Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.

Moderator: Jan3D

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
FrankHGW
Beiträge: 186
Registriert: 03 Okt 2019, 20:36
Wohnort: An der Ostsee in Vorpommern

Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von FrankHGW » 20 Jun 2022, 11:13

Moin,

ich habe hier einen Servo SG90, mit dem ich nur auf einen maximalen Drehwinkel von ca. 160°
komme, wie sind da eure Erfahrungen ?
Es sollten eigentlich 180° sein.

Ich habe den zum Test am Arduino angeschlossen, die SW dazu sieht eigentlich
ok aus, es sei denn, die zugehörige Lib einen Bug ;-)

Gruß,
Frank

juh
Beiträge: 694
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von juh » 20 Jun 2022, 12:46

Hallo Frank,

na ja, laut Datenblatt "approximately 180°" und zumindest bei den billigen Klonen kann das schon mal ein sehr ungefähres Ungefähr sein. Aber da sind viele Faktoren im Spiel, auch die Mittelposition (bei 1500 ms) ist nicht bei jedem Exemplar exakt mittig. Hast Du mal probiert, per writeMicroseconds() den Servo außerhalb des definierten Bereichs (1000-2000 ms) an seine Grenzen zu bringen?

Vielleicht hat Peter auch noch Tipps, er hat mal eine Einmesshilfe für die SG90 gemacht.

vg
Jan

PS: ich glaub das gehört in Sonstiges/Technik

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 2267
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von PHabermehl » 20 Jun 2022, 13:26

Moin,
wer rief meinen Namen?

[spassmodus]
Also, meine Vermutung ist ja, dass der Asiate einen Übersetzungsfehler machte und 180 Neugrad meinte, weil das dann ziemlich genau 160° wären :mrgreen:
[/spaßmodus]

Also, ich hab' ja ein paar Dutzend von den "Dingern" in der Hand gehabt. Ich sag mal, die Streubreite ist gewaltig, würde ca. +/- 20% im Ansteuersignal sagen.
Daher habe ich in konkreten Anwendungsfällen für jedes Servo Minimal- und Maximalansteuerwert ermittelt. Auch sollte man nicht davon ausgehen, dass die Servos sich auch nur annähernd linear verhalten und die Mittelstellung beim Mittelwert von Minmal- und Maximalansteuerwert liegt.
Erstaunlich war aber, dass die Wiederholgenauigkeit recht gut war. Im Zweifelsfall sind also die gewünschten Positionen von Hand anzufahren und die Ansteuerwerte zu ermitteln.

Das nette Gerät, das im Link von Jan im vorherigen Post zu sehen ist, hilft ja dabei.

Meine Variante für TX-Pi ist hier auf Youtube zu finden.

Gruß
Peter
https://www.MINTronics.de -- der ftDuino & TX-Pi Shop!

viele Grüße
Peter

FrankHGW
Beiträge: 186
Registriert: 03 Okt 2019, 20:36
Wohnort: An der Ostsee in Vorpommern

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von FrankHGW » 20 Jun 2022, 15:53

Vielen Dank für eure Antworten,
also Exemplar Streuungen ;-)

"Hast Du mal probiert, per writeMicroseconds() den Servo außerhalb des definierten Bereichs (1000-2000 ms) an seine Grenzen zu bringen?"
>> Noch nicht, ich teste das mal, danke.

Zumindest weiß ich jetzt, dass ich keinen defekten Servo haben.

Gruß,
Frank

FrankHGW
Beiträge: 186
Registriert: 03 Okt 2019, 20:36
Wohnort: An der Ostsee in Vorpommern

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von FrankHGW » 21 Jun 2022, 17:35

Noch kurz eine Ergänzung:
Ich habe mir beim großen Fluss einen Servo Tester bestellt.
Der Servo Drehwinkel ist mit diesem noch kleiner, als mit meinem Arduino Sketch.

Der chinesische Verkäufe meinte dazu:
"the rotation angle of this servo is normal.
90°+90°=180°
The angle of your SG90 servo from left to right is over 90°."

Mir ist ist nicht ganz klar, wie das gemeint ist.
Muss die Servo Leitung evtl. umgesteckt werden am Tester ?

https://www.youtube.com/shorts/iNz2EZY0Skg

Gruß,
Frank

fishfriend
Beiträge: 1078
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von fishfriend » 21 Jun 2022, 18:11

Hallo...
Im Allgemeinen wird da nichts umgesteckt wenn der schon mal funktioniert.
Ist schon ehr die Frage woher die Spannung kommt und wie hoch die ist.
Damals gabs bei Conrad Testerbausätze. Hier mal eine Schaltung davon:
https://asset.conrad.com/media10/add/16 ... m-1-st.pdf
Die Treiben in der Regel mit einem 4,8V Modellbauaccu die Schaltung.
Das Ganze kann man sich auch "normal" statt SMD aufbauen / nachbauen.
Oder mal eben auf dem Steckbrett und dann Bauteile mal etwas ändern.
Ich bin mir aber nicht sicher ob man das SG90 als "hochpräzise" bezeichen sollte.
Bei den Bildern vom Servo im Netz, würde ich die Streuung doch größer vermuten.
Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey
ft Riesenräder PDF: ftcommunity.de/knowhow/bauanleitungen
TX-Light: Arduino und ftduino mit RoboPro

FrankHGW
Beiträge: 186
Registriert: 03 Okt 2019, 20:36
Wohnort: An der Ostsee in Vorpommern

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von FrankHGW » 21 Jun 2022, 18:44

Die Versorgungsspannungs am Tester habe ich auf 5V eingestellt, Labornetzteil, Holger.

"... würde ich die Streuung doch größer vermuten."
>> ja, das Thema hatten wir hier schon ;-)
Aber an meinem Arduino ist der Drehwinkel größer, als bei diesem Tester.

Klar hätte ich mir was basteln können, aber diesmal mal nicht und daher
kaufte ich das Fertigteil.
Ich meiner, der chinesische Verkäufer will sich rausreden und ich schicke das
Teil zurück.

Gruß Frank
und danke für den Link

Benutzeravatar
PHabermehl
Beiträge: 2267
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von PHabermehl » 21 Jun 2022, 18:54

FrankHGW hat geschrieben:
21 Jun 2022, 18:44
Die Versorgungsspannungs am Tester habe ich auf 5V eingestellt, Labornetzteil, Holger.

"... würde ich die Streuung doch größer vermuten."
>> ja, das Thema hatten wir hier schon ;-)
Aber an meinem Arduino ist der Drehwinkel größer, als bei diesem Tester.

Klar hätte ich mir was basteln können, aber diesmal mal nicht und daher
kaufte ich das Fertigteil.
Ich meiner, der chinesische Verkäufer will sich rausreden und ich schicke das
Teil zurück.

Gruß Frank
und danke für den Link
Och, naja, der chinesische Servotester hat die gleiche Streuung wie die chinesischen Servos...
Oder, noch schlimmer, er arbeitet genau im Nennbereich der Servos, dann KANN er die Streuung ja gar nicht ausgleichen...

Gruß
Peter
https://www.MINTronics.de -- der ftDuino & TX-Pi Shop!

viele Grüße
Peter

FrankHGW
Beiträge: 186
Registriert: 03 Okt 2019, 20:36
Wohnort: An der Ostsee in Vorpommern

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von FrankHGW » 21 Jun 2022, 19:36

Dann ist Selbstbau wohl doch besser,
dann hätte ich Einfluss drauf, was da passiert und könnte justieren.
Mit einem ATtiny ist das ja eigentlich am schnellsten gemacht, da PWM Ausgang vorhanden.

Gruß,
Frank

juh
Beiträge: 694
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von juh » 21 Jun 2022, 22:41

FrankHGW hat geschrieben:
21 Jun 2022, 19:36
Dann ist Selbstbau wohl doch besser,
dann hätte ich Einfluss drauf, was da passiert und könnte justieren.
Mit einem ATtiny ist das ja eigentlich am schnellsten gemacht, da PWM Ausgang vorhanden.
Da gibt es schon ein paar schöne Projekte, z.B. hier.

Anyway, mich hat das neugierig gemacht und ich habe bei meinem Tester gerade mal die Pulsweiten gemessen.

Das Mittelstellungssignal hat 1,558 ms
Das Poti auf ganz links gibt 0,904 ms
Das Poti auf ganz rechts gibt 2,150 ms
Die Periode messe ich mit 20,185 ms, da sollte die Genauigkeit aber relativ egal sein, wenn ich mich richtig erinnere.

Damit sollte es eigentlich kein Problem sein, den maximalen Bereich auszuschöpfen, könnte also sein, dass Dein Modell tatsächlich Mumpitz macht.

vg
Jan

fishfriend
Beiträge: 1078
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von fishfriend » 22 Jun 2022, 08:39

Hallo...
Ist schon länger her, ich meine das es auch einen zumindest geringen Einfluss hat, welche Grundfrequenz der Oszylator hat.
Es gibt ja auch Beispiele zu SG90 und Arduino, wo die für das Servo die 5V vom Arduino nehmen.
Ich bin da kein so großer Freund davon, da ich schon viele Störungen bei Verfahren vom Servo hatte.
Ist ja aber auch eine Frage wieviele Servos man betreibt.
Ich denke aber das der größte Einfluss vom Poti im Servo kommt. Wenn das nicht so schön linear ist oder der Anfang oder das Ende ungleichmäßig ist, kann man kaum was machen. Ich denke das es mechanisch schwer ist, ein entsprechendes "gutes" Poti zu bekommen.
Ich hab schon mal gesehen wie Leute Widerstände an die Potis gelötet haben um die Widerstandskurve zu verändern. Ist halt viel Arbeit.
Bei den heutigen Servos, würde ich darauf Tippen, das sich die Elektronik nicht sonderlich unterscheidet - bis auf die Motortreiber bei unterschiedlichen Motoren.

Nur mal so in den Raum gestellt: Und ein digitales Servo nehmen? Oder in die Luxusklasse ein programmiertes Servo?
Ist halt auch die Frage was man machen will. Ein ferngesteuertes ft-Auto oder ein Modell einer Spinne oder Krabbe mit jeder Menge Servos...
Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey

BTW Bei Conrad gibt es Ersatz bzw. Umrüßtsätze um die Plastikgetriebe auf Metall umzubauen. Wobei vewrmutlich die Gesammtkosten wohl höher sind als ein neues. Mit einer neuen Elektronik wird es wohl ähnlich sein.
Wer viel Freude am Basteln hat, kann sich ja auch die Elektronik vom Servo selber bauen. Vorzugsweise mit µC wo man alles einstellen kann.
ft Riesenräder PDF: ftcommunity.de/knowhow/bauanleitungen
TX-Light: Arduino und ftduino mit RoboPro

FrankHGW
Beiträge: 186
Registriert: 03 Okt 2019, 20:36
Wohnort: An der Ostsee in Vorpommern

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von FrankHGW » 22 Jun 2022, 20:26

Ok, danke.

Bislang habe ich mit Servo's nichts zu tun gehabt.
Der SG90 lag einem Arduino Kasten bei und daher kam ich drauf, mal einen
Servotester zu bestellen.
Bei fischerfriendsman bestelle ich mir 2 Servohalter und der SG90 passt ja auch rein.
Ich dachte da an eine Weichensteuerung bei meiner Kugelbahn oder Steuerung anderer
Aktionen.

Ich habe eben auf youtube folgendes Video gefunden, der dort gezeigte SG90 hat auch keine
180° - wird aber dann umgebaut.
https://www.youtube.com/watch?v=Xp-dBaqVqGs
Dort wird auch der selbe Servotester verwendet, also scheint das normal zu sein das Verhalten.

Karl
Beiträge: 1796
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von Karl » 23 Jun 2022, 16:07

Hallo,
Servo_SG90_Modifikation.JPG
Servo_SG90_Modifikation.JPG (96.12 KiB) 587 mal betrachtet
Habe wohl einen Schwung, neuere SG90. Bei denen ist das Poti
mit langen Kontaktblechen mit der Platine verbunden. Man
braucht nur die äußeren beiden Kontaktbleche "durchkneifen",
etwas passend biegen und die Widerstände dazwischen löten.
Hier sind 0,6 W Widerstände eingesetzt, noch besser und
ausreichend wären kleinere Widerstände 2,2 KOhm - 1/8 Watt
bzw. SMD.
Aufpassen beim Zusammenbau.
Das Abtriebszahnrad hat einen Nocken zur Wegbegrenzung.
Muß zum Potentiometer die richtige Lage haben.

Dann noch einige Bilder:
Servo_SG90_Modifikation-2.JPG
Servo_SG90_Modifikation-2.JPG (92.81 KiB) 560 mal betrachtet
Nix mit Dauer-Automatik-Modus da der Servotester nur den Bereich
zwischen 0,8 ms und 2,2 ms überstreicht. Dies macht das modifizierte
Servo nicht mit. Gibt fürchterliche Geräusche. :x
Gruß Karl

fishfriend
Beiträge: 1078
Registriert: 26 Nov 2010, 11:45

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von fishfriend » 23 Jun 2022, 19:34

Hallo...
Kan man erkennen welches IC die verbaut haben?
Eventuell NE544 ? (Nachbau...)
Durch die Widerstände wird der Anfang und das Ende eingeschränkt.
Ca in der Mitte der Seite kann man ei Blockschaltbild sehen:https://kompendium.infotip.de/servos.html
Das Poti rechts bekommt Masse oder die 3,9V vom Regler.
Durch die Widerstände bekommt der eben nicht die 0V oder 3,9V.
Und dan halt "die" 0° oder 90° - Aber- das Ganze ist noch abhängig welche Zahräder die Verbaut haben.
Wenn das mechanisch schon nicht passt und erst durch die Widerstände in etwa passend gemacht wird
und die Widerstände auch noch "spiel" haben, kann man es nur durch Ausprobieren und Ersetzen hin bekommen.
Mit freundlichen Grüßen
fishfriend
Holger Howey
ft Riesenräder PDF: ftcommunity.de/knowhow/bauanleitungen
TX-Light: Arduino und ftduino mit RoboPro

Karl
Beiträge: 1796
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von Karl » 23 Jun 2022, 20:14

Es gibt vieles was des Fischertechnikers Herz begehrt.
Es ist noch nicht einmal das Ende der Möglichkeiten. Nur alles eine Frage der
finanziellen Aufwendungen.
Hier schon mal eine halbwegs "billige" Ausführung:
https://www.mhm-modellbau.de/part-FUT-HPS-CB700.php

Oh je, wenn man dagegen das "knapp-Two-Euro-Servo SG 90" zum Vergleich nimmt.... 8-)
https://www.ebay.de/itm/353462264098?_t ... %3A2047675,
dann noch für "lau" ins Haus gebracht.

Schrecklich finde ich, Fischertechnik hat noch nicht mal aktuell eine gescheite Fernsteueranlage
ohne "Computer".
Gruß Karl

Karl
Beiträge: 1796
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von Karl » 25 Jun 2022, 09:38

Hallo,
inspiriert von den seinerzeitigen relativ einfachen Modifikationen an og. SG90 Servos
ging Mensch heute morgen frisch und ausgeschlafen an einer Modifikation eines MG90S Servos -
(Brotteig war schon hergestellt, in eine Kastenform gefüllt und dem Backofen übergeben). :D
Das MG90S Ist wohl eine "bessere" Version in der Baugröße und -Form des SG90 mit Metallgetriebe.
Na ja, Getriebe ist mit Alu-Zahnrädern und Messingritzel ausgeführt. Was solls, hat
vielleicht eine längere Lebensdauer als das SG90. Ob es stimmt bleibt erstmal dahingestellt.
Das Gehäuse geöffnet und war auf einmal erstaunt warum die Platine so tief im Gehäuse
steckte. Die langen Anschlußbeine des Position-Potis waren nicht mehr zu erkennen.
Warum..., siehe Bilder.
Servo_MG90S_Modifikation.JPG
Servo_MG90S_Modifikation.JPG (111.44 KiB) 409 mal betrachtet
Das untere Bild ist etwas milchig. Habe die Aufnahme vom Bildschirm des Digital-Mikroskopes
gemacht da meine "Knipse" sehr schlecht Nahaufnahmen macht.
Mal schauen wie ich da die Modifikation mache. Dieses Wochenende wohl nicht mehr.
Gruß Karl

FrankHGW
Beiträge: 186
Registriert: 03 Okt 2019, 20:36
Wohnort: An der Ostsee in Vorpommern

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von FrankHGW » 25 Jun 2022, 11:17

Danke für die Fotos und die Anleitung.

👍

"da meine "Knipse" sehr schlecht Nahaufnahmen macht."
>> da hilft eine Systemkamera mit Makro Objektiv ;-)

Ich werde meinen SG90 Servo bei Gelegenheit auch modifizieren.
Zumindest weiß ich jetzt, dass mein Servo Tester keine Schuld hat
und ich den nicht zurück schicken muss ;-)

Gruß,
Frank

Karl
Beiträge: 1796
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von Karl » 25 Jun 2022, 11:46

Auf jeden Fall kann man mit den preisgünstigen SG90 nicht allzuviel verkehrt machen.
Wenn es beim ersten Servo nicht wie gewünscht funktioniert probiert Mensch es halt
mit dem nächsten Servo.
Für den Preis eines Fischertechnik-Servo inkl. Versand bekommt man 10 Stück SG90.
Dazu noch aus "Old Germany" für "lau" ins Haus gebracht.
Viel Spaß bei der Servo-Frickelei. ;)

Tja, an so eine Systemkamera mit entsprechendem Objektiv habe ich auch schon gedacht.
Aber für die paar Fotos hier fürs Forum die Investition :?:
Mache ja sonst keine Fotos.

Nachtrag:
Die Modifikation des MG90S werde ich trotzdem die nächsten Tage versuchen und das
Ergebnis oder die Ergebnisse hier bildlich darstellen.
Gruß Karl

FrankHGW
Beiträge: 186
Registriert: 03 Okt 2019, 20:36
Wohnort: An der Ostsee in Vorpommern

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von FrankHGW » 25 Jun 2022, 18:12

ok, danke.

Karl
Beiträge: 1796
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Frage zum Servo SG90 (max Drehwinkel)

Beitrag von Karl » 28 Jun 2022, 00:49

Hallo,
habe das MG90S - Servo modifiziert. War erheblich fummeliger als beim SG90.
Prinzipiell funktioniert eine 180 Grad Drehung. Allerdings nur im Bereich von
0,8 ms bis 1,9 ms mit Mittelstellung bei 1,35 ms. Über 1,95 ms rutscht der Schleifer
in einem nicht zulässigen Bereich des Potis während bei 0,8 ms noch etwas "Stellbereich"
darunter sein wird. Ist allerdings dann eher ein mechanisches Problem um den "Potifehler"
auszugleichen weil man das Poti insgesamt nicht verdrehen kann. Auch ist die Möglichkeit,
die Abtriebwelle nur mit 180 Grad Verdrehung in das Poti einzustecken sehr eingeschränkt.
Trimmpotis anstelle von den Festwiderständen wären bedingte Möglichkeiten.
Scheinbar ist der Widerstandsbelag des Positionspoti nicht sauber linear von einem Ende zum anderen
Ende gleichmäßig aufgebracht . Klar, serienmäßg reicht so ein relativ sauber aufgebrachter ca. 100 Grad
Bereich für 1ms bis 2 ms für allgemeine Modellbau-Anwendungen.
Mag sein das teurere Servos besser zu modifizieren sind. Habe zwar noch ein MG90S, werde
aber die Sache mit diesem Servo nicht weiterverfolgen.
Beim SG90 ist der Gesamtaufwand erheblich geringer und auch preislich sind die Fehlfunktionen
letztendlich arbeitsmäßig sowie finanziell besser und leichter zu verkraften.
Lohnen würde sich die Modifikation beim MG90S wenn man die Endpunkte und die Mittelstellung frei
programmieren kann um die Lage des 180 Grad Bereiches zu korrigieren. Zum Beispiel die Endpunkte
bei ca. 0,75 ms und ca. 1,75 ms mit Mittelstellung bei ca. 1,25 ms. Die mechanische Lage des
Servoarmes auf der Abtriebswelle kann man entsprechend vornehmen. Das Ganze wäre nicht so einfach
auszuführen wenn mechanische Anschläge die Lage des Drehweges hindern. Abhilfe schaffen würde
die Beseitigung der mechanischen Anschläge. Prinzipiell braucht man die Anschläge nicht.
Ist zwar nicht "normgerecht" aber solch ein Betrieb eines relativ billigen Servos ist sowieso außerhalb
den allgemeinen Spezifikationen..., aber möglich.
Dann mal frohes Servo-Frickeln. ;)
Gruß Karl

Antworten