Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
GlaJoerg1111
Beiträge: 5
Registriert: 24 Okt 2020, 18:04

Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von GlaJoerg1111 » 11 Jan 2021, 15:48

Hallo Ihr Lieben,

nachdem meine Sammlung langsam unübersichtlich groß wird :D sind mit bei der Durchsicht alte Raupengummis aufgefallen, die mir nicht mehr so flexibel erscheinen, wie die vom Kasten Power Machines. Hat jemand einen Tipp, wie man die Gummibänder flexibel halten und / oder vorm spröde und hart werden bewahren kann.
Due alten Raupenbänder sind allerdings aus einem Kasten, den ich in den Siebzigern zu Weihnachten geschenkt bekommen habe :) für das Alter sind sie sogar noch erstaunlich flexibel.

VG
Jörg
Zuletzt geändert von GlaJoerg1111 am 11 Jan 2021, 16:12, insgesamt 1-mal geändert.

Karl
Beiträge: 1412
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von Karl » 11 Jan 2021, 16:03

Hallo Jörg,
könntest versuchen die Teile dünn mit reinem Glycerin einzureiben und etwas einwirken lassen.
Diese Chemikalie wird oft als "Weichmacher" verwendet und ist in geringen Mengen nicht gefährlich.
Eine der bekanntesten Anwendungen für diese Flüssigkeit ist die Pflege der Türgummis und
einigen anderen Dichtgummis bei Kraftfahrzeugen.
Grüße von
Karl

Es gibt immer viel mehr Lösungen als Probleme.

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 131
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von wlh70 » 11 Jan 2021, 17:44

Hallo Zusammen,

da ich selber mein ganzes bisheriges Berufsleben in der Gummi Industrie für Automotive Anwendungen arbeite, habe ich folgende Tipps:

1. nicht der Sonnenstrahlung dauerhaft aussetzen. Sonne und Ozon sind Gummikiller
2. kühl und trocken lagern
3. Teile mit Talkumpuder einreiben (gibt es für wenig Geld in der Apotheke), das hält sie geschmeidig. Von Glycerin würde ich abraten, da die Teile auch gelagert werden müssen. In Kontakt mit einer z.B. Kunststoffbox kann es hier dauerhaft zu anderen Reaktionen kommen (verkleben). Glycerin ist definitiv kein Weichmacher im Gummi.
4. möglichst nicht dauerhaft auf Spannung halten (sehr leichte Spannung ist okay)
5. moderates Benutzen ist allemal besser, als jahrzehntelanges Lagern

Die alten Raupengummis bestanden aus EPDM. Bei den neueren breiten Raupengummis bin ich mir nicht sicher, es könnte auch TPE sein.

Gruß
Wilhelm
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 131
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von wlh70 » 11 Jan 2021, 17:53

Noch eine Ergänzung:

Bei den alten Supermodells kann man oft beobachten, dass die Gummireifen "weiß" ausblühen. Das sind im Prinzip Weichmacher und Ozonschutzmittel die an die Oberfläche migrieren. Im industriellen Umfeld kann man die einfach in einen Ofen mit ca. 70-90 Grad für 30-45min. tempern. Dabei wandert die weiße Ausblühung wieder z.T. ins Gummi hinein.
Von einer Nutzung des eigenen Backofens würde ich, aus gesundheitlichen Gründen, definitiv abraten, ansonsten schmeckt der nächste Sonntagsbraten oder die Pizza etwas nach Gummi ;)
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

GlaJoerg1111
Beiträge: 5
Registriert: 24 Okt 2020, 18:04

Re: Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von GlaJoerg1111 » 11 Jan 2021, 18:41

Hallo Leute,

Danke für die Tipps, Talkumpulver habe ich eine große Dose im Haus, deswegen werde ich due Gummis nach und nach mit Talkum behandeln.

VG

Karl
Beiträge: 1412
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Nordkanalien im Emscherland

Re: Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von Karl » 11 Jan 2021, 19:14

Hallo Wilhelm
was würdest denn empfehlen wenn die "Gummiteile" schon teilweise verhärtet sind ?
Reiner Kautschuk ist auch in der Industrie relativ wenig verbreitet.
Natürlich ist es ärgerlich wenn die gummiartigen Teile durch das Glycerin chemische
Verbindungen mit vielen Kunststoffen eingehen und oft unbrauchbar werden. Es gibt ja
viele Kunststoffteile welche untereinander allein durch physikalische Kontakte oft
schadhaft werden, auch ohne zusätzliche Mittel und auch ohne Ausblühungen.
Die Talkum-Methode kenne ich nur wenn man diese Pflege damit regelmäßig ab "Neu"
sparsam anwendet.
Grüße von
Karl

Es gibt immer viel mehr Lösungen als Probleme.

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 131
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von wlh70 » 11 Jan 2021, 19:28

Karl hat geschrieben:
11 Jan 2021, 19:14
was würdest du denn empfehlen, wenn die "Gummiteile" schon teilweise verhärtet sind?
Hallo Karl,
dann ist bereits der Weichmacher entwichen - da kann man dann nichts mehr machen, leider :(
Eventuell ein wenig massieren und dehnen, aber vorsichtig. Man kennt das auch von Autoreifen, wenn diese lange z.B. in der Garage liegen, gehen die schneller kaputt, als wenn die regelmässig mässig benutzt werden.

P.S.
ca. 15 Mio Tonnen Naturkautschuk werden jedes Jahr weltweit verbraucht. Nochmal so viel ist synetisches Gummi.
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 2051
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von PHabermehl » 11 Jan 2021, 20:24

Hallo Wilhelm,

was hälst Du denn von Armor All? Mein Vater hat mir vor vielen Jahren beigebracht, die Gummis an unseren Oldtimern mit Glyzerin einzureiben. Darauf sprach mich dann irgendwann der Vater eines Schulfreunds, ein Diplom-Chemiker, an, und sagte das, was auch Du zum Glyzerin geschriben hast - taugt nix. Er empfahl damals dann Armor All Gummipflege, und in der Tat habe ich damit schon einige ft-Reifen behandelt. Es gibt ja seit geraumer Zeit diese "matt"-Variante. Das Original hat immer zu extrem glänzenden Gummi- und Kunststoffteilen geführt und war ein echtes Rosstäuscher-Mittel in der Gebrauchtwagenbranche.

Gruß
Peter
https://www.MINTronics.de -- der ftDuino & TX-Pi Shop!

viele Grüße
Peter

Lars
Beiträge: 508
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von Lars » 11 Jan 2021, 21:05

Hallo Jörg,
GlaJoerg1111 hat geschrieben:
11 Jan 2021, 15:48
nachdem meine Sammlung langsam unübersichtlich groß wird :D sind mit bei der Durchsicht alte Raupengummis aufgefallen, die mir nicht mehr so flexibel erscheinen, wie die vom Kasten Power Machines. Hat jemand einen Tipp, wie man die Gummibänder flexibel halten und / oder vorm spröde und hart werden bewahren kann.
Due alten Raupenbänder sind allerdings aus einem Kasten, den ich in den Siebzigern zu Weihnachten geschenkt bekommen habe :) für das Alter sind sie sogar noch erstaunlich flexibel.
ich habe auch solche alten Raupenbänder, sie waren über 30 Jahre lang in einer Holzkiste gelagert, die mal der Verpackung guten Weines diente. Zu meinem Erstaunen waren sie IMHO unverändert.

Davor lagen sie jahrelang in einem "spielstabilen" ft-Kasten. Als ich größere Modelle bauen konnte, waren sie nicht mehr so interessant, weil notorisch zu kurz. Außerdem kam ich dann auch zu den Ketten mit den Raupenbelägen. Aber auch in dieser Zeit blieben sie IMHO unverändert. Im prallen Sonnenlicht (oder in der Wärme) lagerte ich mein ft instinktiv nicht, denn ich wußte aus der Schule, daß das breite Spektrum des Sonnenlichts vielleicht auch etwas für meine Kunststoffe übrig haben könnte ...

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Benutzeravatar
wlh70
Beiträge: 131
Registriert: 01 Nov 2014, 17:51
Wohnort: Hannover

Re: Raupengummis, Fördergummis etc. flexibel halten

Beitrag von wlh70 » 11 Jan 2021, 22:25

PHabermehl hat geschrieben:
11 Jan 2021, 20:24
was hälst Du denn von Armor All?
Hallo Peter,
ich glaube, da kann man grundsätzlich auch nichts falsch machen. Jedoch gebe ich zu bedenken, dass die Industrieprodukte zur Gummipflege auch für Hochleistungselastomere entwickelt wurden. Sämtliche Gummiteile an heutigen Auto's werden sehr aufwendig getestet in punkto Materialeigenschaften, Umweltsimulation etc. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im gleichen Umfang bei ft erfolgt. Ich glaube bei Spielsachen werden hauptsächlich Emissionen (PAK) getestet und diese müssen einmalig für verwendete Materialien geprüft werden, aber das führt jetzt zu weit.
Wie gesagt - bei ft Gummiteilen ist eine sorgsame Aufbewahrung, Umgang und Pflege mit Talkum/ggf. handelsübliche Gummipflege ist alles.

Gruß
Wilhelm
Die Beste Konstruktion ist, wenn Du ein Teil wegfallen lassen kannst.

Antworten