Einkaufsquellen

Hier darf über ALLES gequatscht werden, also Katzenfotos, Wetter in Ostwestfalen,
warme-Würstchen-Wünsche für Conventions und so weiter, solange gängige
Umgangsformen gewahrt werden.
Antworten
Benutzeravatar
Pilami
Beiträge: 270
Registriert: 31 Okt 2010, 21:35
Wohnort: Mörshausen

Einkaufsquellen

Beitrag von Pilami » 06 Jun 2020, 14:29

Hallo zusammen,
wollte mal nachfragen, welche Einkaufsquellen ihr außer den bekannten und bewährten (FFM, FranzSantjohanser), noch nutzt? Es geht mir nicht um die bekannten wie ebay, sondern um Alternativen. Auch sind Baukästen und Neuteile uninteressant, es geht um gebrauchte Teile.

Ich frage aus folgendem Grunde: Wie vielleicht einige wissen, versteigere ich seit einigen Jahren regelmäßig Fischertechnik-Teile bei ebay. Das muss ich leider im Juli einstellen. Und wie mir, wird es zahlreichen anderen Anbietern dort gehen. Ebay ändert sein Geschäftsbedingungen und Zahlungsbedingungen,sodass es so gut wie unmöglich wird, Artikel ab einem Euro anzubieten. Das geht nicht nur mir so, sondern auch allen anderen Kleinhändlern.

Nun habe ich schon viele Jahre meinen Bedarf dort eingedeckt und habe nicht darauf geachtet, ob es noch andere Quellen gibt. Und da es auch bei FFM zur Zeit schwierig aussieht mit gebrauchten Teilen, ist guter Rat teuer.

Viele Grüße
Lothar

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 728
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von The Rob » 06 Jun 2020, 15:05

Puuh, ich glaube das wird echt düster.
Kannst du mal genau erläutern, was da auf ebay umgestellt wird, oder verlinken?
Ich habe noch nichts davon mitbekommen, und habe es auf die schnelle auch nicht geschafft, Info darüber zu finden.

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 199
Registriert: 18 Sep 2016, 08:25
Wohnort: Siegen

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von Rudi » 06 Jun 2020, 18:20

Hallo Lothar,
Klar, bei ffm (Stefan Roth) und Santjohanser kaufe ich auch.
Kürzlich habe ich bei fischertechnik-teile.de (Martin Bössner) gebrauchtes Material gekauft, einwandfrei.
Vor längerer Zeit hatte ich auch bei fi-tec-shop.de (Andreas Schallmaier) gebrauchte Teile gekauft, ebenfalls einwandfrei.

Gruß
Rudi

Karl
Beiträge: 1051
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Emscherland

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von Karl » 06 Jun 2020, 21:00

Hallo,
wahrscheinlich geht es letztendlich darum daß die Leute sich an erhöhte Startpreise gewöhnen und darauf bieten sollen.
Geschäftlich könnte die Plattform mehr verdienen oder..., es bietet kaum einer noch.
Für mich ist der Krämer Stefan die Nr. 1 solange er fair bleibt. Ansonsten hat sich für mich das Zulegen von Fischertechnik-Teilen
erledigt, in wirklich allerhöchsten Fällen dann beim bekannten Distributor oder den beiden anderen , M. Bössner und A. Schallmaier.
Mit den Käufen bei denen war ich bisher zufrieden.
Grüße von
Karl

Benutzeravatar
Pilami
Beiträge: 270
Registriert: 31 Okt 2010, 21:35
Wohnort: Mörshausen

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von Pilami » 06 Jun 2020, 21:58

The Rob hat geschrieben:
06 Jun 2020, 15:05
Puuh, ich glaube das wird echt düster.
Kannst du mal genau erläutern, was da auf ebay umgestellt wird, oder verlinken?
Ich habe noch nichts davon mitbekommen, und habe es auf die schnelle auch nicht geschafft, Info darüber zu finden.
Ebay versucht jetzt zum zweiten Mal nach 2012 die Zahlungsabwicklung komplett selbst zu übernehmen. 2012 scheiterte das Unterfangen noch an der fehlenden Bankenlizens. Nun hat sich ebay den holländischen Zahlungsdienstleister Ayden angelacht.
Für Käufer wird sich nicht allzu viel ändern, außer das sich einige Bezahlungsmöglichkeiten ergeben.

Anders sieht es für Verkäufer aus. War es bis jetzt kein Problem Auktionen zu bündeln, d.h. Käufer konnten über ein Zeitraum sammeln und dann eine Sammelrechnung überweisen. Es viel dann nur einmal eine Gebühr an. Jetzt aber soll für jeden Artikel, egal ob 1€ oder 100€ eine feste Gebühr von 30cent erhoben werden, plus Einstellgebühr. Schlimmer ist jedoch das sofort nach Auktionsende versendet werden muss, ohne das Geld auf dem Konto zu haben. Das Geld wird zuerst vom Käufer auf eine Art ebay-Treuhändlerkonto überwiesen und dann nach 1-2 Wochen gesammelt auf das Konto des Verkäufers weitergereicht. Wenn es Streitigungen gibt, dann regelt ebay das recht. Und wenn der Verkäufer verliert, muss er pauschal 16€ an ebay zahlen.
Es gibt noch mehr Probleme, aber das führt hier zu weit.

Das Ganze soll im späteren Verlauf auch für Privatverkäufer eingeführt werden. Ebay macht damit gezielt die vielen kleinen Händler, die für wenige Euro an eine kleine Zielgruppe hochspezialisierte Ware verkaufen, kaputt


Viele grüße
Lothar

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 744
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von EstherM » 07 Jun 2020, 11:56

Hallo Lothar,
das ist ja ärgerlich. Ich finde vor allem ärgerlich, dass manche Leute "privat" regelmäßig größere Mengen "Dachbodenfunde", "Sammlungsauflösungen" usw. auf Ebay anbieten, die aber als Privatverkäufer noch nicht unter diese Regelung fallen.
Gruß
Esther

Benutzeravatar
Pilami
Beiträge: 270
Registriert: 31 Okt 2010, 21:35
Wohnort: Mörshausen

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von Pilami » 07 Jun 2020, 21:14

Hallo Esther,

im zweiten Schritt will ebay diese Änderungen auch bei Privatverkäufern durchsetzen. Aber das wird wohl erst im nächsten Jahr geschehen.
Aber dann haben es Personen, sowie derjenige, der hier immer für seine Auktionen wirbt, schwerer.
BTW: ich finde das von demjenigen extrem unfair, wie er sein Geschäfte betreibt. Früher hat er noch regelmäßig seinen ebay-account gewechselt, damit man ihm nicht auf die Schliche kommt. Aber das ist eine andere Geschichte

vg
Lothar

sven
Beiträge: 2130
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von sven » 08 Jun 2020, 09:43

Hallo!

eBay nutze ich schon viele Jahre nur sehr selten bis eigentlich gar nicht.
Ich mag Auktionen generell nicht. Das treibt nur den Preis in die Höhe und den Zuschlag bekommen dann Leute mit Biet-Automaten etc.
eBay hatte als es aufkam eigentlich den Gedanken einer Plattform zum Verkauf von gebrauchten Dingen.
Also ein Flohmarkt im Internet. Was davon geworden ist sieht man ja.

eBay Kleinanzeigen finde ich viel besser. Das ist kostenlos und es gibt keine Auktionen.
Das eBay nun die Bedingungen ändert ist vermutlich sogar gut, damit die Preise nicht mehr astronomisch in die Höhe gehen.

@lothar:
Verkauf einfach über eBay Kleinanzeigen zum fairen, festen Preis. Das ist kostenlos.
Eine andere Alternative ist die Einrichtung eines eigenen, kleinen Webshops. Dann ist man von eBay unabhängig.

Gruß
sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

hottewiz
Beiträge: 43
Registriert: 07 Mai 2016, 14:53

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von hottewiz » 08 Jun 2020, 10:47

@ sven,
lieber Sven, Du hast das Prinzip von E-Bay wohl nicht richtig verstanden. Für den Käufer sowohl auch für den Verkäufer ist eine Auktion eine faire Angelegenheit. Der Verkäufer erzielt in der Auktion den im Augenblick höchstmöglichen Preis. Der Verkäufer erhält den Zuschlag, wenn er den für ihn richtigen Preis bietet. Wird er überboten, ist ihm der Preis zu hoch gewesen. Alles in Allem also eine faire Sache.
Bietassistenten sind ein halblegales Hilfsmittel, die es einem Käufer ermöglichen, auch bei Abwesenheit an der Auktion teilzunehmen. Auch hier ist der Zuschlag nur sicher, wenn man das höchste Gebot abgegeben hat. Für den Verkäufer ergibt sich jedoch hierbei manchmal der Nachteil, dass die Gebote nicht im Vorfeld hochgejubelt werden und dadurch eventuell ein geringerer Preis erzielt wird. Profitieren kann dabei der Käufer.
Wer sein Gebot also hoch genug ansetzt, bekommt meist auch den Zuschlag, wobei oft nicht einmal der volle Gebotspreis erreicht wird.
Fazit: Wer hoch genug bietet hat große Chancen, den Zuschlag zu bekommen und wer kleinlich ist und nur wenig bietet, hast meist das Nachsehen!
Also ist nicht E-Bay Schuld, wenn Du oft das Nachsehen hast, sondern nur Dein mickriges Gebot,
Gruß, Horst

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 728
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von The Rob » 08 Jun 2020, 11:15

Schnäppchen und zu Hohe Preise geben sich bei Auktionen die Klinke in die Hand.
Bei Produkten, die sehr häufig versteigert werden, sieht man gut, dass sich da ein Durchschnittspreis entwickelt, von dem es kaum Abweichungen gibt. (Gutes Beispiel dafür sind Apple-Produkte)
Bei Fischertechnik ist es eher so, dass es da stark von der akuten Nachfrage abhängt, und davon, ob die bietende Person die Gebrauchtteilehändler wie FFM kennt. Dadurch kann man manchmal Schnäppchen machen (wenn gerade niemand anders nach diesen Teilen sucht), andererseits können die Preise gerade bei seltenen Sachen schnell mal explodieren.

Bei den Rädermann-Auktionen liegen die Preise typischerweise unter dem, was man bei FFM zahlt, teilweise deutlich.
Als Ausnahme sah ich da immer nur XM- und Powermotoren, die oft zu Preisen über FFM-Niveau verkauft werden, oder Teile, die schwierig zu bekommen sind.

Speerwerfer
Beiträge: 47
Registriert: 01 Apr 2018, 09:32
Wohnort: Oldenburger Münsterland

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von Speerwerfer » 08 Jun 2020, 11:44

Pilami hat geschrieben:
06 Jun 2020, 14:29
Hallo zusammen,
wollte mal nachfragen, welche Einkaufsquellen ihr außer den bekannten und bewährten (FFM, FranzSantjohanser), noch nutzt?

...

Nun habe ich schon viele Jahre meinen Bedarf dort eingedeckt und habe nicht darauf geachtet, ob es noch andere Quellen gibt. Und da es auch bei FFM zur Zeit schwierig aussieht mit gebrauchten Teilen, ist guter Rat teuer.

Viele Grüße
Lothar
Ging es nicht eigentlich um diese Frage? Für und wider von eBay kann man ja gerne separat diskutieren. Ich hab den Faden abonniert, da ich mich auch nach alternativen Bezugsquellen umsehe ...
VG
Martin

Benutzeravatar
Pilami
Beiträge: 270
Registriert: 31 Okt 2010, 21:35
Wohnort: Mörshausen

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von Pilami » 08 Jun 2020, 20:58

Speerwerfer hat geschrieben:
08 Jun 2020, 11:44
Pilami hat geschrieben:
06 Jun 2020, 14:29
Hallo zusammen,
wollte mal nachfragen, welche Einkaufsquellen ihr außer den bekannten und bewährten (FFM, FranzSantjohanser), noch nutzt?

...

Nun habe ich schon viele Jahre meinen Bedarf dort eingedeckt und habe nicht darauf geachtet, ob es noch andere Quellen gibt. Und da es auch bei FFM zur Zeit schwierig aussieht mit gebrauchten Teilen, ist guter Rat teuer.

Viele Grüße
Lothar
Ging es nicht eigentlich um diese Frage? Für und wider von eBay kann man ja gerne separat diskutieren. Ich hab den Faden abonniert, da ich mich auch nach alternativen Bezugsquellen umsehe ...
Ja eigentlich gehts um die Frage.
aber was hast du abonniert? Faden? Da steh ich jetzt auf dem Schlauch

Gruss Lothar

Speerwerfer
Beiträge: 47
Registriert: 01 Apr 2018, 09:32
Wohnort: Oldenburger Münsterland

Re: Einkaufsquellen

Beitrag von Speerwerfer » 08 Jun 2020, 21:13

Oh - entschuldige ... da kommt der IT Nerd durch ... Faden -> Thread -> Forenthema
https://www.google.com/search?q=thread+deutsch
VG
Martin

Antworten