Zukunft der Technik

Hier darf über ALLES gequatscht werden, also Katzenfotos, Wetter in Ostwestfalen,
warme-Würstchen-Wünsche für Conventions und so weiter, solange gängige
Umgangsformen gewahrt werden.
Antworten
Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 216
Registriert: 18 Sep 2016, 08:25
Wohnort: Siegen

Zukunft der Technik

Beitrag von Rudi » 08 Okt 2020, 20:37

Hallo Leute!
Ein kluger Mensch hat mal gesagt: "Vorhersagen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen".
Aus dem Kinderbuch "Das will ich von der Technik wissen" aus dem Jahr 1969 stammen nachfolgende Vorhersagen.
Was haltet ihr davon?
Viele Grüße
euer Rudi

1975-2000
Verbreitung von künstlichen Organen
Lehrautomaten
Automatisierte Sprachenübersetzung
Foto, Film und Fernsehen dreidimensional
Dauerstationen auf dem Meeresboden
Weltraumlaboratorien
Bemannte Landung auf dem Mars
Erzeugung primitiven Lebens
Intelligente Computer

2000-2025
Logische Weltsprache
Lebensalter bis 150 Jahre
Chemobiologische Intelligenzkontrolle
Manipulation der Vererbung
Wetterkontrolle
Kontrollierte thermonukleare Energie
Ständige Mondbasen
Bemannte Landung auf Jupitermonden

Benutzeravatar
Triceratops
Beiträge: 382
Registriert: 01 Nov 2010, 05:41
Wohnort: 21335 Lüneburg

Re: Zukunft der Technik

Beitrag von Triceratops » 08 Okt 2020, 21:24

Hallo

Im Prinzip kann man zu den meisten Vorhersagen ein Beispiel nennen bzw. einen gewissen Fortschritt
in der Umsetzung:

1975-2000
Verbreitung von künstlichen Organen - es gibt inzwischen künstliche Nieren (auch wenn man dazu
einen kleinen Rucksack ständig mitführen muß), künstliche Herzklappen würde ich auch dazuzählen
Lehrautomaten - gibt's immerhin als PC-Programm; ich selbst habe schon Lehrgänge bei der IHK absolviert:
der Klassenraum war voll, und mit mir hatten eigentlich nur 4 weitere Personen denselben Lerninhalt
Automatisierte Sprachenübersetzung - ich meine nicht vor 2000, aber heute zumindest in weiten Teilen
zur Verfügung
Foto, Film und Fernsehen dreidimensional - erst seit wenigen Jahren real und fürs TV kurz vor Marktreife
(hier fehlen vor allem noch die entsprechend produzierten Inhalte)
Dauerstationen auf dem Meeresboden - derzeit zu teuer, technisch zumindest heute machbar
Weltraumlaboratorien - hat mit Skylab Ende der 1970er tatsächlich begonnen; dann später MIR und heute ISS
Bemannte Landung auf dem Mars - solche Projekte wurden und werden vor allem durch den "Kalten Krieg"
angeschoben, soll aber jetzt bis Ende der 2020er verwirklicht werden
Eines der größten Probleme hier scheint der psychische Faktor für die Astronauten zu sein.
Erzeugung primitiven Lebens - ist im Labor mittlerweile in Form einfacher Aminosäureketten gelungen
Intelligente Computer - eigentlich nicht; denn wichtige Faktoren wie echte Gefühle sind bislang nicht
zu generieren

2000-2025
Logische Weltsprache - zumindest in der internationalen Luftfahrt mit Englisch umgesetzt; trotzdem steht
diese Sprache weltweit erst an dritter Stelle nach Chinesisch und Spanisch
Lebensalter bis 150 Jahre - es gibt bei Primaten eine physiologische Grenze, die angeblich bei 120 Jahren
liegen soll
Chemobiologische Intelligenzkontrolle - zum Glück nicht, auch wenn man halluzinogene Medikamente fast
schon dazuzählen kann
Manipulation der Vererbung - ist leider real geworden und 2020 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet
Es ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit, wann die ersten Experimente am Menschen vollzogen werden
Wetterkontrolle - künstlich erzeugter Regen ist vor einigen Jahren erstmals im größeren Stil in China produziert
Kontrollierte thermonukleare Energie - schön wär's; Fusionsreaktoren sind nach wie vor nur ein Theoretikum
Ständige Mondbasen - siehe Punkt "Landung auf dem Mars"
Bemannte Landung auf Jupitermonden - wird noch sehr viel länger dauern, immerhin gab's bereits zahllose
Projekte in Form von Sonden inkl. einer Landung auf Titan (also auch über Jupiter hinaus)

Gruß, Thomas

Benutzeravatar
EstherM
Beiträge: 860
Registriert: 11 Dez 2011, 21:24

Re: Zukunft der Technik

Beitrag von EstherM » 08 Okt 2020, 21:54

Hallo zusammen,
danke an Rudi für die schöne Liste. Ich greife mal die Themen auf, die Thomas noch nicht angesprochen hat bzw. bei denen ich seine Aussage ergänzen will.

"Lehrautomaten": da hatte man in den 60ern und 70ern noch ein anderes Verständnis von Lernen, Stichwort "operante Konditionierung". Dafür haben wir heute "Lernplattformen" und andere wirklich gute Möglichkeiten für das Lernen ohne Lehrer und ohne festen Kurs.

"Intelligente Computer": Künstliche Intelleligenz ist nicht wirklich intelligent, aber manches geht doch schon in die Richtung ("Textmining", "Semantic Web", usw.)

"Manipulation der Vererbung": Genmanipulierte Organismen gibt es schon länger, Jahre vor CRISPR/Cas. Eigentlich sind sich aber alle einig, dass man den Menschen nicht genmanipulieren will. Aber ohne die Methoden zur Genmanipulation wären manche Fortschritte der Medizin nicht machbar gewesen.

"Wetterkontrolle": klappt meines Wissens eigentlich nur sehr kleinräumig. Auch von den Hagelfliegern sind nicht alle wirklich überzeugt ("die Wirksamkeit dieser Art der Unwetterbekämpfung konnte wissenschaftlich bis heute nicht nachgewiesen werden" [https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 60-p2.html])

Gruß
Esther

fishfriend
Beiträge: 468
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Zukunft der Technik

Beitrag von fishfriend » 09 Okt 2020, 00:28

Hallo...

Humor oder Nachdenklich?

Wetterkontrolle war mal ein größeres Thema, z.B. bei den Militärparaden in Moskau.
Ich denke das es wieder kommen wird, um mehr Wasser regnen zu lassen. Silbernitrat wird dann in größeren Mengen in die Luft kommen...

Ich meine um 1900 gab es eine Vorhersage, dass es viel viel mehr Verkehr geben würde. Die Vorhersage stimmte -aber-
Es waren Pferdefuhrwerke gemeint. Bei der Prognose hätte -Meter- Hoher Pferdekot die Straßen verstopft. :-)
Wenn man das auf Heute überträgt, ist die Prognose gar nicht so falsch, wenn man die PS unter der Haube betrachtet :-)

Manipulation der Vererbung
Tja es gibt da einen Versuch, der leider etwas teuer ist. Blue Gen. Kann man in der Schule machen. Man bringt einem Bakterium leuchten bei und schaltet es ein und aus. Ich denke dieses Ein/Aus-Schalten wird momentan sehr stark untersucht. Ist doch nett wenn der eigene Körper eine Niere erzeugen könnte oder 3. Zähne...

Zumindes kann man "eine" Vorhersage machen: Es geht weiter mit, Covid 20, H6N1, Schweinegrippe die 2. ...

Foto, Film und Fernsehen dreidimensional
Die Frage die ich mir stelle ist: Gibt es 3D wirklich? Die menschliche Wahrnemung ist wesentlich schlechter als man gemein annimmt.
Das Bild was andersherum im Gehirn - soweit vorhanden- zusammengebastelt wird, stimmt nicht mit der Wirklichkeit überein.
Z.B. Blinder Fleck, also da wo der Sehnerf auf der Netzhaut ist, sieht man nichts. Da gibt es so einen schönen Test wo man Lichtpunkte verfolgen muss und dann einen Taster drücken muss wenn man ihn nicht mehr sieht. Als Ergebnis sieht man ein Bild, wo man nichts sieht. Man selbst merkt das aber nicht. Übrigens ist "Sehen" ein chemischer Prozess. Durch die Umwandlung sieht ein Zäpfchen. Ist echt interessant wie schnell das geht oder wie langsam das geht, von Hell-Dunkel - Dunkel-Hell.
Dann noch das "einfrieren" im Gehirn von Hell-Dunkel-Hell-Dunkel... Wenn man eine Straße mit Bäumen entlangfährt und das Licht von der Seite kommt. Das gibt sehr viele Unfälle dadurch. Oder die epileptischen Anfälle, wenn der Monitor oder Fernseher schnell von Hell auf Dunkel immer wieder umschaltet. Es gibt ja diese hellen Taschenlampen für die Sicherheitskäft die das machen, wenn z.B. Wohnungen von Straftätern gestürmt werden.
OK der Vortrag wird zu lang. Ich will nur damit sagen, dass es noch mehr gibt zwischen Himmel und Erde.

Logische Weltsprache
Ist schon da: 0 und 1

Kontrollierte thermonukleare Energie
Na ja AKWs haben wir haufenweise auf der Welt. Wir kaufen ja auch den "CO2 neutralen" französischen, belgischen ... Atom-Strom.
"Früher", ja da hatten die Geräte Netzteile und einen 230V Ausschalter. Heute haben wir die "Wandwarzen" die immer etwas Engergie ziehen
und dann bitte einen 500W Rechner laufen lassen, der das Smart Home überwacht. Tja so können wir auf Kontrollierte thermonukleare Energie
nicht verzichten...

Ich gebe zu die Technik interessiert mich sehr. Ob nun AKW oder Raumfahrt...
Ich sehe jedoch die Grenzen. Wir haben Roboter die über "Stock" und Stein fahren und hier auf der Erde scheitern Rollstuhlfahrer an einer Stufe.
Das ist doch ein Witz. Was wollen wir auf dem Mars? -Über-leben?
Wir bauen Roboter, die eine Raumstation aus Marsmaterial bauen und hier hocken Flüchtlinge in Zelten (im Winter).
Es gab mal eine Zeit, da hätte ich auch an so einem Flug zum Mond oder Mars teilgenommen.
Ich denke aber, dass wir die Technik, die wir haben, erst einmal hier einsetzen sollten und dann noch zum Vorteil aller.

Automatisierte Sprachenübersetzung
Alexa und Co. Eigentlich ein WItz, dass wenn die Cloud keine Ergebnisse liefert, Menschen, die mithören, die Ergenisse liefern.
Wird da der Mensch zum Automaten?

Chemobiologische Intelligenzkontrolle
Ist es intelligent, wenn man durch LSD oder Alkohol kreativ wird?
Die Steigerung der Nerfenaktivität z.B. durch Glutamat bringt keine Intelligenzsteigerung. WIrkt aber geschmacklich verkaufsfördernd.
Naja, zumnindest sterben weniger Fische, wenn wir Hai sind.

Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Antworten