Monster-Radlader-Schaufel

Fussballroboter, Autofabrik...
Modellideas &- presentation - Soccerrobot, Carfactory...
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Antworten
NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Monster-Radlader

Beitrag von NBGer » 01 Nov 2019, 15:53

Hallo zusammen

in Fortsetzung zu diesem Thread: viewtopic.php?f=15&t=5553
habe ich jetzt an meinem Radlader weiter gebaut.
Der stand mindestens 1 Jahr unvollendet im Schrank und wurde wegen Teilebedarf für andere Modelle so nach und nach demontiert.
Es gab halt ein paar Knackpunkte, bei denen ich nicht weitergekommen bin. Vor allem der Versuch, eine Schaufel mit fischertechnik Teilen zu bauen, war sehr unbefriedigend. Aber seit dem ich einen 3D-Drucker habe, habe ich das gelöst (siehe Eingangs erwähnten Thread).

Meine Vorgaben:
Der ganze Radlader soll zum Einen optisch was hermachen und zum Anderen auch funktionieren. Das erreicht man natürlich nicht mit 100% fischertechnik! Aber, neben den Schaufelteilen, den Reifen, Aluteile für die Mechanik (Wellenadapter, Stellringe...) und Zahnräder mit Metallkern sollte alles weitere weitgehend orginal fischertechnik sein .

- er wird groß! Das ermöglicht es, mit fischertechnik Teilen auch Details nachzubilden
- typischer Radlader mit Knicklenkung, Vorderwagen und Hinterwagen
- Allradantrieb
- 1:3 Untersetzung direkt an den Rädern; damit verringern sich die Drehmomente in der Mechanik und diese wird geschont (vor allem die Differentiale)
- Portalachse; erhöht die Bodenfreiheit
- Der Vorderwagen und die Vorderachse ist komplett ungefedert und starr
- Die Hinterachse ist drehbar gelagert und über Federn gestützt. Bringt Vorteile beim Fahren in unebenen Gelände. Achsmittig ist der Drehpunkt, der die Achse mit dem Hinterwagen verbindet. Die Achse ist damit nicht wirklich gefedert, sondern kann nur Unebenheiten ausgleichen.
- Hubrahmen für die Schaufel relativ realitätsgetreu; Motoren möglichst versteckt
- funktionierende Z-Kinematik (sorgt dafür, dass die Schaufel beim Hoch- und Runterfahren über den Hubrahmen immer im gleichen Winkel bleibt.
- Kippfunktion ....für den Antrieb der Kippfunktion (Kippzylinder) habe ich bisher noch keine Lösung!

Ich habe diese Woche fehlende Teile bestellt und angefangen, den Radlader wieder aufzubauen. Heute am Feiertag (Allerheiligen) hatte ich endlich etwas Zeit und bin soweit, dass ich erste Bilder machen kann.

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Monster-Radlader

Beitrag von NBGer » 01 Nov 2019, 16:15

Radlader_1.jpg
Radlader_1.jpg (62.59 KiB) 1198 mal betrachtet
Radlader_2.jpg
Radlader_2.jpg (73.22 KiB) 1198 mal betrachtet
Radlader_3.jpg
Radlader_3.jpg (71.21 KiB) 1198 mal betrachtet

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Monster-Radlader

Beitrag von NBGer » 01 Nov 2019, 16:16

Radlader_4.jpg
Radlader_4.jpg (65.76 KiB) 1197 mal betrachtet
Radlader_5.jpg
Radlader_5.jpg (87.92 KiB) 1197 mal betrachtet

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Monster-Radlader

Beitrag von NBGer » 01 Nov 2019, 16:17

Radlader_6.jpg
Radlader_6.jpg (76.5 KiB) 1197 mal betrachtet
Radlader_7.jpg
Radlader_7.jpg (73.67 KiB) 1197 mal betrachtet

PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1357
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Monster-Radlader

Beitrag von PHabermehl » 01 Nov 2019, 16:19

Der ist großartig! Sieht fantastisch aus.

Da braucht's noch viele Detailfotos und dann ... Video in action :-)

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

MAN Boy
Beiträge: 2
Registriert: 01 Nov 2019, 16:41

Re: Monster-Radlader

Beitrag von MAN Boy » 01 Nov 2019, 16:51

Hallo,
der macht seinem Namen alle Ehre,großartiges Modell.
Der schafft was weg!!!!

Gruß Heinz

Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1068
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Monster-Radlader

Beitrag von steffalk » 02 Nov 2019, 01:13

Tach auch!

Fett! Da geht das kleine ft-Männchen ja fast unter. Alter Schwede.

Gruß,
Stefan

Kali-Mero
Beiträge: 106
Registriert: 21 Nov 2017, 12:28
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Monster-Radlader

Beitrag von Kali-Mero » 02 Nov 2019, 21:33

Chapeau! Richtig gut geworden - den möchte man mal in echt sehen. Glückwunsch!

Grüßle
Der Kali

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1804
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Monster-Radlader

Beitrag von MasterOfGizmo » 02 Nov 2019, 22:37

Ich bin auch schwer begeistert!
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Monster-Radlader

Beitrag von NBGer » 03 Nov 2019, 11:39

ja, danke für die lobenden Worte.
wenn der Radlader jetzt so dasteht, sieht man gar nicht mehr, wieviel Arbeit ich da reingesteckt habe.
an manchen Teilen habe ich echt ewig getüftelt, bis es nach etwas ausgesehen hat und auch funktioniert hat.
Mit dem Antriebsthema (Allrad, Untersetzung an den Rädern, Portalachse) hatte ich mich schon früher beschäftigt (Monstertruck), da konnte ich einiges übernehmen.
Die Fahrerkabine war eine ziemliche Tüftelei! Die Rastachsen von fischertechnik mag ich eigentlich überhaupt nicht, zumindest nicht für Antriebsaufgaben. Aber für Gestaltungszwecke kann man die sehr gut einsetzen! :D
Am schwierigsten von allem war allerdings der Hubrahmen und die Z-Kinematik. Es sollte stabil sein, gut funktionieren und auch noch gut aussehen. Die Statikbögen funktionieren da sehr gut! Der Motor für Heben/Senken ist übrigens unten im Vorderwagen eingebaut. Über Schnecken links und rechts hinter den Rädern werden die Hebel bewegt.

Ich möchte aber auch erwähnen, dass ich für die Modellidee ein Vorbild hatte. Die Idee mit den Rundbögen hatte schon viel früher jemand: https://ftcommunity.de/details5728.html?image_id=13979 (aus dem Jahr 2007 !!!! )

Im Detail habe ich es trotzdem ganz anders umgesetzt, mein Hubrahmen hat etwas mehr Schwung und ist wohl auch kompakter.
Trotzdem, dieser Radlader damals war auch schon genial und die Ähnlichkeiten lassen sich nicht verleugnen!

juh
Beiträge: 295
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Monster-Radlader

Beitrag von juh » 03 Nov 2019, 14:13

NBGer hat geschrieben:
03 Nov 2019, 11:39
wenn der Radlader jetzt so dasteht, sieht man gar nicht mehr, wieviel Arbeit ich da reingesteckt habe.
Ich behaupte mal: doch, sieht man! Vor allem, dass da ein Wille am Werk war, sich nicht mit halben Lösungen zufrieden zu geben. Wirklich ein tolles Modell.
lg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Monster-Radlader

Beitrag von NBGer » 03 Nov 2019, 16:17

noch ein paar Details...

die Hebemechanik hat auch ein bisschen Luft nach unten; wenn man die Schaufel ganz runter fährt, dann sieht man wie sich alles platzsparend "zusammenfaltet"..
SchaufelTiefstePosition1.jpg
SchaufelTiefstePosition1.jpg (66.61 KiB) 848 mal betrachtet
Millimeterarbeit:
SchaufelTiefstePosition2.jpg
SchaufelTiefstePosition2.jpg (68.23 KiB) 848 mal betrachtet

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Monster-Radlader

Beitrag von NBGer » 03 Nov 2019, 16:28

und dann hatte ich noch das Glück, dass ein sehr starker Mann vorbeigeflogen kam und freundlicherweise beim Radwechsel geholfen hat. Dadurch hatte ich meine beiden Hände frei und konnte noch ein Detailphoto machen:
DetailAntriebUntersetzung.jpg
DetailAntriebUntersetzung.jpg (116.54 KiB) 845 mal betrachtet
Man sieht die Untersetzung vom Antrieb aufs Rad. Die Antriebsachse liegt oberhalb der Drehachse des Rads ("Portalachse"). Das Differential liegt damit auch oberhalb der Drehachse; dadurch hat das Fahrzeug maximale Bodenfreiheit.

Außerdem sieht man die waagrechte Schnecke über die gesamte Länge des Vorderwagens, die den Hebel für die Hubmechanik bewegt. Der Motor dafür sitzt in der Mitte des Vorderwagens. Unter dem Führerhaus sind Zahnräder, die den Motor mit den Schnecken rechts und links verbinden.

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1804
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Monster-Radlader-Schaufel

Beitrag von MasterOfGizmo » 05 Nov 2019, 13:30

Hast Du mal über Pneumatik für die Schaufel nachgedacht? Die Zylinder sind recht klein und handlich, sehr kräftig und erfordern keine Endanschläge. All das ist der Grund, warum ich den Cube-Solver zu großen Teilen darauf basiert habe. Nachteil ist, dass Du den Kompressor und das Magnetventil noch irgendwo im Modell unterbringen musst. Aber Platz scheint ihm Heck ja durchaus vorhanden zu sein. Außerdem ist die Geräuschkulisse so einer zischenden Pneumatik deutlich cooler als ein kleiner Motor, der sich quält.

Edit: Man kann die Pneumatik übrigens sehr schön dosierbar machen, wenn man a) einen kleinen Luftspeicher und b) ein Handventil als Druckminderer (beides z.B. aus dem PROFI Pneumatic Power-Kasten) verwendet. Mit zwei Magnetventilen kann man auch beide Richtungen aktiv betätigen. Alternativ gibt es die Pneumatikzylinder mit mechanischen Federn, so dass sie ggf. nur in einer Richtung angetrieben werden müssen. Die Magnetventile gibt es einzeln günstig in einer Alternativversion beim fischerfriendsman. Angst vor Fremdteilen hast Du ja nicht.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Aussteller auf Convention?

Beitrag von NBGer » 05 Nov 2019, 14:50

MasterOfGizmo hat geschrieben:
05 Nov 2019, 13:30
Hast Du mal über Pneumatik für die Schaufel nachgedacht? .....
also, an Pneumatik habe ich auch schon gedacht, ABER.... ;)
die fischertechnik Zylinder sehen ja echt besch...eiden aus!
und es gibt halt keine Zwischenstellungen (nur AUF/ZU). Beim Radlader brauche ich eher mindestens 3 Stellungen.
Laden, Heben, Leeren (so ungefähr 0, 90, -45 Grad)
und soviel Platz habe ich gar nicht! Das Heck wird unterteilt durch einen Drehkranz für die drehbare Achse; vielleicht nicht meine intelligenteste Lösung! Dann ist ein Motor drin für die Knicklenkung. Für den Fahrantrieb hab ich 2 Motoren parallel, aber 3 wären wahrscheinlich besser. Dann noch Akku und Empfangsteil-Fernsteuerung...da wird es dann schon eng!

ich habe kaum Erfahrung mit Pneumatik...ich dachte vielleicht an einen oder 2 Geber-Zylinder per Motor angesteuert und ein Aktor-Zylinder..zumindest in der Hand funktioniert das ganz gut. Wahrscheinlich halt nicht lange, weil das ganze System nicht vollständig dicht ist; könnte man auch mit Öl-füllen

PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1357
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Aussteller auf Convention?

Beitrag von PHabermehl » 05 Nov 2019, 15:39

NBGer hat geschrieben:
05 Nov 2019, 14:50
ich habe kaum Erfahrung mit Pneumatik...ich dachte vielleicht an einen oder 2 Geber-Zylinder per Motor angesteuert und ein Aktor-Zylinder..zumindest in der Hand funktioniert das ganz gut. Wahrscheinlich halt nicht lange, weil das ganze System nicht vollständig dicht ist; könnte man auch mit Öl-füllen
Kleiner Tipp dazu:
Seit den 80-er-Jahre Hydraulik-Modellen von ft ist das immer mal wieder gemacht worden - Antrieb des Geberzylinders über einen Minimotor mit Hubgetriebe. Und Füllung der Zylinder mit (destilliertem) Wasser, das gibt wenigstens keine Ölflecken. Der aktuelle Hydraulic-Baukasten lehrt uns zudem, dass für ft die Verwendung der Pneumatik-Zylinder zu Hydraulik-Zwecken okay zu sein scheint.
Allerdings ist die Kombi Mini-Motor-Hubgetriebe-Hydraulikzylinder schon ein ganz schönes Trumm...
Aber bei der bereits von Dir erwiesenen Kreativität fällt Dir bestimmt 'was ein.

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

Benutzeravatar
MasterOfGizmo
Beiträge: 1804
Registriert: 30 Nov 2014, 07:44

Re: Aussteller auf Convention?

Beitrag von MasterOfGizmo » 05 Nov 2019, 16:20

NBGer hat geschrieben:
05 Nov 2019, 14:50
die fischertechnik Zylinder sehen ja echt besch...eiden aus!
Findste echt? Was stört Dich denn an denen? Passt m.E. durchaus optisch in/an Dein Modell und ein paar Schläuche machen sich doch auch gut.

Motorbetriebene Geberzylinder und derer gleich zwei klingt in der Tat recht platzraubend. Außerdem brauchst Du für den Motor auch wieder Endschalter, wenn er nicht einfach blockieren soll. Außerdem hat das Resultat max die Kraft des antreibenden Motors. Da ist die Pneumatik echt im Vorteil. Die entwickelt m.E. ganz ordentlich Kraft. Bin gespannt auf welche Lösung Du kommst.

Ist das Ding eigentlich ferngesteuert? Und wenn ja womit? Edit: Vergiss es, steht ja da! "Empfangsteil Fernbedienung"
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Monster-Radlader

Beitrag von NBGer » 05 Nov 2019, 16:37

MasterOfGizmo hat geschrieben:
05 Nov 2019, 16:20
Ist das Ding eigentlich ferngesteuert? Und wenn ja womit?
im Moment nicht. Ich hatte am Anfang die normale ft Fernsteuerung; aber nur für's Fahren und Lenken.
Das Problem ist auch, welcher Knopf was macht...und die Strombegrenzung!
Mit einem Motor fährt mein Modell nicht. Bei zweien unter Last reicht dann der Strom nicht.
Der Servo ist zu schwach für die Knicklenkung. Motor ansteuern dann wieder blöd mit der Fernbedienung

Für die Convention auf einem Drehtisch würde ich nicht fahren, nur die Hubmechanik und dann wahrscheinlich per Kabel und Netzteil vorbereiten

Ansonsten bin ich noch unschlüssig.....
Ich hab inzwischen Erfahrung mit Arduino und Motorshield(s). Vielleicht mache ich es so:

Im Radlader: Arduino, Bluetooth-Empfänger, Motorshield; Endschalter über I/Os. Bei meinem Roboter habe ich auch festgestellt, dass Bewegungen mit Rampenfunktion viel schöner aussehen und kein Gewackele verursachen, das habe ich auf dem Arduino schon fertig.

Fernsteuerung: auch Arduino mit Bluetooth Sender und Eingänge per Schalter oder Poti
oder gleich per Smartphone APP

Außerdem würde ich dann auf 12V (LiPo) hochgehen, da haben die Motoren deutlich mehr Kraft

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Monster-Radlader / Antrieb

Beitrag von NBGer » 10 Nov 2019, 15:18

solange man noch was sieht davon:

die Antriebseinheit für meine Radlader: 2 Powermotoren arbeiten parallel
elektrisch versorgt mit einem Arduino Motorshield; da wird dann auch der notwendige Strom geliefert
Radlader_Antrieb.jpg
Radlader_Antrieb.jpg (100.96 KiB) 365 mal betrachtet
Details zum 3D-Teil gibt es hier:
viewtopic.php?f=15&t=5635

NBGer
Beiträge: 169
Registriert: 02 Aug 2013, 18:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Monster-Radlader offene Probleme

Beitrag von NBGer » 10 Nov 2019, 15:46

die Arbeit geht nicht aus! :(

hier habe ich einen Konstruktionsfehler! Momentan ist der mögliche Lenkwinkel der Knicklenkung gering, da sich die Antriebswelle mit den Zahnrädern für die Hub-Mechanik beim Lenken verklemmt:
Radlader_Problem1.jpg
Radlader_Problem1.jpg (132.98 KiB) 356 mal betrachtet
und diese Standard-Lösung zum Lenken ist für den Radlader viel zu schwach:
Radlader_Problem2.jpg
Radlader_Problem2.jpg (138.44 KiB) 356 mal betrachtet
da muß iwie ein Powermotor rein; dann brauch ich aber Kegelrad usw. :(

Antworten