3D Druck der Silberlinge

Feedback, Anregungen, Kritik, Themenwünsche zur ft:pedia
Feedback, Proposals, Reviews, Themewishes according ft:pedia

Moderator: ft:pedia-Herausgeber

fishfriend
Beiträge: 719
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von fishfriend » 19 Mai 2021, 23:20

Hallo...
Problem :-(
Die Länge der Hülsen ist anders. Die von Björn sind 11mm und die von Knobloch 19,4mm.
Um Kosten zu sparen müßte die Platine halt um die 8,4mm (?) höher liegen...
Ich hab es jetzt nicht gesehen ob es möglich ist die Platine am Deckel festzuschrauben. Kann ja auch sein, dass die Bauelemente zu hoch sind.
Auch die Achse des Potis ist kürzer...
Auf das eine, folgt das andere...
Mal schaun.
Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Benutzeravatar
Bjoern
Beiträge: 372
Registriert: 04 Jan 2018, 12:34

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Bjoern » 19 Mai 2021, 23:48

Hallo Holger,

sorry wegen der Hülsen. Warum solltest du die Platine nicht am Deckel festschrauben können? Kannst dir doch Stege mit Loch hinbauen und dann dort mit Schrauben festmachen. Das sollte problemlos gehen.

Bei deinen konventionellen Bauteilen bin ich mir halt nicht ganz sicher. Aber wie gesagt, schick ein LP Design zu einem Dienstleister und lass dir das gleich mit SMD bestücken. Kostet kaum was und spart dir viel Zeit. Und gibt Platz. Und ich vermute fürs Poti findet sich auch eine Lösung. Notfalls die Achse entsprechend kürzen.

Aber du weißt doch, einfach könnte jeder....

Björn

Karl
Beiträge: 1538
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Karl » 20 Mai 2021, 09:25

Hallo,
hatte langer Zeit auch mal vorgehabt die Silberlinge nachzubauen. Glaube, letztes Jahr hatte ich einige
meiner damaligen Layoutversuche hier im Forum gezeigt. Letztendlich habe ich es nicht mehr weiter verfolgt weil
ich keinen Sinn mehr im Nachbau sah. Und nur der "Nostalgie" wegen, sind doch global riesige Mengen noch
bei den jeweiligen Besitzern. Schlicht und einfach, selbst könnte ich die Stories auch in TTL und C-Mos realisieren,
von Einsätzen der Controller mal abgesehen.
Übrig blieben von der Idee damals noch die, glaube 600 Stück niegelnagelneue Bundhülsen mit der Länge von 16,5 mm.
Genaue Stückzahl müsste ich noch ermitteln.
Sind immer trocken und dunkel gelagert worden und auch nicht irgendwie "beschlagen".
Wenn, mein Preis dafür liegt bei 180 Euronen plus Porto. Letztendlich habe ich eh Verlust dabei.
Wäre evtl. noch bereit in evtl. zweimal 300 Stück aufzuteilen, sch..ß Zählerei.
Ansonsten gehen die auf irgendwelche Versteigerungs-Plattformen.
Denke mir mal, mit 600 Bundhülsen kann sich, wer Spaß an diese Elektronik hat, schon ein paar von den "Silberlingen"
bauen.
Nachtrag: Den Abstand zur Frontplatte habe ich damals für die Piher 15er Trimmpotis mit Steckachse berücksichtigt.
Höhe der Platinenanbringung kann man ja kontruktiv entsprechend im Gehäuse einplanen. Steckachsen kann man eigentlich
problemlos anpassen und einen Drehknopf wird sich sicherlich auch finden. Glaube, Knobloch hat noch Knöpfe.
Dateianhänge
Bundhuelsen-neu.JPG
Bundhuelsen-neu.JPG (116.35 KiB) 1175 mal betrachtet
Grüße von
Karl

Es gibt viel mehr Lösungen als Probleme. Alle Tipps unverbindlich und ohne Gewähr.

Arnoud-Whizzbizz
Beiträge: 20
Registriert: 20 Mär 2021, 17:06
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Arnoud-Whizzbizz » 20 Mai 2021, 11:04

Das Streben nach Nostalgie ist kein Selbstzweck. Ich denke, das Silberling-Gehäuse an sich ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für den Bau neuer (Mikrocontroller-) Schaltkreise. Insbesondere die Verkettung der Versorgungsspannung ist hier beispielsweise elegant angeordnet!

Ich glaube, ich arbeite in völlig neuen Schaltkreisen lieber mit Steckbrettdrähten und rüste daher meine eigenen Silberlingen mit „Female Pin Headers“ aus (damit ich bei Bedarf auch Servos direkt anschließen kann usw.). Insbesondere für die Zwischenverbindungen und den Aufbau des Schaltplans zwischen Silberlingen kann es sehr schön sein, mit modernen Steckbrettdrähten arbeiten zu können. Aus dieser Perspektive gesehen wäre der Einsatz von Nostalgie-Steckern eigentlich nur für den Endanschluss von fischertechnik-Motoren sinnvoll. Und selbst dafür können Sie ganz einfach einen Steckdraht auf einer Seite in einen fischertechnik Stecker schrauben.

Vielleicht geht es darum, Retro-Stecker auszugleichen und sich nach Möglichkeit mit moderneren Methoden zurechtzufinden? Auf jeden Fall denke ich, dass es eine sehr interessante Diskussion ist!

Es ist immer noch eine kleine Suche für mich, die 3D-gedruckten Silberlingen sind relativ teuer. Dann ist es möglicherweise bequemer, eigene Schaltkreise in die fischertechnik-Kassetten einzubauen. Ich habe jetzt eine Möglichkeit entwickelt, die Versorgungsspannung einfach anzuschließen.

voedingslijn.jpg
voedingslijn.jpg (162.92 KiB) 1148 mal betrachtet

Karl
Beiträge: 1538
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Karl » 20 Mai 2021, 11:50

Hallo Arnoud,
schöne Idee mit den Gehäusen.

Selbst lege ich nicht allzu viel Wert auf die absolute Kompatibilität zu Fischertechnik.
Mache es mir etwas einfacher.
Habe noch viele 9 V Relais von NAIS und auch etliche vom CE Hongfa im DIL-Raster.
Hier ein Platinenentwurf im Euro-Format mit Stiftleisten.
Strippen mit Female-Buchsen und auch einfach adaptiert auf Ft-Stecker sowie Schraubklemmen bzw.
Federkraft-Klemmen.
Relais-Anschlüsse für mono- und bistabile Relais sowie steckbar auf gemeinsamen Plus oder GND.

Vielleicht sollte man einige Beiträge in einen eigenen Thread verschieben. Hier sind die Beiträge
eigentlich nicht richtig.

Nachtrag: Habe es so gedacht daß die Euro-Platinengröße in einen Fischertechnik-kompatiblen Rahmen
gesetzt wird. Eventuell in der Breite, hier die Höhe, auf 80mm sodaß der Rahmen circa 180mm x 90mm
Außenmaß besitzt. Außerdem mit ringsum mit Nuten im Ft-Raster versehen.
Anordnung der Bauteile, hauptsächlich digitale TTL- oder Mos- ICs je nach eigenem Bedarf, gleich ob
als Einzelbaustein oder Baugruppe.
Dateianhänge
Relaiskarte-3er-Streifen-1.jpg
Relaiskarte-3er-Streifen-1.jpg (124.07 KiB) 1137 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Karl am 20 Mai 2021, 12:30, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße von
Karl

Es gibt viel mehr Lösungen als Probleme. Alle Tipps unverbindlich und ohne Gewähr.

Arnoud-Whizzbizz
Beiträge: 20
Registriert: 20 Mär 2021, 17:06
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Arnoud-Whizzbizz » 20 Mai 2021, 12:25

Schön gelöst ja!

Wir müssen aufpassen, dass wir nicht zu viel vom Thema abweichen. Was mir am wichtigsten war, war das Anschließen der Versorgungsspannung (oben auf meinem letzten Foto sichtbar, mit externen Steckern)

Diese Methode kann auch für selbstgebaute Silberlingen verwendet werden. Trotzdem dachte ich, es wäre nützlich zu sehen, ob ich die Originalstreifen an den Seiten machen könnte.

Dafür habe ich die schönen 3D-Designs von Peter Krijnen als Ausgangspunkt genommen. Ich spiele immer noch mit Anpassungen. Ich habe die Schraubenbeine etwas stabiler und gestützter gemacht und den vertieften Teil etwas tiefer für mein dickeres Frontmaterial usw.

100% ige Kompatibilität mit fischertechnik ist für mich auch kein großes Problem (ich habe nicht einmal einen TXT-Controller, aber ich habe mehr als ein Dutzend Arduinos), aber es ist schön, wenn andere Leute auch Handwerkskreationen ohne viel technisches Wissen verwenden können .

fishfriend
Beiträge: 719
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von fishfriend » 21 Mai 2021, 00:11

Hallo...
Ich bin jetzt nicht sauer wegen dem OT.
Ist Interessant. Vor allem das sich auch Andere mit dem Thema befassen. Ich dachte ich bin da momentan alleine unterwegs.

@Björn
Die Platine von Peter ist zwischen Becher und Deckel (wenn ich das richtig gesehen habe).
Wenn man die zusammenschraubt ist die Platine somit fest.
Wenn man die 11mm Buchsen nehmen möchte muss man das Design ändern oder mit einem Cutter, Unterlegscheiben und einer längeren Schraube die Platine höher setzen.
Wenn man die Platine direkt am Deckel anschraubt, bekommt man den Deckel nicht fest. Oder man nimmt so etwas wie die Abstandshalter für Platinen. Falls es die so klein gibt.

Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Benutzeravatar
Bjoern
Beiträge: 372
Registriert: 04 Jan 2018, 12:34

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Bjoern » 21 Mai 2021, 14:11

Hallo Holger,

bin mir jetzt nicht sicher wie die Gehäuse genau aussehen. Du kannst aber auch entsprechend hohe Stege im Boden drucken und die LP dann am Boden festmachen. Wenn der Deckel am Boden verschraubt wird, passt das trotzdem. Layout muss halt nur entsprechend passen.
Wäre vielleicht eine Idee.

Björn

Arnoud-Whizzbizz
Beiträge: 20
Registriert: 20 Mär 2021, 17:06
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Arnoud-Whizzbizz » 21 Mai 2021, 15:38

Kannst du nicht mit Distanzrohren arbeiten? Die Schraubbeine des Deckels können gekürzt werden.

afstandsbusjes.jpg
afstandsbusjes.jpg (140.22 KiB) 978 mal betrachtet
Für die Proto-Typen habe ich bisher verankertes (eingeschmolzenes) (fake-)'bündhulsen' oder M3 Kupferabstandshalter im Deckel verwendet, an dem die Leiterplatte einfach hängt. Möglicherweise zusätzlich hinter der Frontplatte verschraubt. Dies bedeutet auch, dass die Leiterplatte beim Ein- und Ausstecken der Stecker nicht so stark belastet wird.

hangend-aan-front.jpg
hangend-aan-front.jpg (138.71 KiB) 978 mal betrachtet

fishfriend
Beiträge: 719
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von fishfriend » 23 Mai 2021, 08:28

Hallo...
Nun zu ftpedia und SIlberlingen von Peter.
So, hier mal Bilder vom den Dateien von Peters Silberlingen.
Monoflop Silberling 3D Druck 1.jpg
Monoflop Silberling 3D Druck 1.jpg (47.81 KiB) 891 mal betrachtet
Monoflop Silberling 3D Druck 2.jpg
Monoflop Silberling 3D Druck 2.jpg (42.03 KiB) 891 mal betrachtet
Die ersten sind Rot Transparent weil ich die Farbe noch drin hatte.
Das Andere ist SIlber Metallic, weil Grau muss ich mir noch besorgen.

Die Deckel drucke ich so rum wie auf dem unteren Bild.
Die obere Vertiefung im Deckel wird durch eine Stützstruktur gefüllt. Sie ist so klein, das ich sie nicht raus bekomme.
Ich gebe zu das ich bei 3D Druck noch Anfänger bin und die Begriffe und Einstellungen in Cura nicht drauf habe.
Auch die Einstellung von Drucker ist noch nicht Optimal.
Zumindest ist das Ergebnis "brauchbar".

Ich habe mal versucht mit Freecad die STL Datei zu konvertieren und einzulesen. Das geht bis zu einem Solid-Körper also einem Volumenkörper und weiter komme ich nicht. Ich kann die Datei nicht verändern. Auch in Freecad bin ich Status: Anfänger.

Ich werde nun noch mal versuchen in Tinkercad die STL einzulesen um die Vertiefung und Löcher raus zu bekommen.
Ich denke das man den Aufdruck einfach aufkleben kann und dann die Löcher bohrt.
Wenn man das Paper mit Acryl-Binder einstreicht hat man eine kratzfeste Oberfläche.

Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 2231
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von MasterOfGizmo » 23 Mai 2021, 12:44

Grossflächige Vertiefungen würde ich in zwei Teilen drucken. Ein Teil der ganze "Rahmen" mit einer großen Öffnung wo die Vertiefung sein soll. Und in die Vertiefung dann eine separat gedruckte Platte, die eingeklemmt oder eingeklebt wird.
Für fischertechnik: Arduino ftDuino http://ftduino.de, Raspberry-Pi ft-HAT http://tx-pi.de/hat

Arnoud-Whizzbizz
Beiträge: 20
Registriert: 20 Mär 2021, 17:06
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Arnoud-Whizzbizz » 23 Mai 2021, 14:27

Peters Silberlingen-Boxen sind perfekt. Meine Ergänzungen, damit die Versorgungsspannung auf herkömmliche Weise angeschlossen werden kann, sind sicherlich nicht für jeden notwendig. Von nun an denke ich, dass das eigentliche Denken und Experimentieren in den Deckeln und Montagemöglichkeiten liegen wird.

@Holger: Mir ist klar, dass ich hier vielleicht schon einen etwas anderen experimentellen Weg eingeschlagen habe. Wer weiß, ich komme vielleicht auch auf die Bündhülsen-Methode zurück, aber jetzt mache ich es mit den Röhren, die ich in 3D-gedruckte Hüllen im Deckel schmelze. Ich montiere die Leiterplatte auf der Innenseite des Deckels.

Nichts wurde für die Serienproduktion oder Montage optimiert, war aber nicht mein Ausgangspunkt. Ich denke, sie werden einzigartige Prototypen bleiben.

holnieten.jpg
holnieten.jpg (144.23 KiB) 838 mal betrachtet
inbouw.jpg
inbouw.jpg (94.58 KiB) 838 mal betrachtet
Da mein Frontplattenmaterial dicker ist (~ 1,4 mm), musste ich den tieferen Teil ohnehin tiefer machen und der Stützstruktur war leicht zu entfernen. Die Idee, nur einen Ring als Deckel zu drucken (aber mit den Montagemöglichkeiten an den Ecken?), Scheint in der Tat für sehr flache Vertiefungen sehr gut zu sein. In meiner Situation könnte ich dann Plexiglas als Abdeckung kleben. Dann ist es auch schön und glatt genug, um einen laminierten Papierlaserdruck als Vorderseite zu verwenden.

Mein aktuelles Frontmaterial ist schön, aber relativ dick. Infolgedessen müssen die Rohre / Bündhülsen nach vorne durchgehen. Da es sich um nicht leitenden Kunststoff handelt, ist dies kein Problem. Wenn Sie jedoch Aluminium-Frontplatten herstellen, sollten Sie darauf achten, keine Kurzschlüsse zu verursachen.

detail.jpg
detail.jpg (104.65 KiB) 838 mal betrachtet

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 2231
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von MasterOfGizmo » 23 Mai 2021, 14:56

Wow ... das sieht ja unglaublich gut aus.
Für fischertechnik: Arduino ftDuino http://ftduino.de, Raspberry-Pi ft-HAT http://tx-pi.de/hat

Arnoud-Whizzbizz
Beiträge: 20
Registriert: 20 Mär 2021, 17:06
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Arnoud-Whizzbizz » 23 Mai 2021, 15:33

Vielen Dank! Auf diese Weise wird viel gelötet, besonders wenn Sie einen Flip-Flop machen möchten, haha. Aber natürlich kein Problem für ein paar Stücke für den persönlichen Gebrauch.

Mein Frontmaterial besteht aus Kunststoff und hat einen etwas anderen Glanz als das Originalaluminium. Dies kann bei Bedarf noch optimiert werden.

Sehr früher (> 35 Jahre!) Habe ich während meines Studiums einmal mit lichtempfindlichem Aluminium gearbeitet. Dies macht es wirklich 100% das gleiche wie das Original. Hat jemand Erfahrung damit? Ich habe immer noch eine UV-Lichtbox, obwohl ich nicht weiß, wie ich so schnell einen guten Lithofilm meiner Designs bekommen kann.

Ich bin nur auf den folgenden Link gestoßen, Conrad scheint das Material auch zu verkaufen, aber ich habe noch keine Anweisungen zum Entwickeln und Ätzen gefunden: https://www.bungard.de/de/produkte-verb ... l/alucorex

Vielleicht machen Sie diese Anstrengung überhaupt nicht und lassen die Frontplatten herstellen, aber ich kenne den Weg dorthin auch nicht. Hat jemand eine Idee?

Benutzeravatar
Bjoern
Beiträge: 372
Registriert: 04 Jan 2018, 12:34

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Bjoern » 23 Mai 2021, 15:45

Hallo Arnoud,

und beklebe meinen ftPwrDrive. Das ist eine silberne Folie die du leicht mit einem Laser Drucker bedrucken kannst.
Und da verwischt nichts. Löcher für die Kontakte müsste man dann ausstanzen.

Für 2-3 eigene Geräte sicherlich machbar, aber sonst lötest du dich zu Tode.

Aber am Ende schon interessant das sich mehrere mit dem Thema Silberlinge beschäftigen. Die Relais und Gleichrichter bekommt man ja meistens für kleines Geld gebraucht. Die anderen sind da eher teuer.

Wobei sicherlich nicht unbedingt der Preis die Rolle spielt, sondern der Weg es selber machen zu können. Und das fetige Gerät von dir sieht ja richtig gut aus.
Der Schritt das dann für eine Fertigung zu optimieren ist dann wieder etwas anderes.....

Björn

juh
Beiträge: 586
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von juh » 23 Mai 2021, 18:05

Hallo zusammmen,

ich habe mit den Silberlingen zwar nicht so viel am Hut, muss aber auch mal sagen, dass das wirklich sehr schick aussieht, was Ihr da produziert!

vg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

fishfriend
Beiträge: 719
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von fishfriend » 24 Mai 2021, 21:09

Hallo.
Ich hab es hinbekommen :-)
Also die Produktion geht los.
In Thinkercad den geschlossenen Dekel 4575 als Volumenkörper mit einem Rechteck aufpolstern und dann die 4mm Außenlöcher 4x als Bohrung und dann gruppieren. Gruppieren - das wars was mir fehlte um die Löcher hin zu bekommen. Man muss es nur wissen.
2 Stunden und 13 Minuten je Deckel sagt Cura. Mal schaun...
7 Dosen hab ich schon gedruckt und ein paar von den anderen Deckeln.

Nur so als Idee:
Für die Buchsen gibt es noch andere Lösungen (die auch billiger sind).
1. kürzere oder abgesägte Hülsen nehmen und im/am Deckel festkleben.
2. Man könnte auch das Innere von 2,6mm Buchsen nehmen. Da könnte man einen eigenen Deckel machen, wo die Hülse (z.B. von Conrad) rein kommt. Die wird ja von der Schraube gehalten.
Oder man klebt die komplette Hülse unter den Deckel. Nur muss man aufpassen das man an die Schraube noch ran kommt.

:-)
So Peter, jetzt fehlen "nur" noch die Platinen... :-)
Mit feundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 2097
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von PHabermehl » 24 Mai 2021, 22:45

Hallo fishfriend,

Jan (juh) zeigt hier: https://www.thingiverse.com/thing:3375338 und hier: https://www.thingiverse.com/thing:3417637
wie man mittels Stiftleiste und 3D-Druck Bundhülsen ersetzen kann.
Da Du die Deckel ja ohnehin im 3D-Druck erstellst, wäre das eine simple, günstige und elegante Lösung - nur mal so als Idee.

Gruß
Peter
https://www.MINTronics.de -- der ftDuino & TX-Pi Shop!

viele Grüße
Peter

Karl
Beiträge: 1538
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von Karl » 25 Mai 2021, 01:44

Hallo,
waren auch mal für Platineneinsatz konzipiert.
Letztendlich auch nicht billiger als die Bundhülsen. :(
Reine Schraubbefestigung hielt von Zwölfe bis Mittag.
Um die Kräfte beim Einstecken von Steckern in Richtung Platine
abzufangen um die Kupferringe der Platinenbeschichtung nicht zu schädigen,
zwei Möglichkeiten. Entweder doppelt beschichtete Platinen ätzen und beide
Lötaugen pro Loch verlöten oder einen Einsatz von Distanzhülsen, welche so lang sind um
die Distanz zwischen Platinenoberseite und Buchsen-Unterseite zu brücken.
Na ja, bin ja davon abgekommen. Vielleicht dienen die Dinger irgendwann mal als
Adapter zwischen Schraub- oder Federklemmen und Fischertechnik-Steckerchen.
Zum Entsorgen sind die zu schade, haben die 180 Stück letztendlich einen Haufen Arbeit gemacht.
Dateianhänge
Steckbuchse.JPG
Steckbuchse.JPG (54.49 KiB) 694 mal betrachtet
Grüße von
Karl

Es gibt viel mehr Lösungen als Probleme. Alle Tipps unverbindlich und ohne Gewähr.

Benutzeravatar
rubem
Beiträge: 121
Registriert: 10 Feb 2014, 17:45
Wohnort: Porto Alegre, RS, Brasil

Re: 3D Druck der Silberlinge

Beitrag von rubem » 25 Mai 2021, 14:07

Your Silberlinge are really amazing work, congratulations! 👏👏👏
-------- Google Translate --------
Ihre Silberlinge sind wirklich tolle Arbeit, herzlichen Glückwunsch!

Antworten