schneller Antrieb für Spindel...?

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
sven
Beiträge: 2158
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von sven » 03 Nov 2012, 12:50

Hallo!

@Ford:
Du kannst Bilder nicht als .php hier verlinken.
Wenn dann musst Du ein .jpg .png eben eine Bilddatei verlinken.

Ich habe den kaputten Bildlink mal entfernt.

Gruß
Sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

werner
Beiträge: 117
Registriert: 05 Nov 2010, 15:42
Wohnort: Hildesheim

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von werner » 03 Nov 2012, 12:54

Hallo Ford

Wenn du ein Powermotor (8:1) über ein 1:1*, 1:2* oder 1:3* Getriebe an die Spindel baust, geht das recht schnell.
Wobei ich 1:1* und 1:2* für am geeignetsten halte, während 1:3* meiner Meinung nach schon zu langsam ist.

*1:1: Zwei oder mehrere gleiche Zahnräder hintereinander, die Geschwindigkeit entspricht der, wie wenn man den Powermotor direkt an die Spindel baut.
*1:2: Ein Z10 treibt zum Beispiel ein Z20 an, die Drehzahl der Spindel ist die Hälfte der Drehzahl des Motors.
*1:3: Ein Z10 treibt zum Beispiel ein Z30 an, die Drehzahl der Spindel ist ein Drittel der Drehzahl des Motors.

Dein Bild funktioniert übrigens nicht...

WERNER
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)
YouTube: http://www.youtube.com/ftcwerner

werner
Beiträge: 117
Registriert: 05 Nov 2010, 15:42
Wohnort: Hildesheim

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von werner » 03 Nov 2012, 12:58

Ergänzung:
fischertechnik verwendet übrigens einen Powermotor (20:1) mit einem 1:1 Getriebe.
Siehe hier: http://www.ft-datenbank.de/details.php? ... 44c07e692c

Das wäre mit dem Powermotor (8:1) ein 1:2 bis 1:3 Getriebe.

WERNER
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)
YouTube: http://www.youtube.com/ftcwerner

werner
Beiträge: 117
Registriert: 05 Nov 2010, 15:42
Wohnort: Hildesheim

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von werner » 03 Nov 2012, 13:07

Hallo Ford

Ach diesen Motor da ganz vorne meinst du. Da wäre ein Powermotor vielleicht ein bisschen zu schwer...
Den würde ich einfach weglassen, weil man den ganzen Arm bereits nach oben und unten bewegen kann.

WERNER
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)
YouTube: http://www.youtube.com/ftcwerner

werner
Beiträge: 117
Registriert: 05 Nov 2010, 15:42
Wohnort: Hildesheim

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von werner » 03 Nov 2012, 13:19

Hallo Ford

Du kannst anstatt des S-Motors einen Minimotor nehmen, der dreht etwas schneller.
Ansonsten kann ich dir zu einem Encoder/XM-Motor raten, evtl. mit einer Übersetzung.

WERNER
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)
YouTube: http://www.youtube.com/ftcwerner

sven
Beiträge: 2158
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Kontaktdaten:

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von sven » 03 Nov 2012, 13:21

Hallo!

@Ford:
Ich habe Dein Bild mal als .jpg auf den ft:c Server gelegt, da Du wohl selber keinen Webspace hast.
Den Link habe ich geändert.
Jetzt ist das Bild auch immer sichtbar.

Gruß
Sven
Dieses Posting gibt ganz allein meine persönliche Meinung wieder!

werner
Beiträge: 117
Registriert: 05 Nov 2010, 15:42
Wohnort: Hildesheim

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von werner » 03 Nov 2012, 13:45

Hallo Ford

Wenn du das so schnell haben willst, solltest du lieber keine Spindel verwenden:
Sondern nimm zum Beispiel ein Hebel und eine Stange oder einen Kettenzug.
Oder du einen zweiten Pneumatikzylinder, einen Kompressor hast du ja schon.

Ergänzung:
So könnte das mit einem Hebel aussehen (evtl. Hebel verlängern):
Bild

WERNER
Zuletzt geändert von werner am 03 Nov 2012, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)
YouTube: http://www.youtube.com/ftcwerner

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von thkais » 10 Nov 2012, 11:41

Moin,

natürlich: http://www.fischertechnik.de/home/info/ ... n_no_pano/

Frage: Wozu die zusätzliche vertikale Achse? (Ist schon klar, um die Figur anzuheben/abzusetzen) - Der Arm an sich kann diese vertikale Bewegung doch bereits ausführen (verfahren zweier Achsen)?

Früher gab es weitere Getriebe für den Mini (S-/XS-) Motor, leider gibt es nur noch das mit Schnecke
http://www.knobloch-gmbh.de/wbcdirect.p ... ktid=31075
Man könnte die Schnecke entfernen und die Achse zum Antrieb verwenden.
Da ist dann aber die Untersetzung so gering, dass nicht mehr viel Kraft übrig ist.
Grundproblem ist immer: Ein Motor hat eine gewisse Leistung (Drehzahl x Drehmoment). Will ich einen der Parameter erhöhen, erkaufe ich das mit einer Verringerung des anderen... Eine Alternative wäre z.B. auch das Positionieren eines kräftigeren Motors hinten am Roboterarm und das weiterleiten der Bewegung mit einer Kardanwelle (wie im ersten Industry Robots). Dann wäre z.B. auch ein Power-Motor möglich und man hätte den Vorteil, dass man ihn auch als Gegengewicht nutzen kann.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1365
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von steffalk » 10 Nov 2012, 14:12

Tach auch!

Der schnellste PowerMotor ist der mit der schwarzen Kappe. Wenn Du nicht zu viel Drehmoment benötigst, könnte aber auch einer der älteren ft-Motore dienlich sein. Der schwarze M-Motor mit Schnecke z.B. könnte über die Schneckenbausteine direkt seine Wellendrehung abgeben, und ich glaube, der dreht noch deutlich schneller als der PowerMot (nicht nachgeprüft, nur geschätzt). Die PowerMotoren wiederum müssten kräftig genug sein, die Spindel sogar noch mit einer Übersetzung (ins Schnelle) anzutreiben.

Gruß,
Stefan

thkais
Beiträge: 376
Registriert: 31 Okt 2010, 21:45

Re: schneller Antrieb für Spindel...?

Beitrag von thkais » 11 Nov 2012, 10:57

Moin,

die Befestigungsmöglichkeiten des Power-Motors wurden immer wieder mal bemängelt - nicht zuletzt deshalb gibt es inzwischen den XM-Motor.
Ich persönlich hatte nie Probleme damit - mit etwas Phantasie kriegt man den immer bombenfest. Auch ohne die im Bilderpool zu sehenden Hilfsmittel wie Ketten oder Hülsen...
Eine biegsame Welle gibt es nicht von ft, aber wie schon von mir erwähnt - im Baukasten "Industry Robots" der ersten Generation wurde die Zange über eine Kardanwelle angetrieben, um das Gewicht des Motors günstiger zu verteilen. Die Kardangelenke sollten günstigerweise im Mittelpunkt der Drehachse liegen, bei Winkeln, die für ein Kardangelenk nicht passen, kann man auch mit Kegelradgetrieben arbeiten.
Eine andere Möglichkeit stellen Seilzüge dar - oder Bowdenzüge (Modellbau).

Bild
Bild
Gruß
Thomas

Antworten