Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Hallo Kids, hier ist eine Ecke extra für euch!
Ihr könnt hier Fragen aller Art stellen, die wir euch gerne so schnell wie möglich beantworten.
Ihr dürft hier aber auch gerne eure Modelle einfach mal anderen Fischertechnikern vorstellen.
Antworten
Mahlzeit
Beiträge: 17
Registriert: 06 Sep 2020, 10:40

Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Beitrag von Mahlzeit » 21 Okt 2020, 18:04

Hallo zusammen!

Bevor wieder überall Corona war hatte ich auf dem Flohmarkt einige Aluprofile gekriegt. Die wollte ich jetzt für meinen neuen autonomen Roboter einsetzen (Forumspost dazu kommt irgendwann noch). Die Profile hatten zunächst jedoch keinen schwarzen Einsatz. Von den Einsätzen habe ich dann einige über das Internet gekriegt. Meine Mutter hat mir die Teile mit dem Gummihammer reingehämmert und dabei (angeblich!) nicht gemerkt, dass sie leider die ganzen Plastiknuten abgekloppt hat. Habt ihr eine Idee was man da machen kann? Schraubstock, Bunsenbrenner, Schleifer o.ä. haben wir leider nicht. Eventuell haben wir eine Stichsäge, dass weiß ich aber erst am Wochenende wenn jemand auf den Dachboden geht um zu suchen.

Viele Grüße, Dennis
Dateianhänge
ftnut.jpg
ftnut.jpg (110.79 KiB) 645 mal betrachtet

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 789
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Beitrag von The Rob » 21 Okt 2020, 18:48

Puh, das sieht nicht schön aus.
Fischerfriendsman (von dem hast du wahrscheinlich die Ersatzzapfen) hat hier eine kurze Anleitung, wie die alten Zapfen entfernt werden, und wie man neue (ohne sie kaputtzumachen) einschlägt:
https://www.fischerfriendsman.de/index.php?p=1&sp=6

Ich selbst habe ich mich über die silbernen Alus immer nur geärgert, weil es echt schwierig ist da an der Seite Teile reinzuschieben. Die wenigen die ich habe, liegen ungenutzt in einer Kiste, alles was ich mit Alu mache, mache ich mit schwarzen Makerbeam:
https://www.fischerfriendsman.de/index.php?p=1&sp=5
Die lassen sich viel besser verstecken (weil schwarz), und Zapfen lassen sich geschmeidig einschieben.
Die teile sitzen dann aber natürlich auch etwas lockerer, hier und da muss man dann mal eine Verstärkung oder einen Verschiebeschutz reinmachen.

Lars
Beiträge: 423
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Beitrag von Lars » 22 Okt 2020, 00:33

Hallo,
The Rob hat geschrieben:
21 Okt 2020, 18:48
Ich selbst habe ich mich über die silbernen Alus immer nur geärgert, weil es echt schwierig ist da an der Seite Teile reinzuschieben. Die wenigen die ich habe, liegen ungenutzt in einer Kiste, alles was ich mit Alu mache, mache ich mit schwarzen Makerbeam:
https://www.fischerfriendsman.de/index.php?p=1&sp=5
den Makerbeam halte ich gerade für die Zapfen problematisch, weil er keine wirklich dazu passende Nut hat. IMHO werden die Zapfen bei häufigem Umbauen viel schneller verschlissen und ich vermute mal, daß ein öfter mal eingeschobener und wieder entfernter Baustein bald immer lockerer sitzen wird. Der Zapfen wird vom Makerbeam nämlich lediglich an zwei Stellen auf einer schmalen Linie berührt und damit abgerieben, um nicht angesägt zu schreiben. Auch eventuelle seitliche Biegekräfte wirken immer nur auf eine dieser schmalen Berührungslinien. Die Form der Zapfen ist an die runden Nuten der ft-Bausteine angepaßt, er liegt hier immer mit zwei Flächen an.

Die ft-Alus sind schwergängig und nehmen dem System damit durchaus den Vorzug des spielerischen Tüftelns. Ihr großer Vorzug ist die Steifigkeit, die sie nicht nur auf ganzer Länge, sondern vor allem auch lokal bieten. Eine ft-Statikkonstruktion kann auch hinreichend tragfähig gebaut werden, aber man hat immer eine gewisse Verwindung. Außerdem wird die Statik dabei noch viel mehr Platz benötigen und die Anbindung der übrigen Konstruktion ist auch komplexer. Das ist wohl der Grund, warum ft die Alus überhaupt eingeführt hat.

Eine gewisse Alternative zum Alu sind die Flachträger ft-Art. 36305 in Verbindung mit den Flachstücken ft-Art. 36307, von denen man ja auch zwei für jeden Flachträger verwenden kann. Sobald man aber zwei hintereinander setzt, hat man wieder eine unerwünschte Beweglichkeit, weil die Verbindung nur auf einem einzigen Zapfen beruht. Oder man verwendet U-Träger ft-Art. 32854 (schwarz) bzw. ft-Art. 32968 (rot). Mit dem U-Trägeradapter (ft-Art. 35979) oder dem Statikstein (ft-Art. 36973) kann man auch an Statikträger etwas seitlich anbauen.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

hottewiz
Beiträge: 47
Registriert: 07 Mai 2016, 14:53

Re: Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Beitrag von hottewiz » 22 Okt 2020, 10:06

Hallo "The Rob",
wenn Du die alten Alu-Profile aus den 80-er Jahren hast, wirst Du sehen, dass sich hier die Anbauteile auch recht leicht einschieben lassen. Darum hat ft auch bei einigen Modellen extra Achsen als Verschiebeschutz vorgesehen.
Die späteren Aluprofile sind viel enger und es bedarf eine Menge Kraft um hier etwas einzuschieben. Hier im Forum wird dazu geraten etwas Öl zu benutzen. um leichter schieben zu können.
Wahrscheinlich hast Du nur die neuere Version.
VG, Horst

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 789
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Beitrag von The Rob » 22 Okt 2020, 14:46

hottewiz hat geschrieben:
22 Okt 2020, 10:06
Hallo "The Rob",
wenn Du die alten Alu-Profile aus den 80-er Jahren hast, wirst Du sehen, dass sich hier die Anbauteile auch recht leicht einschieben lassen. Darum hat ft auch bei einigen Modellen extra Achsen als Verschiebeschutz vorgesehen.
Die späteren Aluprofile sind viel enger und es bedarf eine Menge Kraft um hier etwas einzuschieben. Hier im Forum wird dazu geraten etwas Öl zu benutzen. um leichter schieben zu können.
Wahrscheinlich hast Du nur die neuere Version.
VG, Horst
Ja, ich habe glaube ich nur neuere Alus, aus der Generation grau habe ich so gut wie gar nichts.
Kann sein, dass Alus aus der Zeit anders/besser sind, aber wirklich verfügbar sind die halt nicht.
Das ist noch ein Grund, warum ich die Makerbeams mag: Es gibt jede Größe die ich haben will, in jeder Menge die ich haben will.

Aber mal zurück zum Thema:
Mahlzeit, bist du bereits weitergekommen?

Mahlzeit
Beiträge: 17
Registriert: 06 Sep 2020, 10:40

Re: Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Beitrag von Mahlzeit » 25 Okt 2020, 08:56

Moin Rob!

Leider noch kein Fortschritt. Ich habe gestern aber ein gutes Teppichmesser besorgt und wir werden nachher versuchen damit den Zapfen abzutrennen.

Ich kann aber schon bestätigen, dass die Aluprofile nicht ganz unkritisch sind. Bei mir hobeln sie ganz schön die Steine beim einstecken ab. Kann man das wohl mit einer Nagelfeile nacharbeiten?

Benutzeravatar
The Rob
Moderator
Beiträge: 789
Registriert: 03 Dez 2015, 12:54

Re: Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Beitrag von The Rob » 25 Okt 2020, 14:42

Die Profile nachzubearbeiten wird wahrscheinlich nichts.
Hilfreicher ist sorgfalt beim Einbau:
Silikonspray hilft, dass die Zapfen besser gleiten, und am besten Teile einschieben, indem du mit einer Metallachse den Zapfen direkt schiebst. Dann verkantet der sich nicht und es geht besser.
Oder man akzeptiert ein bischen Schwund, bei den meisten roten Kleinteilen kann man das ja gut verkraften.

sven
Beiträge: 2152
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Beitrag von sven » 25 Okt 2020, 16:34

Hallo!
Leider noch kein Fortschritt. Ich habe gestern aber ein gutes Teppichmesser besorgt und wir werden nachher versuchen damit den Zapfen abzutrennen.
Das geht nicht mit einem Teppichmesser.
Das defekte Endstück muss direkt am Alu sauber abgesägt werden und dann mit einem Durchschläger eingeschlagen werden.
Aber Vorsicht beim einschlagen! Lege auf der anderen Seite ne Scheibe drunter, damit das andere Endstück nicht kaputt geht.

Gruß
sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 1896
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Aluprofile kaputt gemacht. Was tun?

Beitrag von PHabermehl » 25 Okt 2020, 17:45

Hi Mahlzeit,

also nach dem Zuschneiden sollten die Schnitte an den Alus schon entgratet werden. Dazu gibt es div. Werkzeug mit gehärteten Klingen.
Was auch hilfreich sein kann, ist, die Nut-Enden vorsichtig aufzuweiten. ft-Stahlachse ca. 1 bis 2 cm weit einführen und dann vorsichtig kreisförmig biegen, so dass das Einführen der Zapfen in die Nut erleichtert wird.

Abgebrochene Enden entfernt man am besten auf einer präzisen Tischkreissäge mit Winkelanschlag. Oder mit einer Handsäge in einer Sägelehre:
Bild
Bild

Wie von den Kollegen schon geschrieben, dabei darauf achten, das Alu nicht anzusägten. Ein Zehntel-mm des Zapfens stehen zu lassen, ist kein Problem.

Dann gemäß Anleitung vom fischerfriendsman auf dem gegenüberliegenden Ende einen Schutz-Baustein auf den hoffentlich intakten Zapfen schieben und den alten Zapfenrest mit dem Spezialwerkzeug nach innen reingschlagen.

Das funktioniert alles prima, habe schon viele defekte Alus repariert.

Viel Erfolg und Gruß
Peter
https://www.MINTronics.de -- der ftDuino & TX-Pi Shop!

viele Grüße
Peter

Antworten