Kleinster Arduino ?

Hier darf über ALLES gequatscht werden, also Katzenfotos, Wetter in Ostwestfalen,
warme-Würstchen-Wünsche für Conventions und so weiter, solange gängige
Umgangsformen gewahrt werden.
Antworten
Karl
Beiträge: 1655
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Kleinster Arduino ?

Beitrag von Karl » 01 Aug 2021, 18:04

Hallo,
wem die Standard-Arduinos alle zu groß sind, hier ganz rechts eine kleinere Möglichkeit
https://www.electronics-lab.com/atto-wo ... ble-board/
Scrollen nicht vergessen.
Sicherlich kleiner als ein 15er Baustein und viel dünner. ;)
Grüße von
Karl

Es gibt viel mehr Lösungen als Probleme. Alle Tipps unverbindlich und ohne Gewähr.

Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
Beiträge: 1027
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Kleinster Arduino ?

Beitrag von H.A.R.R.Y. » 01 Aug 2021, 20:49

Hallo Karl,

3.3 V und 16 MHz passen 100 %ig nicht zusammen - siehe ATmega32U4 Datenblatt. Der Rest ist Ansichtssache - siehe die Kommentare auf der Seite.

Grüße
H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying

juh
Beiträge: 596
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Kleinster Arduino ?

Beitrag von juh » 01 Aug 2021, 21:11

Hallo Karl,

das mit den klein(st)en "Arduinos" hatten wir doch hier schon mal. Ansonsten fehlt hier der ft-Bezug, daher melde ich den Thread mal zum Verschieben.

vg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Karl
Beiträge: 1655
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: Kleinster Arduino ?

Beitrag von Karl » 01 Aug 2021, 21:30

Hallo,
von juh » 1. Aug 2021, 21:11
Hallo Karl,
das mit den klein(st)en "Arduinos" hatten wir doch hier schon mal. Ansonsten fehlt hier der ft-Bezug, daher melde ich den Thread mal zum Verschieben.
Uiih, hatte es auch so schwach im Hinterkopf, wußte es nicht mehr so genau und die Suchfunktion bemüht. Hat sich wohl bei der Such-Eingabe irgendein
Zeichen mit eingeschlichen. Habe es einfach nicht bemerkt.
von H.A.R.R.Y. » 1. Aug 2021, 20:49
Hallo Karl,

3.3 V und 16 MHz passen 100 %ig nicht zusammen - siehe ATmega32U4 Datenblatt. Der Rest ist Ansichtssache - siehe die Kommentare auf der Seite.
Läuft sicherlich auch bis 5,5 V. Beschreibungen sind auch nicht immer das Wahre und nehmen es mit den realen Daten oft nicht so genau.
Trotzdem danke für den Hinweis.

Von mir aus kann dieser Thread komplett gelöscht werden.
Grüße von
Karl

Es gibt viel mehr Lösungen als Probleme. Alle Tipps unverbindlich und ohne Gewähr.

ModeratorRalf
Moderator
Beiträge: 113
Registriert: 13 Sep 2019, 21:00

Re: Kleinster Arduino ?

Beitrag von ModeratorRalf » 01 Aug 2021, 21:35

Hallo allerseits,
ich hab's dann mal hierher in die Plauderecke verschoben.

Viele Grüße, Ralf
Kommt alle gesund und virenfrei durch die Corona-Krise!

Benutzeravatar
Ju-Suma
Beiträge: 30
Registriert: 11 Mai 2015, 22:25
Wohnort: Wuppertal

Re: Kleinster Arduino ?

Beitrag von Ju-Suma » 04 Aug 2021, 10:27

Tach zusammen!

Also ich finde die andere Richtung bei der Skalierung auch hübsch:
https://blog.arduino.cc/2020/12/11/this ... l-arduino/ :)

Schöne Grüße aus dem Tal
Jürgen
Es gibt drei Sorten von Mathematikern: die einen können bis drei zählen, die anderen nicht.

Karl
Beiträge: 1655
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: Kleinster Arduino ?

Beitrag von Karl » 13 Aug 2021, 17:15

Hallo,
habe mir den "kleinsten Arduino"mehrfach zugelegt. Funktioniert erstmal mit auf der
Platine befindlichen obligatorischen Arduino-Blink-LED.
Eine zweite LED zeigt den Betriebszustand "Ein" an.
Platine passt direkt in eine USB-Buchse.
Als "Hauptkontroller" ist ein ATtiny85 verbaut und für USB so ein Typ wie beim, glaube
"Leonardo".
Soweit ganz gut, nur die Einrichtung war etwas (für mich) mühevoll, aber die entsprechenden
Dateien gibt es alle. Zudem kam etwas Sucherei in der Arduino-IDE. Aber jetzt klappt es.

Denke mal, für einfache Aufgaben wie Blinker etc. gut brauchbar. Kann Mensch auch
erweitern weil I2C auch "on Board".
Übrigens ist ein "gewaltiger" 78er Spannungsregler auch schon drauf und
das Platinchen sollte am entsprechenden Anschluß mit 6V - 12V anhand des Datenblattes
funktionieren.
Die Stiftleisten habe ich nicht bestückt, werde wohl Litzen direkt anlöten.

Werde mir noch ein paar von den Dingern zulegen. Für relativ kleine Aufgaben reichen
sicherlich auch die 8 kByte. Bei meinen ersten ATmels damals, AT8515, hatten die großen Typen auch
nicht mehr Flash und auch nur 8MHz. Gut, der Tiny hat etwas weniger, der Bootloader braucht auch ein
bischen Platz im Speicher aber dafür rennt er mit über 16 MHz
Arduino-Micro-1.JPG
Arduino-Micro-1.JPG (73.24 KiB) 354 mal betrachtet
.
Anbei ein Bildchen. Die erkennbaren Größenverhältnisse der Objekte sind original.
Auf der Unterseite der Platine befinden sich keine Bauteile. Zumindest sehe ich keine.
Das größte Bauteil ist der Spannungsregler.
Grüße von
Karl

Es gibt viel mehr Lösungen als Probleme. Alle Tipps unverbindlich und ohne Gewähr.

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 2306
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Kleinster Arduino ?

Beitrag von MasterOfGizmo » 13 Aug 2021, 20:38

Das ist der sog. Digispark. Den nutzen die Leute sehr gern, um meinen i2c-tiny-usb nachzubauen.

Da ist aber nur ein Attiny85 drauf, der USB in Software per Bitbanging macht. Das ist nicht sonderlich zuverlässig und verletzt hier und da die usb-Spec. Wenn's klappt ist der super, aber der wesentlich teurere atmega32u des Leonardo hat damit nix zu tun und spielt in einer anderen Liga.
Für fischertechnik: Arduino ftDuino http://ftduino.de, Raspberry-Pi ft-HAT http://tx-pi.de/hat

Karl
Beiträge: 1655
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: Kleinster Arduino ?

Beitrag von Karl » 13 Aug 2021, 21:30

Hallo MoG,
habe mittlerweile bemerkt daß der ATtiny allein ist und per Bitbanging
betrieben wird. Da hatte ich vorher irgendwo etwas falsches gelesen.
Mit der Unzuverlässigkeit habe ich gerade auch einige Erfahrungen gemacht.
Zwischenzeitlich einige Experimente durchgeführt. Am besten klappt das
Hochladen an USB 2.0 Buchsen. Bei 3.0 an zwei Rechnern direkt geht es nicht,
über eine 3.0 Verlängerung ein paar mal. Irgendwann hakt es dann beim
3.0 - ( Kontakte ? ) - und irgendwie scheint der Rechner sich dieses zu merken. Auch mit Adapter
3.0 nach 2.0 Buchse klappt es unzuverlässig. Mußte die Rechner neu starten weil
die Arduino-IDE "hing". Rechner haben WIN10 drauf.
Bisherige Erfahrung, an 2.0 oder evtl. auch 1.0 USB-Buchse ging es zuverlässig 7 x
hintereinander mehrere ATtinies. Fragt mich nicht warum es so ist ?
Hatte ja geschrieben diese für einfache untergeordnete Aufgaben zu verwenden weil,
einmal relativ klein und auch Betrieb max. 12 V. Wenn es mal beim Hochladen nicht
sofort klappt, damit kann ich leben. Probier ich halt nochmal.

Auf jeden Fall schon mal ein kleines nettes Spielzeug.
Grüße von
Karl

Es gibt viel mehr Lösungen als Probleme. Alle Tipps unverbindlich und ohne Gewähr.

Antworten