
"Schaltscheibe" zwangsgeführt sein.
Bleibt noch die Frage wie die "Schaltscheibe" gegeüber der Abtriebsscheibe
stufig verdreht wird. Liege diesbezüglich auf dem Schlauch, Gedanken viele aber
sichere Lösung nicht. :(
Grüße von
Karl

atzensepp
Beiträge: 146
Registriert: 10 Jul 2012, 21:40
Wohnort: Uttenreuth

Re: Getriebe - sensationell 2013 oder alt ?

Beitrag von atzensepp » 04 Jul 2021, 23:04

Vielleicht kann man auf diesen Bildern, wo gleich 2 dieser verstellbaren Zahnräder verbaut sind mehr Details erkennen.
http://gallery.noone.org/Radfahren/Spez ... jpg&start=
https://lh3.googleusercontent.com/prox ... CmVnobK9oA

Und hier eine Patentschrift vom Erfinder zu einem CVT:
https://patents.google.com/patent/DE102 ... q=hettlage

Antworten