Es gibt auch weibliche Roboter

Für Microcontroller und sonstige "echte" Technik-Themen, die sonst nichts mit ft zu tun haben
Everything technical that has nothing to do with ft
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Sulu007
Beiträge: 258
Registriert: 31 Okt 2010, 22:50
Wohnort: Hamburg-Harburg

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von Sulu007 » 04 Nov 2010, 12:52

Hallo,
sehr beeindruckend, ich bin für weiblicher Roboter, das andere Wort klingt für mich zu künstlich.
Da wird es wohl bald wieder ein Update für den Duden geben müssen.
Grüße
Reiner

Benutzeravatar
Pilami
Beiträge: 193
Registriert: 31 Okt 2010, 21:35
Wohnort: Mörshausen

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von Pilami » 04 Nov 2010, 12:54

Hallo,

na ja, ich bin ja von Natur aus Skeptiker. Solange wie die Dame ihren Kopf nicht abnimmt oder ihn um 360° dreht, glaube ich gar nichts. Japanisch kann ich auch nicht.
Also Beweise bitte, dann bin ich auch bereit an die Zukunft zu glauben.

Gruß
Lothar

Svefisch
Beiträge: 142
Registriert: 31 Okt 2010, 22:26

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von Svefisch » 04 Nov 2010, 15:27

Hallo,
das Geschlecht dieses Roboters ist doch eigentlich egal. Die Echtheit, die dort eingebaut wurde - einfach fantastisch:

Lächeln, Stirnzucken, Augenblinzeln ...

Gruß
Holger

heiko
Beiträge: 256
Registriert: 28 Okt 2010, 17:10

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von heiko » 04 Nov 2010, 15:28

Hallo,

sind denn alle anderen Roboter automatisch männlich? Oder nicht vielmehr geschlechtslos? Was ist es, das das Geschlecht definiert? Müssen wir jetzt anfangen, von 'weiblichen Rundungen' und 'männlichen Schultern' zu reden, obwohl wir eine Maschine aus Stahl meinen? Verhalten sie sich denn je nach Geschlecht unterschiedlich? Was macht einen weiblichen Roboter denn aus, die Intuition, das abweichende Empfinden, oder die mangelnde Fähigkeit zum rückwärts Einparken?

Ich finde den Zwang, Maschinen eine Persönlichkeit geben zu müssen, immer ziemlich komisch. Wer das erstrebenswert findet, dem unterstelle ich ziemlich geringe Ansprüche an Persönlichkeiten. Oder wann seid ihr das letzte Mal von einer Maschine überrascht worden?

Interessanterweise sind es immer Männer, die diese Maschinen konstruieren. Und es sind immer Männer, die der Meinung sind, Geschlechterollen verteilen zu müssen. Oder hat dort etwa irgendjemand mitgearbeitet, die aus erster Hand weiß, was eine Frau so ausmacht?

Kopfschüttelnd,
Heiko

Benutzeravatar
Pilami
Beiträge: 193
Registriert: 31 Okt 2010, 21:35
Wohnort: Mörshausen

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von Pilami » 04 Nov 2010, 15:36

Hallo,
das wie mit einer Statue. Es bleibt ein Statue egal was sie darstellt - ob Männlein oder Weiblein.

Aber woran macht ihr es fest, ob die Vorführung echt ist? "Echt" ist wohl der falsche Ausdruck, denn echt ist ganze wohl, ist es aber das was ihr glaubt, dass es das ist?

Gruß
Lothar

Benutzeravatar
schnaggels
Beiträge: 386
Registriert: 31 Okt 2010, 23:14
Wohnort: Kelkheim
Kontaktdaten:

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von schnaggels » 04 Nov 2010, 18:07

@Heiko
"Oder wann seid ihr das letzte Mal von einer Maschine überrascht worden?"
Hmm, öfter wenn das Modell nicht will wie es soll :)

Gruß,
Thomas

heiko
Beiträge: 256
Registriert: 28 Okt 2010, 17:10

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von heiko » 04 Nov 2010, 18:48

Durch die möglichst naturgetreue Darstellung eines Menschen erfolgt zwangsläufig eine Geschlechtszuordnung und damit eine Personifizierung.
Und genau aus diesem Grund finde ich humanoide Roboter so schrecklich. Das hat immer was von Frankenstein! Man kann doch eine Wohnung auch automatisieren, ohne gleich unbedingt einen menschlichen Roboter dafür zu brauchen. Oder warum sonst will man das? Für die Altenpflege? Da finde ich es viel respektvoller, wenn man den Menschen zu gleichen Preis /richtige/ Menschen zur Seite stellt, als ihnen ein Imitat zu geben, in der Hoffnung, dass wenigstens die Senioren den Unterschied nicht bemerken, aber etwas technisch aussehendes will man ihnen nicht zumuten, damit würden sie ja ohnehin nicht zurecht kommen. Mein Gott, was für eine Verachtung schimmert denn da durch.

Andererseits ist die Diskussion ja berechtigt: Ich habe auch ein Navigationsgerät, in dem mir eine Frauenstimme erzählt, wo ich langzufahren habe. Weil der Sprachkanal das einzige ist, was beim Autofahren nicht beschäftigt ist, ist das extrem berechtigt. Und Untersuchungen haben angeblich ergeben, dass Männer besser auf Frauenstimmen hören und umgekehrt ... das habe ich natürlich sofort geglaubt und befolgt :-)

TL;DR: Die besten Maschinen erwecken nicht den Eindruck, dass sie als Person behandelt werden möchten. Benutzerfreundlichkeit geht anders.

Heiko

qincym
Beiträge: 193
Registriert: 31 Okt 2010, 22:03
Wohnort: Erzhausen
Kontaktdaten:

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von qincym » 04 Nov 2010, 19:08

Hallo,

/Scherzmodus an
die "Frau" im Navigationsgerät ist die einzigste Frau, auf die ich höre!
/Scherzmodus aus

Viele Grüße
Volker-James


fabse
Beiträge: 30
Registriert: 22 Okt 2010, 22:21
Wohnort: München

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von fabse » 04 Nov 2010, 21:32

Hallo,

das Video hier habe ich heute in einem anderen Forum gesehen, in dem Momentan eine ähnliche Diskussion läuft.
Momentan erinnert mich das ganze stark an einige Problematiken die Isaac Asimov schon vor über 50 Jahren aufgeworfen hat und mit denen ich mich schon seit fast 20 Jahren beschäftige...
Viele Grüße
Fabian/fabse
Team ftcommunity

Benutzeravatar
Triceratops
Beiträge: 324
Registriert: 01 Nov 2010, 05:41
Wohnort: 21335 Lüneburg

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von Triceratops » 05 Nov 2010, 03:23

Hallo

Was die Zuordnung von geschlechtsspezifischen Artikeln in der deutschen Rechtschreibung betrifft, so geschah dies in den letzten 100 Jahren oft willkürlich oder intuitiv, selbst bei ganz banalen Dingen: die Gabel, das Messer, der Löffel. Darüber könnte man stundenlang philosophieren und ganze Bücher füllen.

Die Assoziation, ein Roboter sei "männlich", findet seinen Ursprung wahrscheinlich in den Anfängen der Science Fiction, als Roboter noch stets als martialische (testosterongesteuerte) Kampfmaschinen dargestellt wurden. Und kämpfen und Kraft sind nunmal (leider) männliche Attribute.

Allerdings wird ein Roboter nicht gleich weiblich, nur weil irgend jemand meint, einer leblosen, elektronisch gesteuerten Maschinen eine feminine Gummihaut überzustülpen. Einer echten Frau kann (hoffentlich nie) eine Maschine das Wasser reichen.

Gruß, Thomas :roll:

olav
Beiträge: 64
Registriert: 31 Okt 2010, 23:46
Wohnort: Freudenstadt

Re: Es gibt auch weibliche Roboter

Beitrag von olav » 09 Nov 2010, 17:13

Hallo
Mich würde echt mal interessieren wie man das Motortechnisch hinbekommt das Gesicht so gut zu Bewegen. Das ist normalerweiße nicht üblich weil fast alle Roboter einen Kopf aus einer Metall oder Plastikdose haben mit ein paar Löcher für Kameraaugen und ähnliches.

Grüße Olav
Ohne ft ist alles doof! ;-)

Antworten