Motor für statische Drehmomente?

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
atzensepp
Beiträge: 68
Registriert: 10 Jul 2012, 21:40

Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von atzensepp » 12 Feb 2021, 20:17

Kann man einen FT-Elektromotor als Aktor für ein statisches Drehmoment verwenden?
Der Motor soll sich nicht drehen sondern nur ein Drehmoment auf einen Torsionsstab ausüben.
Kann man das machen oder geht der Motor dabei kaputt?

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1462
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von steffalk » 12 Feb 2021, 23:23

Tach auch!

Da sagt bestimmt ein Motorexperte noch was dazu. Ich würde vermuten, es hängt von der Spannung ab, mit dem Du den Motor betreibst.

Alternativen:

- Ein simples Gummi.
- Eine Feder.
- Ein Dauer- oder Elektromagnet an einem Hebel.
- Ein Pneumatikzylinder an einem Hebel.

Gruß,
Stefan

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 433
Registriert: 01 Nov 2010, 07:39

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von Harald » 13 Feb 2021, 08:10

oder:
- ein Gewicht an einem Hebel


Oder vielleicht ein Schrittmotor, über das Haltemoment. Der sollte das eher aushalten als ein 'normaler'. Ich hatte allerdings auch einen Fall mit einem S-Motor auf einer Convention, der unbemerkt für längere Zeit vor sich hin brummte und den Endtaster seines Antriebs nicht erreichte. Der ist gut warm geworden, läuft aber immer noch.

Gruß
Harald
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 264
Registriert: 18 Sep 2016, 08:25
Wohnort: Siegen

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von Rudi » 13 Feb 2021, 09:04

Hallo atzensepp,
schau doch mal in die ft:pedia Heft 4, 2017, Seite 24.

Viele Grüße,
Rudi

atzensepp
Beiträge: 68
Registriert: 10 Jul 2012, 21:40

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von atzensepp » 13 Feb 2021, 17:04

Hallo Rudi,

danke, der Artikel beantwortet meine Frage.

Florian (aka atzensepp)

Lars
Beiträge: 508
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von Lars » 14 Feb 2021, 09:02

Hallo,
atzensepp hat geschrieben:
12 Feb 2021, 20:17
Kann man einen FT-Elektromotor als Aktor für ein statisches Drehmoment verwenden?
Der Motor soll sich nicht drehen sondern nur ein Drehmoment auf einen Torsionsstab ausüben.
Kann man das machen oder geht der Motor dabei kaputt?
die ft-Motore sind abgesehen von den Schrittmotoren Kommutatormotore, denen eine lange Blockade i.A. weniger gut tut. Ich würde mir lieber die ft-Konstruktionen von Motoren auf der Basis von Neodym- und ft-Elektromagneten ansehen und eine solche anpassen oder abwandeln.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 2109
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von MasterOfGizmo » 14 Feb 2021, 10:33

Ich würde annehmen, dass das Drehmoment im blockierten Zustand bei diesen Motoren stark winkelanhängig und damit sowieso wenig brauchbar ist. Was spricht denn gegen eine Rutschkupplung? Dann blockiert der Motor nicht und die erwähnten Probleme dürften geringer sein.
Für fischertechnik: Arduino ftDuino http://ftduino.de, Raspberry-Pi ft-HAT http://tx-pi.de/hat

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 264
Registriert: 18 Sep 2016, 08:25
Wohnort: Siegen

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von Rudi » 14 Feb 2021, 14:03

Hallo Leute,
der blockierte Betrieb ist für einen Elektromotor wohl ausgesprochen schonend. Wenn der Strom für einen XS-Motor durch ein 100 mA-Birnchen begrenzt wird, kann dieser nicht überhitzen. Die Lager werden geschont, der Kollektor wird geschont und auch die Bürsten. Bei der Handprobe schwankt das Drehmoment kaum fühlbar über eine Umdrehung. Der Betrieb mit dem Getriebe ist auch problemlos, wenn ein zu hohes Drehmoment in Gegenrichtung vermieden wird, z. B. durch die flexible Schlauchkupplung.
Der S-Motor ist für diese Betriebsweise ungeeignet. Mit 2 parallelgeschalteten 100 mA-Birnchen lässt er sich starten, ist aber unzuverlässig. Die Handprobe ergibt sehr starke Schwankungen des Drehmoments über eine Umdrehung und er kann bei bestimmten Winkellagen hängen bleiben, bei weiterhin 160 mA Stromfluss.

Viele Grüße,
Rudi

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 2051
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von PHabermehl » 14 Feb 2021, 14:52

Hi,

was spricht denn gegen einen Hebelarm mit (verschiebbarem) Gewicht? Oder federbelasteter Hebelarm mit einstellbarer Federvorspannung? Oder Spiralfeder?


Gruß
Peter
https://www.MINTronics.de -- der ftDuino & TX-Pi Shop!

viele Grüße
Peter

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 264
Registriert: 18 Sep 2016, 08:25
Wohnort: Siegen

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von Rudi » 14 Feb 2021, 15:29

Hallo Peter,
in meinem Artikel in der ft:pedia Heft 4, 2017, Seite 24 brauchte ich ein quasi statisches Drehmoment, also den Ersatz einer Uhrwerkfeder durch einen Motor.
Mit dem XS-Motor geht das prima.

Viele Grüße,
Rudi

Lars
Beiträge: 508
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Motor für statische Drehmomente?

Beitrag von Lars » 14 Feb 2021, 16:20

Hallo Rudi,
Rudi hat geschrieben:
14 Feb 2021, 14:03
der blockierte Betrieb ist für einen Elektromotor wohl ausgesprochen schonend. Wenn der Strom für einen XS-Motor durch ein 100 mA-Birnchen begrenzt wird, kann dieser nicht überhitzen. Die Lager werden geschont, der Kollektor wird geschont und auch die Bürsten. Bei der Handprobe schwankt das Drehmoment kaum fühlbar über eine Umdrehung. Der Betrieb mit dem Getriebe ist auch problemlos, wenn ein zu hohes Drehmoment in Gegenrichtung vermieden wird, z. B. durch die flexible Schlauchkupplung.
Der S-Motor ist für diese Betriebsweise ungeeignet. Mit 2 parallelgeschalteten 100 mA-Birnchen lässt er sich starten, ist aber unzuverlässig. Die Handprobe ergibt sehr starke Schwankungen des Drehmoments über eine Umdrehung und er kann bei bestimmten Winkellagen hängen bleiben, bei weiterhin 160 mA Stromfluss.
vermutlich verwendet ft im XS-Motor ein im Vergleich zum grauen Mini-Mot verbessertes Design, vermutlich mit einem schräggenuteten Läufer mit mehr als nur drei Polen. Das macht ihn für leistungsgeregelte Steuerungen wie dem Power Set oder den TX(T)-Controllern besser steuerbar. Der S-Motor wurde dagegen anscheinend nie überarbeitet - warum auch immer. Fa. Bühler hätte sicherlich auch dafür etwas Passendes im Angebot.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Antworten