Platten von Totem in Verbindung mit Fischertechnik

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Karl
Beiträge: 1698
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Platten von Totem in Verbindung mit Fischertechnik

Beitrag von Karl » 05 Sep 2021, 15:17

Hallo,
mal wieder etwas.
Hatte mir vor gut einem Jahr mal ein "Maker-Kit" dieser Firma zugelegt.
https://totemmaker.net/product/totem-ma ... gKJ4_D_BwE
Betreffend der Kunststoff-Platten:
Geeignet auch als Gitter für Kleintier-Käfige aus Fischertechnik, ebenso als Verblendungen
und Trägermaterial.
Totem-Fischertechnik-1.JPG
Totem-Fischertechnik-1.JPG (150.73 KiB) 316 mal betrachtet
Links und / oder rechts wenige Zehntel Millimeter mit Feile oder Schleifmaterial
abtragen, schon ist so etwas sauber möglich.
Ich habe hier der Einfachheit halber einfach die Zacken auf einer Seite abgeschnitten und
schon passt es. Platte ist natürlich nicht ganz symmetrisch zwischen den 30er Steinchen.
Ein klein wenig Spiel in den Nuten vorn- und hinten vorhanden. Ließe sich mit dünner
Pappe etc. kompensieren.
Die Totem-Platten haben ca. 100mm x 100mm Abmessungen und Löcher für
M3 Schrauben. Raster ist 5mm. Stärke der Platte ca. 3mm.
Sollten gut auch für Fischertechnik-Anwendungen geeignet sein.
Somit sollten externe Bauteile ohne großen Werkzeugpark gut zu befestigen sein.
Eventuell unter Zurhilfenahme von entsprechenden Abstandshülsen, Totem-Laschen und
M3-Schrauben und Muttern sowie Scheiben aus Metall oder Kunststoff.
Beispiel-Link:
https://www.reichelt.de/totem-boards-zu ... nbc=1&&r=1

Nachtrag: Es gibt auch einfaches Bearbeitungswerkzeug als Schneidhilfe für og. Platten.
https://www.reichelt.de/totem-beam-cutt ... os_0&nbc=1
Schneidhilfe in 90 Grad und 45 Grad leicht möglich. Geschnitten wird immer in "Lochmitte".
Ist allerdings mehr ein schneidmäßiges "Anritzen" und die Platte wird handmäßig gebrochen.
Karatekurs oder Schmiedehammer sind nicht erforderlich. :)
Wenn nur wenig gebrochen wird, evtl. eine einfache sog. Kombizange erforderlich. Geht notfalls auch
mit einem Flaschenschraubstock /Schmiedeschraubstock am Fischertechnik-Basteltisch.

Man braucht noch ein großes sog. "Cuttermesser", glaube mit 1/2 Zoll Klingen. Nur nicht das Original-Messer
von Totem nehmen, damals stank meins nach Mineralöl. Hatte es Totem in Litauen gemeldet, haben Abhilfe versprochen
und ob durchgeführt... ? Ich habe das Messer gleich entsorgt weil sonst die "Bude" danach gestunken hätte.
Grüße von
Karl

Antworten