Alte Motoren pflegen?

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
Heiner
Beiträge: 2
Registriert: 31 Okt 2010, 22:25

Alte Motoren pflegen?

Beitrag von Heiner » 31 Okt 2010, 22:34

Wenn alte Motoren aus den 70-er Jahren quitschen und elektrisch riechen --
gibt es Erfahrungen, ob man diese öffnen und schmieren kann ?
Danke ! Heiner

Sulu007
Beiträge: 278
Registriert: 31 Okt 2010, 22:50
Wohnort: Hamburg-Harburg

Re: Alte Motoren pflegen?

Beitrag von Sulu007 » 31 Okt 2010, 22:57

Hallo Heiner,
ich habe gerade erst 2 alte Minimotoren erworben, der eine quietschte ganz fies.
Habe ihn mit Nähmaschienenöl versorgt, jetzt ist wieder alles prima.

Grüße
Reiner
Grüße
Reiner

Benutzeravatar
CrazyCroco
Beiträge: 49
Registriert: 31 Okt 2010, 22:37
Wohnort: Wiesbaden

Re: Alte Motoren pflegen?

Beitrag von CrazyCroco » 01 Nov 2010, 13:11

ich würde nur harzfreies Öl empfehlen. Am Besten im Modellbahn- oder Nähmaschinensektor umsehen.

Bitte kein Märklinöl verwenden.... das wiederum verharzt

Gruß
Micha

Benutzeravatar
schnaggels
Beiträge: 386
Registriert: 31 Okt 2010, 23:14
Wohnort: Kelkheim
Kontaktdaten:

Re: Alte Motoren pflegen?

Beitrag von schnaggels » 01 Nov 2010, 15:32

Aber Märklin ist doch im Modellbahnsektor, das widerspricht sich jetzt oder?

Thomas

Sulu007
Beiträge: 278
Registriert: 31 Okt 2010, 22:50
Wohnort: Hamburg-Harburg

Re: Alte Motoren pflegen?

Beitrag von Sulu007 » 01 Nov 2010, 15:35

Hallo Thomas,
Die Loks sollte man auch ein mal pro Jahr fahren lassen, damit der Motor sich durch das Harz nicht festsetzt.

Grüße
Reiner
Grüße
Reiner

Benutzeravatar
schnaggels
Beiträge: 386
Registriert: 31 Okt 2010, 23:14
Wohnort: Kelkheim
Kontaktdaten:

Re: Alte Motoren pflegen?

Beitrag von schnaggels » 01 Nov 2010, 15:51

Ok, das passiert mit den ft Motoren ab einer bestimmten Menge "im Lager" sicher kaum.
Wieder eine Aufgabe mehr, Mist...

Thomas

Benutzeravatar
CrazyCroco
Beiträge: 49
Registriert: 31 Okt 2010, 22:37
Wohnort: Wiesbaden

Re: Alte Motoren pflegen?

Beitrag von CrazyCroco » 01 Nov 2010, 18:39

schnaggels hat geschrieben:Aber Märklin ist doch im Modellbahnsektor, das widerspricht sich jetzt oder?

Thomas

Thomas, deswegen sind die ja auch pleite ;-)

Ich bin Loc-Doktor für die Mini-Club Spur Z

Von Märklin geölt hat keine einzige überlebt. Gründlich gereinigt und gutes Öl dran, und Du hast jahrelang Ruhe. Auf der anderen Seite hätte ich ohne Märklin-Öl auch keine guten Verdienstaussichten. Ich nehme teflon, das es keine Rückstände bildet und keinen Staub bindet. Im Internet googlen nach Achim Grob

Gruß Micha

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 345
Registriert: 01 Nov 2010, 07:39

Re: Alte Motoren pflegen?

Beitrag von Harald » 01 Nov 2010, 19:57

Die quietschenden Motoren muss man in Fahrwerken von Flugzeugen verbauen. Um Himmels willen nicht schmieren - da gehört das Fiepen einfach dazu, um originalgetreu zu sein :-D


Gruß,
Harald
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---

Benutzeravatar
schnaggels
Beiträge: 386
Registriert: 31 Okt 2010, 23:14
Wohnort: Kelkheim
Kontaktdaten:

Re: Alte Motoren pflegen?

Beitrag von schnaggels » 01 Nov 2010, 22:31

@CrazyCroco
Ups, hätte ich so nicht erwartet! Könnte auch Absicht gewesen sein um selbst mehr Reparaturaufträge zu bekommen ;)

Thomas

Benutzeravatar
Fischertechnikfriend
Beiträge: 50
Registriert: 14 Feb 2011, 14:49

Re: Alte Motoren pflegen?

Beitrag von Fischertechnikfriend » 14 Feb 2011, 14:58

Wie kann man die Motoren eigentlich ölen? (Muss man sie von unten aufschrauben?)
Leben ohne Fischertechnik ist unmöglich geworden!

Antworten