Messreihe: Wie schnell ist eigentlich der ftTxt im Vergleich zu PC und Lego?

Hallo Kids, hier ist eine Ecke extra für euch!
Ihr könnt hier Fragen aller Art stellen, die wir euch gerne so schnell wie möglich beantworten.
Ihr dürft hier aber auch gerne eure Modelle einfach mal anderen Fischertechnikern vorstellen.
Lars
Beiträge: 409
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Messreihe: Wie schnell ist eigentlich der ftTxt im Vergleich zu PC und Lego?

Beitrag von Lars » 09 Okt 2020, 19:45

Hallo zusammen,
Dirk Fox hat geschrieben:
09 Okt 2020, 19:12
Vorsicht: Da findet die Rechenoperation auf dem PC statt, hinzu kommt die serielle Datenübertragung an den Controller. Die Kombination sagt also wenig über den Controller selbst.
ich würde Windows-bedingt stark schwankende Reaktionszeiten erwarten.

Dirk Fox hat geschrieben:
09 Okt 2020, 19:12
Wertvoll wäre ein Benchmark, der die Geschwindigkeit der Auswertung angeschlossener Sensoren (Abfragefrequenz) misst. Der Ultraschallsensor ist da keine so gute Wahl, weil er eine relativ lange feste Laufzeit hat. Da dürften Arduino und ftDuino deutlich besser abschneiden, während sie bei Berechnungen sicherlich weit hinter die anderen Controller zurückfallen.
Relevant wären schnelle Berechnungen für Bildverarbeitung, sowas wie Rubiks-Cube-Solvern oder lokal implementierter künstlicher Intelligenz wie etwa neuronalen Netzwerken. Auch Interpretierer wie Python profitieren natürlich.

Aber wenn ich mich richtig erinnere, hat der ftDuino den Wert eines Eingangs ca. zehnmal so schnell "im Programm" verfügbar wie der TXT. Und das kann manchmal wichtiger sein, nämlich wenn die Reaktion zwar relativ einfach ist und garantiert rechtzeitig erfolgen soll. Im TXT erfolgt ja auch ein Datenaustausch zwischen zwei Controllern, nämlich dem ARM Cortex M3 zur Steuerung von Ein- und Ausgängen sowie dem ARM Cortex A8, auf dem beispielsweise das ROBOPro-Programm läuft, der aber auch die Schnittstellen wie Bluetooth, WLAN, USB und das von ft offenbar mittlerweile eingeräumte I²C sowie den kleinen Touchscreen "betreuen" muß.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Antworten