Ältere Raumsonden

Hier darf über ALLES gequatscht werden, also Katzenfotos, Wetter in Ostwestfalen,
warme-Würstchen-Wünsche für Conventions und so weiter, solange gängige
Umgangsformen gewahrt werden.
Antworten
Karl
Beiträge: 2212
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Ältere Raumsonden

Beitrag von Karl » 26 Jul 2023, 21:33

tja, wer erinnert sich noch an Voyager 1 und Voyager 2 ?
Haben nach mehreren Jahrzehnten Reise durchs All immer noch Kontakt zum Heimatplaneten.
Bericht ist zwar knapp ein Jahr alt, aber auf dei Reisezeit der beiden Raumsonden bezogen eigentlich
noch als aktuell zu betrachten.
https://www.ardalpha.de/wissen/weltall/ ... r-100.html
Wenn ich richtig gelesen habe sind die Funksignale 20 Stunden oder mehr in jeder Richtung unterwegs..., Wahnsinn.

Benutzeravatar
Triceratops
Beiträge: 499
Registriert: 01 Nov 2010, 05:41
Wohnort: 21335 Lüneburg

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von Triceratops » 26 Jul 2023, 22:33

Hallo

Als einer der älteren hier kann ich mich noch an die Berichterstattung in den Nachrichten 1977 erinnern.
Verstanden hab' ich's damals mit elf Jahren noch nicht so richtig, aber fasziniert von der Sache war ich
schon. Immerhin hat sie NASA im Jahr zuvor mit der Viking Sonde die erste Landung auf dem Mars geschafft.

Wer sich für dieses Thema interessiert, dem kann die Mediathek des ZDFs empfehlen. Dort gibt's unter dem
Stichwort "Weltraum" eine ganze Palette an Dokumentationen und Reportagen. Und bei YouTube sind Kurz-
videos zum Stichwort "Leschs Kosmos" abrufbar.

Gruß, Thomas ;)

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1794
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von steffalk » 27 Jul 2023, 10:44

Tach auch!

In einer Physik-Vorlesung in den frühen 1980ern haben sie uns extra die Bildsequenz gezeigt, wie eine der Voyager-Sonden *durch* die Saturn-Ringe flog. Absolut Wow.

Und sie haben gesagt: Das Teil funkt unentwegt Daten, aber aus Kostengründen wurden die Empfangsstationen abgeschaltet oder einer anderen Verwendung zugeführt. Und ein Haufen Daten, der erst in dreistellig vielen Jahren durch die dann wieder passende Planetenkonstellation zu gewinnen ist, kommt auf der Erde an - und niemand schreibt mit. *Heul*

Gruß,
Stefan

Karl
Beiträge: 2212
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von Karl » 27 Jul 2023, 11:12

Hallo,
na ja, wenn man bedenkt daß die beiden "reisenden" Sonden für eine Lebensdauer von vier Jahren ausgelegt worden sind,
da haben diese den Datensammel-Zweck sicherlich mehr als erfüllt.
Irgendwann ist die Versorgung mit elektrischer Energie an Bord auch mal zu Ende. Die Erzeugung von elektrischer Energie
läßt sowieso langsam nach und es wurden, bzw. werden, immer mehr Bordinstrumente abgeschaltet.
An Bord haben diese Sonden oder zumindest eine Sonde eine "goldene Schallplatte". Enthält Infos für ganz weit entfernte
Kulturen mit der Hoffnung daß die dortigen Lebewesen diese auch "lesen" können. Eine mögliche Antwort werden wir
womöglich nicht mehr erleben es sei, die dortigen physikalischen Möglichkeiten lassen evtl. mehrfach schnellere Funksignale
oder sonstwas als unsere bekannte Lichtgeschwindigkeit zu.
Dann bleiben noch die Fragen ob wir diese hier auch entziffern können.
Irgendwie übersteigt es mein Vorstellungsvermögen.

Karl
Beiträge: 2212
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von Karl » 27 Jul 2023, 11:51

Noch gefunden, auch interessant:
https://www.focus.de/wissen/weltraum/di ... 53487.html

Textauszug aus obigem Link:
Die Andromeda-Galaxie und die Milchstraße steuern mit einer Geschwindigkeit von etwa 120 Kilometern in der Sekunde aufeinander zu. In etwa drei Milliarden Jahren werden sie zusammenstoßen und eine große Galaxie bilden:
Na, dann kann ich ja noch mal eben ein "Nickerchen" machen um die Sache nicht zu verpassen. ;)

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 1473
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von EstherM » 27 Jul 2023, 12:28

Hallo zusammen, hallo Stefan
steffalk hat geschrieben:
27 Jul 2023, 10:44
Und sie haben gesagt: Das Teil funkt unentwegt Daten, aber aus Kostengründen wurden die Empfangsstationen abgeschaltet oder einer anderen Verwendung zugeführt. Und ein Haufen Daten, der erst in dreistellig vielen Jahren durch die dann wieder passende Planetenkonstellation zu gewinnen ist, kommt auf der Erde an - und niemand schreibt mit. *Heul*
Da kann ich Dich trösten: wenn ich diesen Artikel: https://www.heise.de/news/Voyager-2-Res ... 81294.html richtig verstanden habe, werden die Daten, die auf der Erde ankommen, immer noch aufgezeichnet und ausgewertet. Irgendwann hört das Ding halt auf zu senden, weil es keine Energie mehr hat. Das liegt aber in der Natur der Sache.
Gruß
Esther

richard.kunze
Administrator
Beiträge: 583
Registriert: 26 Dez 2015, 23:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von richard.kunze » 27 Jul 2023, 17:56

steffalk hat geschrieben:
27 Jul 2023, 10:44
Und sie haben gesagt: Das Teil funkt unentwegt Daten, aber aus Kostengründen wurden die Empfangsstationen abgeschaltet oder einer anderen Verwendung zugeführt. Und ein Haufen Daten, der erst in dreistellig vielen Jahren durch die dann wieder passende Planetenkonstellation zu gewinnen ist, kommt auf der Erde an - und niemand schreibt mit.
Da haben sie euch damals aber ziemlichen Blödsinn erzählt.

Die Sonden senden immer noch, und das DSN hört immer noch zu. Die paar Instrumente die noch funktionieren und sinnvoll betreibbar sind laufen auch noch, und werden das vermutlich auch noch ein paar Jahre lang tun. Aber irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft geben die Radionuklidbatterien nicht mehr genug Strom her um die Funkanlage zu betreiben - und dann ist halt Schluss der Mission.

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1794
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von steffalk » 27 Jul 2023, 18:39

Tach auch!

Naja, dass der Prof da Unsinn frei erfunden hat, würde ich jetzt eher nicht vermuten. Eher tippe ich darauf, dass da eben eine Zeitlang was abgeschaltet war, aber mittlerweile wieder mitgeschrieben wird.

Gruß,
Stefan

336025
Beiträge: 102
Registriert: 24 Mär 2020, 18:02
Wohnort: Münster

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von 336025 » 29 Jul 2023, 09:15

Hallo,

unter Welt/N24 Doku gibt es auch eine spannende und gut erklärte Dokumentation zu den Voyager-Sonden, ist zwar schon ein paar Jahre alt, aber noch aktuell.
Vielleicht gibt es die nur noch bei YouTube. Weiß ich nicht...

Viele Grüße
336025
Daniel
Warum Teile-Modding? - Es geht auch so.

Ein Leben ohne ft? Möglich - Aber sinnlos.

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 1083
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 31 Jul 2023, 17:16

Hallo zusammen,

und die "Livestreams" mit allen relevanten Daten sind auch noch online (via Suchseite weil sich die Links ab und an mal ändern):
https://www.jpl.nasa.gov/missions?missi ... ace&page=1

Grüße
H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying

Benutzeravatar
fishfriend
Beiträge: 1815
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von fishfriend » 31 Jul 2023, 21:07

Hallo...
Es gibt tausende Dokumente zu "Voyager" auf dem History Server der NASA.
Wer mag kann sich auch dort mal nach den Handbüchern für die Mondlandung suchen. Alleine die Pannel mit den Sachaltern und Lampen ist eine Herausforderung gewesen...
https://historycollection.jsc.nasa.gov/ ... istory.htm

Es gibt auch Papierbausätze zu den Sonden und anderen Projekten wie den Rovern und und und...
BTW Es gibt auch jede Menge von der ESA. Auch für Kinder. Bauanleitungen, Experimente, Spiele, Videos...
https://www.esa.int/kids/de/home
Mit freundlichen Grüßen
Holger
ft Riesenräder PDF: ftcommunity.de/knowhow/bauanleitungen
TX-Light: Arduino und ftduino mit RoboPro

336025
Beiträge: 102
Registriert: 24 Mär 2020, 18:02
Wohnort: Münster

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von 336025 » 01 Aug 2023, 09:47

"Der Kontakt ist weg", sagten alle NASA-Mitarbeiter gleichzeitig.

"Der Kontakt ist weg", sagte auch Voyager 2.
"Was soll ich nur machen?", fragte sie Voyager 1.
Daraufhin antwortete Voyager 1: "Keine Sorge, im Oktober wird deine Antenne neu ausgerichtet. Ich dachte Du wüsstest das, Du wurdest doch darauf programmiert!"

Als die NASA-Mitarbeiter dass von Voyager 1 hörten, (sie waren selbst noch nicht darauf gekommen) freuten sie sich, dass sie Voyager 2 noch nicht vergessen mussten...



Und wer diese kleine Geschichte weiterspinnen möchte, der soll das ruhig tun!

Viele Grüße
336025
Daniel
Warum Teile-Modding? - Es geht auch so.

Ein Leben ohne ft? Möglich - Aber sinnlos.

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 1473
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von EstherM » 14 Mär 2024, 13:19

Hallo zusammen,
es gibt wieder Nachrichten von Voyager 1:
https://www.heise.de/news/Weniger-Daten ... 54758.html

Gruß
Esther

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 439
Registriert: 18 Sep 2016, 08:25
Wohnort: Siegen

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von Rudi » 14 Mär 2024, 23:07

Hallo Esther, hallo Leute!
Die Stromversorgung einer Voyager-Sonde hat seit Baubeginn 1975 bis heute mehr als 100 MWh (Megawattstunden) elektrischer Energie geliefert bei einem Gewicht von etwa 120 kg. Das ist mehr als das 1000-fache einer E-Auto-Batterie, bezogen auf die Energie. Die Leistung von anfangs etwa 470 W und heute etwa der Hälfte ist dagegen um etwa einen Faktor 1000 geringer.

Viele Grüße,
Rudi

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 2720
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von MasterOfGizmo » 15 Mär 2024, 09:45

Die eine Batterie lädst Du tausendfach aus Solarpanelen wieder auf, die andere bleibt die nächsten paar-zigtausend Jahre gefährlichster Sondermüll.

Manchmal bin ich schon froh, dass ihr euch primär mit Kinderspielzeug beschäftigt ...

Edit: Eine Radionuklidbatterie dieser Leistung hat nach 70 Jahren recht genau 50% ihrer Leistung eingebüßt. Solarpanele haben nach 25 Jahren in der Regel noch 90-95% ihrer Leistung, dürften also in der Praxis sogar haltbarer sein, als die Batterien.

Und so egal ist das mit der Radioaktivität nicht, immerhin explodiert die ein oder andere Rakete beim Start und auch bei einem Swing-by-Manöver an der Erde kann was schiefgehen. Deswegen sind diese Batterien auch bei Weltrsumeinsatz nicht sehr beliebt.

Wer nach "orphaned Source" googlet findet alle möglichen Geschichten u.a. von verlassenen alten Radionuklidbatterien, deren schönes Leuchten im dunklen halbe Ortschaften entvölkert hat.

Es gibt wirklich nur wenig vertretbare Anwendungen für die Dinger und Sonden fernab der Sonne sind praktisch die einzigen. Falls ihr einen Kardiologen kennt fragt ihn mal nach Herzschrittmachern alter Bauart. Manchmal haben die so einen im Schrank ...
Zuletzt geändert von MasterOfGizmo am 15 Mär 2024, 17:59, insgesamt 2-mal geändert.
Arduino für fischertechnik: ftDuino http://ftduino.de, ftDuino32 http://ftduino.de/32

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 1473
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von EstherM » 15 Mär 2024, 12:30

Hallo zusammen, hallo Till,

Till hat völlig recht: Atomstrom erzeugt Sondermüll und ist daher für terrestrische Anwendungen aus der Sicht vieler Menschen (auch aus meiner Sicht) ungeeignet. Für den Anwendungsfall Raumsonde ist das allerdings völlig irrelevant. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird kein Lebewesen mehr mit der Batterie in Berührung kommen. Solarpaneele wären für den Anwendungsfall aus offensichtlichen Gründen ungeeignet.

Zu dem Spielzeug-Aspekt: Zum Beispiel ich mache das hier als Hobby zur Entspannung. Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass manchmal anscheinend gefordert wird, dass wir als Freizeitbeschäftigung Profis oder Leute, die sonstwie damit Geld verdienen wollen, in Produktmanagement, Qualitätssicherung, Dokumentation, Marketing und Service unterstützen sollen.

Gruß
Esther

Lars
Beiträge: 564
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von Lars » 15 Mär 2024, 14:00

Guten Tag zusammen,
MasterOfGizmo hat geschrieben:
15 Mär 2024, 09:45
Die eine Batterie lädst Du tausendfach aus Solarpanelen wieder auf, die andere bleibt die nächsten paar-zigtausend Jahre gefährlichster Sondermüll.
ob das in dieser Pauschalität stimmt? Nicht alle Zerfallsreihen benötigen zigtausend Jahre. Außerdem gibt es heute neue Umsetzungsprozesse.

Dem gegenüber stehen die Haltbarkeiten von Solarmodulen und Akkus, die weitaus geringer ist als die der hier in Rede stehenden Nuklearbatterie.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Paxall
Beiträge: 20
Registriert: 10 Feb 2024, 12:33

Re: Ältere Raumsonden

Beitrag von Paxall » 17 Mär 2024, 16:07

Triceratops hat geschrieben:
26 Jul 2023, 22:33
Hallo

Als einer der älteren hier kann ich mich noch an die Berichterstattung in den Nachrichten 1977 erinnern.
Verstanden hab' ich's damals mit elf Jahren noch nicht so richtig, aber fasziniert von der Sache war ich
schon. Immerhin hat sie NASA im Jahr zuvor mit der Viking Sonde die erste Landung auf dem Mars geschafft.

Wer sich für dieses Thema interessiert, dem kann die Mediathek des ZDFs empfehlen. Dort gibt's unter dem
Stichwort "Weltraum" eine ganze Palette an Dokumentationen und Reportagen. Und bei YouTube sind Kurz-
videos zum Stichwort "Leschs Kosmos" abrufbar.

Gruß, Thomas ;)
Hi I was 16 years old :)

Paul

Antworten